Hydroelektrische Bäder - Wellness & mehrHydroelektrische Bäder - Wellness & mehr

business meets paradise

Hydroelektrische Bäder

Der Ein oder Andere fragt sich sicherlich gerade bei der Überschrift, welche exotischen oder vielleicht neuartigen Wellness-Anwendung wir euch heute vorstellen wollen. Doch so neu oder gar exotisch ist unsere heutige Wellness-Empfehlung gar nicht. Eigentlich gibt es diese Form der Therapieform in sicherlich jedem deutschen Kurort. Denn eigentlich sollte sich…

spaness.de

Hydroelektrische Bäder

Der Ein oder Andere fragt sich sicherlich gerade bei der Überschrift, welche exotischen oder vielleicht neuartigen Wellness-Anwendung wir euch heute vorstellen wollen. Doch so neu oder gar exotisch ist unsere heutige Wellness-Empfehlung gar nicht. Eigentlich gibt es diese Form der Therapieform in sicherlich jedem deutschen Kurort. Denn eigentlich sollte sich in jedem deutschen Kurort ein Badearzt befinden.

Der Vital Spa & Garden im bayrischen Bad Brückenau hat im Medical SPA auch ein Stangerbad
(Quelle/Bild): Der Vital Spa & Garden im bayrischen Bad Brückenau hat im Medical SPA auch ein Stangerbad

Der Ein oder Andere hat vielleicht schon mal Erfahrung mit einem galvanischen Bad gemacht. Die ersten Versuche damit gab es, vom Neurologen Robert Remak, übrigens bereits schon im vorletzen Jahrhundert. Solche hydroelektrischen Bäder werden heute z.B. als Antischmerzmittel eingesetzt. Sie lockern verspannte Muskeln, bessern rheumatische Entzündungen und fördern die Durchblutung. Daher nutzt man es heute bei Rheuma, Ischias, Menstruationsbeschwerden, Durchblutungsstörungen, Spondylarthrose und Bluthochdruck.

Das erste Stangerbad wurde wirklich durch Zufall um 1874 erfunden. Bereits zur Mitte des 20. Jahrhunderts konnte man das Stangerbad dann wirklich in jeder Uni-Klinik mit Rheumabehandlung finden. Später wurde das Stangerbad dann meist durch das, weniger wasserverbrauchende galvanische Vierzellenbad, ersetzt. Moderne Untersuchungen zeigen, dass es immer noch zu den hochwirksamen Therapiemethoden gehört. Die Hautdurchblutung wird durch die Behandlung um 500% erhöht und die der tieferen Muskulatur sogar immer noch um 300%. Das sind schon sehr beeindruckende Zahlen, denn durch die höhere Durchblutung wird der Zellstoffwechsel nicht nur enorm aktiviert sondern es werden auch Gifte ausgeschieden. Bäder richtig angewandt sorgen für eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem oder aber die Steigerung der Durchblutung. Bei modernen galvanischen Bädern kann so etwas natürlich sehr genau eingestellt werden. Man muß dazu sagen, dass Galvanische Bäder nur eine zusätzliche Therapieform sind, sie alleine können die Krankheit noch nicht heilen, aber eben start lindern oder eben verbessern. Das Schöne an diesen Bädern ist auf alle Fälle dabei auch, dass sie, im Gegensatz zu vielen Medikamenten, nebenwirkungsfrei sind. Denn es gibt nur wenige Krankheitsbilder bzw. Krankheitssymtome, bei denen man die Bäder nicht anwenden darf.

___

Auch sicherlich sehr interessant:

Schlagwörter: , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare