Power-Plate Tagebuch: Teil 3 - Wellness & mehr
wellbeing work. life. travel.
Bernd & Petra vom Power Plate Center Rosengarten

Power-Plate Tagebuch: Teil 3

Meine fünfte Trainingseinheit auf der Power-Platte fand statt am Montag 28.11.2011, gelernte Uhrzeit 12.30 Uhr statt. Heute wollte ganz spontan mal eine Freundin dabei sein und sich das Ganze mal anschauen. Power Plate – Aufstockung der Trainingseinheiten! Heute wurden meine Trainingseinheiten teilweise von 30 Sekunden bereits auf 45 Sekunden heraufgesetzt….

spaness.de

Power-Plate Tagebuch: Teil 3



Meine fünfte Trainingseinheit auf der Power-Platte fand statt am Montag 28.11.2011, gelernte Uhrzeit 12.30 Uhr statt. Heute wollte ganz spontan mal eine Freundin dabei sein und sich das Ganze mal anschauen.

Power Plate – Aufstockung der Trainingseinheiten!

Heute wurden meine Trainingseinheiten teilweise von 30 Sekunden bereits auf 45 Sekunden heraufgesetzt. Nicht alle Übungen, aber bereits ein Teil, da ich doch schon relativ fit bin. Was soll ich sagen, ich bin stolz auf mich! 🙂

Ich muß sagen, von Mal zu Mal gehen die Übungen auch leichter von der Hand und so langsam stellt sich auch eine Übungsroutine ein, ich weiß welche Übungen noch anstehen, wie die Übungen durchzuführen sind, worauf ich noch mal achten sollte – ich geb mal als Stichwort die Erbse zwischen den Schulterblättern fühlen etc. Besonders interessant war für mich heute, die Übungen auch mal als Zuschauer zu erleben, da die Freundin das Ganze natürlich auch gleich mal ausprobieren wollte. Insgesamt habe ich heute für alle Aufgaben und die Massageeinheiten ca. 20 Minuten gebraucht.

Die sechste Trainingsheinheit fand dann am drauffolgenden Mittwoch, wie fast immer um 12.30 Uhr statt. Heute ist mir zum ersten Mal auch eine andere Trainingsteilnehmerin begegnet. Das Bergfest bereits überstanden und hochmotiviert ging mein heutiges Training wirklich fix. Nach bereits insgesamt 15 Minuten war ich fertig und habe das Haus wieder verlassen.

So heißt es ab jetzt noch 4 Mal auf die Platte und dann folgt schon das Endergebnis… also noch vor Weihnachten. 🙂

Im nächsten Tagebuch-Beitrag stelle ich euch auch mal meine Trainerin vor und den Ort, wo ich mein Training absolviert habe. Für den nächsten Tagebucheintrag werde ich auch wieder vermessen… also seid gespannt, was die Werte sagen! 🙂

Power-Plate und Eiweiß

Nicht nur Eier sind Eiweißlieferanten...
Nicht nur Eier sind Eiweißlieferanten…

Wie versprochen, gehe ich in diesem Tagebuch-Bericht aber auch noch einmal auf die Zufuhr von mehr Eiweiß und weniger Kohlenhydrate ein. Denn zum Training habe ich meine Eßgewohnheiten leicht umgestellt. Häufig esse ich nach 16 Uhr keine Kohlenhydrate mehr und ich versuche auf Eiweißquellen beim Essen zu achten. Was übrigens insgesamt leichter ist, als ich es mir vorher vorgestellt habe. Hier ist Planung wirklich alles. Oft überlege ich mir bereits am Tag vorher, was ich mir zum Abendessen mache. Hier mal eine kleine Auswahl an Essensgerichten, die es in meiner kohlenhydratfreien Zeit auf den Esstisch geschafft haben: Bunter Gartensalat mit Thunfisch, Weißkohleintopf mit Rinder-Hackklöschen, Steckenrübenpfanne mit Karotten und Putenbrust, Rührei mit frischen Pilzen, Gewürzgurken, Schinkenwürfeln und Paprikastreifen etc.

  • Wertvolle Eiweißquellen sind z.B. Hühnereier, verschiedene Fleischsorten, Fisch oder Sojaprodukte
  • 20 Gramm Eiweiss stecken z.B. in:
  • 3 Hühnereiern
  • 80 g Hühnerbrust
  • 80 g Putenbrust
  • 65 g Schinken ohne Fettrand
  • 100 g Thunfisch
  • 100 g Heilbutt
  • 10 Gramm Eiweiss stecken z.B. in:
  • 0,3 Liter Buttermilch
  • 0,3 Liter fettarme Milch (1,5%)
  • 80 g Haferflocken
  • 35 g Erdnüsse
  • 135 g Naturreis
  • 1 Pfund Kartoffeln
  • 50 g Mozarella

Ihr wollt wissen wie alles begann? Dann lest dazu auch unser Powerplate Tagebuch Teil 1 und Powerplate Tagebuch Teil 2.


, , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Claudia sagt:

    Die Tipps mit dem Eiweiß sind ja schön und gut. Ich bin jedoch Vegetarierin und Eier vertrage ich nicht. Da wird die Auswahl doch enorm eingeschränkt. Da muß ich sicher auf Eiweißgetränke ausweichen, um eine optimale Versorgung zu erreichen.
    Bin wirklich schon gespannt auf das Endergebnis des Powerplattentrainings. Wenn das so Ergebnis herausragend ist, werde ich es spätestens im Frühjahr auch probieren, um dann im Sommer die gwünschte Bikinifigur zu haben 😉

    1. t.klindworth sagt:

      Es gibt auch ein paar Lebensmittel, wie schon oben angefangen aufzuzählen, die auch Eiweiß enthalten und auch von Vegetarieren gegessen werden können. Wenn man es dann noch optimaler möchte, kann man natürlich auch diese Eiweiß-Drinks zu sich nehmen. Mache ich persönlich bisher nicht… ich versuche es wirklich erst einmal so zu lösen.

      Hier noch ein paar Lebensmittel, die viel Eiweiß liefern und vegetarisch sind: 20 Gramm Eiweiße stecken auch in – 3 EL Weizenkeimen, 54 g Sojabohnen, 135 g Sojabrot. Immerhin noch 10 Gramm findet man in – 220 g Rosenkohl, 230 g Grünkohl, 50 g Pistazien, 100 g Knäckebrot, 175 g Erbsen, 300 g Broccoli, 300 g Joghurt uvm.

      Also da gibt es wirklich eine ganze Menge. 🙂