Plogging: Müll sammeln wird zum Fitness Trend - Wellness & mehr
wellbeing work. life. travel.
Plogging Muell sammeln

Plogging: Müll sammeln wird zum Fitness Trend

Schon mal von Plogging gehört? Plogging beschreibt einen neuen Trendsport, den jeder unbedingt mal ausprobieren sollte! Warum?!

spaness.de

Plogging: Müll sammeln wird zum Fitness Trend



Schon mal von Plogging gehört? Wir praktizieren das öfter. Mal als Familie, mal mit Freunden und auch schon in größeren Gruppen – z.B. aus dem Verein.

Plogging ist ein cooler neuer Trend. Gemeint ist damit „joggen“ alternativ gehts auch mit „spazieren gehen“ oder auch „wandern“ und dabei „Müll sammeln“.

Für diesen Trend könnt ihr, mit ein wenig Kreativität, sogar kleinere Kinder begeistern und ihnen gleichzeitig auch ein besseres Verständnis näherbringen, warum wir alle keinen Müll in der Natur entsorgen sollten.

Muell auf Sylt
Auch eine Möglichkeit um auf Müll in der Natur aufmerksam zu machen (Sylt: Lister Ellenbogen)

Woher kommt Plogging?

Die Idee Müll zu sammeln, z.B. bei einem Spaziergang ist nun zugegeben nicht so neu. Doch oft hilft es ja, wenn Dinge zu einem Trend werden, damit sie von mehreren Menschen umgesetzt werden.

Zu Plogging gibt es sogar schon einen Wikipedia-Eintrag. Dort steht: Das Wort setzt sich zusammen aus den Wörtern „plocka“ (schwedisch für aufheben oder auch pflücken) und „Jogging“ (die sportliche Laufvariante).

Entstanden ist Plogging als organisierte Sportart in Schweden. Das soll 2016 gewesen sein. Über die sozialen Medien verbreitete sich dieser Trend schnell. Mittlerweile wird Plogging nun fast weltweit betrieben. Dabei spricht man auch von Plogging Fitness – denn ursprünglich war die Aktion ja als Jogging-Variante angedacht.

Pliking, Plaking, Plycing und Clean-Up-Touren per Kanu

Mittlerweile gibt es auch schon abgewandelte Formen, wie z.B. das Sammeln von Müll auf Wasserwegen mit dem Kanu bzw. Kajak.

Sprechen wir von Wandern und Müll sammeln, lautet der Begriff auch eigentlich Pliking – also eine Kombination aus „plocka“ und „hiking“ oder Plaking, was sich aus den Begriffen „plocka“ und „walking“ zusammensetzt. Auch das Müll sammeln mit dem Fahrrad Plycing erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit.

Ich finde, egal ob ihr euch für Plogging, Pliking, Plaking oder Plycing entscheidet, alle Varianten sorgen auf alle Fälle dafür, dass der Müll aus der Natur verschwindet und im besten Fall das Bewußtsein für die Natur geschärft wird. Denn Müll hat definitiv in unserer Natur nichts zu suchen!

Muell sammeln

Ist Plogging Fitness gesund?

Tatsächlich bieten Plogging oder auch eben die abgewandelten Varianten ein paar echt coole Vorteile für die Fitness. Grundsätzlich ist es natürlich immer sehr gut, ein paar Schritte zu tun bzw. sich zu bewegen. Ob nun als Spaziergang, Wanderung, mit dem Fahrrad oder auch als Jogger.

Beim Plogging laufen wir aber nicht nur, wir bücken uns, heben Dinge auf, müssen z.B. auch überlegen, wie wir an manche Müllstücke kommen, dabei vielleicht sogar balancieren oder uns recken und strecken, richten uns wieder auf, die Tüte wird schwerer und wir laufen weiter.

Insgesamt ist das der Inhalt für ein Training, welches ordentlich Abwechslung bietet und ganz unterschiedliche Muskelgruppen beansprucht.

Natürlich solltet ihr aber immer darauf achten, hygienische Maßnahmen einzuhalten, wie z.B. das Tragen von Arbeitshandschuhen.

Plogging

Einfach mal ganz nebenbei Müll sammeln…

Ich konnte euch hoffentlich zeigen, dass Plogging definitiv mehr als nur ein Fitnesstrend ist. Denn mit Plogging, egal in welcher Variante, tut ihr wirklich was Gutes für die Natur und euer Körper profitiert ganz nebenbei auch davon.

Plogging mit Kindern

Sogar kleine Kinder lassen sich dafür begeistern, wenn eine Plogging Tour ähnlich einer Schatzsuche aufgezogen wird. So ganz nebenbei können Kinder dabei auch echt noch ganz spielerisch was lernen. Z.B. über unser Ökosystem, wie wir uns in der Natur besser verhalten können oder auch was wir selber alles tun können, um weniger Müll zu produzieren. Denn letzten Endes liegt es natürlich an uns, welche Werte wir dem Nachwuchs mit auf den Weg geben – ohne immer gleich mit dem erhobenen Zeigefinger zu drohen.

Plogging in der Gruppe

Wenn ihr Plogging als Aktion organisiert, kann das sogar enorm das Gemeinschaftsgefühl stärken. Außerdem schüttet der Körper sogar Glückshormone aus, weil uns solche gemeinschaftlichen Aktionen ein gutes Gefühl geben – wir tun etwas für andere! Ein ähnliches Phänomen findet auch statt, wenn wir z.B. jemanden etwas schenken.

Plogging im Urlaub und auf Reisen

Selbstverständlich könnt ihr Plogging auch im Urlaub und auf Reisen praktizieren. Entweder ihr organisiert das für euch in Eigenregie z.B. während einer Wanderung oder ihr hört euch am Urlaubsort um, ob vielleicht schon gemeinsame Aufräum-Aktionen geplant sind. Besonders Beach-CleanUps werden immer häufiger organisiert oder es gibt Kanu-Verleiher, die Kanus gratis verleihen – zu ausgewählten Terminen – wenn Müll gesammelt wird.

Plogging

Werde selber aktiv und trage die gute Botschaft weiter!

Als wir zum ersten Mal mit Müllbeuteln bewaffnet die Straße entlangzogen, um als Familie Müll aus dem Straßengraben zu sammeln, hielten Bekannte noch erstaunt an und fragten, was wir da tun!

Ich kann mich auch an Blicke von Menschen erinnern, die uns nicht kannten und ich konnte mir gut vorstellen, was teilweise in deren Köpfen vorging.

Mittlerweile ist das anders. Wir haben auch schon andere Menschen zu diesem Trend animiert und kürzlich war sogar ein großer Teil unseres Heimatdorfes unterwegs um einfach gemeinschaftlich Müll zu sammeln. Natürlich ist das auch ganz wunderbar nach den Corona-AHA-Regeln möglich.

Also, wann gehst du auf deine erste Plogging-, Pliking- oder Plaking-Tour? Oder warst du längst schon unterwegs und hast es schon ausprobiert? Berichte uns gern von deinen Erfahrungen!

Gemeinsam Muell sammeln
Gemeinsam Müll sammeln

World CleanUp Day

Jedes Jahr am dritten Samstag im September findet der offizielle World CleanUp Day statt. Seit 2018 auch in Deutschland. Mit World CleanUp Day gemeint ist eine Initiative zur Beseitigung von Umweltverschmutzung.

Entstanden ist der World CleanUp Day 2008 in Estland aus der Bürgerbewegung „Let’s Do It World!“

Bereits 2019 beteiligten sich weltweit 21 Millionen Menschen in 180 Ländern an diesem Aktionstag. Durch gemeinsame Müllsammelaktionen (in Wäldern, Parks, Städten, Stränden, Flüssen und Meeren) wird ein Zeichen für eine saubere, gesunde und plastik-müllfreie Umwelt gesetzt. JEDER KANN SICH BETEILIGEN und natürlich auch zu einem ganz anderen Termin einen CleanUp organisieren.

Du möchtest deinen eigenen CleanUp organisieren, nach einem CleanUp in deiner Nähe suchen oder selber eine CleanUp Aktion anmelden? Dann kannst du dich HIER eintragen oder Informationen finden.

World CleanUp Day


, , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.