Silvester in Portugal - Portugal Roadtrip *** Silvester Algarve Roadtrip
wellbeing work. life. travel.
Silvester in Portugal

Silvester in Portugal

Silvester in Portugal: Entspannte Reiseinspiration, Reisebericht Roadtrip Algarve / Portugal zu Silvester – Tipps, Infos & Kosten

spaness.de

Silvester in Portugal



Silvester an der Algarve – per Roadtrip unterwegs… Kurz vor Ende des Jahres möchte ich die „reisefreie“ Zeit nutzen, um euch noch einmal mit auf diese tolle Reise zu nehmen – unser letztes Silvesterfest in Portugal. Denn auf unserem Reise-Programm stand, zum Ende des letzten Jahres, ein Algarve-Roadtrip durch Portugal an.

Einen solchen Roadtrip könnt ihr natürlich auch nicht nur zu Silvester an der Küste der Algarve in Portugal starten.

Algarve Strand
Silvester in Portugal: Algarve Roadtrip

Faro: Start und Ende unseres Portugal Roadtrips

Unsere Reise startete am 26. Dezember und endete am 4. Januar auf dem Flughafen in Hamburg. Von dort aus ging es nach und von Faro in Portugal.

In Faro am Flughafen stand bereits unser Leihwagen für unsere Tour entlang der Algarve bereit. Gebucht hatten wir unser Paket übrigens ganz spontan, erst Anfang Dezember. Wir sind da ja eher flexibel.

Per Auto ging es dann mit dem Sonnenuntergang, bei rund 20° Grad, von Faro in unser Hotel nach Portimao. Die Fahrtzeit betrug ca. 30 Minuten. Das Hotel sollte quasi unsere Basis für unsere Tour durch einen Teil von Portugal sein. Normalerweise reisen wir einfach und buchen unsere Unterkünfte von unterwegs, doch aufgrund der kurzfristigen Buchung (in der Ferienzeit) war es fast nicht mehr möglich „nur einen Flug“ zu buchen. Daher haben wir uns für diesen Kompromiss, Hotel-Apartment (mit Küche) und Frühstück, entschieden.

-> Lust auf einen ausführlichen Faro Reisebericht? Dann lest unseren Artikel „Algarve Roadtrip – Faro Tipps & Infos

Blick ueber Faro
Blick über Faro
Faro Altstadt
Faro Altstadt

Rund um die Bucht von Portimao

Fit und ausgeschlafen machen wir uns am nächsten Tag auf eine erste Erkundungstour durch Portimao, am Strand bis Carvoeiro zum Boardwalk und dem Algar Secco.

Natürlich zog es uns, bei angenehmen 22° Grad, erst einmal an Strand und Meer… und was so eine echte norddeutsche Familie ist, fanden wir sogar kurz den Weg ins Wasser.

Die bizarren Felsen in gelb, orange, beige und hellen Brauntönen an der Küste von Portugal sind beeindruckend. In der Nähe von Portimao könnt ihr die natürlich überall bewundern. Ein besonderer Tipp, gerade als Familie ist die Ecke rund um Carvoeiro. Das kleine Städtchen liegt in einer kleinen Bucht. Die bunten Häuschen laden zu Cafe, Shopping und Leckereien ein. Oberhalb des Örtchens befindet sich der Boardwalk. Ein Erlebnis- und Entdeckerpfad mitten in den Felswänden der schroffen Küste. Gemeinsam kletterten wir stundenlang durch die Felswände.

Doch gegen späten Nachmittag zog es uns noch ein Stück weiter in Richtung Leuchtturm ‚Farol de Alfanzina‘. Hier wanderten wir noch ein wenig entlang der Küste, lauschten dem Rauschen der Wellen und bewunderten später den Sonnenuntergang.

Zum Abschluss des Tages ging es für uns zurück nach Portimao. Wir liefen noch ein wenig durch die Stadt, entdeckten dabei auch die Markthallen (denen wir in den nächsten Tagen auch noch einen Besuch abstatteten) und kehrten zum Abschluss in ein Sushi-Restaurant ein. Nicht besonders portugiesisch… aber lecker! 😉 Für SPANESSi war es sogar der erste Besuch in einem Sushi-Restaurant und er konnte nicht genug davon bekommen.

-> Cool, ein Spaziergang auf dem Boardwalk Erlebnisweg ist komplett kostenfrei – Lust auf mehr kostenfreie Ausflugstipps an der Algarve?

