Wellness geht durch den Magen: Kürbis-Rezepte // Kürbis Spaghetti - Wellness & mehr
wellbeing work. life. travel.
Lecker und gesund - Kürbis

Wellness geht durch den Magen: Kürbis-Rezepte // Kürbis Spaghetti

Inhalte Anzeigen 1) Kürbis Spaghetti – Kürbis-Rezept für 4 Personen 1.1) Rezept Kürbis Spaghetti – Zubereitung: Ich bin ja leidenschaftlicher Käufer in meinen Bio- und Bauernladen des Vertrauens. Dort habe ich vor Kurzem diesen tollen Rezeptvorschlag gefunden, den ich euch auf keinen Fall vorenthalten möchte, da ja derzeit noch Kürbis-Saison…

spaness.de

Wellness geht durch den Magen: Kürbis-Rezepte // Kürbis Spaghetti



Ich bin ja leidenschaftlicher Käufer in meinen Bio- und Bauernladen des Vertrauens. Dort habe ich vor Kurzem diesen tollen Rezeptvorschlag gefunden, den ich euch auf keinen Fall vorenthalten möchte, da ja derzeit noch Kürbis-Saison ist.

Lecker und gesund - Kürbis
Lecker und gesund – Kürbis & Kürbis Rezepte

Kürbis Spaghetti – Kürbis-Rezept für 4 Personen

Was brauche ich für das leckere Kürbis Rezept?

  • 1 Kürbis ca. 700 g (ich nutze gern z.B. den Butternut)
  • 2 Liter Salzwasser
  • 500 g feste Tomaten
  • 250 g Spaghetti-Nudeln
  • 100 g geräucherter Speck
  • 2 EL Öl
  • 1/2 Bund Petersilie
  • Pfeffer am besten aus der Mühle

Rezept Kürbis Spaghetti – Zubereitung:

So einfach gehts…

  • Kürbis waschen und ungeschält ca. 20-30 Minuten kochen (der Kürbis sollte fast weich sein).
  • Die Tomaten kreuzweise einschneiden, mit kochendem Wasser überbrühen, häuten, halbieren entkernen und das Fruchtfleisch in Stücke schneiden.
  • Die Nudeln in Salzwasser „al dente“ garen.
  • Den Speck fein würfeln und in Öl knusprig braten.
  • Den Kürbis abschütten und kalt abschrecken, halbieren, Kerne entfernen, das Kürbisfleisch mit einer Gabel herauslösen.
  • Die Petersilie hacken.
  • Die Spaghetti abgießen, Tomaten untermischen und in einer Schüssel anrichten. Kürbis und Speck darüber verteilen. Mit der gehackten Petersilie und Pfeffer (aus der Mühe) bestreuen.

Lecker, lecker, lecker… und einen guten Hunger wünschen wir! …und immer dran denken, Wellness geht ja auch immer ein klein wenig durch den Magen! 😉

Im Kürbis steckt übrigens jede Menge Gesundheit! Wer mehr dazu wissen möchte, sollte auch einmal in unseren Beitrag => „Im Kürbis steckt jede Menge Gesundheit“ schauen.

___

Noch mehr (auch Kürbis) – Rezepte aus dem SPANESS-Wellness-Magazin findet ihr hier.


,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Angela sagt:

    Klingt sehr lecker! Muß ich gleich mal ausprobieren:-)

  2. search engine marketing sagt:

    Kürbis und Sonnenblume stammen ursprünglich aus Amerika. Hier wussten bereits die Ureinwohner die gesundheitliche Wirkung der Kerne zu schätzen. Mythisch wird es, wenn man sich dem verrufenen Mohn widmet. Er soll aus den Tränen der Aphrodite gewachsen sein, die um ihren Adonis trauerte. Mohn, beziehungsweise der Milchsaft der Pflanze, enthält die berauschenden Opiate, die dem Mohn seinen schlechten Ruf eingebracht haben. So ist dann auch die schmerzstillende Wirkung von Mohn ein wenig besser zu verstehen. Leinsamen ist ein weiteres althergebrachtes Heilmittel. Ursprünglich stammt die Leinpflanze aus Zentralasien. Ihr Samen ist heute ein typischer Müslibestandteil.

  3. Arvid sagt:

    Bemerkenswerter Beitrag. Würde gern mehr Beitraege zu der Thematik sehen. Ich freue mich schon auf die naechsten Posts.