- Kooperation/Pressereise* -
Fahrradtour Suedburgenland

Österreich Südburgenland: Fahrradtour – per E-Bike durch die Weinberge

Fahrradtour durch das Südburgenland mit dem E-Bike. Unterrwegs im Naturpark Weinidyll im Burgenland mit Blick nach Ungarn. Lohnt sich eine Fahrradtour?

spaness.de

Österreich Südburgenland: Fahrradtour – per E-Bike durch die Weinberge



Kennt ihr das Burgenland Österreich?

Vielleicht ist das Burgenland noch ein echter Geheimtipp für einen aktiven Urlaub. Denn das Burgenland eignet sich hervorragend für Wanderungen, Spaziergänge und auch Fahrradtouren durch die wunderschöne Landschaft entlang der Grenze zu Ungarn.

Denn obwohl das Burgenland in Österreich ist, verfügt es über wenig wirklich hohe Erhebungen (der größte Berg ist um die 900 Meter hoch) und lich verspreche euch, landschaftlich hat das Burgenland ein paar echte Highlights zu bieten. Weinberge, Wanderwege, Burgen, einen Nationalpark, die Nähe zu Ungarn u.v.m.

Mit dem E-Bike durch das Burgenland

Aktiv unterwegs im Südburgenland: Die einmalig-schöne Landschaft begeistert

Das Burgenland war bei meinem ersten Besuch 2014 eine wirkliche Überraschung. Nicht nur die zahlreichen Burgen und Schlösser haben mich begeistert oder auch der ungarische Einfluss, der gerade beim kulinarischen Genuss absolut zu spüren ist. Besonders angetan hat es mir die wundervolle Landschaft. Eine malerische Kombination aus sanften Hügeln, Weinbergen und nicht zu vergessen die unterschiedlichen Naturpark-Landschaften.

Neben dem Nationalpark Neusiedler See findet ihr im Burgenland zahlreiche Naturparks wie beispielsweise: Naturpark Rosalia-Kogelberg, Landseer Berge, Neusiedler See-Leithagebirge oder auch den Naturpark in der Weinidylle, um nur ein paar zu nennen.

Fahrradtour Suedburgenland

E-Bike-Tour durch den Naturpark Weinidylle

Auf unserer Reise wollten wir das Burgenland aus einer neuen Perspektive erleben und daher haben wir uns auf das Fahrrad geschwungen. Nicht auf irgendein Rad, sondern auf ein E-Bike. 2014 war das in der Tat meine erste Berührung mit einem E-Bike. Mittlerweile ist das E-Bike aus unserem Leben wohl nicht mehr wegzudenken. Gerade in hügeligen Regionen ist das E-Bike zu einem echten Genuss-Garanten geworden, wenn es um entspanntere aktive Fortbewegung geht.

Interessant: Als erstes haben wir bei unserer ersten E-Bike-Tour gelernt, dass ein solches Gefährt nur umgangssprachlich E-Bike genannt wird. Die fachlich korrekte Bezeichnung lautet eigentlich „Pedelec“ ist.

Naturpark Weinidylle Burgenland

Naturpark Weinidylle im Südburgenland

Bevor wir jetzt gleich in die Pedale treten ein paar Informationen zum Naturpark Weinidylle. Der Naturpark Weinidylle ist über 7.000 ha groß. Er liegt im Osten der Bezirke Oberwart und Güssing im Südburgenland. Auf die Besucher warten vielfältige Natur und eine bunte Tierwelt in Wiese, Wald und Wasser.

Ein besonderes Highlight der Region sind aber nicht nur die Weinberge und der Blick rüber nach Ungarn. Beliebtes Motiv und Ausflugsziel stellen die 106 denkmalgeschützten Weinkeller dar. Viele davon sind noch mit den traditionellen Strohdächern gedeckt.

Im Naturpark Weinidylle dreht sich alles um den Wein. Weinkeller, Weinmuseum, Weinberge, Weinaussichtspunkte, Vinotheken, Weinstuben und Weingärten. Im Naturpark wird also mit genussvollem Rückenwind geradelt.

Fahrradtour Burgenland drueben ist schon Ungarn

Mit dem Wind durch das Südburgenland: Start ab Oberwart

Schnell wurden wir an dem Fortbewegungsmittel eingewiesen und dann konnte es auch schon los gehen. Unser regionaler Guide Martin fuhr meistens voran, um uns den Weg zu weisen und uns Wissenswertes über die Region zu vermitteln.

Los ging unsere Tour durch einen Teil des Burgenlandes in Österreich im kleinen Städtchen Oberwart beim Reisebüro Foxtours – an der Station von E-Bike Südburgenland.

E-Bike Verleih möglich von April bis Oktober: Angeboten werden über 20 Verleihstationen, bis zu 70 E-Bikes und geführte Wanderungen. Mehr Informationen zu E-Bike Südburgenland HIER.

E-Bike Flotte steht bereit

Mit dem Fahrrad durch die Wart

Die ersten sieben Kilometer waren schnell abgeradelt, auch nur mit minimaler E-Unterstützung. So standen wir vor Schloss Rotenturm. Leider konnten wir das Gelände nicht betreten, um uns das Schloss in Ruhe von allen Seiten anzuschauen. Während unseres Besuchs wurde das Schloss Rotenturm komplett saniert und renoviert.

Beim Schloss Rotenturm handelt es sich um eines der bedeutensten und historischsten Landschlösser im Burgenland. Anhand des Schlosses hat auch der Ort seinen Namen erhalten – nämlich „Rotenturm an der Pinka“.

Für diese Etappe sind wir ein Stück auf der Fahrradroute „Lebenswartweg“ unterwegs gewesen. Die Strecke führt durch die „Wart“. Damit bezeichnet wird ein charmanter Landstrich entlang der Pinka.

Schloss Rotenturm Suedburgenland

Nächster Stopp: Hochzeitsbäckerin im Südburgenland

Unsere Fahrt mit dem E-Bike geht weiter – weitere acht Kilometer liegen auf der nächsten Etappe vor uns. Insgesamt beinhaltete unsere Route rund 35 Kilometer. Der nächste Stopp war dann „genussvoll“ bei der Hochzeitsbäckerin Aloisia. Hier warteten Mehlspeisen und Kaffeespezialitäten (zum Aufwärmen – denn die Temperatur an unserem Radeltag lag um die 12° Grad) auf uns und ein kleiner Rückblick auf die traditionelle Hochzeitsfeier-Geschichte im Burgenland.

Mehlspeisen haben im Burgenland zu Hochzeiten eine große und lange Tradition. Aloisia hat sich zur Aufgabe gemacht genau diese Tradition authentisch zu bewahren.

Mehlspeisen = jegliche Art von Gebäck: Kuchen, Torte, Kekse, Plätzchen, Lebkuchen etc.

Hochzeitsbaeckerin Aloisia
Mehlspeisen Suedburgenland

Idyllische Buschenwirtschaft im Naturpark der Weindiylle

Auf der nächsten Etappe hatten wir das Ziel ein paar Mehlspeisen wieder abzuradeln, da unser nächster burgenländischer Stopp in eine Buschenwirtschaft inmitten der Weinberge führte. So brauchten wir in unserem Magen wieder ein wenig Platz für einen guten Tropfen.

Bis zu Aloisia hatten wir bereits um die 15 Kilometer zurückgelegt. Gut gestärkt ging es im Anschluss also weiter zur besagten Buschenwirtschaft im typisch pannonischen Ambiente der Region – idyllisch eingerahmt von Reben und Trauben.

Weinstube in den Weinbergen Burgenland

Gästehaus im Kellerstöckl

Auf dem Gelände war dann sogar noch ein kleines Gästehaus (sehr einfach; ohne fließend Wasser, dafür aber sogar mit einer Sauna in einrm ehemaligen Grenzturm). Von hier aus ist Ungarn nur noch einen Steinwurf entfernt.

