Marketing-Mix im Hotel +++ Was heißt das heute eigentlich? +++Marketing-Mix im Hotel +++ Was heißt das heute eigentlich? +++

business meets paradise
Auf Webseiten wohlfühlen

Hotellistung im Internet bringt mehr Buchungen…

Seit über 20 Jahren arbeite ich im Bereich Markting, Presse und Vertrieb. Schon von Anfang an lag mein Tätigkeitsfeld im Freizeit-Tourismus. Doch ehrlich gesagt, hat sich die Arbeit, im Marketing-Mix, in diesen über 20 Jahren, sehr verändert. Das heißt aber eben nicht nur, die Arbeit der Menschen, im Tätigkeitsfeld Marketing,…

spaness.de

Hotellistung im Internet bringt mehr Buchungen…

Seit über 20 Jahren arbeite ich im Bereich Markting, Presse und Vertrieb. Schon von Anfang an lag mein Tätigkeitsfeld im Freizeit-Tourismus. Doch ehrlich gesagt, hat sich die Arbeit, im Marketing-Mix, in diesen über 20 Jahren, sehr verändert. Das heißt aber eben nicht nur, die Arbeit der Menschen, im Tätigkeitsfeld Marketing, Presse und Vertrieb hat sich geändert, sondern eben auch die Möglichkeiten und nicht zu vergessen der Kunde an sich.

Wer (s)ein Produkt erfolgreich vermarkten und vor allen Dingen verkaufen möchte, der muß mit der Zeit gehen und darf die Augen nicht vor den Möglichkeiten, die zur Verfügung stehen, verschließen. Auch wenn es heute oft so scheint, dass viele Kanäle im Marketing-Mix nicht der Zielgruppe entsprechen, so muß man doch ein Auge darauf haben, denn wer weiß was „Morgen“ ist.

Rückblick - HSMA Worldcafe "Blogger das unbekannte Wesen"
Rückblick – HSMA Worldcafe PR2.0

Moderner Marketing-Mix – Was heißt das eigentlich?

Ich erinner mich gern daran, dass ich im alten Jahrtausend (ich glaub es war 1995) meinem damaligen Chef sagte „wir müssen mit unserem Produkt und Angebot ist Internet“. Daraufhin zeigte mir damaliger Chef eine Studie (ich weiß leider nicht mehr welche) die besagte „das Internet wird sich nicht durchsetzen“.

=> Erinnert irgendwie an die Geschichte mit dem Automobil. Hieß es da nicht auch einmal „das Auto wird kein Massenprodukt!“?

Gleich mal vorweg – besagter Chef war wirklich jemand von dem ich im Laufe der Zeit viel gelernt habe. Ich weiß ihn auch heute noch unwahrscheinlich zu schätzen und treffen wir uns heute, so wird die kleine „Internet-Anekdote“ immer noch einmal gern zum Gesprächsthema.

Die Geschichte zeigt aber auch, wer im Bereich Vermarktung arbeitet, der darf die Augen nicht vor der Zukunft und auch eventuell zukünftigen Trends verschließen. Ganz im Gegenteil, wer sein Produkt auch zukünftig erfolgreich vermarkten möchte, der muß offen gegenüber neuen Möglichkeiten sein.

Das heißt aktuell auf alle Fälle eben auch, alte Marketing- und PR-Wege zu überdenken und den neuen Vermarktungswegen eine Chance geben. Ganz früher ging es darum, für die Vermarkung und Ansprache der Zielgruppe das richtige Medium zu finden – Printmagazine, Radio und Fernsehen. Vor über 20 Jahren ging es zusätzlich darum den Weg ins Internet zu finden. Doch heute ist das Internet so vielfältig und auch die Möglichkeiten zur Zielgruppen-Ansprache sind wahsinnig groß. Die eigene Webseite, Online-Magazine, Blogs, Social Media Kanäle (wie Facbook, twitter, Instagram, Google+, Youtube etc.), Buchungsportale, Bewertungsseiten, Affiliate-Marketing, Suchmaschinenoptimierung und und und… ja und dann natürlich trotzdem noch die klassischen Medien, wenn eben auch ganz anders als noch vor 20 Jahren. Denn auch die Ansprache an sich hat sich geändert… wer will heut noch platte Marketingfloskeln?

Authentisches Marketing
Authentisches Marketing

Wer die neuen Wege richtig geht, der wird mit Buchungen und treuen Kunden belohnt. Gerade im Freizeittourismus, Gastronomie, Wellnessbereich und der Hotellerie lassen sich durch die modernen Kanäle Kunden ganz wunderbar binden und auch neue Kunden und Gäste gewinnen.

Die Schlagwörter zum Erfolg sind Authentizität, Ehrlichkeit, Storytelling und Infizierung. Liest sich einfach, ist aber oft in der Umsetzung viel schwieriger als es sich anhört. Die Umsetzung wird oft eben auch besonders schwer, wenn sich der potentielle Kunde bzw. Gastgeber vor neuen Wegen verschließt.

Auf Webseiten wohlfühlen
Der potentielle Gast muß sich auch auf Webseiten wohlfühlen

Woher kommen die Gäste und Urlauber von morgen?

Mittlerweile suchen alleine in Deutschland über 90 Prozent der potentiellen Gäste und Urlauber ihre Urlaubsideen, Inspiration, Hotel & Co. im Internet. Die Kunst ist es, diese potentiellen Gäste dann auf die eigene Hotelwebseite bzw. auf das eigene Urlaubsangebot zu leiten. Dafür kann man sich verschiedener Kanäle (wie oben schon angerissen) bedienen.

Warum sollte man die Gäste auf das eigene Angebot leiten?

Das Web ist voll von Hotelportalen, Buchungsmaschinen, Reiseanbietern und und und… die generieren für tolle Hotels natürlich auch viel Geschäft. So weit so gut… doch je nach Buchungskanal kommen auf den Hotelier und Reiseveranstalter ganz unterschiedliche Provisionszahlungen – teilweise bis 50 Prozent – zu. Logischerweise müssen diese Gelder aber auf anderer Seite wieder erwirtschaftet werden. Sinnvoller ist es da doch, viele Buchungen lieber direkt zu generieren und die gesparten Provisionen teilweise an die Gäste zu geben oder in Renovierungen, Modernisierungen und Verschönerungen einzusetzen.

Genau das wird die Herausforderung für die Zukunft sein. Hoteliers und Veranstalter versuchen Gäste zu gewinnen und zu halten und das in der Flut der Angebote, die immer wieder auf den Markt schwemmt. Es gilt Alleinstellungsmerkmale zu schaffen, effektive Kundenbindung zu betreiben und die Sympathie der Gäste „auf Dauer“ zu gewinnen. Die modernen Marketingtools geben uns dabei so viele individuelle Möglichkeiten wie noch nie. Es geht eigentlich nur noch darum, diese auch richtig einzusetzen.

Authentisch Blogger
Blogger bei der Arbeit – Elena creativelena.com, Katja wellspa-portal.de und Tanja spaness.de

Marketing-Mix damals und heute!

Da sitze ich nun… in einer ähnlichen Situation wie vor über 20 Jahren. Heute versuche ich viele meiner Kunden und zukünftigen Kunden von den „neuen Wegen“ zu begeistern. Ich berichte mehr als begeistert von (Reise)Bloggern – mache mich stark für die Zusammenarbeit, erzähle von Guerilla- und Influencer-Markting, besuche Camps (statt klassische Messen und Kongresse), bin begeistert von Social Media Kanälen (aber richtig eingesetzt bitte), erzähle von PR2.0, leite Sessions, halte Vorträge und Workshops zum Thema u.v.m.

…und ab und zu denke ich, es ist noch ein langer Weg, bis die neuen Wege bei allen angekommen sind und vor allen Dingen gelebt werden. Ich gebe zu, oft ist dieser Weg auch sehr mühevoll.

Wie sagte mein ehemaliger Chef „du hattest schon damals den richtigen Riecher“ – und auch heute brenne ich einfach für den modernen Marketing-Mix.

Spa-Camp Session - In Action
Spa-Camp Session – SPANESS in Action

Ich liebe das was ich tue und ich glaube an die neuen ehrlichen und authentischen Marketing- und PR-Wege. Ich merke das Interesse ist groß, die Fragen dazu aber oft ebenso… dadurch entstehen Berührungsängste oder nennen wir es einfach mal die Angst vor neuen Wegen, denn dafür müssen die alten (früher mal bewährten aber eben auch heute ausgelatschten) Wege verlassen werden.

Wie sagte Wilhelm Busch einst: „Wer in den Fußstapfen eines anderen wandelt, hinterlässt keine eigenen Spuren.“

Also liebe Hoteliers und Gastgeber, worauf warten – hinterlasst doch endlich eigene Spuren (auch und ganz besonders im Marketing-Mix). SPANESS ist sehr gern dabei und begleitet euch dabei.

___

Noch mehr interessante Geschichten aus dem modernen Marketing-Mix:

 

 

Schlagwörter: , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare