Den Wellnessbereich fürs Eigenheim optimal planen - Wellness & mehrDen Wellnessbereich fürs Eigenheim optimal planen - Wellness & mehr

business meets paradise

Den Wellnessbereich fürs Eigenheim optimal planen

Viele Menschen erfüllen sich zu gegebener Zeit den Traum vom eigenen Wellnessbereich im Haus. Wird das Eigenheim gebaut, kann ein privater Spa-Bereich gleich mit eingeplant werden. Aber auch ein späterer Umbau ist möglich, wenn sich das Wohnen zum Beispiel durch den Auszug der Kinder verändert. Mehr Platz bietet dann schöne…

spaness.de

Den Wellnessbereich fürs Eigenheim optimal planen

Viele Menschen erfüllen sich zu gegebener Zeit den Traum vom eigenen Wellnessbereich im Haus. Wird das Eigenheim gebaut, kann ein privater Spa-Bereich gleich mit eingeplant werden. Aber auch ein späterer Umbau ist möglich, wenn sich das Wohnen zum Beispiel durch den Auszug der Kinder verändert. Mehr Platz bietet dann schöne Möglichkeiten. Doch sollten ein paar Hinweise beachtet werden, damit der Einbau der Wellness-Oase in den eigenen vier wänden problemlos gelingt.

Platzbedarf und Umfang für den Wellnessbereich sorgfältig planen

Ganz am Anfang sollte genau überlegt werden, wie groß der Wellnessbereich werden soll. Sollen mehrere Elemente, wie zum Beispiel eine Sauna, ein Pool oder Whirlpool eingebaut werden. Verfügt das Eigenheim über einen Keller, dann kann dieser gut ausgebaut und vielleicht noch ein Ruhebereich oder eine Bar integriert werden. Ein ungenutzter Wintergarten oder der Außenbereich im Garten vom Eigenheim eignen sich ebenfalls, um eine private Wellness-Oase nach den eigenen Vorstellungen zu schaffen.

Ist der Einbau eines Whirlpools geplant? Dann mußt beachtet werden, dass durch das Gewicht des Wassers eine erhebliche Mehrbelastung des Bodens im Eigenheim entsteht. Daher empfiehlt es sich, den Wellnessbereich im Erdgeschoss zu planen und in das Wohnen im Haus mit einzubeziehen.

Sollten gerade der Erwerb ein neues Eigenheim bevorstehen und in diesem Rahmen der Einbau eines Wellnessbereiches geplant sein, kann schon beim Kauf der Immobilie auf den geeigneten Platz geachtet werden. Noch auf der Suche der idealen Immobilie? Weitere passende Angebote findet man auch schnell und einfach im Internet.

Arbeitsaufwand und Kosten bei der Planung nicht vergessen

Die Entscheidung für den Ort und den Umfang des Wellnessbereiches im eigenen Haus ist gefallen. Im Anschluß heißt es dann sich genau mit den Kosten für die Einrichtung und den Umbau zu beschäftigen. Wer ganz sicher gehen möchte, der wendet sich an einen Fachbetrieb, der bei der Planung und dem Umbau begleiten kann.

Es sollte genau ermittelt werden, welche Umbaumaßnahmen erledigt werden müssen. Durch Sauna oder Whirlpool kommt es häufig zu einer größeren Feuchtigkeit in den Räumen. Also auch daran denken, dass Vorsorge gegen die Bildung von Schimmel oder Feuchtigkeitsschäden getroffen werden muß.

Zur Kostenaufstellung für die eventuellen Umbaukosten kommen noch die Kosten für die einzelnen Elemente hinzu. Also Preise für die Sauna oder den Whirlpool genau vergleichen. Auch daran denken, die Kosten für den Einbau mit einzuplanen.

Gut geplant ist der halbe Einbau

Die Arbeitsschritte müssen zeitlich genau durchgeplant sein. Der Bau Bau des Wellnessbereiches im Haus sollte nur selber durchgeführt werden, wenn man auch handwerkliche Erfahrungen in diesem Bereich hat. Ansonsten lieber Finger weg! Lieber die Beauftragung einer Fachfirma, die den Umbau mit dem Bauherrn bespricht, überdenken. Die Planung und den Einbau übernehmen dann die Fachkräfte, so dass die Freude am ganz persönlichen Wellnessbereich anschließend entspannt genossen werden kann.

___

Interessiert am Thema Private Spa? Dann lest auch unsere folgenden Artikel:

Schlagwörter: , , ,

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.