Auf Genusswelten Tour durch Hamburg: Chocoversum, Haferland uvm.
wellbeing work. life. travel.
Alles rund um die Schokolade im Chocoversum Hamburg

Genusswelten Hamburg: Leckere Hotspots in Speicherstadt und Hafencity

Hamburg ist meine absolute Lieblingsstadt. Ich hab nicht nur schon in Hamburg gelebt und gearbeitet, sondern auch schon das ein oder andere im „Tor zur Welt“ entdeckt und erobert. Kürzlich war ich (sogar mal mit Familie) unterwegs auf einer besonderen Genusstour durch – einen besonderen Stadtteil – in der Hansestadt…

spaness.de

Genusswelten Hamburg: Leckere Hotspots in Speicherstadt und Hafencity



Hamburg ist meine absolute Lieblingsstadt. Ich hab nicht nur schon in Hamburg gelebt und gearbeitet, sondern auch schon das ein oder andere im „Tor zur Welt“ entdeckt und erobert. Kürzlich war ich (sogar mal mit Familie) unterwegs auf einer besonderen Genusstour durch – einen besonderen Stadtteil – in der Hansestadt Hamburg.

Genusswelten Hamburg: Schoki, Tee und fette Burger

Diese genussvolle Tour durch Hamburg – in der Speicherstadt, Hafencity und auch Hamburger Altstadt / Kontorhausviertel – stand schon lange auf meiner To-Do-Liste. Zu den Hamburger Genusswelten gehört ganz offiziell das Chocoversum, Kölln Haferland, Meßmer Momentum, Speicherstadt Kafferösterei und Spicy´s Gewürzmuseum.

Alles rund um die Schokolade im Chocoversum Hamburg
Alles rund um die Schokolade im Chocoversum Hamburg

Ich selber habe dann spontan die Tour noch ergänzt um die Oberhafenkantine und das Wasserschloss. Und so ganz nebenbei habe ich bei der Tour noch ganz viele andere (sehr lecker aussehende) Location entdeckt. Mal sehen, wann ich es schaffe auch denen mal einen Besuch abzustatten. Hamburg ist einfach mal nicht nur das Tor zur Welt sondern auch ein echter Kulinarik-Tempel.

Nun aber erst einmal zur Genusswelten-Tour durch Kontorhausviertel, Speicherstadt und Hafencity. Hier kommt eben nicht nur der Genuss auf Zunge und Gaumen zum Einsatz, sondern auch für die Augen und das Hirn. Denn der Weg führt durch einen großen Teil der Hamburger Geschichte und eben auch vorbei und entlang an wundervollen Bauwerken.

Schoki – Schokolade – Chocoversum

Unsere erste Station – Das Chocoversum by Hachez. Es liegt mitten im Weltkulturerbe. Eingerahmt von so einschüchternden und wundervollen Gebäuden wie dem Chilehaus oder aber dem Sprinkenhof. Eine Führung, auf den Spuren der Schokolade, durch das Chocoversum dauert rund 90 Minuten. Das Highlight dabei ist mit Sicherheit die Herstellung einer eigenen Tafel Schoki. Drumherum erfährt man noch viel Interessantes zur Geschichte, Entwicklung und Herstellung einer guten Schokolade. Zwischendurch gibts natürlich auch immer mal wieder etwas Schoki zum Naschen.

Chocoversum im Kontorhausviertel
Chocoversum im Kontorhausviertel
In der Schokoküche des Chocoversum
In der Schokoküche des Chocoversum

Zum Abschluss der Ausstellung kann man dann auch noch nach herzeslust Schoki shoppen. Eine wirklich tolle Tour – Daumen hoch! Uns hat es als Familien komplett begeistert.

Tipp: Die Tickets im Vorwege online kaufen! Denn obwohl bis zu 4 Führungen pro Stunde starten kann die Wartezeit, bei Kauf vor Ort, schon mal locker 2 Stunden betragen. Der Eintrittspreis zergeht sicherlicht nicht so ohne Weiteres auf der Zunge – pro Person aktuell 15.- Euro (Kinder ermäßigt und bis 5 Jahre Eintritt frei – und auch für Familien und Gruppen gibt es Kombikarten). Auch die Events im Chocoversum (z.B. Ladies Night oder Pralinenkurs) hören sich sehr spannend an.
Wo finde ich das Chocoversum? CHOCOVERSUM by HACHEZ, Meßberg 1, 20095 Hamburg
Öffnungszeiten: Täglich 10 bis 18 Uhr
Na wer von euch steht auch auf Schoki Schokolade?
Na wer von euch steht auch auf Schoki Schokolade?

Kölln Haferland – Müsli, Flocken, Knuspern…

Kein Schreibfehler – dieses Kölln wird tatsächlich so geschrieben. Bekannt ist Kölln wohl durch die Haferflocken und natürlich durchs Müsli. Doch die können noch mehr. Was sie so können zeigen sie im Haferland – unsere zweite Station der Genusswelten Tour. Vom Chocoversum zum Haferland sind es auch nur rund 5 Minuten zu Fuß.

Im Haferland kann man sich sein eigenes Müsli zusammenstellen (lassen). Mein Nachwuchs ist Müslifan und war darauf besonders scharf. Wer mag kann aber auch vor Ort die ein oder andere „gesunde“ Kleinigkeit vernaschen. In der Haferland Manufaktur wird ab und zu gekocht und gebacken. Und natürlich kann im Haferland auch lauter Leckeres von Kölln ershoppt werden.

Tipp: Backkurse im Kölln Haferland gibt es ab 19.- Euro pro Person (Achtung: Voranmeldung)

Wo finde ich das Kölln Haferland? Burchard-Hof, Steinstraße 27, 20095 Hamburg

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag bis 18.30 Uhr (in der Woche ab 8 Uhr, Samstag ab 9.30 Uhr) – Eintritt frei!

Kölln Haferland
Genusstour – Station: Kölln Haferland
Müslibar im Kölln Haferland
Müslibar im Kölln Haferland

Zu meinem Besuch im Haferland muß ich jetzt aber eine kleine Anekdote erzählen. Wir sind ganz spontan zum Haferland gezogen und schwupps standen wir mitten in einer Presseveranstaltung. So gab es zu unserem Besuch auch noch ein paar Zusatzleckereien wie Beemster Käse, Weinrich Schokolade, TeeGschwendner und natürlich auch Leckeres von Kölln. Das ist natürlich zu anderen Besuchen im Haferland nicht so… 😉

Kaffeerösterei – dort duftet es so schön…

Zu Fuß ging es danach rüber in die Speicherstadt. Bis zur Kaffeerösterei braucht man gut 20 Minuten zu Fuß. Der Weg lohnt sich aber. Denn in der Kaffeerösterei gibt es richtig gute und leckere Kaffeespezialitäten. Als I-Tüpfelchen ist die Kaffeerösterei auch noch richtig urig eingerichtet. Kaffeemühlen in allen Größen, der Blick hinaus auf den Fleet hinter dem Haus oder eben auch einfach nur der Kaffeeduft in der Rösterei – eine super Mischung. Ich behaupte, nicht nur für Kaffeefans wie mich. 😉

Wo finde ich die Kafferösterei? Speicherstadt Kaffeerösterei – Rösterei, Café und Fabrikladen, Kehrwieder 5, 20457 Hamburg
Öffnungszeiten: Täglich 10 Uhr bis 19 Uhr – Eintritt frei

Übergang zur Speicherstadt
Übergang zur Speicherstadt

Meßmer Momentum – Tee Momente genießen…

Vom Kaffee ging es dann rüber zum Tee. Denn auch das Thema Tee gehört in der Speicherstadt Hamburg natürlich zur Geschichte. In den zahlreichen Speichern der Speicherstadt lagerten Tee, Kaffee, Gewürze, Teppiche und viele andere Dinge, die aus aller Welt den Weg nach Hamburg gefunden haben. Nicht umsonst wird Hamburg wohl auch „das Tor zur Welt“ genannt.

Im Meßmer Momentum kann der Gast Tee genießen und kaufen. Doch wer mag, kann hier auch viel über die Geschichte des Tees erfahren.

Tipp: Teeschulungen im Meßmer Momentum (Teeschulungen finden mehrmals pro Woche statt).
Wo finde ich das Meßmer Momentum? Am Kaiserkai 10, 20457 Hamburg

Öffnungszeiten: Täglich von 11 Uhr bis 20 Uhr – Eintritt frei!

Genusswelten Station Meßmer Momentum
Genusswelten Station Meßmer Momentum

Spicy´s Gewürzmuseum – Eine scharfe Sache

Ganz schön scharf wird es im Spicy’s Gewürzmuseum. Auch das Gewürzmuseum befindet sich in der Hamburger Speicherstadt. Schon gewußt, welches das Lieblingsgewürz der Deutschen ist oder das Hamburg tatsächlich der drittgrößte Umschlagsplatz weltweit für Gewürze ist? Im Gewürzmuseum werden Geheimnisse und Wissenswertes rund um die lecker-schmeckenden und duftenden Gewürze verraten. Es darf gerochen und angefasst werden und natürlich auch probiert und geschmeckt werden.

Seit 1993 befindet sich das Gewürzmuseum in der Speicherstadt und jährlich zieht es rund 140.000 Besucher an.

Wo finde ich das Spicy´s Gewürzmuseum? Am Sandtorkai 34, 20457 Hamburg
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 10 Uhr bis 17 Uhr; Eintrittspreis 5.- Euro – Ermäßigungen für Kinder, Gruppen und Familien.

Wasserschloss im Herzen der Speicherstadt

Das Wasserschloss in der Speicherstadt ist ein Teekontor. Es liegt auf einer Art Halbinsel. Das Wasserschloss ist so ganz nebenbei auch ein Drehort für die bekannte Kinderserie „Die Pfefferkörner“.

Wer gern Tee mag ist hier absolut richtig. Denn es gibt nicht nur die Möglichkeit Tee zu trinken, sondern auch Tee zu essen – z.B. als Kuchen. Die Kuchen im Wasserschloss werden nämlich mit verschiedenen Teesorten gebacken. Absolut zum Verlieben ist auch der kleine Shop im Schlösschen. Hier könnte ich mich persönlich stundenlang aufhalten – einfach zauberhaft.

Wo finde ich das Wasserschloss? WASSERSCHLOSS Speicherstadt by Teehandelskontor Sturm GmbH, Dienerreihe 4, 20457 Hamburg
Öffnungszeiten: Täglich ab 10 Uhr bis 22 Uhr

Kuchen gebacken mit Tee - ganz schön lecker
Kuchen gebacken mit Tee – ganz schön lecker
Der kleine Shop im Wasserschloss - zauberhaft
Der kleine Shop im Wasserschloss – zauberhaft

Kaffemuseum in der Speicherstadt

Nur wenige Schritte entfernt vom Wasserschloss liegt das neue Kaffeemuseum. Ich war im letzten Jahr schon dort, kurz bevor es offiziell eröffnet wurde… daher baue ich es jetzt einfach auch mal spontan in meine Genusstour durch die Hamburger Speicherstadt ein.

Eröffnet wurde das Museum von der Familie Burg – eine Kaffee-Traditionsfamilie, denn seit fast 100 Jahren gibt es ein Kaffeegeschäft und eine Rösterei. Die Räumlichkeiten für das Museum (Speicher des Block R – St. Annenufer) waren schon 1892 ein Kaffeespeicher – von Hansen & Studt Kaffee.

Wo finde ich das Kaffeemuseum? St. Annenufer 2, 20457 Hamburg

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 Uhr bis 18 Uhr, Eintrittspreis 10.- Euro – Ermäßigung für Kinder und Gruppen

Im Kaffeemuseum
Im Kaffeemuseum Burg
Unterwegs im Kaffeemuseum
Unterwegs im Kaffeemuseum

Oberhafenkantine – ganz schön kultig…

Den Abschluss unserer genussvollen Tour haben wir dann in der kultigen Oberhafenkantine erlebt. Kultig, weil die Oberhafenkantine einfach urig eingerichtet ist. Weil wohl jeder Hamburger sie kennt und weil sie total krumm und schief ist… wer das nicht so gut abkann, dem kann hier auch schon mal schlecht werden, das Ganze hat nämlich was von Seegang. 😉

1925 wurde die Oberhafenkantine bereits geöffnet. Hier kehrten Seemänner und Hafenarbeiter zum Essen und Trinken ein. Nach Wirt Hermann Sparr übernahm seine Tochter Anita die Oberhafenkantine bis zu ihrem Tod 1997. Danach mußte sie leider viele Jahre geschlossen werden – Einsturzgefahr. 2002 wurde sie verkauft und unter Denkmalschutz gestellt. 2005 wurde die Oberhafenkantine dann renoviert und von Tim Mälzer übernommen. Er selber kochte dort aber nicht, sondern seine Mutter… und die servierte traditionelle Küche: Frikadellen, belegte Brötchen, Kartoffelsalat etc. 2007 richtete ein Sturm massive Schäden an der Oberhafenkantine an, so dass sie erneut aufwendig renoviert werden mußte. 2014 machte auch das Hochwasser in Hamburg nicht vor der Oberhafenkantine halt – die Folge eine weitere Renovierung. Seit 2008 wechseln auch immer mal wieder die Pächter der Kult-Loction. Fakt ist, ob im Sommer oder Winter… die Location ist wirklich kult und die ungewöhnlichen Plätze (im Sommer) im Aussenbereich und die ausgefallenen Events sind immer wieder einen Besuch wert.

Wo finde ich die Oberhafenkantine? Stockmeyerstraße 39, 20457 Hamburg

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Samstag 12 bis 22 Uhr, Sonntag 12 Uhr bis 17.30 Uhr, Dienstag 17 Uhr bis 22 Uhr – die Bar ist aber meistens länger geöffnet.

Da mittlerweile im Aussenbereich der Oberhafenkantine ein Schild platziert ist „das Fotos genehmigt werden müssen“, traue ich mich aktuell nicht ein Foto hier zu veröffentlichen (SCHADE… denn so müßt ihr euch die schiefe Location jetzt fantasievoll vorstellen) – aber ein Foto von unserem megagroßen und echt leckerem Burger wollen wir aber nicht vorenthalten. 😉

Mein Burger in der Oberhafenkantine
Mein Burger in der Oberhafenkantine

 

Ich bedanke mich beim Chocoversum für die Einladung. Ein weiteres Dankeschön geht auch an die Event Destinations Tour durch Hamburg, die mir auch den Zugang zu einigen genannten Location (wie z.B. dem Kaffeemuseum) hier vermittelt hat. Ein letztes Dankeschön an L & L Kommunikation, die mir spontan die Teilnahme am Event im Kölln Haferland ermöglicht haben. Alle Bilder die hier zu sehen sind, stammen aus unserem eigenen Archiv.

Tipp: Alle hier vorgestellten Genuss-Hotspots können übrigens auch als besondere Location für Events gebucht und genutzt werden.

___

Noch mehr Ausflugs- und Reiseempfehlungen aus meiner Heimat?

 


, ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Zam Ira sagt:

    Super Beitrag – macht Lust zum Lesen und Vorbeischauen.

  2. vielweib sagt:

    Toll 🙂 DA sind wieder neue Tipps für mich dabei 🙂 Im August werde ich wieder in paar Tage in HH sein. Ein paar Dinge wie das Chocoversum kannte ich noch nicht. Danke für die Anregungen.

    1. aber gern… 🙂 Vielen Dank für das Feedback – das bestärkt mich natürlich auch in meinem Vorhaben.
      Denn ich möchte auch in Zukunft viel mehr über meine Heimat schreiben und hier veröffentlichen… 🙂 Es wird also in nächster Zeit wohl verstärkt Tipps, Empfehlungen und Ideen aus Norddeutschland geben.

      Liebe Grüße, Tanja