Einen „Gespritzten“ gibt es hier schon für 1 Euro. Den Gespritzten haben wir uns bis zu dieser Etappe auch redlich verdient. Denn auf der geradelten Tour hatten wir nun bereits um die 25 Kilometer zurückgelegt. Wohlgemerkt immer noch bei nicht wirklich sommerlichen Temperaturen – was unserer guten Stimmung aber wahrlich keinen Abbruch getan hat.

Ich persönlich liebe es, eine Region aktiv und genussvoll zu erkunden, beispielsweise in Wanderschuhen oder eben auch auf dem Fahrradsattel.

Gespritzter = Weißwein mit Wasser / auch bekannt als Weißweinschorle // Buschenwirtschaft = auch unter folgenden Namen bekannt: Heuriger = Wien, Heckenwirtschaft = Franken, Besenwirtschaft = Schwaben, Straußenwirtschaft = Österreich, Buschenwirtschaft = Südtirol. Meist handelt es sich dabei um Wirtschaften, die im Jahr immer nur über einen kurzen Zeitraum geöffnet sind (z.B. 6 Wochen).

Buschenwirtschaft Suedburgenland

Zum Sonnenuntergang quer durch die Weinberge des Südburgenlandes

Auf zur letzten Etappe unserer Tour. Nun standen noch einmal rund zehn Kilometer auf unserem Plan. Als erstes führte der Weg weiter durch die Weinberge und ganz hinauf auf einen solchen. Oben auf dem Weinberg wurden wir, zum ersten Mal an diesem Tag, mit Sonnenschein belohnt.

Was für ein erhebender Anblick, die Weinberge in diesem Licht und mit dieser Stimmung erleben zu dürfen.

Wie heißt es so schön – Sonnenstrahlen beflügeln – und so flogen wir danach fast weiter auf unserer Tour. Durch einen Wald, durch die Weinberge, vorbei an kleinen Wein- und Gastwirtschaften bis zu einem besonderen Aussichtspunkt, mitten in den Weinbergen und daher leicht zu übersehen.

Der Weinblick ist ein Steg, der mitten in die Weinberge gebaut wurde. Von hier aus hat man einen wundervollen Blick über die unten liegende Ortschaft, die umgebenden Weinberge, auf die untergehende Sonne und sogar bis nach Ungarn.

Weinblick Suedburgenland
Suedburgenland Oesterreich

Es wird dunkel in den Weinbergen

Es wird schon dunkel am Himmel. Doch unser Guide Martin antwortet auf alle unsere neugierigen Fragen und erklärt uns alles zur Region Südburgenland. Die Ortschaft im Hintergrund befinden sich beispielsweise schon auf ungarischer Seite.

Nun hieß es Endspurt. Noch einmal in die Pedale treten. Die letzte Radel-Etappe des Tages endete bei der Vinothek auf dem Eisenberg. Nun hatten wir so viel Weintrauben gesehen und sind durch so viele wunderschöne Weinberge geradelt, dass wir nun auch die guten Tropfen einmal – in Form einer Weinprobe mit fachkundiger Beratung – kosten wollten.

Vom Weißburgunder bis hin zum Blaufränkischem schlürften wir uns durch die guten Weine der Region. Mein persönlicher Lieblingstropfen an diesem Abend war übrigens ein Blaufränkischer Wein.

Sonnenuntergang in den Weinbergen Oesterreich

Fazit: E-Bike-Tour im Südburgenland

Ich persönlich fahre wirklich sehr gern Fahrrad (viele meiner Fahrradtouren findet ihr ja auch hier im Blog). Bei dieser Tour bin ich zum ersten Mal auf ein E-Bike gestiegen. Ich war immer der Meinung, dass ich diese Unterstützung eines E-Bikes nicht brauche und das vielleicht der sportliche Fit-Faktor bei einer Tour mit dem E-Bike verloren geht.

Doch eine Tour mit dem E-Bike ist nicht unsportlich! Der kleine Motor am Fahrrad unterstützt lediglich, in die Pedale muß der Radler (grad bergauf) natürlich trotzdem treten. Je nach Fitfaktor kann das Fahrrad auch eingestellt werden (es gibt drei Motorgänge Eco, Sport und Power und zusätzlich auch normale Fahrradgänge 1-8).

Ich bin die meiste Zeit auf Eco und Fahrrad-Gangschaltung 7 oder 8 gefahren – da ich wie gesagt gern sportlich unterwegs bin. Lediglich bergauf hab ich dann mal auf Sport oder wenn es lange und steil bergauf ging auch mal auf Power umgeschaltet.

Eine Fahrradtour durch die Weinberge ist Genuss pur

Mir hat die Tour sehr gut gefallen. Es ist wunderbar durch die Landschaft zu radeln – vorbei an Feldern, durch die Weinberge und Wälder – und die Natur einfach zu genießen.

Meine Schlagwörter, die ich von dieser Tour mitnehme mal als Satz zusammengefügt: Naturnahe und genussvolle slow-fit-Cruise-Tour

Nützliche Info: Unser Guide Martin kann auch für solche Touren gebucht werden. Arrangements (ohne Guide) gibt es von 1 bis 5 Nächte inkl. Fahrradverleih, Hotelübernachtung, Frühstück etc. bereits ab 89.- Euro. Der reine Radverleih beginnt ab 23.- Euro. Die Preise richten sich natürlich nach der Verleihdauer, Zusatzprogramm etc. Mehr Informationen HIER.

Fahrradtour im Suedburgenland

*Wir bedanken uns bei Burgenland Tourismus und Martin von E-Bike Südburgenland für die Organisation und Ausführung dieser interessanten und auf voller Linie genussvollen Tour durch das Südburgenland. Trotz der kühlen Temperaturen hatten wir wirklich jede Menge Spaß.


, , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Liebe Tanja,

    so ein bisschen gemütliche Action in einer solchen Genussregion wie das Südburgenland, hat wirklich was.
    Ich hoffe allerdings ihr hattet keine Weinprobe, bevor es zweirädrig weiterging 🙂

    Liebe Grüße, Katja

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Katja,
      hüstel… wir hatten in den Weinbergen eine kleine Pause mit einem „Gespritzten“.
      Nach der Weinprobe haben wir die Fahrräder aber tatsächlich stehen lassen. 😉
      Besser ist das. 😉
      Liebe Grüße
      Tanja

  2. Dagmar sagt:

    Liebe Tanja, Radeln durch das Burgenland, das klingt sehr entspannend. Vor über 20 Jahren waren wir am Neusiedler See mit unseren Kindern im Urlaub, allerdings ohne Fahrrad.
    Liebe Grüße Dagmar

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Ich glaube, der Neusiedler See eignet sich auch eher für Wanderungen.
      Liebe Grüße
      Tanja

  3. Travelsanne sagt:

    Liebe Tanja,
    das scheint eine Radtour ganz nach meinem Geschmack zu sein: Sanfte Hügel, Weinberge und leckeres Essen.
    Danke für den Tipp!
    Herzliche Grüße von Sanne

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Ich könnte auch schon wieder auf das Fahrrad und los…
      besonders jetzt mit dem nahenden Frühling ist das sicherlich auch fantastisch.
      Liebe Grüße
      Tanja

  4. DieReiseEule sagt:

    Liebe Tanja,

    bei der Mehlspeisen-Hochzeitsbäckerin wäre ich gerne in die Lehre gegangen. Ich backe ja auch leidenschaftlich gerne.

    Zum E-Bike: Ich bin nunmehr vor 3 oder 4 Jahren auf E-Bike umgestiegen. Bis dato war mir Radfahren verhasst. Seit ich die leichte Unterstützung habe, fahre ich total gerne Rad. Sogar beruflich nutze ich es. Mein Rad hat sogar 5 Stufen der Unterstützung, von kein Elektroantrieb bis Power. Ich nutze aber fast ausschließlich Eco, so wie du.
    Etwas anderes wie ein Pedelec kommt mir nicht mehr ins Haus.

    Liebe Grüße

    Liane

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Liane,
      ich finde das E-Bike auch mittlerweile super.
      Besonders, wenn es dann doch hügelig wird.
      Die Bäckerin war übrigens ein Kracher – und das sage ich, obwohl ich sonst gar nicht so gerne Süsses mag. 😉
      Liebe Grüße
      Tanja