Top Trails of Germany // Hermannshöhen wandern und erlebenTop Trails of Germany // Hermannshöhen wandern und erleben

business meets paradise
Alte Mühle Bad Driburg

Top Trails of Germany: Hermannshöhen wandern & Genuss

Vor einer Weile hab ich hier über die Top Trails of Germany berichtet. Nun war es so weit, dass ich selber auf einem Top Trail of Germany unterwegs war. Mein Weg führte mich auf die Hermannshöhen – in der Region Teutoburger Wald in Nordrhein-Westfalen. Hermannshöhen wandern – Start an den…

spaness.de

Top Trails of Germany: Hermannshöhen wandern & Genuss

Vor einer Weile hab ich hier über die Top Trails of Germany berichtet. Nun war es so weit, dass ich selber auf einem Top Trail of Germany unterwegs war. Mein Weg führte mich auf die Hermannshöhen – in der Region Teutoburger Wald in Nordrhein-Westfalen.

Entdeckungen entlang der Hermannshöhen - Top Trails of Germany
Entdeckungen entlang der Hermannshöhen – Top Trails of Germany

Hermannshöhen wandern – Start an den Externsteinen

Insgesamt ist der Top Trail Hermannshöhen knapp 230 Kilometer lang. Ich war innerhalb eines Wochenendes auf rund 40 Kilometern unterwegs und konnte mir so schon einen guten Eindruck verschaffen. Nachfolgend könnt ihr jetzt also noch einmal unsere ganze Tour (vielleicht auch als Hermannshöhen Tourentipp) verfolgen.

Unsere Station für das #TTWandern Wochenende haben wir in Bad Driburg im Gräflichen Park aufgeschlagen – eine wirklich illustre Herberge für zwei wanderbegeisterte Mädels – das müssen wir schon zugeben. Bewegungshungrig wie wir sind, sind wir hier auch morgens um 7 Uhr erst einmal mit einer Runde schwimmen im großen Hotelpool (25 Meter) gestartet. Ein super Warm-Up-Training für die bevorstehenden Kilometer, die wir auf den Hermannshöhen erwandern wollten.

Nach 30 Minuten schwimmen folgte dann ein ausgiebig leckeres Frühstück, mit vielen Kohlenhydraten. 😉 Immerhin wollten wir fit auf den Weg starten. Für die Wanderung wurden wir vom Gräflichen Park mit einem leckeren Lunchpaket ausgestattet. Gegen 9 Uhr holte uns dann unser Shuttle ab, um uns zum Startpunkt – den Externsteinen – zu bringen.

Pünktlich um 9.30 Uhr traten wir dann den ersten Schritt, in unseren Wanderschuhen, auf dem mit einem H gekennzeichneten Wanderweg „Hermannshöhen“, an. Die Externsteine sind natürlich ein hervorragender und vor allen Dingen beeindruckender Start für eine Wanderung in der Region. Alleine hier hätten wir uns schon mehrere Stunden aufhalten können…

…aber wir wollten an diesem Tag ja noch einiges an Strecke schaffen.

Also zog es uns weiter – eine erste Anhöhe empor – von wo aus wir noch einmal einen Weiblick auf die Externsteine werfen konnten.

Externsteine Wandern & Natur
Externsteine Wandern & Natur

Hermannshöhen wandern – nächste Station Silberbachtal

Ich nehme gleich mal eines vorweg, eigentlich wollten wir an diesem Tag eine ganz andere Strecke wandern, doch aufgrund des einsetzenden (und angekündigten) Regens haben wir uns dann einfach mal für eine Alternativroute umentschieden. Erst einmal ging es über die Anhöhe mit einem letzten Blick auf die Externsteine durch den Wald in Richtung Eggewanderweg… nach einer kleinen Ehrenrunde (ja, wir haben uns tatsächlich, quatschender Weise, kurzfristig verlaufen, weil wir einfach vor lauter guter Regenlaune, kurzfristig nicht auf die Beschilderung geachtet haben) von rund drei Kilometern sind wir dann auf einen schmalen Pfad in Richtung Silbermühle abgebogen. Hier kamen wir schon relativ nass an und wärmten uns erst einmal im Strandkorb, mit Blick auf einen kleinen Fischteich und einer Tasse Kaffee, wieder auf.

