Wälder in Deutschland: Wo sind die schönsten Wälder Deutschlands?
wellbeing work. life. travel.
schoensten_waelder_deutschlands

Wo sind die schönsten Wälder Deutschlands?

Wir zeigen dir die schönsten Wälder in Deutschland! Denn der Wald ist ein richtiges Sehnsuchtsziel. Er beruhigt, gibt uns Kraft und erdet uns. Doch wo finden wir die schönsten Wälder in Deutschland vom Süden bis zur Mitte des Landes? Neugierig?

spaness.de

Wo sind die schönsten Wälder Deutschlands?



Wälder in Deutschland – so beginnt eine echte Liebesgeschichte. Ich selber bin unwahrscheinlich gern im Wald unterwegs. Der Wald strahlt eine ganz besondere Atmosphäre aus und die Menschen verbinden mit dem Wald auch ganz eigene Gedanken und Ideen.

Schon immer hat der Wald die Menschen fasziniert. Ob in Mythen, Geschichten oder Märchen. Gerade die Deutschen sollen mit dem Wald ihre ganz eigene innige Beziehung pflegen.

Doch wo finden wir besondere Wälder oder gar die schönsten Wälder Deutschlands? Diese Frage habe ich mir gestellt und auch ein paar lieben Bloggerkollegen.

Deutschland Wald

Die schönsten Wälder in Deutschland – vom Süden bis zur Mitte

Und weil dabei einfach so viele tolle Tipps und Empfehlungen zusammengekommen sind, habe ich die Zusammenfassung auf zwei Artikel aufgeteilt. Einmal die schönsten Wälder in Deutschland vom Norden bis zur Mitte und im Anschluss in diesem Artikel, entgegengesetzt vom Süden bis Mitte.

Damit diese Aufstellung auch etwas übersichtlicher wird und ihr schnell wählen könnt, wo in eurer Nähe der nächste schöne Wald ist und welche Tipps wir für euch haben, findet ihr zusätzlich eine übersichtliche „Wald Deutschland Karte“.

Größtes Waldgebiet Deutschland

Größter Wald Deutschland – Die Frage danach, wo und welches denn nun der größte Wald in Deutschland ist, ist gar nicht so leicht zu beantworten!

Starten werden wir in diesem Artikel mit den Wäldern in Bayern. Denn der Bayerische Wald gilt als größter Wald deutschlands. Darüber hinaus ist Bayern laut Statistik das Bundesland mit der größten Waldfläche.

Wenn wir aber nach dem größten Waldanteil Deutschland, im Verhältnis zur Landesfläche schauen, dann befindet sich der größte Wald deutschlands in den Bundesländern Hessen und Rheinland-Pfalz. Hier beträgt der Waldbestand immerhin über 42 Prozent.

Hättet ihr das gewußt?

Viel Platz also in diesen Bundesländern für sicherlich viele idyllische Wald-Spaziergänge, erlebnisreiche Wald-Wanderungen und entspannte Waldbaden-Pausen.

Waldfläche Deutschland gesamt / Waldbestand Deutschland gesamt: Über 11 Mio. Hekar. Das entspricht einer Gesamtfläche von rund 32 Prozent.

Waelder in Deutschland

Wildbachklamm Buchberger Leite im Bayerischen Wald

Mindestens zwei mal im Jahr sind wir in unserer alten Heimat. Im Bayerischen Wald. Dort gibt es unendlich viel unberührte Natur zu entdecken und wir erkunden jedes Mal neue Sehenswürdigkeiten!

So haben wir auch die Wildbachklamm Buchberger Leite besucht. Die wildromantische Klamm liegt mitten in einem wundervollen Wald und ist für einen Tagesausflug ein sehr lohnenswertes Ziel. 

Parkplatz-Info: Zuppinger Straße in 94078 Freyung, direkt am Freibad.

Vom Parkplatz aus folgten wir dem Weg Nummer 3 entlang eines idyllischen Stausees und der Wolfsteiner Ohe bis zu einem Carbidwerk.

Von dort führte uns der Weg 3 a inmitten in die Schluchtenlandschaft von einem der schönsten Geotope ganz Bayerns. Wir wanderten inmitten eines urwüchsigen Waldes. Mit kleinen Schluchten, riesigen Bäumen und süßen Wasserfällen. Bis zu 100 Meter hohe Felswände begleiteten an vielen Stellen unsere Wanderung durch die Buchberger Leite.

Sogar eine kurze Hängebrücke mussten wir auf unserem Weg durch das Geotop bewältigen! Und immer mit dem Blick auf den romantischen Fluss, der über mit Moos bewachsene Steine sprudelt. Einfach herrlich.

Am Ende des Weges verließen wir die Wildbachklamm durch einen Felstunnel und setzten unseren Weg fort bis in das Dorf Ringelai.

Von dort brachte uns nach der 8 Kilometer langen Wanderung schließlich der Wanderbus wieder zurück zum Ausgangspunkt. 

Wald Deutschland Bayerischer Wald

Tina und Manfred schreiben auf Urlaubsreise.blog über ihre Reisen und Erlebnisse. Beide kommen aus dem Bayerischen Wald und sind dort bis heute immer wieder in der unberührten Natur unterwegs. Auf ihrem Blog findest du also noch viele weitere Ausflugstipps für den bayerischen Wald.

Großen Arbersee im Bayerischen Wald

Der große Arbersee befindet sich unweit vom Großen Arber, also der Spitze davon. Man kann einen tollen Spaziergang machen, auf dem Tretboot neben neugierigen Enten die Aussicht genießen, oder entlang des schönen Moors die Füße vertreten.

Es gibt kleine Wasserfälle entlang des Gehweges, viele Infotafeln, Sitzgelegenheiten zum Ausruhen und viele Möglichkeiten tolle Fotos zu machen.

Wenn man vom Parkplatz zum See geht, findet man auf der rechten Seite auch eine tolle Waldkugelbahn. Die Holzkugeln dafür kann man direkt am Automaten rauslassen und dann kann der Spaß auch direkt los gehen! Meine Kinder haben zwar keine Kraft nach dem Spaziergang rund um den Großen Arbersee gehabt, doch beim Anblick der Waldkugelbahn hatten die wieder unermäßliche Kräfte bekommen und wollten dann gar nicht mehr nach Hause!

Lust auf mehr Informationen und Fotos zu einer Tour rund um den Arbersee?

Grosser_Arbersee-Tanjas_Everyday_Blog

Auf meinem Familienblog Tanja’s Everyday Blog schreibe ich über unsere Erfahrungen und Abenteuer als kleine Familie. Wir leben am Rande vom Bayerischen Wald und machen oft Ausflüge dorthin, da es hier unglaublich viele verschiedene Ausflugsziele gibt, die man besonders als Familie entdecken kann.

Geschichtsweg & Lost Place Feeling in den Wäldern bei Horgau westlich von Augsburg

Im Westen von Augsburg erwartet den geschichtsinteressierten Wanderer ein ganz besonderer Weg: ein Geschichtsweg, auf dem er im Rahmen einer drei- bis vierstündigen Wanderung eine Tour durch die Wälder bei Horgau ein ehemaliges KZ-Außenlager kennenlernen kann.

Startpunkt ist der Parkplatz schräg gegenüber des Casino-Clubs.

Ab 1943 entstanden in Bayerisch-Schwaben zahlreiche Außenlager des Konzentrationslagers Dachau, in denen Häftlinge für die Rüstungsproduktion eingesetzt wurden. So auch im Wald bei Horgau, wo unter dem Tarnnamen „Blechschmiede“ ein Waldwerk betrieben wurde. Grund war die Suche nach bombensicheren Standorten und hierfür boten sich unter anderem Wälder an.

Laut Erkenntnissen des US-Militär soll das Waldwerk im Wald von Horgau zwischen September 1944 und März 1945 entstanden sein, der genaue Zeitpunkt ist jedoch nicht bekannt. Hergestellt wurden im Horgauer Wald Bugteile und Trageflächen für die Me 262. Aufgrund der Kälte, der Mangelernährung, unzureichender Bekleidung, Misshandlungen, schlechter hygienischer Zustände und langer Arbeitszeiten waren die Bedingungen im Lager für die Häftlinge besonders hart.

Zu sehen sind heute noch Fundamente von Produktionshallen und Baracken, Schienen und Schächte. Mehrere Infotafeln informieren über das Lager. Wer sich im ehemaligen Lagerbereich selbst bewegen will, sollte auf jeden Fall auf gutes Schuhwerk, lange Hosen und eine Gartenschere setzen. Das Gelände wird zwar unterhalten, doch das Gestrüpp wächst schnell nach.

Geschichtsweg Horgau

Auf ihrem Blog cotelangues.com schreibt Andrea Halbritter über Erinnerungskultur, Barrierefreiheit und Übersetzung. Außerdem gibt sie Tipps für Reisen durch Frankreich und Deutschland.

Vom Glück, einen Baum im Frankenwald zu pflanzen

Man sagt ja immer, dass ein Mann in seinem Leben mal einen Baum gepflanzt haben soll. Nun bin ich kein Mann, aber glücklicherweise haben sich heutzutage und hierzulande auch überholte Rollenklischees geändert – größtenteils zumindest.

Seitdem ich denken kann, trug ich diesen Wunsch mit mir herum. Nur, um ihn jahrelang zu vergessen. Bis dann der Baum vor ein paar Jahren einfach so zu mir kam, in Form einer kleinen Weißtanne, die darauf wartete, ihre Wurzeln im Frankenwald schlagen zu dürfen, dem Waldgebiet des Jahres 2017. Dort war ihre Art einst vorherrschend, bevor sie neben den ertragreicheren Kiefern und Fichten ins Hintertreffen geriet.

Am Tag des Baumes, an einem sonnig-kühlen Aprilmorgen, befand ich mich also auf einer Waldlichtung bei Steinwiesen in Landkreis Kronach und durfte mir eins der vielen Mini-Bäumchen aussuchen sowie ein Plätzchen, an dem es sich wohlfühlen würde. Das Loch mit dem Spaten zu heben, war übrigens gar nicht so einfach, zum Glück stand der Förster mit Rat und Tat zur Seite. Frisch eingebettet erhielt meine Weißtanne einen Holzanhänger mit meinem Namen drauf und wurde fortan sich selbst überlassen.

Zwei Jahre später war ich nochmal da. Die Koordinaten hatte ich mir so ungefähr notiert und nach einer Weile Suchen habe ich sie gefunden – „meine“ Weißtanne, die da wuchs und gedieh. Ich denke hin und wieder an sie, und hoffe, sie bald mal wieder besuchen zu können, und die Stille im Frankenwald zu hören.

frankenwald-baum-pflanzen-sandra-wickert

Sandra schreibt auf Tracks and the City über Slow Travel und „alles, was man zu Fuß machen kann“: Laufen, Wandern, Spazieren. Sie ist immer auf der Jagd nach dem schönsten Sonnenaufgang – und der besten Zimtschnecke.

Märchenwald am Tretstein-Wasserfall im Spessart

Im südlichen Teil der bayrischen Rhön haben wir vergangenens Jahr ein kleines Naturjuwel entdeckt, den Tretstein-Wasserfall bei Gräfenroda im Tal der Fränkischen Saale. Er ist der einzige natürliche Wasserfall in Unterfranken und liegt malerisch eingebettet in einem Märchenwald. So grün, als hätte ein verliebter Maler zu tief in den Tuschkasten gegriffen.

Urwald des Spessarts, so nennen ihn die Einheimischen schmunzelnd hinter vorgehaltener Hand. Und das Klischee passt. Auf der einen Seite der Straße leuchtet vor unserer Wandertour hinter einem Regenvorhang ein gelbes Weizenfeld und auf der anderen Seite der Wald.

Nach wenigen Schritten hinein in das grüne Blattwerk kommt der Märchenwald zum Vorschein. Dazu gibt es ein unglaubliches Vogelstimmenkonzert. Straßenlärm ist hier ein Fremdwort. Die Laubbäume an den Steilhängen verschlucken alle Geräusche.

Der Rundweg beginnt am östlichen Ortsausgang von Gräfenroda. Die wenigen Parkplätze sind ausgeschildert. Am Wegesrand stehen handgeschnitzte Waldwichtel und bilden zusammen mit den verspielten Bachläufen ein Paradies, nicht nur für Kinder.

Kleiner Hinweis: Der Wasserfall wird mal als Tretstein Wasserfall und auch als Trettstein Wasserfall betitelt / beschrieben.

Der kleine Wanderweg wird immer romantischer aber auch steiler und anspruchsvoller, je näher wir dem Wasserfall kommen. Trittsicherheit schadet nicht. Wenn es gerade geregnet hat, sollte man aber besonders vorsichtig sein. Der Tretstein-Wasserfall stürzt sich aus einer Höhe von rund drei Metern in die Eidenbachklamm. Wobei das Wort stürzen nicht ganz zutrifft. Tretstein steht in der Mundart für Plätscherstein. Das Plätschern kann man auf einer Bank oberhalb des Wasserfalls besonders gut verfolgen. Und wenn sich dann noch die tiefgrünen Baumwipfel im Wind wiegen und ihr Lied singen, können nicht nur die Beine , sondern auch die Gedanken auf eine Wanderschaft durch diesen romantsichen Märchenwald gehen.

Tretstein_Wasserfall_MisterundMisses

Die Fotografen Nicole und Jörg vom Blog missesundmister.com lieben es, die Welt zu entdecken. Wenn sie mit ihrem 30-Jahr alten Krankenwagen auf Entdeckungstour gehen, stehen dann vor allem die unbekannten Sehenswürdigkeiten entlang des Reiseweges im Fokus ihrer Kameras.

Der Steinwald – der kleinste Naturpark Bayerns

Bayerns kleinster Naturpark ist ein Eldorado für Genusswanderer. Der Steinwald. Umgeben von Fichtelgebirge und Oberpfalz ist die erste Ökomodell Region Bayerns ein Treffpunkt bekannter Fernwanderwege wie Goldsteig und Fränkischer Gebirgsweg.

Mystisch, unbändig und wildromantisch bieten die teils dunklen Wälder kombiniert mit rauschenden Flusslandschaften und außergewöhnlichen Felsformationen genussvolle Momente.

Den Wald bei einer Waldbaden Tour oder gemeinsam mit einer Rangerin zu erleben, (ent)spannende Einblicke in die Besonderheiten der Region bietet beides. Viele interessante Ecken lassen sich auch durch das sogenannte Natur-Navi entdecken. Augenförmige schwarze Stelen weisen auf Naturschätze hin und erzählen ihre Geschichte.

Steinwald WellSpa-Portal

Genussreisetipps für Auszeitgeniesser und Genussabenteurer, auf diesen Spuren fühlt sich Katja wohl. Ob Wellnesshotel, ungewöhnlich Übernachten oder Wandern, die Auszeit vom Alltag ist das Ziel.
So findest du im Genuss Magazin WellSpa-Portal.de  nachhaltige Slow Travel Reiseideen, garantiert mit Wohlfühlfaktor.

Sagenumwobene Wälder im Nordschwarzwald

Der Nordschwarzwald ist unsere Heimat und eine der schönsten Wanderregionen Deutschlands. Hier erwarten dich dunkle Tannen, sagenumwobene Felsriesen, trutzige Burgruinen und murmelnde Bächlein, die durch wildromantische Schluchten führen.

Eine unserer liebsten Tageswanderungen ist der Premiumweg „Wasser-, Wald und Wiesenpfad“ bei Calw. Diese Tour macht der ganzen Familie Spaß und bietet wirklich alles, was den Schwarzwald so besonders macht.

Im lichten Tannenwald beim Aufstieg zur Burg Zavelstein durchqueren wir ein Felsenlabyrinth. Dort erwartet uns eine Mutprobe: Vor uns liegt der imposante rote Stubenfelsen und unser Wanderweg führt durch einen schmalen Spalt mitten hindurch. Einer der so zahlreichen Schwarzwald-Sagen zufolge werden alle Schwindler vom Felsen zerquetscht, wenn sie hindurch gehen. Wer traut sich zuerst?

Von Burg Zavelstein bietet sich ein herrlicher Ausblick über die ausgedehnten Nadelwälder des Nordschwarzwaldes.

Unser liebster Teil der Wanderung führt anschließend durch das nahezu unberührte Rötelbachtal. Auf einem schmalen Pfad wandern wir über dicht bemooste Steine und schlüpfen unter herunterhängenden Flechten hindurch. Ab und zu blitzt die Sonne durch die hoch über uns aufragenden Tannen. Der sanft dahinplätschernde Rötelbach wird dann von magischen Lichtreflexen verzaubert.

Wir genießen die Idylle, lauschen dem Vogelgezwitscher und halten Ausschau nach Feuersalamandern. Der Schwarzwald hat uns wieder einmal in seinen Bann gezogen.

Wann kommst du Wandern im Nordschwarzwald?

Travelsanne-Nordschwarzwald

Sanne schreibt auf ihrem Familien-Reiseblog Travelsanne übers Reisen, Wandern und Genießen mit Kindern und Teenagern. Meist ist sie mit ihrer Familie abseits der ausgetretenen Pfade unterwegs. Mit viel Heimatliebe verrät sie ihre persönlichen Geheimtipps in Baden-Württemberg.

Menzenschwander Geißenpfad im Hochschwarzwald

Der Hochschwarzwald befindet sich auf der östlichen Seite des Oberrheingrabens im südlichen Schwarzwald in Baden-Württemberg. Die beliebte Urlaubsregion bietet tolle Naturerlebnisse und ist perfekt zum Wandern und Radfahren.

Bekannt ist der Hochschwarzwald vor allem wegen seiner Highlights Feldberg, Titisee und Schluchsee. Darüber hinaus gibt es aber noch jede Menge mehr zu entdecken. Besonders mag ich am Hochschwarzwald die bewaldeten Hügel und die tollen Aussichtspunkte.

In der Region gibt es viele schöne Wanderwege mit unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgrad. Einer meiner Lieblingswege im Hochschwarzwald ist der Menzenschwander Geißenpfad (10,8 km).

Der Rundweg startet in Menzenschwand, wenige Kilometer südlich vom Feldberg, und unterwegs kommt man an den Menzenschwander Wasserfällen vorbei. Sie sind ein faszinierender Mikrokosmos in einem schmalen schattigen Tal, in dem auch Moose und Farne wachsen. Auf einem schmalen Pfad mit Treppenstufen kann man gut am Wasserlauf entlang wandern. Die Menzenschwander Wasserfälle kann man auch ohne die Wanderung besuchen. Dazu kann man auf dem Wanderparkplatz oder auf dem Parkplatz beim Ausflugslokal „Zum Kuckuck“ parken.

menzenschwander-geissenpfad-People-Abroad

Heiko schreibt auf People Abroad über Individual- und Aktivreisen, Wandern, Radfahren, Outdoor- Abenteuer, Städtereisen und Roadtrips als Schwerpunkte. Reiseziele sind Regionen in Deutschland, Europa und Länder auf anderen Kontinenten.

Der Bannwald im Hochmoor Kaltenbronn im Schwarzwald

Kaltenbronn im Schwarzwald ist eigentlich für sein Hochmoor bekannt. Was hingegen seltener erwähnt wird ist der ebenfalls in diesem Gebiet liegende Bannwald.

Unsere Wanderung durch das Hochmoor Kaltenbronn führte uns mitten durch diesen hindurch. Dabei handelt es sich mit rund 400 Hektar um den größten Bannwald Baden-Württembergs.

Sicherlich fragst du dich nun, was überhaupt ein Bannwald ist? Unter einem Bannwald versteht man einen Urwald von Morgen. Das heißt, es werden dort keine Bäume gefällt und der Wald wird sich selbst überlassen.

Der Bannwald im Hochmoor Kaltenbronn ist teilweise ein ehemaliger Kulturwald. Eine Teilfläche des Waldes steht bereits seit rund 90 Jahren unter Schutz.

Wer öfter in deutschen Wäldern unterwegs ist, der kennt typische „aufgeräumte“ Wälder. Bäume werden gefällt, hinterher wird alles aufgeräumt und wieder aufgeforstet.

Im Bannwald fühlten wir uns mehr in eine verwunschene Märchenwelt versetzt. Teilweise führen Stege durch den Wald, so dass der Mensch bei seinem Weg durch den „wilden“ Lebensraum, der sich über all die Jahre entwickelt hat, nicht stört.

Wir fanden es total spannend und interessant zu sehen, wie sich ein Wald ohne Eingreifen des Menschen entwickelt. Durch den langen Steg, der durch den Bannwald führt, ist der Weg einfach zu gehen und man kann sich ganz auf die Umgebung und die Natur konzentrieren, da man nicht wirklich auf seine Schritte achten muss. Falls du mal in die Nähe eines Bannwalds kommst, dann nutze die Chance um in eine ganz eigene Welt einzutauchen.

Bannwald-im-Hochmoor-bei-Kaltenbronn

Wir sind Tanja und Martin, zusammen sind wir die Däuber’s. Auf unserem Blog berichten wir von unseren Reisen quer durch Deutschland und rund um die Welt.

Wasserfälle im Hörschbachtal im Schwäbischen Wald

Nur rund 40 Kilometer entfernt von Stuttgart liegen diese beiden Wasserfälle mitten im Wald – der Untere Hörschbachtal Wasserfall und der Hintere Wasserfall.

Für Wanderer, Familien und Fotografen sind sie ein gleichermaßen beliebtes Ziel. Egal ob du die Wanderung durch den Wald und die Hörschbachtalschlucht wählst oder doch lieber die kürzere Strecke ab den Wanderparkplätzen, ein Besuch ist in jedem Fall sehr lohnenswert.

Der Untere Wasserfall liegt dazu auch nur wenige Meter vom Wanderparkplatz entfernt. Daher kannst du ihn schnell und bequem (mehr oder weniger) erreichen. Nur beim Abstieg musst du gut aufpassen, da es keinen befestigten Weg gibt – und kein Geländer. Nach einem ausgiebigen Regen oder im Winter bei Eis und Schnee musst du daher etwas aufpassen. Dafür wirst du mit einem tollen Blick am Fuße des ca. 5m hohen Wasserfalls belohnt!

Der Hintere Wasserfall liegt etwas weiter entfernt und kann auf recht abenteuerlichen Wegen durch die Schlucht oder gemütlich vom nächstgelegenen Wanderparkplatz aus erreicht werden.

Damit er noch beeindruckender wird, gibt es eine kleine Schleuse, die man öffnen kann, damit man den Wasserfall in voller Pracht bestaunen kann. Allerdings musst du, um zum unteren Ende des Wasserfalls zu kommen, ebenfalls einen schmalen, nicht ausgebauten Weg hinabsteigen.

Leider sind beide Wasserfälle im Hörschbachtal nur bedingt mit dem Kinderwagen erreichbar. Beide Wasserfälle können dann nur von oben herab betrachtet werden. Ein Durchwandern der Schlucht ist auch nur für Leute zu empfehlen, die trittsicher und gut zu Fuß sind. Aber sie sind auf jeden Fall einen Besuch wert!

Wasserfall-Hörschbachtal Tanja Laudien

Tanja schreibt auf ihrem Blog tanjas-life-in-a-box.com über die Themen Reisen und Fotografie. Dazu kannst du auf woodlandphotography.de Tipps rund um die Waldfotografie und tolle Ausflugsziele im und am Wald finden.

Biosphärenreservat Pfälzerwald UNESCO Pfälzerwald – wandern, Burgen, Felsen

Wenn es um Wälder geht, dann darf der Pfälzerwald in Rheinland-Pfalz nicht fehlen. Er ist nicht nur der größte zusammenhängende Wald in Deutschland, sondern auch ein besonders schönes und abwechslungsreiches Gebiet.

Zahlreiche Burgruinen, unzählige Wanderwege, umfangreiche Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten und allen voran die beeindruckenden Felsformationen machen den Pfälzerwald zu einem perfekten Urlaubsziel.

Wir waren vor allem wegen der teilweise wirklich bizarren Felsen dort. Ein guter Ausgangspunkt um diese zu erkunden ist Dahn im Dahner Felsenland. Schon mitten in der Stadt begegnet man hier den bekannten Felsen Jungfernsprung und Braut und Bräutigam.

Noch beeindruckender finde ich persönlich die Steingebilde im Wald, an denen man zum Beispiel auf dem „Dahner Felsenpfad“ vorbei kommt. Der Premium-Wanderweg ist wunderschön. Trotz der gut 12 Kilometer wurde es selbst unseren Kindern nicht langweilig, weil es einfach immer wieder etwas zu entdecken gab. Eine Hütte mit Einkehrmöglichkeit liegt an der Strecke.

Zwei weitere bekannte Felsen im Pfälzerwald sind der Teufelstisch in Hinterweidenthal – ein Ausflug dorthin lohnt sich – und die Altschlossfelsen bei Eppenbrunn. Unser Besuch bei letzteren war ein wirklich besonderes Erlebnis. Wir machten uns an einem Sommerabend auf den Weg. Die Stimmung war wunderschön. Wir begegneten keiner Menschenseele. Aber irgendwie wirkte der Wald gar nicht so, als ob es dort große Felsen geben würde. Und dann standen die eineinhalb Kilometer langen Altschlossfelsen plötzlich vor uns. Die untergehende Sonne ließ die roten Felsen regelrecht leuchten – und wir kamen aus dem Staunen nicht mehr raus. Das Naturdenkmal ist wirklich sehr beeindruckend.

Tipp: Unbedingt bei Sonnenauf- oder -untergang dort sein.

Lust auf zahlreiche Fotos und viele weitere Infos und Tipps zum Urlaub im Pfälzerwald?

pfaelzerwald-reise-mama

Wibke gibt auf Reise-Mama.de Inspirationen und Tipps zum Leben und Reisen mit Kindern. Viele der Reise-Guides zu Regionen und Städten in Deutschland, Europa und der Welt halten aber nicht nur Infos für Familien sondern für Reisende aller Art bereit.

Ehrbachtal, Ehrbachklamm & Donnerloch in Rheinland-Pfalz an der Mosel

In Rheinland Pfalz in der Moselregion findet ihr zahlreiche schöne Wälder. Denn etwas weiter oben habe ich ja schon verraten, dass Rheinland-Pfalz flächenmäßig zu den Bundesländern mit dem größten Waldbestand in Deutschland zählt.

Die Routen Donnerloch und Ehrbachklamm im malerischen Ehrbachtal bieten gleich zwei wirklich richtig schöne Wanderstrecken durch dichte grüne Wälder, vorbei an gurgelnden und plätschernden Flußläufen und durch tiefe Klamm-Täler, eingerahmt vom Schieferstein des Hunsrück.

