Wie werde ich Nichtraucher?Wie werde ich Nichtraucher?

business meets paradise
Andere Länder, andere Sitten - auch bei den Zigarettenschachteln

Die Last mit dem Rauch

In den Bereich Wellness und Gesundheit gehört auf alle Fälle auch ein ganz kritisches Thema „das Rauchen“. Viele Raucher haben jetzt gerade mit dem Jahreswechsel mit Sicherheit wieder einmal den löblichen Vorsatz ausgesprochen oder beschlossen „ich höre mit dem Rauchen auf“.* Einige halten sicherlich gerade noch eisern durch und haben…

spaness.de

Die Last mit dem Rauch

In den Bereich Wellness und Gesundheit gehört auf alle Fälle auch ein ganz kritisches Thema „das Rauchen“. Viele Raucher haben jetzt gerade mit dem Jahreswechsel mit Sicherheit wieder einmal den löblichen Vorsatz ausgesprochen oder beschlossen „ich höre mit dem Rauchen auf“.* Einige halten sicherlich gerade noch eisern durch und haben noch nicht wieder zum Glimmstengel gegriffen, bei Anderen wiederum hat der Vorsatz nicht lange angehalten und längst wurde schon wieder das ein oder andere Zigarettchen geraucht. Es ist schon so eine Sache mit der Sucht. Es gibt viele Mittelchen um mit diesem Laster aufzuhören oder aber Literatur, die dabei unterstützen sollen und können. Die Titel lauten z.B. „Rauchfrei in 5 Stunden“, „Nichtraucher im Schlaf“ oder „endlich Nichtraucher“. Es gibt Rauchfrei-Hypnose-Sitzungen oder Raucherentwöhnungskurse durch Krankenkassen, diese werden auch mittlerweile gern durch die Unternehmen bezahlt, denn ein rauchender Mitarbeiter macht einfach mehr Pausen und kostet so mehr Geld.  Elektro Zigaretten, Nikotin-Pflaster und Nikotin-Kaugummis… Die Industrie rund ums Nichtrauchen ist wahrscheinlich ein ebenso großer Markt, wie die Tabakindustrie selbst.

Literaturtipps "Nichtraucher"
Literaturtipps „Nichtraucher“ (Quelle/Bild: amazon.de)

Nichrauchen ist mittlerweile in. Nichtraucher sind fitter und in der Regel gesünder. Raucher altern schneller, also Nichtrauchen auch ein großes Plus für die Schönheit. In den meisten Restaurants, öffentlichen Verkehrsmitteln und öffentlichen Gebäuden herrscht mittlerweile eine rauchfreie Zone. Viele Hotels (gerade natürlich Wellnesshotels) bieten nur noch wenige oder zum Teil schon keine Raucherzimmer mehr. Fragt man Kids aus einer guten Bildungsstufe nach ihrem Rauchverhalten, so erhält man erfreuliche Antworten wie „Rauchen ist uncool“ oder „Rauchen macht krank, wieso sollte ich das freiwillig tun?“. Viele Raucher heutzutage würden wohl gern mit dem Rauchen aufhören. Doch wie Anfangs schon erwähnt, es ist so eine Last mit dieser Lust auf Nikotin.

Verratet uns doch mal, wie ihr es geschafft habt mit dem Rauchen aufzuhören. Welche Methode hat bei euch funktioniert? Habt ihr einen Literaturtipp für zukünftige Nichtraucher? Oder habt ihr es einfach durch eisernen Willen geschafft?

* 12% haben als neuen Vorsatz angegeben, im neuen Jahr mit dem Rauchen aufzuhören (Quelle: Statista / Befragung: Deutschland; ab 18 Jahre; 3.008 Befragte; Forsa; 15.11.2010 bis 03.12.2010)

