Beauty- und Wellness-Alleskönner: Wasser - Wellness & mehr
wellbeing work. life. travel.
Meerwasserschwimmbad in Damp

Beauty- und Wellness-Alleskönner: Wasser

Inhalte Anzeigen 1) Wir müssen trinken – und zwar mit Körper, Haut und Haaren 2) Wasser-Wellness: 7 wissenswerte Beauty-Facts 2.1) 1. Warum braucht unsere Haut eigentlich Wasser? 2.2) 2. Wasser marsch – Eiskalt erwischt 2.3) 3. Thalasso – Meerwasser für das Wellnessfeeling – wirkt das wirklich? 2.4) 4. Thermalwasser –…

spaness.de

Beauty- und Wellness-Alleskönner: Wasser



Da stehen Cremes, Tiegelchen und Fläschchen mit edlen und vor allen Dingen teurem Inhalt in unseren Badezimmer. Die Behälter zieren Regale, das Plätzchen neben dem Waschbecken, den Badewannenrand oder auch die Fächer in der Dusche. Doch brauchen wir das alles wirklich für die Schönheit und die Pflege?

Wir müssen trinken – und zwar mit Körper, Haut und Haaren

Naja, ich gebe zu… das ein oder andere Cremchen nehme ich dann auch ganz gern. Doch sollte man die Stoffe, die uns fast überall frei zugänglich sind, in Sachen Beautyelixier nicht unterschätzen!

Eines dieser Schönheits-Alleskönner ist ganz normales Wasser.

Glaubt ihr nicht?

Stimmt aber… Wasser hats in sich! Nicht umsonst gibt es den Begriff SPA (= sanus per aquam. Das heißt übersetzt so viel wie Gesundheit aus Wasser oder wie wir so schön sagen Wasser-Wellness. Das Wasser für Wellnessfeeling und Entspannung sorgt, liegt so wohl schon auf der Hand. Eine Runde schwimmen macht uns fit und bringt neue Kraft. Oder warum sich nicht einfach mal nur im Wasser treiben lassen… und selbst der Blick aufs Wasser – beispielsweise am Meer oder an einem See sorgt nicht selten dafür, dass wir gleich mal einen Ganz runter schalten.

Das ist wohl auch der Grund, warum dem Wasser sogar ein Feier/Gedenktag gewidmet ist – der 22. März.

Mehr Wasser trinken...
Mehr Wasser trinken…

Wasser-Wellness: 7 wissenswerte Beauty-Facts

Wasser – toll und unheimlich vielfältig und Wellness pur. So fantastisch, dass wir auf unsere Wasserreserven auf der Welt gut aufpassen müssen. Denn Wasser bedeutet Leben, nun ja und Wasser ist eben auch ein super Stoff, wenn es um unsere Schönheit geht. Darum darf Wasser im Homespa oder besser gesagt für das (Home)Spa-Feeling auf alle Fälle nicht fehlen.

1. Warum braucht unsere Haut eigentlich Wasser?

In vielen Artikel steht es, Ärzte und Beauty-Experten sagen es uns immer wieder „viel Wasser trinken für die Gesundheit und die Schönheit!“. Und auch viele Stars schwören drauf. Doch warum ist das eigentlich so? Und ist das wirklich so? Fakt ist, erhält unsere Haut zu wenig Flüssigkeit, so wird sie trocken und schlägt auch irgendwann Falten. Das heißt viel trinken, denn so bekommt auch die Haut Flüssigkeit ab. Studien belegen, dass unsere Haut bereits 10 bis 15 Minuten nach Wassertrinken besser durchblutet wird und auch mit mehr Wasserstoff versorgt ist. Das sorgt so ganz nebenbei dafür, dass unsere Gesichtshaut gleich mal etwas frischer wirkt. Empfohlen werden rund 2-3 Liter (Wasser) trinken pro Tag. Übrigens müssen es hier nicht die teuren Mineralwasser sein – selbst die günstigen Wasservarianten aus dem Supermarkt und an vielen Orten auch das Leitungswasser sind besser als man denkt und vor allen Dingen umweltfreundlicher und nachhaltiger als manch ein Nobelwasser. (=> Lest dazu doch auch mal unsere DIY-Wasserpimp-Ideen).

Wer trotzdem unter trockener Haut leidet, der kann natürlich auch eine sinnvolle Feuchtigkeitscreme nutzen. Doch Achtung… bei allen Cremes und Beautyprodukten unbedingt immer auf die Inhaltsstoffe achten – die sind auch oft günstiger als man denkt. Ich selber greife nur zu ausgewählten Produkten. Bio, Nachhaltigkeit und Naturkosmetik sind bei mir hier Schlagwörter.

Schon gewußt – wenn wir bereits Durst haben, ist das schon ein Zeichen für auftretenden Wassermangel. Wir sollten tatsächlich über den Tag verteilt Wasser trinken und nicht erst wenn wir Durst haben.

2. Wasser marsch – Eiskalt erwischt

Das Geheimnis der Kneipp Kur ist – na was wohl?! Richtig, kaltes Wasser! Doch was bewirkt das kalte Wasser eigentlich? Die Kneippkur regt unsere Durchblutung an und somit auch den Stoffwechsel. Eine Mini-Kneippkur in den eigenen vier Wänden ist auch einfacher als man denkt – z.B. früh am Morgen mit nackten Füßen, über den noch taunassen Rasen laufen. Oder Wechselduschen – warm/kalt – unter der morgendlichen Dusche. Wer etwas mehr Zeit hat, der kann auch der Sauna einen Besuch abstatten und nach dem Saunagang Wechselduschen und das Tauchbecken daten.

Doch eiskalt ist auch super als Soforthilfe für geschwollene Augen oder die Lippen einfach mal mit einem Einwürfel bearbeiten. Auch unsere Haare finden es prima, wenn wir sie nach dem eigentlichen Waschgang noch einmal mit einem kalten Schauer beglücken. Das bringt Glanz in die Hütte.

#bloggerpilgern #mostviertel #kneippkur für die kaputten Füße mit @creativelena @wellnessbummler

Ein von SPANESS (@spaness.de) gepostetes Foto am

 

3. Thalasso – Meerwasser für das Wellnessfeeling – wirkt das wirklich?

Wellness und Gesundheit mit Meerwasser – kann das wirklich funktionieren? Der Fachbegriff dazu lautet Thalasso. Thalasso umfasst aber nicht nur Behandlungen mit Meerwasser, sondern auch mit Schlick, Schlamm, Salz, Algen und weiteren guten Zutaten, die das Meer so zu bieten hat.

Echte Thalasso-Zentren findet man somit auch nur in unmittelbarer Meernähe. Eine moderne Idee ist Thalasso aber nicht. Denn bereits vor über 1.000 Jahren lag die Thalasso-Therapie und die Behandlung mit den Zutaten des Meeres bereits voll im Trend. Die alten Griechen hatten die Wirkung beispielsweise damals längst erkannt.

Doch von welcher Wirkung sprechen wir hier eigentlich? In den Meeresstoffen stecken eine Menge Mineralien, die dafür sorgen, dass ein Hautbild deutlich verbessert werden kann. Die Haut wird durch regelmässigen Einsatz sozusagen ins Gleichgewicht gebracht. Der hohe Salzgehalt regt zusätzlich, so ganz nebenbei, noch den Stoffwechsel an. Mädels, das ist besonders für uns interessant – denn das bedeutet schlicht und einfach, das Gewebe wird gefestigt und der Cellulite entgegengewirkt.

=> Lest dazu doch auch einmal von meiner persönlichen Thalasso-Erfahrung!

Meerwasserschwimmbad in Damp
Meerwasserschwimmbad in Damp – Für mehr Information einfach auf das Bild klicken!

4. Thermalwasser – Wärme, Wirksamkeit und Wohlgefühl

Es gibt Schwimmbäder, Spaßbäder, Erlebnisbäder und es gibt Thermalbäder – und häufig treten Bäder auch im Mix auf. Da ist einmal die Rede von Schwimmbecken und zusätzlich wird das Thermalbad noch zusätzlich hoch angepriesen und die Nutzung ist nicht selten auch mit einem Aufpreis verbunden. Doch wo liegt denn nun eigentlich der Unterschied von Thermalwasser zu ganz gewöhnlichen Schwimmbadwasser? Ist Wasser nicht einfach Wasser?

Thermalwasser ist Wasser, welches ganz tief aus der Erde kommt. Es bahnt sich seinen Weg bis nach oben und durchläuft dabei so einige Stationen. In Thermalwasser befindet sich beispielsweise Mangan – was die Durchblutung anregt. Oder ein weiterer Wirkstoff (von übrigens einem ganzen Wirkstoff-Cocktail) ist Kieselsäure – die sorgt für die Ablösung abgestorbener Hautzellen.

Regelmässige Bäder in Thermalwasser sind gut für unser Hautbild und gerade Menschen mit allergischen Hautreaktionen können durch die Behandlung mit Thermalwasser Linderung erfahren.

Unsere Thermalbadhotel-Empfehlungen:

Auf dem Dach der schwimmenden Seesauna im Resort Mark Brandenburg
Auf dem Dach der schwimmenden Seesauna im Resort Mark Brandenburg

5. Wasser-Fit – der ideale Sport

Der Sprung ins kühle Nass macht – jedenfalls mich – im Sommer richtig glücklich. Und ich denke, vielen Menschen geht es ähnlich. Mich macht der Sprung sogar so glücklich, dass ich im Sommer fast jeden Tag (wenn es irgendwie geht) schwimmen gehe. Doch im Wasser ist natürlich noch mehr sportliche Aktivität möglich. Es gibt unwahrscheinlich viele Sport-Varianten im und rund um das Wasser…

Schwimmen ob langsam oder schnell, tauchen, schnorcheln, Turmsprung, Surfen, Segeln, Wasserwandern – bis hin zu Aqua Fitness, Aqua Jogging, im Wasser radeln oder auch einfach mal ausgelassen planschen.

Fakt ist körperliche Bewegung im Wasser baut unsere Muskeln auf, unser Kreislauf wird gestärkt und vor allen Dingen schont Sport im Wasser unsere Gelenke. Daher eignet sich Aqua-Gym in jeglicher Art auch ideal für Menschen, die ansonsten Probleme mit den Gelenken haben oder vielleicht aufgrund von enormen Übergewicht an Land einfach Probleme mit der Bewegung haben. Im Wasser erscheint alles viel leichter.

Das Training unter Wasser ist zusätzlich noch besonders effektiv, da der Wasserwiderstand einfach enorm viel größer ist als der Luftwiderstand. So wird ganz nebenbei auch mal wieder unsere Bindegewebe massiert – Tschüss Cellulite könnte es dann nach einer Weile vielleicht heißen…

6. Wasser-Wellness: Entspannung in der Badewanne

Wenn es um Wellness- und Entspannungstipps geht (gerade in den eigenen 4 Wänden), darf eine Empfehlung nicht fehlen. Das Wannenbad bei Kerzenschein. Fakt ist, ob nun mit oder ohne Kerzenschein; mit oder ohne leiser Musik oder anderem erdenklichen Beiwerk wie duftiger Badezusatz, ein Glas Wein oder oder oder – das heiße Bad entspannt die Menschen tatsächlich. Doch warum ist das so?

Das warme Wasser tut uns einfach gut. Denn es hüllt uns wohlig ein und enspannt unsere Muskeln. Wir fühlen uns leicht und das wiederum wirkt sehr beruhigend. Ein Bad ist also auf alle Fälle etwas für – wie man immer so schön sagt – Körper, Geist und Seele.

Tipp: Nach dem Bad unbedingt mit einer feuchtigkeitsspendenden Körperlotion einreiben – so haben wir den doppelten Wasser-Wellness-Effekt und wer die Lotion einmassiert tut auch noch ein wenig was für das Bindegewebe. Es wird ausserdem empfohlen, maximal 1 x pro Woche zu baden – max. 15 Minuten – bei einer Temperatur von um die 35° C.

Göbel Hotels - im Wellnessbereich
Entspanntes Wannenbad – gibt es auch in vielen Wellnesshotels (hier z.B. im Göbel’s Landhotel Willingen) – Für mehr Infos auf das Bild klicken.

7. Hydrotherapie – Bäder-Therapie für die Gesundheit

Als Hydrotherapie werden, im Wellness- und auch Gesundheitsbereich, verschieden Behandlungen und Anwendungen mit Wasser zusammengesetzt. Eingsetzt wird die Hydrotherapie bei Gelenk- und Muskelbeschwerden. Zur Hydrotherapie zählen Bäder, Wickel, Güsse oder auch Dampfbäder. Damit wird der Kreislauf und auch das Immunsystem gestärkt und auch zur Entspannung oder Förderung der Durchblutung trägt diese Form der Therapie bei.

___

Ihr wollt noch mehr interessante Infos zum Thema Wasser-Wellness? Dann lest auch folgende Artikel:

 


, , , , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Liebe Frau Dr. Adam,

    ja das stimmt, insgesamt trinken die meisten Menschen wohl zu wenig. Wir müssen unseren Nachwuchs auch immer wieder daran erinnern zu trinken.

    Wenn wir ausreichend trinken (und eben nach Möglichkeit Wasser) wirkt sich das wirklich sehr positiv auf die Gesundheit aus. Insgesamt finde ich es aber auch sehr wichtig, sich immer wieder in Erinnerung zu rufen, wie wertvoll Wasser ist. Daher sollten wir auch wirklich gut mit dem „NASS“ umgehen.

    Viele Grüße
    Tanja

  2. Hallo Thorsten,

    das Expirement hört sich in der Tat sehr spannend an.
    Ich selber schaffe es rund 1,5 Liter Wasser pro Tag zu trinken. Wobei ich hauptsächlich auch zum Essen eher Wasser trinke. Zwischendurch sind es dann auch oft andere Getränke, wie Tee, Kaffee (oder doch auch mal ein Saft ;-), abends und am Wochenende kommen dann auch Getränke wie Wein dazu… 😉

    Wenn wir aber mal bei den reinen Getränken bleiben, dann trinke ich auch wirklich eher dann wenn ich Durst habe. Auf rund 2 bis 2,5 Liter komme ich aber wohl am Tag.

    Viele Grüße
    Tanja

  3. Hallo liebe Frau Klindworth,
    das sind wirklich sehr schöne Tipps und Berichte rund um das Thema Wasser. Leider sehe ich es nur zu oft, dass viele Menschen zu wenig Wasser trinken. Besonders ältere Menschen und Kinder sind oft betroffen. Dabei wäre es mit ausreichend Trinken so einfach etwas Gutes für seine Gesundheit zu tun.
    Viele Grüße,
    Marion

  4. Hallo und guten Morgen.
    Vielen Dank für den spannenden, interessanten und aufschlussreichen Artikel und die mitgelieferten Tipps und Empfehlungen.
    Seit mehreren Monaten unterziehe ich mich einem recht spannenden Experiment. Das echte Bedürfnis nach Trinken (nur Wasser). Heutzutage trinken die meisten Menschen ohne einen wirklichen „Durst“. Sei es aus Empfehlungen, sei es aus Gewohnheit – ich zähle mich selbst ebenfalls dazu. 2-3 Liter sollen wir trinken, heißt es. Aber machen wir das auch wirklich weil wir Durst haben?
    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen wie herrlich und erfrischend es ist, wenn man, nach längerer Durstphase am Tag dann nach einer intensiven Sporteinheit endlich etwas zum Trinken bekommen.
    Da bekommt der Durst, als echte Motivation, wirklich Sinn. Und unterm Strich, habe ich für mich festgestellt, komme ich auf die gleiche Trinkmenge, da ich dann meinen Durst auch wirklich mit „Menge“ lösche.

    Danke nochmals für den Beitrag und liebe Grüße aus Berlin.
    Torsten Fleischer