Gesundheit und Wellness - geht das auch mit Moos?Gesundheit und Wellness - geht das auch mit Moos?

business meets paradise
Moos hat keine großen Ansprüche...

Ohne Moos nix los!

Das unsere Natur viel zu bieten hat haben wir hier bereits öfter erwähnt und drüber geschrieben. Die Menschen nutzen seit menschengedenken die Stoffe aus der Natur zur Heilung. Altes Wissen um Tinkturen und Mixturen sind zwischendurch oft in Vergessenheit geraten, doch immer mehr Menschen interessieren sich wieder für dieses alte…

spaness.de

Ohne Moos nix los!

Moosbewuchs am Baum
Moosbewuchs am Baum

Das unsere Natur viel zu bieten hat haben wir hier bereits öfter erwähnt und drüber geschrieben. Die Menschen nutzen seit menschengedenken die Stoffe aus der Natur zur Heilung.

Altes Wissen um Tinkturen und Mixturen sind zwischendurch oft in Vergessenheit geraten, doch immer mehr Menschen interessieren sich wieder für dieses alte Wissen.

Heilkraft aus der Natur: Grüne Gesundheitspolster

Moos hat keine großen Ansprüche...
Moos hat keine großen Ansprüche…

Eine der ältesten Pflanzenkulturen überhaupt auf der Welt sind Moose. Wußtet ihr z.B. was für eine (Heil)kraft in Moosen steckt? Wir trampeln auf ihnen rum, schenken ihnen kaum Beachtung. Sie wachsen zu unseren Füßen und fristen wohl eher ein untergeordnetes Dasein. Vielerorts wird diese Pflanze auch als Unkraut bezeichnet. Gärtner haben Moose sicherlich nicht gern im Beet oder gar im Rasen. Moose sind äußerst wiederstandsfähig. So wachsen sie doch sogar auf Feldsteinen, Bäumen, Dachziegeln und auch auf Grabsteinen können sie gesichtet werden.

Moose haben es in sich. Sie wirken keimtötend, antibakteriell und pilztötend. Diese Kraft setzen die Moose auch fürs eigene Überleben ein. In vielen Völkern ist das Moos bereits zum Einsatz gekommen und wird auch immer noch genutzt. Moose können z.B. bei Brandverletzungen eingesetzt werden, denn sie können Schmerzen lindern. Wußtet ihr, dass selbst noch im ersten Weltkrieg die Soldaten mit Mooskompressen behandlet wurden. Auch in der TCM kommen diverse Moosarten zum Einsatz. Viele Moossorten sind aber leider schon vom Aussterben bedroht (laut IUCN über 75 Sorten) – insgesamt gibt es wohl über 15.000 verschiedene Moossorten.

Grün – grüner – Moose

Augen auf! Moose wachsen überall...
Augen auf! Moose wachsen überall…

Da Moose sich von Staub und Nährstoffen aus Regenwasser ernähren (und in de Regel keine wirklichen Wurzeln haben) sind die Pflänzchen echte Feinstaubkiller. Sie sorgen so für gute und bessere Luft. Es gibt sogar Wissenschaftler, die Moose als Feinstaubkiller in Großstädten und auf Autobahnen einsetzen möchten. Bisher gibt es das leider nur auf Versuchsflächen und Teststrecken.

In früheren Zeiten wurde Moos natürlich nicht nur als Medikament und Heilmittel genutzt, sondern auch ganz normal in den Alltag integriert. Zum Bett polstern, als Saugeinlage in Babywindeln, als Dichtung für Häuserdächer oder Wände und auch als eine Art Toiletten/WC-Papier. Moos galt sogar als Glücksbringer und sollte auch böse Geister abhalten. Dafür wird Moos heute in der modernen Welt natürlich nicht mehr verwendet. Doch hat z.B. die Uni Freiburg mit Hilfe eines Moosreaktors ein menschliches Protein produziert. Da könnte man sich doch fragen, welche Kraft noch in den kleinen, hübschen, grünen Gewächsen steckt, die nur auf unsere Entdeckung wartet – am besten, bevor die Sort ausgestorben ist.

___

Gesundheit und Wellness: Weitere Artikel über Heilmittel aus der Natur:

Schlagwörter: , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare

  1. Ursula sagt:

    Danke für den schönen Beitrag. Ich muss mich hier noch weiter durchlesen. Ich habe den Eindruck, das lohnt sich.
    Liebe Grüsse
    Ursula