Leider wollte der Regen auch nach gut 30 Minuten nicht enden und so schulterten wir, trotz Regen, unsere Rucksäcke und zogen rüber in das wirklich, verwunschen wirkende, Silberbachtal. Über kleine Pfade führte der Weg entlang an einem kleinen Bach, an moosüberzogenen Steinen, magisch wirkenden Felsvorsprüngen und durch den dichter werdenden Wald.

Wir kletterten über Baumwurzeln, schlängelten uns entlang des Baches, den wir auch immer mal wieder überqueren mußten (mal über Steine, mal über kleine Brücken) und dann ging es auch mal hügelig hinauf oder auch wieder hinab. Der Weg durch das Silberbachtal ist (auch trotz Regen) unwahrscheinlich kurzweilig… Kilometer um Kilometer wird ganz einfach erlaufen, fast unmerklich… so wird das Silberbachtal irgendwann zum Kerbtal (es gilt wohl als das schönste Tal im Eggegebirge).

Im Silberbachtal - Hermannshöhen wandern
Im Silberbachtal – Hermannshöhen wandern
Natur Pur - Top Trails of Germany Hermannshöhen wandern
Natur Pur – Top Trails of Germany Hermannshöhen wandern

Hermannshöhen wandern – durch blühende Heide bis zum Lippischen Velmerstot

Irgendwann steigen wir dann aus dem Tal, mehr oder weniger empor, und landen auf einem breiten Waldweg. Es geht immer weiter hinauf, mal mit einer angenehmen Steigung und dann teilweise auch wieder mal steiler und anstrengender empor. Bis wir plötzlich aus dem Wald in eine Heidelandschaft treten. So schön die Heidelandschaft natürlich ist, ist es hier oben noch mal eine Nummer ungeschützter… und so prasselt der Regen nun einfach auf uns hernieder.

Doch das trübt unsere Laune nur wenig… als norddeutsche Kinder vertreten wir ja stark die Meinung, es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. So wandern wir unbeirrt weiter auf den Sandsteinwegen, die sich durch die (noch leicht blühende) Heide schlängeln, zwischendurch versuchen wir die Sonne durch „sonnige“ Lieder anzulocken… was nicht wirklich gelingt, bis wir am Lippischen Velmerstot ankommen. Dieser liegt auf rund 440 Meter. Auf den einzelnen Steinen an dieser Stelle, sind die Namen von verschiedenen Städten und Orten notiert… und so können wir eben auch theoretisch erahnen, in welcher Richtung unsere Heimatstadt Hamburg liegt. Praktisch ist aufgrund des Wetters, nicht wirklich, ein Weitblick möglich.

Der Velmerstot ist übrigens der höchste Berg und der nördlichste Berg des Eggegebirges. Wir entdecken, zwischen den Bäumen, eine Stelle, an der wohl schon häufiger ein Lagerfeuer entfacht wird. Es heißt auch, diese Stelle ist ein beliebter Rastplatz für Wanderer. Mittlerweile haben wir (aufgrund unserer kleinen Verlauf-Sonderrunde) rund 15 Kilometer auf der Wanderuhr. Wir beschließen also, hier oben trotz Regen Pause zu machen und mal zu schauen, was unser Lunchpaket aus dem Hotel so hergibt. Genussvoll verspeisen wir also einen Apfel und ein Sandwich und trinken dazu etwas Wasser.

Während wir hier Rast machen, spaziert eine Großfamilie lachend und nass an uns vorbei und auch ein Wanderer, den wir schon im Silberbachtal getroffen haben, steht plötzlich ebenfalls oben auf den richtungsweisenden Steinen. Die gute Wanderlaune lassen wir uns definitiv alle nicht nehmen und so quatschen und lachen wir alle eine Runde zusammen über das wundervolle Wetter und die sagenhafte Aussicht an diesem Tag. Der einzelne Wanderer, den wir schon im Silberbachtal getroffen haben, verrät uns, dass er jetzt auf dem Rückweg zur Silbermühle ist. Wir erklären ihm von hier aus noch kurz den Weg, bis auch wir uns wieder auf den Weg „hinab“ machen. Weiter geht es also durch die Heidelandschaft, dann tauchen wir erneut in den Wald ab…

Der Regen wird nun leider immer stärker und so nützt auch der  Schutz des Waldes nichts mehr… wir steuern also den nächsten Ort an, um von dort aus nach Bad Driburg zurückzukehren. Wer in ähnliche Situationen wie wir gerät, kann auch tatsächlch auf Shuttlemöglichkeiten der Touristinfo/Service zurückgreifen.

Lippischen Velmerstot - Hermannshöhen wandern (Top Trails of Germany)
Lippischen Velmerstot im Regen – Hermannshöhen wandern (Top Trails of Germany)
Heimat :-)
Heimat 🙂

Hermannshöhen – Pause in Bad Driburg

Relativ durchnässt und leicht angefroren kamen wir wieder in Bad Driburg an… somit kam der nächste Termin genau richtig. Der Besuch in der Therme Bad Driburg. Nach einer kleinen Führung durch die Therme stand auch wirklich Saunahopping auf dem Programm.

So ging es für mich als erstes in den Sauna-Zirkuswagen auf dem Aussengelände (100°), danach zur Abkühlung ein wenig in den Saunagarten (natürlich immer noch im Regen). Im Anschluss stand die Erdsauna (80°) auf dem Programm. Danach etwas faulenzen im Innenraum der Saunalandschaft. So langsam wird mir warm… somit tauche ich noch etwas in den Thermalbecken der Therme ab, um noch einen letzten Saunagang in der Salzsauna (60°) zu absolvieren.

Das Sauna-Programm von meiner Wanderbegleitung sah etwas anders aus. Sie testete die Finnische Aussensauna mit dem Aufgussprogramm aus – gleich zweimal (der Aufguss findet hier immer zur halben Stunde statt), dann folgte sie mir in die Salzsauna und danach ging es noch ins Dampfbad auf ein Peeling.

Gut aufgewärmt stärkten wir uns im Anschluss im Thermenbistro mit einem Salat und einem Wasser. Danach ging es, zu Fuß, zurück durch den Gräflichen Park, zu unserem Hotel.

Durch den Gräflichen Park zur Therme
Durch den Gräflichen Park zur Therme
Blick auf Bad Driburg
Blick auf Bad Driburg
Bergfried - Iburg - Bad Driburg
Bergfried – Iburg – Bad Driburg
Kirchenruine bei der Iburg
Kirchenruine bei der Iburg

Hermannshöhen wandern – Gräflicher Park, Iburg, Schöne Aussicht bis nach Neuenheerse

Der nächste Tag startete wieder gegen 7 Uhr, mit einer Runde im Pool und gefolgt von einem gesunden Frühstück. Um 9 Uhr wurden wir von unserer Wander- und Gästeführerin Maria Kühlmann abgeholt. Wir starteten mit einer Tour durch den Gräflichen Park in Bad Driburg, um auch einfach mal hier ein wenig mehr zu erfahren, auch wenn der Park natürlich offiziell nicht zu den Hermannshöhen gehört, so liegt er, mit dem Sachsenring oder auch einem Teil des Jakobsweges, unmittelbar entlang der Hermannshöhen.

Auf diese Art und Weise erfahren wir auch einfach noch ein wenig mehr zum Standort Bad Driburg. Von und durch Bad Driburg geht es dann hinauf zu Iburg. Auf dem Weg nach oben machen wir einen kleinen Abstecher zu den „Rosa Schwestern“, die sich tatsächlich grad als wir in die Kapelle treten, zum Gebet treffen.

Alte Mühle Bad Driburg
Alte Mühle Bad Driburg
Bei den "Rosa Schwestern"
Bei den „Rosa Schwestern“

Die Iburg ist tatsächlich eine Ruine. Ein Teil des Bergfrieds steht oben auf dem Berg noch und auch die Überreste einer Kirche und einiger Häuser sind noch leicht zu erahnen. Von dort führt uns der Weg rüber zum Kaiser-Karls-Turm. Natürlich steigen wir den 18 Meter hohen Turm (80 Stufen) empor, um den Blick auf Bad Driburg zu genießen.

Weiter gehts zur „Schönen Aussicht“ und von dort durch den Wald bis nach Neuenheerse. Insgesamt sind wir an diesem Tag rund 13 bis 15 Kilometer zu Fuß unterwegs.

Hermannshöhen Wanderweg
Hermannshöhen Wanderweg
Hermannshöhen Wanderwege - Infotafeln
Hermannshöhen Wanderwege – Infotafeln

In Neuenheerse angekommen statteten wir der Stiftskirche aus dem 12. Jahrhundert einen Besuch ab. In besagter Kirche liegen uralte Reliquien – diese gehören zu den wertvollsten Reliquiem Deutschlands. Wir lauschen noch ein wenig der Chorprobe in der Kirche, steigen noch in die Krypta hinunter und dann gehts auch schon wieder hinaus auf die Straße.

Doch Neuenheerse hat noch mehr zu bieten, z.B. ein altes Wasserschloss, welches heute als Museum genutzt wird. Leider konnten wir bei unserem Halt in Neuenheerse dem Museum keinen Besuch abstatten, leider war es geschlossen. Wir haben noch versucht, den Wasserschlossherren zu überzeugen – leider ohne Erfolg. 😉

Von Neuenheerse ging es, für uns, per Shuttle zurück nach Bad Driburg. Denn dort sollte noch ein ganz besonderer Genuss, zum Abschluss unserer Tour, auf uns warten.

Stiftskirche Neuenheerse
Stiftskirche Neuenheerse
Wasserschloss Neuenheerse
Wasserschloss Neuenheerse

Hermannshöhen – Genussvoller Abschluss auf dem Foodtruck-Festival

Leute, sollte bei euch in der Nähe ein Foodtruckfestival statt finden, dann stattet dem mal einen Besuch ab und informiert mich, ob das dort auch so voll war, wie in Bad Driburg. Es waren wohl um die 12 Foodtrucks zum Foodtruckfestival in Bad Driburg zu Gast – von Smoothie bis Burger, über Donuts, Hot Dogs oder Pulled Pork Brötchen… doch vor jedem dieser Trucks stand eine Megaschlange an – Wartezeiten lagen bei 30 Minuten bis hin zu über einer Stunde, bis man an die Reihe kam.

Wir schlemmten uns somit durch einen Burger, Smoothies und Donuts. Zwischendurch ließ sich an diesem Tag sogar immer mal wieder die Sonne blicken. Kein Regentropfen trübte die Laune, sondern eher das Gegenteil durch die fetzige Blasmusik (ala Las Bras Bandas) von einer jungen Band, die durch die Einkaufsstraße, über das Foodtruckfestival zog.

Eine gelungene Veranstaltung…

Eine gelungene Tour entlang der Hermannshöhen…

Staudenpark - Gräflicher Park Bad Driburg
Staudenpark – Gräflicher Park Bad Driburg

Vielen Dank an die Top Trails of Germany für die Einladung zur Wanderung auf den Hermannshöhen. Vielen Dank an Bad Driburg Tourismus für die Organisation. Danke möchte ich auch besonders der Gästeführerin Maria Kühlmann sagen, für die vielen Informationen und die nette Begleitung und natürlich auch ein großes Dankeschön an den Gräflichen Park Grand Resort für die Gastfreundschaft.

___

Lust auf mehr Informationen zu den Top Trails of Germany?

 

 

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.