Power-Plate Tagebuch - Teil 2 - Wellness & mehr
wellbeing work. life. travel.
Bernd & Petra vom Power Plate Center Rosengarten

Power-Plate Tagebuch – Teil 2

Gespannt wie ein Flitzebogen ging es also in meine dritte Trainingswoche und die sollte  es in sich haben. Denn in dieser Woche sollte die Power-Plate mich gleich 3 Mal empfangen! __________ Aber bevor ich hier jetzt ans Eingemachte gehe, gibts hier erst einmal ein paar allgemeine technische Infos zur Power…

spaness.de

Power-Plate Tagebuch – Teil 2



Gespannt wie ein Flitzebogen ging es also in meine dritte Trainingswoche und die sollte  es in sich haben. Denn in dieser Woche sollte die Power-Plate mich gleich 3 Mal empfangen!

__________

Aber bevor ich hier jetzt ans Eingemachte gehe, gibts hier erst einmal ein paar allgemeine technische Infos zur Power Plate:

  • Ursprünglich: Für das Astronautentraining entwickelt
  • Schwingung: Pro Sekunde 25 bis 50 mal 1 bis 4 Milimeter auf und ab
  • Ablauf: Der Trainierende absolviert seine Übung direkt auf der Platte, bzw. einige Übungen werden mit anteiligem Körperkontakt durchgeführt
  • Übungen: Theoretisch können fast alle gymnastischen Übungen auf der Hightech-Platte absolviert werden. Doch gibt es auch effektive Übungen, die speziell für die Platte entwickelt wurden
  • Effekt: Durch die Schwingung der Platte entstehen Vibrationen – diese Schwinungen übertragen sich auf den Körper – dadurch werden die Muskeln automatisch angespannt

Nun starte ich aber wirklich mit dem Bericht zur dritten Trainingswoche meines Wellness-Selbstversuchs. Montag 21.11.2011, 12.30 Uhr, damit beginnt meine Power-Trainingswoche. Denn wie bereits Eingangs erwähnt, sollte ich in dieser Woche gleich montags, mittwochs und freitags auf die Platte. Somit ist nach dieser Woche auch die Hälfte meiner Trainingszeit bereits vorrüber. Diese Woche wird also mehr als spannend. Durch meinen Aussetzer aus der letzten Woche und vielleicht auch durch die Anstrengungen (war letzte Woche auf Messe und Kundentour im Raum München) war ich heute glatt ein wenig steifer als sonst. Starten tue ich meine Übungen übrigens immer mit einer Art wipppen von den Zehenspitzen auf den Fußballen. Das Ganze dauert 30 Sekunden; 2 Durchgänge. Im Anschluß geht es dann an Kräftigungsübungen. Hierbei spanne ich meine Muskeln so gut ich kann an, bsonders wichtig ist hier auch immer die Spannung im Bauch (wer Pilates gemacht hat, weiß auf alle Fälle was ich meine) und natürlich auch die Spannung im Po ist überhaus wichtig. Daran erinnert die Trainerin aber auch regelmäßig, da es grad zum Anfang natürlich schwieriger ist, an alle Punkte gleichzeitig zu denken und vielleicht dazu auch noch eine Übung zu absolvieren. Nach insgesamt 20 Minuten mit Übungen und Massageeinheit im Nachgang war es aber auch heute wieder vorrüber. Muskelkater habe ich dieses Mal dann auch gar nicht mehr verspürt… wunderbar.

Also auf in Trainingstag 2 der Woche – Mittwoch 23.11.2011 – bereits gelernte Uhrzeit 12.30 Uhr. So sollte es sein, doch das Schicksal kennt manchmal ja kein Erbarmen… 😉 Heute Vormittag bin ich vor dem Training sogar schon 40 Minuten gelaufen – für die Ausdauer, denn dafür nützt die Powerplate leider nicht, hier geht es wirklich nur um den Muskelaufbau. Gegen Mittag sollte ich also im Trainingsstudio sein. Leider bin ich, bevor ich dort angekommen bin, in einer Vollsperrung gelandet. So reichte es nur für winzige Poübungen gegen die Langeweile und das schlechte Gewissen im Auto… Po und Oberschenkel anspannen und wieder locker lassen, anspannen, locker lassen… Der Termin konnte auch blöderweise nicht nachgeholt werden, so dass mein viertes Training erst am Freitag den 25.11.2011 (dieses Mal bereits um 8.30 Uhr) statt fand. Dieses Mal kam wieder eine neue Übung dazu „die so genannte Ski-Fahrer-Übung„. Mit dieser Übung haben wohl viele doch schon ein Problem. Mir gelang die Übung dann relativ gut, so das beschlossen wurde, diese Übung jetzt dauerhaft aufzunehmen. Nach der heutigen Übungseinheit folgte dann der Gang auf die Waage. Überraschung… ca. 1,5 kg weniger Gewicht, Fett abgebaut, Muskeln aufgebaut, Wasserhaushalt vegrößert und alle Werte hatten nun ein o.k. 🙂

Welche Freude und Motivation für die letzten 6 Trainingseinheiten. Und zum Abschluß möchte ich natürlich wenigstens bei einigen Werten ein „TOP“ haben… 😉 Der Ritterschlag erfolgte dann auch prompt am Freitag Nachmittag, bei einem Besuch bei lieben Freunden, in Form folgenden Satzes: „Sag mal hast du abgenommen?“ Was für eine Wochenendstart! 🙂

Bernd & Petra vom Power Plate Center Rosengarten
Bernd & Petra vom Power Plate Center Rosengarten

 

Was ich zum Training noch verändert habe! Im Laufe des Trainings habe ich angefangen, auf Rat der Trainerin öfter mal ab 16 Uhr keine Kohlenhydrate zu mir zu nehmen. Das habe ich jetzt regelmäßig, eben auch mit Erfolg, versucht. Da ich mich vorher so oder so schon relativ gesund ernährt habe und regelmäßigen Ausdauersport betreibe, mußte hier nicht wirklich nachgebessert werden. Nun werde ich mal einen weiteren Tipp der Trainerin umsetzen und mal drauf achten, wie viel Eiweiß ich zu mir nehme. Darüber dann auch mehr im Tagebuch-Teil 3.

Du möchtest wissen wie alles begann? Dann lese auch mein Power-Plate-Tagebuch Teil 1. Du hast Teil 1 schon gelesen und möchtest wissen wie es weiter geht? Dann findest du hier das Power-Plate Tagebuch Teil 3.


, , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. James sagt:

    Ich hab dich schon viermsst.Wie schön, von dir zu lesen.Liebe Grüße!

  2. Fabiano sagt:

    Interessanter Artikel. Würde gern mehr Blogposts zu dem Thema sehen. Freu mich auf die naechsten Posts.

    1. t.klindworth sagt:

      Da hast du Glück, es folgen noch ein paar Teile des Tagebuchs… 🙂 Zum Ende der Woche gehts schon weiter…

  3. Claudia sagt:

    Das hört sich ja gut an. Und bist Du sicher, dass der Effekt nicht durch Dein Lauftraining erziehlt wurde? Da bin ich nämlich eine faule Socke.

    1. t.klindworth sagt:

      Also das Lauftraining mache ich seit fast seit 2 Jahren täglich… das wird nicht der ausschlaggebende Punkt sein. 🙂

      Trotzdem machts wahrscheinlich die Mischung!

      Mehr verrät bestimmt das Ergebnis nach den 10 Einheiten!