Wie viel Funfaktor steckt im E-Bike?
wellbeing work. life. travel.
Natur und Ausblicke genießen

Im Wellnesstest: Funfaktor E-Bike?!

Inhalte Anzeigen 1) E-Biken im Burgenland – Ist das eine fitte Sache? 2) EEE – Entspannt, Erstaunt und Entschleunigt durch die Natur Immer wieder testen wir hier für euch auch Dinge mit Wellnessfaktor, Wellnessanwendungen, Fitnesstrends u.v.m. Auf diese Weise gab es für uns bereits Thalasso, Zumba, Power Plate etc. Dieses…

spaness.de

Im Wellnesstest: Funfaktor E-Bike?!



Immer wieder testen wir hier für euch auch Dinge mit Wellnessfaktor, Wellnessanwendungen, Fitnesstrends u.v.m. Auf diese Weise gab es für uns bereits Thalasso, Zumba, Power Plate etc. Dieses Mal haben wir uns aufgemacht mit dem E-Bike. Als leidenschaftlicher Radfahrer haben wir dieses Gefährt ja bisher tatsächlich etwas gemieden, so sind wir doch fit und sportlich und haben noch fitte Beinchen… doch… Naja lest am besten selber…

E-Biken im Burgenland – Ist das eine fitte Sache?

Gleich vorweg, das Burgenland ist eine Region in Österreich an der Grenze zu Ungarn. Wie es sich für Österreich gehört, gibt es hier natürlich auch die eine oder andere Erhebung. Wie ich als norddeutsche seit meinen Österreichen-Aufenthalten gelernt habe, fängt ein Berg erst bei 1.000 Metern an. Die Hügelchen im Burgenland liegen aber tatsächlich unter dieser Marke. Für eine norddeutsches Licht wie mich, sind das aber trotzdem Berge und seit dem ich auf Mallorca solche erradeln durfte (auch über 1.000 Meter) hab ich ganz schön Respekt vor einer solchen Aufgabe.

Mit dem E-Bike unterwegs - Natur und Ausblicke genießen
Mit dem E-Bike unterwegs – Natur, Bewegung und Ausblicke genießen

Daher kam das Angebot, das Burgenland mit dem E-Bike zu erradeln doch recht angnehm rüber. Die Einweisung der Gänge war schnell vorüber und nach rund 200 bis 300 Metern lief das dann auch reibungslos.

  • Eigentlich ist das gar kein E-Bike, sondern ein Pedelec, da es zwar einen unterstützenden Motor hat, doch der Radler auch selber noch in die Pedale treten muß
  • Schalten nur, wenn man nicht in die Pedale tritt
  • Es gibt drei Gänge… Ecu, Sport und Power
  • Zusätzlich gibt es noch 8 normale Fahrradgänge

Prima… los gehts…

Wer gern und viel auch auf normalen Rädern unterwegs ist, der startet am besten mit Ecu und einem hohen Fahrradgang. So bleibt auch das sportliche Erlebnis erhalten. Ich bin z.B. mit Ecu und Gang 8 gestartet und hab bei etwas Gegenwind z.B. auf 7 runter geschaltet. Wir hatten uns zum radeln nicht den wärmsten Tag ausgesucht. 12 ° Grad Aussentemperatur, doch bereits nach rund 1 Kilometer Fahrt war mir dann doch warm… denn wie gesagt, es ist nicht so, dass man sich auf das E-Bike setzt und nichts mehr tun muß…

Bergauf hab ich dann den Gang auf Sport und zum Schluss der Tour, wo die Kräfte vielleicht auch schon etwas nachlassen, auch mal auf Power gestellt. Ich gebe zu, es macht auch einfach Spaß, mit Power und in die Pedale treten, den Berg in Nullkommanichts zu bezwingen… 😉

EEE – Entspannt, Erstaunt und Entschleunigt durch die Natur

Wer auf dem E-Bike unterwegs ist, der tut also was für die Fitness – das gibt schon einmal ein gutes Gefühl. Zusätzlich genießt man einfach die Natur, den Ausblick und die gute frische Luft. Ich gebe zu, wir wirkten auf unserer Tour alle sehr entspannt und locker gelöst. Wir hatten auch Zeit für Pausen – für 25 Kilometer haben wir rund 1 Stunde gebraucht – und wir kamen nach unserer Tour am Ziel auch tatsächlich glücklich-müde an. Fast wie nach einer normalen Fahrradtour. Am nächsten Morgen hatte man sogar etwas Muskelkater. Auch fast wie nach einer normalen Fahrradtour. 😉

Mein Fazit: Das E-Bike ist also durchaus sportlich, wenn natürlich auch nicht so anstrengend wie eine Tour mit dem normalen Fahrrad. Doch es gibt selbstverständlich auch Ausflüge und Reiseerlebnisse, wo man es vielleicht gar nicht ganz so anstrengend möchte. Hier steht der Genuss einer Tour im Vordergrund… und genießen fängt doch schon mit einem guten Gefühl an.

Das E-Bike ist dazu auch bestens geeignet für Menschen, die vielleicht nicht ganz so häufig in die Pedale treten und daher nicht ganz so fit auf dem Drahtesel sind. Es können Menschen mit unterschiedlichem Fit-Faktor also gleichzeitig unterwegs sein (jeder in seinem eigenen Gang) und die Tour gemeinsam erleben und genießen. Ich persönlich finde, dass ist ein besonders großer Bonus und ein gutes Argument für eine Fun-Tour mit dem E-Bike.

Entspannte Stimmung beim E-Bike und auch für Ausblicke zwischendurch ist immer Zeit
Entspannte Stimmung beim E-Biken und auch für Ausblicke zwischendurch ist immer Zeit

Wer mehr zu unserer Tour durch das Burgenland lesen möchte schaut hier:

Bedanken möchte ich mich für die E-Bike Erfahrung und Tour bei unserem Guide Martin von E-Bike Paradies Südburgenland. Ein sehr schönes Erlebnis und ein Tag voller schöner Eindrücke und wieder einmal beweist sich, Vorurteile sollte man ganz fix zu den Akten legen und lieber selber die ein oder andere Erfahrung erst einmal selber sammeln. 🙂

___

Weitere mutige Selbstversuche der SPANESS-Redaktion:


, ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare