Slow Travel Ermland +++ Slow Travel Masuren Hausboot Urlaub +++Slow Travel Ermland +++ Slow Travel Masuren Hausboot Urlaub +++

wellbeing life & travel
Hausbooturlaub Masuren

Slow Travel durch das Ermland – Masuren Urlaub mit dem Hausboot

Ich bin frisch zurück von einem neuen Slow Travel Reiseerlebnis. Es war nicht nur eine Slow Travel Reise… nein, es war eine weitere Slow Travel Reise Stuffe, die ich mit diesem Trip erlangt habe. Es ging total entschleunigt (auch wenn ich das Wort überhaupt nicht mag – trifft es das…

spaness.de

Slow Travel durch das Ermland – Masuren Urlaub mit dem Hausboot

Ich bin frisch zurück von einem neuen Slow Travel Reiseerlebnis. Es war nicht nur eine Slow Travel Reise… nein, es war eine weitere Slow Travel Reise Stuffe, die ich mit diesem Trip erlangt habe. Es ging total entschleunigt (auch wenn ich das Wort überhaupt nicht mag – trifft es das Gefühl grad sehr), eine Woche, per Hausboot, über die Masurischen Seen. Eine Woche blieb das Laptop zu und auch die Social Media Aktivitäten wurden (fast) komplett runtergeschraubt. O.K. ein ganz paar Bilder hab ich euch gezeigt auf Instagram und Facebook, denn diese Schönheit mußte ich mit euch einfach teilen.

Das Ergebnis, dieser Reise, ist eine total entspannte Reisebloggerin… denn ja, auch ich brauche mal Urlaub… und Zeit über einige Dinge nachzudenken oder auch den Kopf einfach mal „frei machen“… um wieder einen klaren Kopf bekommen.

Mit dem Hausboot auf den Masuren unterwegs
Mit dem Hausboot auf den Masuren unterwegs

Masuren Reise: 10 Tipps, Infos & Fragen

Den Plan für unseren Hausbooturlaub in den Masuren haben wir bereits im letzten Sommer gefasst. Denn bereits im letzten Jahr waren wir mehrere Wochen und Tage in Polen unterwegs. Hier gehts noch einmal zu unserer kompletten Polen Roadtrip Route. Das Land hat uns dabei so gut gefallen, dass wir mehr wollten…

Da wir über Masuren nur Gutes gehört hatten, war für uns schnell klar… dort hin sollte es gehen! Und um jetzt auch für alle, die es uns vielleicht nachmachen möchten, in der richtigen Reihenfolge zu bleiben… wird es zu unserem Masuren Urlaub auch ein paar mehr Artikel geben. Denn es gab schon viele Fragen, die mich während der Reise oder auch vor dem Reisestart erreicht haben… zur Route, Charter, Anreise, Kosten etc. All diese Fragen möchte ich euch auf alle Fälle beantworten. Ich möchte euch erzählen, wie schön die Masuren sind… doch auch, möchte euch (Wellness)Tipps geben und auch Tipps geben, worauf ihr achten solltet, damit ihr z. B. einen günstigeren Urlaub als wir erlebt. Denn schon bei der Buchung kann man den einen oder anderen Fehler machen – wie wir leider vor Ort feststellen mußten… aber der Reihe nach.

Masuren Hausboot Urlaub
Masuren Hausboot Urlaub – Sonnenuntergang am See

Wo genau liegen die Masuren überhaupt?

Die Landschaft der Masuren liegt ganz im Norden von Polen. Früher gehörte die Region mal zu Ostpreußen, daher tragen auch hier viele Städte noch einen alten deutschen Namen. Doch nach dem zweiten Weltkrieg wurde das Gebiet aufgeteilt. Der südliche Teil ging an Polen und der nördliche an Russland. In Polen wird die Region heute offiziell als Ermland-Masuren bezeichnet. Der Name Masuren rührt übrigens von den ehemaligen Einwanderern „den Masowien“, die man wiederum mit „Mensch“ übersetzen könnte.

Es gab früher mal Pläne eine Verbindung von der (nicht weit entfernten) Ostsee in die Masurischen Seen zu buddeln, doch mit dem zweiten Weltkrieg wurde dieses Vorhaben aufgegeben.

Masuren Urlaub
Masuren Urlaub – beeindruckende Naturkulisse
Masurenreise
Masurenreise – eine Landschaft wie gemalt

Ist die Masuren Landschaft wirklich so schön?

Die Masuren werden auch gern das Land der tausend Seen genannt und immer wieder wird die beeindruckende Natur und Schönheit der Landschaft in den höchsten Tönen gelobt. Ich kann all das wirklich nur bestätigen und in den Lobgesang einstimmen.

Insgesamt gibt es übrigens über schlappe 2.500 Seen nicht nur 1.000!

Ich habe gelesen, dass die Region „Masuren“ bei einer weltweiten Abstimmung (durch die „Neuen 7 Weltwunder“) zu einem der schönsten Plätze auf der ganzen Welt gewählt wurden. Sie sind zwar nicht unter den Top sieben gelandet. Doch immerhin auf dem vierzehnten Platz. In Europa wurden die Masuren sogar auf den ersten Platz gewählt.

An Bord unseres Hausbootes zogen wir einfach „Slow Travel“, nämlich mit max. 10 km/h, durch die verschiedenen Seen, kleine Seitenflüsse und Kanäle, vorbei an Kormoran, Schwänen, Störchen, Enten und Bieberbauten. Tauchten ab im sauberen aber moorig riechenden Wasser der Seen und schwammen mit den zahlreichen Fischen und Fröschen im Wasser um die Wette. An den vorbeiziehenden Segelbooten, Schilflandschaften am Ufer und dem scheinbar endlosen Horizont, den spiegelnden Wolken im Wasser oder auch den wunderschönen Sonnenuntergängen, die sich ebenfalls im See spiegelten, konnten wir uns nicht sattsehen. Himmel, Wolken und Seenplatte schienen ineinander zu veschwimmen… so viel Schönheit und so viel Ruhe, bringen mich persönlich auch innerlich einfach wieder zur Ruhe… man könnte vielleicht sogar von einem inneren Gleichgewicht und von Harmonie sprechen.

Masuren Reisen
Masuren Reisen mit dem Hausboot unterwegs auf den Kanälen
Masuren Urlaub
Masuren Urlaub Sonnenuntergang im Hafen

Masuren Radreise oder doch lieber auf Wanderschuhen unterwegs?

Aufgrund der wunderschönen Natur der Masuren, reisen viele Urlauber in die Region, um dort in die Pedale zu treten oder auch Wanderschuhe zu schnüren. Denn auch diese Art der Fortbewegung sorgt für Slow Travel Feeling. Wer mag, kann aber auch alles – also Boot, Fahrrad und Wanderschuhe – ganz wunderbar kombinieren. Viele Hausbootbetreiber vermieten die Boote auch in Kombination mit Fahrrädern und in unterschiedlichen Häfen können Fahrräder geliehen werden, um eine Erkundungstour auf zwei Rädern zu starten.

Wanderschuhe können natürlich immer im Gepäck landen, denn von vielen kleinen und großen Häfen starten sehr schöne Wanderwege durch die Landschaft und entlang der Ufer und Seen. Wem es dabei zu warm wird, hat jederzeit die Möglichkeit ins kühle Seewasser zu hüpfen.

Wer dann noch mehr Kraft und Energie hat, der kann sich auch noch ein Kanu mieten und über einen Teil der Seen paddeln. Mit dem Kanu lassen sich natürlich auch die ganz schmalen Flüsschen erkunden.

Masuren Reisebericht
Masuren Reisebericht – die Masuren gehören verdient zu den neuen Naturwundern

Reisen nach Masuren: Wie weit sind die Masuren entfernt?

Wir haben unsere Reise ab Norddeutschland gestartet. Hier müßt ihr ungefähr 1.000 Kilometer zurücklegen. Ab Berlin oder auch anderen Städten in Deutschland ist die Anreise, je nach Startpunkt, natürlich länger oder kürzer. 😉

Wir sind mit dem Auto angereist, da wir auf der Hin- und Rückreise auch noch unterschiedliche Stopps einlegen wollten. Außerdem wollten wir auch noch Angelrouten, eigene Bettwäsche etc. einpacken. Wer ebenfalls mit dem Auto reisen möchte, der sollte zu den eigentlichen Fahrtkosten auch noch die Maut-Gebühren für die Autobahn (wir waren mit ca. 10.- Euro für die Hinreise und 25.- Euro für die Rückreise – über Warschau – dabei) mit berücksichtigen. Unsere Mautgebühren konnten wir aber sehr gut mit den günstigeren Benzinpreisen in Polen ausgleichen… 😉

Achtung: Die Autobahn-Strecke in die Masuren ist bisher noch nicht besonders gut ausgebaut.

Durch die Tatsache, dass die Autobahn bisher eher schlecht ausgebaut ist, haben wir sehr lange für die 1.000 Kilometer gebraucht. Laut Google Map sind es ca. 12 Stunden die man mit dem Auto braucht. Bedenken sollte man aber unbedingt, dass grad in den Ferienzeiten am Grenzübergang (wir sind in Frankfurt Oder über die Grenze gefahren) sehr viel los ist. Wir haben daher einen Zwischenstopp in Posen (hier sind wir schon mit fast 4 Stunden Verspätung durch diverse Staus angekommen) auf der Hinreise eingeplant und für die Rückreise noch für eine Städteerkundung in Warschau gehalten.

Eine Anreise in die Masuren ist auch per Flieger möglich. Mögliche Flughäfen sind z. B. Warschau oder auch Danzig. Je nach Saison gibt es wirklich sehr günstige Flugangebote. Hausbootverleiher bieten für überschaubare Aufpreise Shuttle vom Flughafen in den Hafen an und auch die Weiterreise oder komplette Anreise mit der Bahn ist relativ erschwinglich.

Sonnenuntergang in den Masuren. Gemütlich schippern wir mit unserem Hausboot von See zu See. Leider ist das Wetter (bisher) nicht ganz so schön… doch was nicht ist, kann ja noch werden. 😉 Die Natur hier stört der Regen nicht, ganz im Gegenteil… tja und wir machen das Beste draus und genießen einfach unseren kleinen Slowtravel Trip (Höchstgeschwindigkeit 10 km/h) und die kleinen digitalen Auszeiten zwischendurch. Liebe Grüße in die Heimat… Instagram statt Postkarte… 😉 ->>> oder wer möchte eine echte Postkarte von hier bekommen? . . . . [Werbung | durch evtl. Markennennung – trotz privater Reise] #masurensee #hausbooturlaub #sonnenuntergang #sundown #yachthafen #visitpoland #polen #visitmasuria #poland #polandisbeautiful #polandphoto #ermland #seenliebe #ohnefilter #reisebloggerhh #travelbloggerup40 #familienurlaub #slowtravel #slowtraveller

Ein Beitrag geteilt von SPANESS (@spaness.de) am

Masuren Reisezeit: Wann ist die beste Reisezeit für die Masuren?

Da der Frühling erst Mitte/Ende April in die Masuren einzieht, würde ich euch empfehlen, auch erst ab dann in die Region zu reisen. Denn die Winter sollen wirklich sehr lang und kalt sein. Im Gegensatz zum Sommer – der präsentiert sich wirklich sehr heiß. 😉 Außerdem möchte man doch in einem der 1000 Seen baden – oder?! Die Hausbootsaison startet langsam mit Mai. Juni, Juli und August sind wirklich sehr schöne Sommermonate mit überwiegend sehr gutem Wetter. Wir haben unsere Reise Anfang Juli angetreten. Ungewöhnlicherweise hatten wir zu der Zeit zwei wirklich sehr durchwachsene Tage dabei mit Regen und nur rund 14° Grad. Im Gegenzug stiegen die Temperaturen dann innerhalb von 24 Stunden um rund 20° Grad – unsere Top-Temperatur in der Woche lag bei 36° Grad.

Auch der September und Oktober bieten sich natürlich noch für eine Reise in die Masuren an. Doch kann das Wetter hier schon wieder deutlich schlechter sein. Daher könnte eine schöne Alternative im Herbst und Winter natürlich auch ein Wellnesstrip sein. Darauf gehe ich im letzten Punkt noch etwas intensiver ein. 🙂

Masuren Reisezeit
Masuren Reisezeit  – Wann ist die beste Reisezeit?

Sprechen die in Masuren deutsch?

Wir hatten zum Glück polnisch sprechende Freunde an Bord. Diese Tatsache hat uns die Sache, auf dieser Reise, wirklich vereinfacht. Denn grundsätzlich wird man natürlich erst einmal überall auf polnisch angesprochen. Gerade bei einem Anlegemanöver hat uns der „Bosman“ – so heißen die Hafenchefs dort nämlich – auf polnisch angerufen… über den See versteht sich. In dem Moment war das polnische Echo von unserem Hausboot wirklich sehr praktisch. In der Regel kommt ihr aber auch gut mit englisch und zum Teil auch deutsch weiter. Viele Kinder haben ‚deutsch‘ bereits als Fremdsprache in der Schule.

Oft hat sich bei uns ein Kauderwelsch aus deutsch, englisch und nach ein paar Tagen sogar polnischen Begriffen ergeben. 😉

Masuren Reisetipps
Masuren Reisetipps

Masuren Hausboot Urlaub: Brauche ich für das Hausboot einen Führerschein?

Erfreulicherweise dürft ihr die Hausboote ohne Führerschein fahren über die Masurischen Seen oder besser gesagt schippern. Vor Ort bekommt ihr eine Einführung auf dem Hausboot. Wie funktioniert was… Wasser, Strom, Herd, Navigationssystem, Ruder, Motor… Zum Schluss steht (eigentlich) eine Fahreinweisung an. Ich betone hier jetzt wirklich mal eigentlich. Denn im Nachgang betrachtet ist die wirklich sehr spärlich ausgefallen. Wir haben den Hafen verlassen, sind kurz etwas auf dem See rumgefahren und dann mußten wir wieder „rückwärts“ im Hafen einparken. Die komplette Einweisung hat nur rund eine Stunde gedauert. Als wir dann am nächsten Morgen den Hafen wirklich verlassen haben und in den ersten Kanal eingebogen sind, stand dann mal kurze Panik an.

Letzten Endes heißt es aber Ruhe bewahren, sich vor der Reise ein wenig in die Seezeichen und Vorschriften auf See (auf den Masuren) einlesen. Was ich vorab getan habe… 🙂 Zur Sicherheit sind Zeichen und Vorschriften auch noch mal in Sichtweite auf dem Boot markiert… und dann ganz langsam starten. Wir sind am ersten Seetag rund drei Stunden mit dem Boot gefahren und am zweiten auch noch mal rund zwei Stunden. Am dritten Seetag und nach drei Kanälen hatten wir den Dreh dann richtig raus.

Sonnenaufgang über Mikolajki Masuren. Fast täglich wurde ich gegen 4 Uhr vom Sonnenaufgang geweckt. Zugegeben… nicht jeden Morgen so schön wie im Hafen von Mikolajki. 😉 Die masurischen Seen, mit der atemberaubend schönen Natur, den kleinen Dörfchen und unsere langsame Reise haben mich sehr begeistert… Nun haben wir unser Hausboot aber grad abgegeben, noch einmal im Hafen von Gizycko gefrühstückt, um uns jetzt auf den Weg ins nächste Abenteuer zu machen. 🤩 . . . . . [Urlaub | trotzdem Werbung] #instapoland #instapolska #hausbooturlaub #polandtravel #visitpoland #visitmasuren #masurensee #masuren #mikolajki #Sonnenaufgang #sunrise #rosahimmel #seenliebe #mazury #spiegelsee #cloudporn #travelblogger #instatravel #travelbloggerlife #mazurskie #reisebloggerHH in #Polen unterwegs

Ein Beitrag geteilt von SPANESS (@spaness.de) am

Was kostet ein Masuren Hausboot Urlaub?

Kommen wir nun zu einer der häufigsten Fragen. Was kostet so ein Hausbooturlaub in Masuren denn eigentlich? Ich kann die Antwort auf die Frage nur einleiten mit „unterschiedlich“. Denn natürlich kommt es darauf an, wie lange und wann ihr ein Hausboot chartern wollt und natürlich auch wie ihr anreist. Ich lasse gleich mal die Katze aus dem Sack. Im Juli und August ist Hauptsaison, somit die teuerste Zeit. Wir haben unser Boot über einen deutschen Vermittler gebucht, der natürlich auch noch Provision verlangt hat. Hier lagen wir für unser 10 Meter langes, recht geräumiges Boot, mit drei Schlafkabinen und einem Aufenthaltsraum mit Küche, unter Deck, bei umgerechnet 2.150.- Euro für Hausboot + Bettwäsche + Endreinigung + Parkplatz (was ich preislich durchaus o.k. finde). Hinzu kamen dann noch einmal rund 100.- Euro für Benzinkosten und umgerechnet 20.- Euro für die Abwasserentsorgung. Insgesamt kann man sagen mit Benzinkosten, Autobahngebühren und Zwischenübernachtungen, Lebensmittel und Essen gehen haben wir gesamt (also mit 6 Personen = 4 Erwachsene, 2 Kinder) rund 3.200.- Euro gezahlt.

Im Nachgang haben wir erfahren, hätten wir vor Ort, direkt beim Charter gebucht, hätten wir über 30 Prozent gespart. Heißt statt 2.150.- Euro läge der Charterpreis dann (für eine Woche in der Hochsaison) umgerechnet bei 1.500.- Euro. Für 10 Tage hätten wir, laut Aussage des Charterunternehmens vor Ort, rund 7.000 PLN gezahlt, was rund 1.750.- Euro sind.

Das ist nicht etwa die Karibik… oder die Côte de Azur… nein… das ist der Hafen von Mikolajki Masuren zum Sonnenuntergang gestern Abend. 😍 Unsere langsame Reise mit dem Hausboot neigt sich dem Ende zu. Am Samstag geben wir unser Bötchen schon wieder ab… aber vorher gehts heute erst einmal nach Ryn. Mal sehen was uns das Städtchen für Abenteuer beschert 🤩☀️⚓️ . . . . . [Eigener Urlaub | trotzdem Werbung 😉] #sonnenuntergang #sundown #travelbloggerlife #slowtravel #familytravel #reisebloggerHH #mikolajki #masurensee #masuren #visitpoland #visitmasuria #slowtravel #slowtourism #langsamreisen #hausbooturlaub #polandtravel #yachthafen #schiffe #boote #hafen #instapoland #instapolska #travelbloggerup40

Ein Beitrag geteilt von SPANESS (@spaness.de) am

Masuren Hausboot Urlaub: Wo buche ich mein Hausboot?

…damit leite ich gleich mal die nächste Frage ein, die mir seit meiner Reise immer wieder gestellt wird. Denn natürlich wurde ich auch gefragt, ob ich – als Reiseprofi – mir nicht hätte denken können, dass eine Buchung vor Ort sehr viel günstiger ist?! Na klar… hatten wir uns das vorher gedacht und daher auch direkte Anfragen (dank der polnisch sprechenden Freunde und auch anderer polnischer Kontakte aus der Touristik) in Polen gestellt.

Doch nun kommt der Knackpunkt. Leider haben wir keine verlässlichen Rückmeldungen, auf unsere zahlreichen polnischen Anfragen, bekommen. Von einigen warte ich heute noch auf Bestätigungen, Feedback und einige haben überhaupt nicht reagiert. Ich will das an dieser Stelle auch gar nicht weiter ausformulieren. Nur haben wir uns daher dann letzten Endes für die deutsche Vermittlungsseite im Web entschieden. Schon alleine da wir, mit vier Erwachsenen und zwei Kindern, auch nicht vor Ort plötzlich ohne Bötchen dastehen wollten… 😉 Der deutsche Vermittler hat auch wirklich schnell und kompetent geantwortet.

Ägerlich ist es natürlich trotzdem, wenn wir dann von Einheimischen vor Ort erfahren, dass gern mal 30 Prozent (+/-)  bei Buchungen über/aus Deutschland aufgeschlagen werden. So etwas hinterlässt natürlich ein wenig Nachgeschmack, wenn ihr versteht, was ich meine. Wobei ich auch sagen muß, dass ich natürlich auch Verständnis für die Vermittler habe. Denn grundsätzlich ist die Provision im Tourismus ja üblich – da schlagen booking, mydays & Co. natürlich auch zu.

Guten Morgen Masuren… guten Morgen Ermland. Heute hat uns die Sonne geweckt… 🤩 endlich… Verdeck auf und los gehts – Slow Travel – mit unserem Hausboot rauf auf den See. Unsere Route führt uns erst einmal durch den Jagodne See, dann weiter durch den Schimonski Kanal, den Schimon See, Miodunski Kanal, Grunwaldzki Kanal, Taltowisko See, Talcki Kanal und dann durch den Talter See nach Mikolajki (links) oder Ryn (rechts). Was meint ihr, was soll unser Tagesziel sein? 😉 Wohin geht unsere Reise heute? . . . . . [Werbung | weil ja plötzlich alles Werbung ist oder sein könnte 😜] #masurensee #ermland #reisebloggerhh #travelbloggerup40 #seenliebe #cloudporn #poland #visitpoland #visitmasuria #polandtravel #hausbooturlaub #seenlandschaft #ermlandundmasuren #polentrip #reisebloggerin #travelbloggerlife #familytravel #travelwithkids #slowtravel #mikolajki #ryn #jagodne #jezioro

Ein Beitrag geteilt von SPANESS (@spaness.de) am

Wellnessurlaub Masuren – Geht da was?

Ich vertrete die Meinung Wellness ist mehr als Massage und Sauna und wer hier regelmäßig mitliest, der weiß das auch… 😉 Von daher kann ich diese letzte Frage nur mit JA beantworten. Radel- oder auch Wanderurlaub funktionieren in den Masuren fantastisch. Schwimmen im See, zur Ruhe kommen, Slow Travel neu erleben… ein Traum und sehr empfehlenswert. Und auch erste tolle Spa- und Wellnesshotels haben sich in der Region angesiedelt. Während wir so in den Häfen angelegt haben, ist mir da auch das ein oder andere vor die Füße gefallen. Wer also mal für eine Wellness-Auszeit in den Masuren untertauchen möchte oder auch einfach mehrere Urlaubs- und Reisebausteine mitander kombinieren will, ist dort bestens aufgehoben. Wie wäre es z. B. mit 10 Tagen Masuren Hausboot Urlaub in Kombi mit der einen oder anderen Wandertour und im Anschluss ab ins Wellnesshotel? Für mich hört sich das nach einem echten Traumurlaub an… 🙂

Mein persönliches Highlight war übrigens die schwimmende Seesauna, an der wir direkt anlegen konnten.

Masuren Wellness
Masuren Wellness – schwimmende Seesauna zum Anlegen

 

*Transparenz: Bei meiner Masuren-Reise handelt es sich um meinen privaten Urlaub. Ich wurde nicht eingeladen und schon gar nicht hab ich ein Honorar dafür erhalten. Mein Leben als Reiseblogger ist aber natürlich nicht nur ein Teil meines Jobs, sondern auch eine große Leidenschaft. Daher teile ich als Reiseblogger natürlich auch diese Infos sehr gern mit euch… 🙂 Im Gegenzug freue ich mich natürlich immer über euer Feedback, Likes & Shares. Dann weiß ich, euch gefällt was ich tue und welche Infos ich euch hinterlasse.

Mehr zu den Masuren folgt… 🙂 Versprochen… Eure Mazurska Lala

 

___

Mehr Reiseabenteuer auf unserer Reise durch die Masuren:

  • Abstecher nach Warschau – folgt in Kürze
  • Mikolajki, Wegorzewo, Ryn & Gizycko – Nikolaiken, Angerburg, Rhein & Lötzen – folgt in Kürze
  • So schlemmst du dich durch die Masuren – folgt in Kürze

 

 

Schlagwörter: , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare

  1. Nelson sagt:

    Ein ausgezeichneter Reisebericht. Leider wird die Behauptung, dass in POlen 30% billiger gebucht werden kann nicht durch Beispiele belegt. Welches Boot, welcher Vermieter wurde benutzt, wurde der Masuren Waterway Guide verwendet?

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Hallo Nelson, vielen Dank für deinen Kommentar und auch deine persönlichen Mails.
      Den Masuren Waterway Guide haben wir nicht genutzt.
      Doch wir hatten Kontakt (zum Teil auch über Polen Tourismus bzw. auch Infounterlagen durch Polen Tourismus) zu verschiedenen Anbietern, seit März 2018.
      Doch leider war die Kommunikation dann doch meistens sehr einseitig, von unserer Seite aus. 😉
      So haben wir im Juni über eine deutsche Anbieterseite ein Hausboot gebucht, denn die waren die einzigen Anbieter, die wirklich schnell geantwortet und auch kompetent alle Fragen beantwortet haben. Da wir in den Ferien reisen wollten, lief uns auch einfach so langsam die Zeit davon… und 1000 Kilometer auf „gut Glück“ einfach mal in die Masuren zu reisen und zu schauen, was vor Ort geht, hatten wir auch nicht wirklich, da wir auch eben mit zwei Familien unterwegs waren. 😉
      Wir haben uns dann mit verschiedenen Anbietern und auch Hausbooturlaubern vor Ort unterhalten und eben auch vor Ort einfach mal nach Preisen gefragt… dabei kam im Durchschnitt eine Differenz von rund 30% heraus.
      Ich hoffe, ich konnte damit die Fragen beantworten… 🙂
      Viele Grüße
      Tanja

      1. Nelson sagt:

        Liebe Tanja, danke für das Feedback, ja mich würde aber der Vermieter und auch das Boot interessieren. Die 30% müssen evaluierbar sein! Ich habe Masuren, es heißt nicht die Mauren, schon sehr oft befahren und kenne mich dort relativ gut aus, deshalb interessiert mich das auch sehr. Im Übrigen hat ein polnisches Forum mit Ihrem Blog schon Reklame gemacht, nur die Bemerkung dort, dass Polnisch in Polen keine populäre Fremdsprache ist, hat mich etwas irritiert. Übrigens bei Direktbuchungen in Polen, sollte man auch das Rechtliche nicht übersehen, da habe ich auch schon sehr negative Rückmeldungen erhalten. Aber Ihre Website, Blog ist ausgezeichnet und ich warte schon sehnsüchtig auf die weiteren Ausführungen. Schade dass Sie den Masuren Waterway Guide nicht kennen?

        1. Nelson sagt:

          Sorry Schreibfehlerberichtigung, hier nochmals der Kommentar Neu:
          Liebe Tanja, danke für das Feedback, ja mich würde aber der Vermieter und auch das Boot interessieren. Die 30% müssen evaluierbar sein! Ich habe Masuren, es heißt nicht die Masuren, schon sehr oft befahren und kenne mich dort relativ gut aus, deshalb interessiert mich das auch sehr. Im Übrigen hat ein polnisches Forum mit Ihrem Blog schon Reklame gemacht, nur die Bemerkung dort, dass Deutsch in Polen keine populäre Fremdsprache ist, hat mich etwas irritiert. Übrigens bei Direktbuchungen in Polen, sollte man auch das Rechtliche nicht übersehen, da habe ich auch schon sehr negative Rückmeldungen erhalten. Aber Ihre Website, Blog ist ausgezeichnet und ich warte schon sehnsüchtig auf die weiteren Ausführungen. Schade dass Sie den Masuren Waterway Guide nicht kennen?

          1. Tanja Klindworth sagt:

            Hallo Nelson,
            ich schreibe zu dem Thema schon an einem weiteren Beitrag. Denn zusätzlich sind hier einige Mails von Bootsvermietern eingegangen. 😉
            Ich möchte hier ungern Namen veröffentlichen, ohne Rückversicherung bzw. Freigabe der Zitate, Infos etc. Daher kann es mit dem zweiten Teil (speziell zum Thema Bootsvermietung) dann doch noch ein wenig dauern. Aber er ist auf alle Fälle in Arbeit…
            Viele Grüße,
            Tanja

  2. Liebe Tanja,
    was für ein schöner und ausführlicher Erfahrungsbericht über deine Tour durch die Masuren. Ich mag die Region sehr, auch wenn die Idee mit einem Hausboot unterwegs zu sein -noch – ein Traum ist. Aber jetzt träume ich erstmal ein bisschen, dank deiner schönen Bilder.

    Sonnige Sommergrüße,
    Katja

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Katja,
      ich kann Masuren wirklich nur als Reiseziel empfehlen.
      Uns hat die Zeit vor Ort sehr gut gefallen und wir haben uns alle einfach richtig gut erholt.
      Als Reiseblogger ist das ja nicht immer ganz so einfach – auch mal richtig Urlaub zu machen… 😉
      Viele Grüße, Tanja

  3. Gina sagt:

    Liebe Tanja,

    Ich habe Masuren bisher nur mit Radfahren und Kanu fahren in Verbindung gebracht. Dass man dort auch auf dem Hausboot Urlaub machen kann wusste ich noch gar nicht. Das finde ich eine tolle Idee. Wir haben vor vielen Jahren mal in Holland einen Hausboot-Urlaub verbracht, der uns sehr begeistert hat.

    Liebe Grüße Gina

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Gina,
      als norddeutsches Gewächs liebe ich ja schon einmal alles was mit Wasser zu tun hat.
      Kürzlich hat Herr SPANESS auch seinen ersten Segelschein gemacht… es bleibt also spannend. Das war mit Sicherheit noch nicht die letzte Reise mit einem Boot. 😉
      Viele Grüße,
      Tanja

  4. Bruno sagt:

    Ach ich erinnere mich noch gerne zurück an diese schöne Ecke Polens, als wir letztes Jahr in Lötzen am See saßen. Da haben wir schon die ganzen Boote beobachtet und dachten, vom Wasser aus hat das bestimmt noch mehr Charme.
    Viele Grüße
    Bruno

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Hallo Bruno,
      in Lötzen sind wir zu unserer Bootsreise gestartet. 🙂
      …und es stimmt, vom Wasser aus hat das Ganze sehr großen Charme.
      Die weiten Seeflächen, kleinen Buchten und lauschigen Eckchen, die man so anfahren kann. Hier und da mal ein Inselchen und vor allen Dingen auch die kleinen Marinas… hach ich fange schon wieder an zu schwärmen. 😉
      Viele Grüße
      Tanja

  5. Kathi sagt:

    Liebe Tanja,
    was für ein toller Beitrag von einer großartigen Reise und fantastischen Bildern. 🙂
    Das klingt nach einem tollen Abenteuer und das würde ich dir gerne einmal nachmachen. Mich würde noch interessieren, wie genau ihr auf die Idee mit dem Hausboot gekommen seid. 🙂

    Viele liebe Grüße
    Kathi

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Kathi,
      die Reise mit dem Hausboot schwebt schon etwas länger über unseren Köpfen…
      Als wir dann letztes Jahr knapp 3 Wochen durch Polen gefahren sind, hörten wir, es ist auch in Masuren möglich… und damit wurde unsere Idee dann konkret. Denn auch Masuren stand schon länger auf unserer Reisewunschliste. Also warum nicht die Reiseerlebnisse und Ziele kombinieren?! Ich hab mir dann über Winter ganz viele Infos dazu eingeholt und auch versucht Angebote einzufordern. Was ja mit ein paar Herausforderungen verbunden war. 😉
      Aber letzten Endes hat es ja alles geklappt und wir hatten eine megaschöne Reise mit ganz tollen Eindrücken.
      Viele Grüße
      Tanja