Traumschleife Ehrbachklamm

Durch den Kyffhäuser von Bad Fankenhausen zur Barbarossahöhle

In den letzten Jahren gibt es leider immer mehr Wälder die unter dem Klimawandel leiden. Und ja, auch der Kyffhäuser hat unter den wärmeren Temperaturen zu leiden. Seiner Artenvielfalt und seinem Status als Naturpark seit 2008 hat er es jedoch zu verdanken, dass man hier noch nicht allzu viel davon verspürt.

Ein bunt gemischter Wald erwartet alle Naturfreunde, nach zahlreichen hochgewachsenen Buchen treffen Wanderer auch auf Abschnitte mit Fichten und zwischendrin auch auf steppenartige Karstlandschaften. Dort lassen sich sogar zahlreiche Höhlen entdecken. Die bekannteste ist wohl die Barbarossahöhle

Der Kyffhäuser bietet ganz viel Natur, einem würdevollen Anstieg (zum Kyffhäuserdenkmal sind gut 300 Höhenmeter zu überwinden) und ein dichtes und vielfältiges Wanderwegenetz.

Hier kommen auch Fans der Geschichte auf ihre Kosten. Ob an den Ruinen Burg Kyffhausen, ob in der Kur und Reformationsstadt Bad Frankenhausen oder bei der Kaiserpfalz Tilleda – Zeitreisen sind hier nur ein Katzensprung entfernt. 

Eine der schönsten Strecken führt von Bad Frankenhausen zur Barbarossahöhle. Doch aufpassen – dorthin gibt es zwei Touren. Wählt die durch den Wald, ihr werdet es nicht bereuen. Kurz nach dem Start entdeckt ihr eine tolle Kastanienallee und eine Naturparkstation linker Hand, die vor allem mit Kindern spannend ist. Ein paar Meter weiter befindet sich der Galgenberg. Von hier aus bietet sich nicht nur ein toller Ausblick, der Berg hat auch eine unschöne Geschichte. Anschließend geht es in den Wald. Und hier erlebt ihr alles was der Kyffhäuser zu bieten hat. Mischwald, Kiefern und Kaarstlandschaft. Trittsicher solltet ihr sein – an einigen Stellen kann es eng werden. 

An der Barbarossahöhle könnt ihr euch dann die beste Thüringer Bratwurst der Region gönnen. Und zurück dann durch die Kirschallee. Das macht vor allem im Frühsommer viel Spaß!

Kyffhäuserwald-Wandern-Janett-Schindler

Janett schreibt seit vielen Jahren für Teilzeitreisender.de über Kurzreisen und seit diesem Jahr auch für Teilzeitwandern.de über kurze Wanderungen. Sie ist in Nordthüringen am Fuße des Kyffhäuser aufgewachsen und besucht auch heute noch gerne ihre alte Heimat. 

Über den Baumkronen wandern: Die schönsten Baumwipfelpfade in Deutschland

Ich persönlich finde ja, ein ganz besonderes Erlebnis ist es auch einfach mal auf Höhe der Baumkronen oder auch über den Baumkronen spazieren zu gehen.

In deutschlands schönsten Wäldern findet ihr für dieses Erlebnis einige Baumwipfelpfade in schwindelerregenden Höhen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Spaziergang über dem Hainich Urwald oder aber mit einer Tour über den Baumkronen des Schwarzwaldes?

Neugierig?

Dann klickt euch rüber zur Liste der schönsten „Baumwipfelpfade in Deutschland„.

Baumwipfelpfade in Deutschland


, , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Wow, das ist wirklich eine tolle Sammlung geworden! Da nehme ich auf jeden Fall einiges an Inspiration für die nächsten kleinen Reisen oder Ausflüge mit – sobald diese hoffentlich bald wieder möglich sind.
    Liebe Grüße, Reise-Mama Wibke

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Wiebke,
      das freut mich zu lesen. 🙂
      Welcher Wald ist denn bei dir in der Nähe?
      Viele Grüße
      Tanja