Zur Umfrage auf facebook

Schlagwörter: , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare

  1. Tatjana sagt:

    Ich habe vor ca. 10 Jahren mit dem Rauchen aufgehört. Einfach so, von heute auf morgen. Ich war vorher aber auch kein starker Raucher. Habe aber insgesamt gute 15 Jahre immer wieder zur Zigarette gegriffen. Es gab Zeiten, da habe ich es mit 1-2 Schachteln über die Woche geschafft. Doch andersrum gab es auch Zeiten, da brauchte ich schon 1 Schachtel pro Tag, am Wochenende so oder so immer mehr. Ehrlich gesagt, bin ich ganz froh, dass ich es geschafft habe aufzuhören… und wie gesagt, mittlerweile nun auch schon über 10 Jahre. Mittlerweile habe ich auch eine Familie und Kinder und da sollte man doch auch ein Vorbild sein. 🙂

  2. Frank sagt:

    Also ich habe tatsächlich 25 Jahre geraucht, zum Schluß auch gern mal bis zu 2 Schachteln am Tag. Durch Hypnose habe ich es geschafft. Nun bin ich seit über 10 Jahren rauchfrei. Ich weiß aber von einigen die es damals auch mit Hypnose probiert haben und wo es nicht geklappt hat. Sicherlich kommt es hier auch immer auf die innere Einstellung an.

    1. Leonardo sagt:

      Ich habs auch gleesen, bei mir hats gar nicht geholfen 😉 *Kippe rauch*

  3. Manu sagt:

    …was soll ich sagen. Ich bin schwach… ich hab mindestens schon 5 x versucht aufzuhören. Auch einmal durch Akupunktur. Hat aber leider nicht funktioniert. Ich möchte nicht behaupten ich rauche grundsätzlich gern, doch in manchen Momenten finde ich es einfach gemütlich. Trotzdem wäre es, glaube ich, rauchfrei schöner.

  4. Nic sagt:

    Ich hab ca 15 Jahre geraucht.. bis zu 2 Schachteln am Tag, manchmal mehr. Ich hab aufgehört, als ich schwanger war. Ein guter Grund 🙂

    1. Auth sagt:

      sagt:vielen dank für diese anuliteng. da werde ich auch mal meine wordprss datenbank putzen.

  5. Gerhard sagt:

    unter oben genannter Website gibt es seit kurzem ein neues ebook zum Thema aufhören mit rauchen. Kein 08/15 Produkt, sondern eine exakte Anleitung aus der Praxis, wie man wirklich aufhören kann mit der Raucherei.

    Einfach mal googeln und mehr Informationen einholen, lohnt sich ganz sicher.

    1. t.klindworth sagt:

      Vielen Dank für den Hinweis zum Buch. 🙂

  6. Gerhard sagt:

    es gibt seit kurzem zum Thema „aufhören mit rauchen „eine aussergewöhnliche Info zu diesem Thema.

    Einfach mal googeln unter nichtraucher-betriebsanleitung.de und selber davon überzeugen. Wer danach lustig weiterhin raucht, dem ist wahrscheinlich nicht mehr zu helfen.

  7. Katja sagt:

    Drei Kreuze 🙂
    In unserer Redaktion stand diese Frage nach „Rauchen ja oder nein“ noch nie zur Debatte, denn hier sitzen nur Nichtraucher.

  8. Sebastian sagt:

    Beachtenswerter Blogpost.Ich habe ein paar gute Denkanstoesse gekriegt. Warte auf weitere Posts.

    1. Cleber sagt:

      Ich denke, dass es okay ist, weil wir uresne Daten auf Facebook oder Twitter selbst veröffentlichen. Niemand zwingt uns dazu.

  9. BeautyStyle sagt:

    Einen weiteren positiven Aspekt hat das aufhören mit der Raucherei definitiv auch auf die Haut.
    Denn Studien belegen sehr deutlich, dass Rauchen die Haut schneller alt, verbraucth und grau aussehen lässt.
    Wenn also die Gesundheit alleine noch kein Zugpferd für das Ende der Raucherei ist, vielleicht ja dann der Anti Age Gedanke 🙂

    1. Achraf sagt:

      Dieses Buch kann nur eine Hilfestellung geben. Man muss es schon wkrcliih wollen!

      1. t.klindworth sagt:

        Ja das stimmt auf alle Fälle. Alles was man tut kann eigentlich nur unterstützend wirken. Wenn man es nicht wirklich will, wird man wahrscheinlich früher oder später doch wieder rückfällig werden.