In Zukunft gesund essenIn Zukunft gesund essen

business meets paradise
Paprika für unseren Kopf

In Zukunft – LEICHT!

Wir haben uns hier schon öfter mit dem Thema gesünder Leben, Figur, Gewichts-Zu- und Abnahme etc. beschäftigt. Die Feedbacks, die uns dazu erreichen geben uns natürlich Anlass dazu, sich weiter mit dem Thema zu beschäftigen. Erst heute bin ich über die „Wahl zum goldenen Windbeutel“ gestolpert. In diesem Jahr hat…

spaness.de

In Zukunft – LEICHT!

Sport und Bewegung halten fit und gesund und machen eine Menge Spaß
Sport und Bewegung halten fit und gesund und machen eine Menge Spaß

Wir haben uns hier schon öfter mit dem Thema gesünder Leben, Figur, Gewichts-Zu- und Abnahme etc. beschäftigt. Die Feedbacks, die uns dazu erreichen geben uns natürlich Anlass dazu, sich weiter mit dem Thema zu beschäftigen. Erst heute bin ich über die „Wahl zum goldenen Windbeutel“ gestolpert. In diesem Jahr hat es die Milschnitte aufgrund der dreisesten Werbelüge erwischt. Für den unverantwortlichen Versuch, die fett- und zuckerreiche Milch-Schnitte als „leichte“ Zwischenmahlzeit zu verkaufen, gabs die negative Auszeichnung durch Foodwatch. Leider glauben sehr viele Menschen noch diese Werbelügen und verabreichen den Kindern Nimm 2 mit dem Slogan „Naschen und Vitamine“, Kinderschokolade für die Extraportion Milch u.a. Süssigkeiten.

Gesund essen – und zwar nachhaltig

Doch wer sein Leben zukünftig leichter und gesünder verbringen möchte und seinen Kindern auch genau diese Verhaltensweisen mit auf den Lebensweg geben möchte, der sollte schnell umdenken. Es ist der Kreislauf der stimmen muß. Bewegung heißt nicht nur Kalorien verbrennen sondern auch Spaß und Elan entwickeln. Für eine gute, gesunde und ausgewogene Ernährung gilt das auch. Eine gute Ernährung heißt eben auch nicht nur eine „gute“ Figur zu machen, sondern durch eine gute Ernährung kommt Schwung ins Leben, um z.B. Lust auf Sport und Bewegung (sportliche Aktivitäten führen dann übrigens zu Muskelbildung – Muskeln wiederum verbrauchen noch mehr Kalorien) zu haben.

Wichtig ist dabei auf alle Fälle nicht zu hungern, sondern regelmässig gutes Essen zu sich zu nehmen und auch dabei „satt“ zu werden. Kohlenhydrate sind dabei nicht hinderlich, sondern sie unterstützen dabei wirklich „satt“ zu werden. Doch auch hier gibt es gute und schlechte Varianten – z.B. Vollkornbrot, Reis oder Kartoffeln beinhalten gute Kohlenhydrate. Der Zucker in Süssigkeiten gilt zwar auch als Kohlenhydrate, davon sollte man aber lieber die Finger lassen oder das Ganze eben in Maßen genießen.

Im Angebot Lebensmittelluegen (Quelle: abgespeist.de)
Im Angebot Lebensmittellügen (Quelle: abgespeist.de / foodwatch)

Übrigens: Jede Bewegung ist gut, es muß nicht gleich der sportliche Dauerlauf sein, auch Hausarbeit wie Fensterputzen, wischen, Gartenarbeit, Holz hacken und andere Aufgaben des Alltags unterstützen die Muskelbildung. Sinnvoll kann es auch manchmal sein, den Körper sozusagen bei der Ausscheidung von Giftstoffen zu unterstützen – z.B. durch trinken von Tee mit Zinnkraut, Brennessel, Löwenzahn oder grüner Tee. Auch ein Bad im grünen Tee regt Durchblutung und Engiftung an.

  • Hierzu haben wir ein tolles Schönheits-Rezept gefunden:
  • Sud aus 4 EL grünem Tee, 1/4 Liter Wasser aufkochen und mit zwei Tassen Meersalz mischen.
  • Das Ganze ins Badewasser giessen…. und ab in die Wanne und Entspannung genießen!

Vor Kurzem habe ich auch noch einen Artikel darüber gelesen, wie wichtig es ist, an gute Dinge und Erfolg zu glauben. Also bitte… also machen Sie sich dazu noch ein paar gute Gedanken und sagen Sie sich „ich schaffe das“ und dann sollte doch eigentlich fast nichts mehr schief gehen auf dem Weg zu einem „leichteren“ Leben. 🙂

Hier noch ein paar Ideen zu „guten“ Lebensmitteln:

  • Die ANANAS ist sehr reich an Enzymen. Enzyme haben einen sehr positiven Einfluss auf die Verarbeitung von Eiweiß und Fett.
  • MINZE enthält Magnesium und Eisen. Es soll verdauungsfördernd wirken. Übrigens: MINZE kann man fast überall anpflanzen, ist es erst einmal gepflanzt, wird man es fast nicht wieder los… das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. 🙂
  • Mal BÄRLAUCH in den Salat geben, der ist nämlich sehr reich an Vitamin C und wirkt darüber hinaus noch antibakteriell.
  • KEIMLINGE und SPROSSEN sind durch EHEC ja in letzter Zeit in Verruf geraten, doch tatsächlich bergen sie auch eine geballte Ladung an Vitaminen, Antioxidanzien (die fangen z.B. freie Radikale) und Spurenelemente sind auch enthalten.
  • …und um noch einmal auf den Anfang dieses Beitrags zurück zu kommen… den Kids statt Milchschnitte, Zott Monte, Fruchtzwerge, Kinderschokoloade, Capri Sonne & Co. lieber selbstgemachten Fruchtjoghurt, Karottensticks, selbstgemixtes Müsli und ähnliche leckere Varianten zur Verfügung stellen.

___

Noch mehr Artikel zum Thema Ernährung:

 

Schlagwörter: , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare