Tag 27: Wellness weltweit! - Wellness & mehr
wellbeing work. life. travel.
Schnecken Haarwäsche

Tag 27: Wellness weltweit!

Heute ist Welttourismustag. Das nehmen wir zum Anlass für die heutige Aufgabe. Heute wird es zum Teil tierisch… oder doch eher unglaubwürdig? Das müßt ihr entscheiden. Denn heute stellen wir euch 5 Wellnessanwendungen vor. Eine Anwendung davon gibt es definitv nicht! Doch welche ist das? Schreibt uns eure Lösung in…

spaness.de

Tag 27: Wellness weltweit!



Heute ist Welttourismustag. Das nehmen wir zum Anlass für die heutige Aufgabe. Heute wird es zum Teil tierisch… oder doch eher unglaubwürdig? Das müßt ihr entscheiden. Denn heute stellen wir euch 5 Wellnessanwendungen vor. Eine Anwendung davon gibt es definitv nicht! Doch welche ist das? Schreibt uns eure Lösung in unser Teilnahmeformular

…und wenn ihr noch mehr von solchen verrückten Wellnessanwendungen kennt, macht uns das natürlich sehr neugierig! Schreibt uns das auch einfach mal hier direkt als Kommentar oder auf unsere Facebook-Pinnwände.

Mit etwas Glück genießt der Haupt-Gewinner demnächst einen Kurzurlaub im Robinson Club… doch auch für den besten Kommentar winkt ein Preis… Aber nun heißt es erst einmal Lösung finden! 🙂

Schlangenmassage: Nun gut unser Bild hier zeigt etwas anderes, doch bei der Schlangenmassage passiert eigentlich genau das, was der Name schon sagt… die Massage beim Menschen wird nicht von Menschenhand sondern von Schlangen ausgeführt. Es handelt sich hierbei um eine Art Ganzkörpermassage. Schlangen unterschiedlicher Größe schlängeln sich dabei über den menschlichen Körper und sollen dabei die Muskeln besonders entspannen. Was meint ihr… gibt es diese Massageform oder bereitet euch diese Behauptung eher Unbehagen?

Elefanten-Massage: Bleiben wir doch gleich mal bei der Massage. In Thailand erfreut sich diese Massageform einer großen Beliebtheit. Aber hier kratzt nicht der Mensch den Dickhäuter sondern Wellnesshungrige lassen sich gerne von Elefanten den Rücken massieren. Der Elefant massiert mit dem Rüssel und mit den Füßen.

Elefanten sind sehr kluge Tiere, in Thailand treten sie daher im ganzen Land als tierische Heilpraktiker auf. Verhaltensforscher führen die zarte Massage mit dem Elefantenfuß oder dem Rüssel auf die soziale Natur der Dickhäuter zurück. Die Massage-Anwendungen sichern den Elefanten aber auch das Überleben. Denn in Thailand herrscht auch für die Elefanten-Führer eine große wirtschaftliche Not. Würdet ihr euch vom Elefanten massieren lassen?

Fischpediküre: Seit Jahrhunderten betreiben Menschen im anatolischen Hochland bei Hautkrankheiten eine Behandlung mit Dr.-Fischen.

Seit einiger Zeit hat man die kleinen Knabberer aber auch für Beauty-Anwendungen in Schönheitssalons und Day Spas entdeckt. Erste Spa´s in Deutschland bieten die so genannte Fischpediküre an, die Idee dazu hat man sich in Asien abgeschaut. Hier knabbern die kleinen, flinken Doktorfische überflüssige Hautschüppchen und Hornhaut ab und sorgen so für ein wirklich gepflegtes Fußbild. Könntet ihr euch bei einer Knabberfischpediküre entspannen?

Schnecken-Haarwäsche: Ganz kurios geht es auch mal wieder in Asien zu. Die Asiaten sind ja bereits für merkwürdige Essgewohnheiten bekannt: Quallen, Vogelnestsuppe aus echten Teilen eines Vogelnestes gelten als Luxusdelikatesse oder wie wäre es mit halbgebrüteten Vogeleiern (Balut), die übrigens auch als Aphrodisiakum gelten. Da ist es nicht verwunderlich, dass die Asiaten auch auf komische Tinkturen für Körper und Haar schwören. Aus dem Sekret der asiatischen Apfelschnecken wird in Asien eine besondere Haarpflege hergestellt. Diese soll dafür sorgen, dass das Haar besonders glänzt und die Männer lange ihr Haupthaar behalten. Ob ein Haar-SPA so etwas wohl auch im Angebot hat?

Vogelkot-Gesichtsmaske: Mutige Damen in Hollywood setzen sich neuerdings einer besonderen Prozedur aus. Eine Maske aus getrocknetem Vogelkot. Diese soll für eine frische Gesichtsfarbe sorgen. Diese Pflegemaske kommt natürlich ursprünglich auch aus Asien. Hier haben sich die Geishas damit eingerieben um einen klaren, feinen und diesen besonderen zart-weißen Teint zu bekommen. Man sagt der Vogelkot-Maske (bevorzugt wird hier übrigens der Kot der Nachtigall) sogar eine heilende Wirkung nach. Beschädigte Haut soll sogar bei längerer Behandlung wieder repariert werden. Vermutlich werden Bakterien auf der Haut durch die hohe Konzentration von Stickstoff beseitigt. Zusätzlich wirkt die Vogelkot-Creme wie ein Peeling, welches abgestorbene Hautzellen sanft entfernt. Na wie wäre es mit ein wenig Vogelkot für den „schönen“ Teint?

* * * * * Nun habt ihr die Qual der Wahl! 🙂 * * * * *

Blick auf den Robinson Club am Fleesensee - für mehr Infos einfach auf das Bild klicken
(Quelle/Bild): Blick auf den Robinson Club am Fleesensee – für mehr Infos einfach auf das Bild klicken

Und das gibt es heute zu gewinnen! Unter allen richtigen Antworten verlosen wir heute einen Kurzurlaub mit 2 Übernachtungen im ROBINSON Club Fleesensee für 2 Personen. Der ROBINSON Club Fleesensee ist der einzige ROBINSON Club in Deutschland und sowohl von Hamburg als auch von Berlin in kürzester Zeit zu erreichen.

Der ROBINSON Club liegt am Rande des Müritz-Nationalparks, inmitten der traumhaften Landschaft der Mecklenburgischen Seenplatte mit einem Golfparadies direkt vor der Haustür.

SONDERVERLOSUNG – SONDERVERLOSUNG – SONDERVERLOSUNG

Und unter allen, die uns zusätzlich noch an die Pinnwand schreiben, welche komischen Wellness-Anwendungen ihr schon kennengelernt habt oder von welchen merkwürdigen Wellness-Praktiken ihr schon gehört habt… oder vielleicht auch einfach eure Meinung zu den og. Wellness-Treatments – verlosen wir ein Kochbuch „DelikatEssen“ von den Travel Charme Hotels… und versprochen, die Rezepte im Kochbuch sind sehr lecker… 🙂

* * * * * VERANSTALTUNGSTIPP * * * * *


…und passend zum Thema Kochen findet im Robinson Club am Fleesensee übrigens im Oktober auch noch ein ganz besonderes Event statt. Beim „MEHR GENUSS FESTIVAL“ werden die Teilnehmer gleich von 11 Spitzenköchen bekocht. Wer dazu mehr wissen möchte kann sich den kompletten Veranstaltungstipp in unserem Wellness-Kalender anschauen.

____

Bitte beachten:


, , , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. @Michael: du kannst es ja mal versuchen… 😉
    Über Sinn und Unsinn solcher Anwendungen könnte man glaube ich nächtelang durchlachen und diskutieren. 😉
    Interssanter Weise spriessen solche Anwendungs-Ideen immer wieder mal aus den Köpfen kreativer Wellness-Menschen.

  2. Ich habe eine Höhle bei mir im Baum, wo sich bestimmt 20 cm kot von Vögeln befinden, ok, es kann auch Flughund dabei sein. Soll ich das jetzt verkaufen ?

  3. Werner sagt:

    Also für mich hat alles seine Grenzen und die Geschichte mit der Vogelkot-Maske ist schon mehr als strange. Ich kenne aus meiner Jugend das Märchen: Wurde immer mal erzählt, dass man sich Hühnerkot ins Gesicht schmieren sollte, damit der Bart besser und schneller wächst. Das ist die Abteilung Pubertät und der unerfüllte Wunsch einen Vollbart zu haben, aber das war wie gesagt nur ein Joke (den sicher der ein oder andere verzweifelte Teeneger tatsächlich ausprobiert hatte). Aber Hollywood? Oh mann.

    Was auf jeden Fall richtig gut geht und ich empfehlen kann, ist die Fisch Pediküre. Das funktioniert!

  4. Burkhardt sagt:

    Super Blog, gefaellt mir.

  5. t.klindworth sagt:

    Hallo Cathérine, vielen Dank für die ausführlich und gut recherchierte Antwort. 🙂 Die Schneckenhaarwäsche gab es zur Zeit unserer Recherche zu 100% noch nicht! 😉 Die ist zu 100% so wie sie hier steht meiner ganz persönlichen Fantasie entsprungen. Mittlerweile scheint es das Haarwaschmittel aus Latein-Amerika zu geben und nicht, wie von uns beschrieben aus Asien mit den Apfelschnecken…

    Aber deine Recherche zeigt auf alle Fälle ganz deutlich, dass die Spitze des Wellness-Eisberges sicherlich noch nicht erreicht ist und uns wohl noch einige kuriose Wellness-Behandlungen und Zutaten ereilen werden.

    Wir werden auf alle Fälle noch noch mehr über solch Kuriositäten recherchieren und hier demnächst drüber berichten. Vielleicht sogar in dem einen oder anderen Selbstversuch! 😉 Es bleibt spannend! 🙂

  6. Cathérine Delorme sagt:

    Hallo,

    gerade habe ich an Eurem Gewinnspiel teilgenommen 🙂 Meine Antwort lautete „Elefantenmassage“. Interessanterweise finde ich jedoch über alle 5 von Euch vorgeschlagenen Wellnessbehandlungen wirklich ernst zu nehmende Berichte im Internet.
    Für die Elefantenmassage:
    http://www.welt.de/print/wams/lifestyle/article11720027/Der-zarte-Elefant.html

    Schlangenmassage:
    http://www.zum-kurfuersten.de/wellnesshotel.php/mosel/aktuell/neuer-wellness-trend-die-schlangenmassage/

    Fischpediküre:
    http://www.wunderweib.de/modeundbeauty/beauty/artikel-1284353-beauty/Fisch-Pedikuere-im-Selbsttest.html

    Vogelkotgesichtsmaske:
    http://www.fitgesundschoen.de/beauty/die-nicht-alltaeglichen-schoenheitstipps.html

    Schnecken Haarwäsche:
    http://ethnic-shop.de/shop/print_product_info.php/products_id/2338

    Von daher bin ich echt überfragt und entscheide mich für die Elefantenmassage, da ich selber daran NIEMALS teilnehmen würde und mir dies nicht als wirklich seriöse Wellnessbehandlung, sondern eher als Touristenbelustigung vorkommt.
    Ich bin gespannt auf die Auflösung und schicke Euch liebe Grüße aus Hamburg!!

    Cathérine

  7. Stubbsknubbel sagt:

    Ich finde diese „Beauty-Behandlungen“ für Kinder mehr als befremdlich. Da werden schon 5jährige manikürt, pedikürt, gelackt, rasiert und mit Ganzkörperschokoladenmassagen „beglückt“.

    1. t.klindworth sagt:

      Ja so etwas ist auch bedenklich und muß wirklich nicht sein!!!

      Wir kennen z.B. Hotels und Wellnessoasen, die das Ganze eher spielerisch und mit viel Spaß angehen und nicht wirklich ernst gemeint. Z.B. gemeinsam Sauna erleben oder es geht eher darum, hier neben den Eltern auch ein wenig Wellnessgefühl zu geben oder in spielerischer und spaßiger Form z.B. ein Schaumbad mit Schokoladenmilch, so als Gegenpart zu Mutti im Thalasso-Bad mit Sekt…

      so in der Art – wie gesagt hier steht der Spaßfaktor im Vordergrund.

  8. Nicole sagt:

    Ich mußte gerade sehr grinsen… habe als Spa-Treatment der TCM die Moxibustion gefunden.
    Ich hab das mal selber ausprobiert… als ich schwanger war und das Baby „falsch herum“ in meinem Bauch lag.
    Dabei mußte mein Mann spezielle Zigarren in die Nähe bestimmter Punkte an meinen kleinen Zehen halten, während ich eine leicht verquere Position einnehmen musste.
    Ergebnis nach einigen Anwendungen: der Zwerg im Bauch drehte sich richtig herum.
    Aber mit Entspannung oder Wellness hat der stinkende Rauch nun wirklich nichts zu tun 😉

    1. t.klindworth sagt:

      Oh ja, das mußte ich auch schon probieren… bei mir hat sich übrigens nichts bewegt… aber da die Krankenkasse die Kosten übernimmt, muß ja auf alle Fälle was dran sein. 😉

  9. Ann-Kathrin sagt:

    Ich habe noch folgendes gefunden:

    Ziegenjoghurt-Gesichtsbehandlung:

    „Mächtig erfrischend fürs Gesicht ist eine Mischung aus Ziegenjoghurt, geriebenen Oliven und Lehm. Auch Jasmin ist in der Mixtur enthalten. Ob ausschließlich wegen des Geruchs, kann nur vermutet werden.
    Jedenfalls soll die Anwendung sowohl die Haut als auch die Seele wieder in Einklang bringen.“

  10. Christine sagt:

    Super interessantes Thema wieder, unglaublich was es alles so gibt.
    Ich hab noch von zwei sonderbaren Welnessanwendungen gehört..
    1. Reiche meist auch ältere Damen lassen ihr Gesicht mit echten Edelsteinen und Diamanten behandeln. Das soll die Haut angeblich glatter machen.. naja kann ich mir nicht vorstellen, da gehts meiner Meinung nach eher um Prestige.
    2. Auch mit Kakteen kann man sich im Ausland irgendwo behandeln lassen, diese sind aber zum Glück stachellos 😉 Das Auflegen soll entgiften.. naja ich weiß ja nicht 😉