Wellness mit Kastanien +++ So gehts +++Wellness mit Kastanien +++ So gehts +++

business meets paradise

Kastanienzeit – Wellness mit dem Venenwunder

Mit dem Herbst beginnt auch die schummerige Jahreszeit. Es wird früher dunkel, draussen wird es langsam kälter, die erste Erkältung ist im Anflug und man wünscht sich mehr Kuschelfeeling. Kastanien liefern in dieser Zeit ein sehr gutes Grundmaterial für ganz besondere Wellness-Bäder.

spaness.de

Kastanienzeit – Wellness mit dem Venenwunder

Gerade ist es wieder so weit, das Laub der Bäume färbt sich langsam bunt. Das ist auch das Zeichen für die Ross-Kastanie zu Boden zu fallen und sich aus ihrem stacheligen Mantel zu schälen.

Kastanienbäume findet man eigentlich überall in Deutschland: in Wäldern, in Gärten, in Parks und sogar in den Städten. Kinder verwenden die braune, schön geformte Kastanie gern zum basteln, auch als Dekomaterial machen sich die Blätter, stacheligen Mäntel und die glänzende Frucht sehr gut. Förster und Bauern nutzen die Kastanie als Viehfutter.

Doch auch als Heilpflanze hat sich die Kastanie einen guten Ruf gemacht. Ein anderer Name für die Kastanie ist z.B. auch Gichtbaum. Wissenschaftlich belegt ist z.B. die Wirkung bei chronischen Venenleiden (davon sind alleine hierzulande etwa sechs Millionen Menschen betroffen) und bewährt hat sich das kleine braune „Wunder“ auch bei schweren Beinen, Krampfadern, Schwellungen, Wadenkrämpfen, Blutergüssen, Durchblutungsstörungen und und und…

_____________________________________

Herbstzeit = Kastanienzeit = Zeit für Wellness
Herbstzeit = Kastanienzeit = Zeit für Wellness

Ihre Beine brauchen eine Auszeit? – Lust auf Kastanien-Wellness zu Hause?

…dann machen Sie doch einmal ein Kastanienbad:

  • 1 kg Kastanien zerkleinern
  • mit drei Liter Wasser aufkochen
  • und für 20 Min. köcheln lassen
  • Den aufgekochten Sud ins Badewasser geben und ein entspanntes Bad genießen
  • Der Kastanien-Badezusatz stärkt die Gefäße und soll sogar gegen Cellulite helfen.

Aktiv-Tipp: Den Wellness-Fitness-Effekt verstärken Sie natürlich dadurch, dass Sie die Kastanien selber, während eines langen Spaziergangs, sammeln. Viel frische Luft, viel Bewegung, gute Laune, Entspannung und viel Spass sind dabei vorprogrammiert…

___

Weitere Tipps aus dem Wellnessgarten:

Schlagwörter: ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Facebook
https://www.facebook.com/spaness
twitter
https://twitter.com/spaness
Google+
https://plus.google.com/+TanjaKlindworth/posts

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare

  1. Verena sagt:

    Hallo, hab das Rezept mal ausprobiert… natürlich inkl. langen Spaziergang, Kastanien sammeln und danach Kastanienbad. Hatte erst gedacht, die Herstellung des Kastaniensut ist sehr aufwendig. Aber das ging eigentlich ganz gut (mit einem scharfen Messer ;-)) und das Bad ist wirklich super entspannt! Gebt mir mehr von solchen Tipps… :-))

  2. t.klindworth sagt:

    Liebe Verena, wir sind schon fleissig dabei… wird zukünftig garantiert mehr solcher Tipps geben – jetzt aktuell z.B. schon im Beitrag über Honig (Honigmassage) und im Beitrag Wasser, Salz und Wärme (Tipps zur Hydrotherapie für zu Hause; zur täglichen Anwendung).
    Viele Grüße, dein Mod.-Team