Yachthafen Portimao
Yachthafen Portimao
Algarve Alco Seco
Algarve Alco Seco
Algarve Farol de Alfanzina
Algarve Farol de Alfanzina

Silvester in Portugal: Algarve Roadtrip auf eigene Faust

In den nächsten Tagen ging es für uns wirklich kreuz und quer entlang der Algarve – wie man es für einen ordentlichen Algarve Roadtrip erwartet. Wir erkundeten kleine Städte wie z.B. Albufeira, Ferragudo und Olhao.

Natürlich zog es uns auch an den südwestlichsten Punkt Europas. In der Hauptsaison wartet hier die legendäre „letzte Bratwurst vor New York“. In der Nebensaison eher schlechte Pommes… und natürlich die immer beeindruckende Aussicht vom Cabo de Sao Vicente.

Beeindruckend ist auch die Aussicht von der Burgruine mit Kathedrale in Silves oder die abgefahrene Dünenlandschaft hinter dem Kap Cabo Pontal in Carrapateira.

Ein ganz anderes Bild der Algarve zeigt sich Im Naturpark der Ria Formasa. Die Felsenküste sucht man hier vergebens. Im Osten der Algarve findet ihr er eine Art Lagunenlandschaft mit Watt und langen Stränden. Hier haben Ebbe und Flut merklich Einfluss auf das Aussehen.

Top: Ende Dezember / Anfang Januar startet in Portugal die Ernte der Orangen. Diese werden auch direkt am Straßenrand verkauft. Für ein Netz mit rund 15 Orangen zahlt ihr dabei nur rund 3,50 Euro. Unser Auto duftete daher eigentlich immer nach Orangen, da sie unser beliebtestes Pausenfood waren.

Silvester in Portugal
Silvester in Portugal – Carrapateira
Sonnenuntergang Algarve
Sonnenuntergang Algarve
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

[Werbung | da Tags] Im #Reiseblog auf 👩🏻‍💻 SPANESS.de gehts immer noch um unseren #portugalroadtrip im Dezember und Januar an der #Algarve 😍 wir haben rund 1.200 km zurückgelegt… und so viel entdeckt… und doch hat die Zeit nicht ausgereicht… aber ist es nicht immer so?! Warst du schon einmal in #Portugal? Warst du schon unterwegs an der Algarve? . . . . #visitalgarve #visitportugal #roadtrip #algarveroadtrip #roadtripportugal #roadtripalgarve #reiseblogger #familyroadtrip #travelblog #europareise #reiseideen #roadtripeurope #lighthouselovers #leuchtturmliebe #faroldesagres #reisenmachtglücklich #traveleurope #travelportugal #travelalgarve #reisebloggerHH #wellbeingtravel #lighthousesofinstagram #lighthousetuesday #faroldesagres #iflyeurowings #portugallight

Ein Beitrag geteilt von SPANESS (@spaness.de) am

Neujahr in Portugal: Wir düsen durch das Hinterland…

Den Silvester-Abend haben wir ganz entspannt in unserem Apartment verbracht, zusammen gekocht und pünktlich um Mitternacht das Feuerwerk über der Bucht von Portimao bewundert.

Somit waren wir am Neujahrsmorgen fit für unsere Tour in das Hinterland und die Berge der Algarve. Nach einem ausgiebigen Frühstück starteten wir zu den heißen Quellen von Caldas de Monchique. Wir spazierten gemeinsam durch den Park, zapften Thermenwasser und suchten danach die Therme auf.

Top: Der Park in Caldas de Monchique hat uns super gefallen.

Flop: Die Therme hätten wir uns ehrlich gesagt sparen können.

Nach unserem Thermenbesuch nahmen wir auf dem kleinen Dorfplatz Platz und gönnten uns ein paar portugiesische Tapas. Wir genossen die warmen Sonnenstrahlen und schmiedeten zusammen einen Schlachtplan für die Weiterfahrt.

Gemeinsam legten wir als nächste Ziel den Monte Foia (der höchste Berg der Algarve) fest. Oben angekommen wanderten wir ein wenig durch die hügelige Landschaft und genossen einfach die Aussicht.

Zum Sonnenuntergang machten wir uns dann auf den Rückweg nach Portimao.

Caldas de Monchique
Verzauberter Garten – Caldas de Monchique
Berg der Algarve: Monte Foia
Berg der Algarve: Monte Foia

Reisehighlight: Ausflug nach Lissabon

Zugegeben, uns hat eigentlich alles an der Algarve gefallen. Besonders die Tatsache, dass die Algarve im Winter wirklich touristisch nicht überrannt ist und wir zum Teil fast alleine unterwegs waren.

Doch unser besonderes Familien-Highlihgt auf unserem Silvester-Portugal Roadtrip war unser Abstecher nach Lissabon. Eine so wunderschöne Stadt, in der es so wahnsinnig viel zu entdecken gibt. Für uns war es als Familie der erste Besuch in Lissabon, doch ganz bestimmt nicht der letzte.

-> Ihr wollt mehr wissen zu Lissabon? Dann lest auch unseren kompletten Artikel „Ausflug nach Lissabon mit allen Tipps und Infos zur Stadt“

Lissabon Strassenbahn
Lissabon Strassenbahn
Strassenbahn Lissabon
Strassenbahn Lissabon

Silvester in Portugal: Was kostet ein Portugal Roadtrip über Silvester?

Wer regelmäßig bei mir im Reiseblog mitliest, der weiß, ich spreche bei unseren Roadtrips auch immer ganz offen und ehrlich über unsere Reisekosten… und gebe dabei auch gern Tipps, wie so etwas doch relativ kostengünstig – auch in den Ferien – zu stemmen ist.

  • Flug, Apartment und Mietwagen haben wir – Last Minute – pauschal über ein Reiseportal gebucht. Für 3 Personen haben wir ca. 2.400.- Euro gezahlt.
  • In unserem Mietwagen-Paket war bereits ein Maut-Arrangement enthalten. Nach der Reise erreichte uns noch die zusätzliche Abrechnung der Maut (z.B. für die Fahrt über die Brücke nach Lissabon) von insgesamt ca. 30.- Euro.
  • Ein weiterer größerer Part in unserer Reisekasse nahmen auch die Tankkosten ein. Sie schlugen mit knapp 200.- Euro zu Buche.
  • Für ‚Essen gehen‘ und Lebensmitteleinkäufe kamen wir auf ungefähr 300.- Euro.
  • Eintrittsgelder, Postkarten, Bahnfahrkarten in Lissabon, Parkgebühren, kleine Andenken und die Fahrt mit dem Zug hin und zurück zum/vom Flughafen in Hamburg lagen bei ca. 200.- Euro.
  • Die Gesamtkosten betrugen also etwas mehr als 3.100.- Euro.

Blick über Lissabon zum Sonnenuntergang
Blick über Lissabon zum Sonnenuntergang

Offenlegung: Unsere Silvester-Reise durch Portugal und an die Algarve haben wir komplett selber bezahlt. Wir sind für die Reise auch keine Kooperation eingegangen… denn wir wollten einfach mal Familien-Urlaub machen. 😉 Doch ich bin Reiseblogger aus Leidenschaft und daher schaffen es natürlich alle meine Reiseberichte und Erlebnisse auf den Reiseblog.


, , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Liebe Tanja,
    Lissabon gehört für mich zu den schönsten Städten Europas. Ich war aber leider noch nie im Winter dort, immer nur im Sommer. Da ist es halt leider immer sehr voll. Aber ein Road Trip durch Portugal in der Nebensaison oder im Winter würde mir auch mal sehr gut gefallen. Danke für eure vielen tollen Tipps und die Offenlegung der Reisekosten. Das finde ich persönlich immer sehr interessant.
    LG aus Kärnten, Anita

  2. Ach, wie schön!
    Portugal haben wir dieses Jahr zum ersten Mal besucht und waren sofort verliebt.
    Ein Urlaub in Portugal in den Weihnachtsferien ist auch eine gute Idee. Vor allem scheint es ja angenehm mild und sonnig gewesen zu sein. Das werden wir auch mal in Erwägung ziehen.

    Liebe Grüße
    Gina und Marcus

    1. Tanja sagt:

      Liebe Gina,
      Lieber Marcus,

      vor allen Dingen ist Portugal wirklich grad noch so etwas wie ein Geheimtipp.
      Man kann auch noch relativ kurzfristig, relativ günstig buchen. 😉

      Liebe Grüße
      Tanja

  3. Elena sagt:

    Liebe Tanja,
    was für schöne Bilder! Ich denke aber immer öfter an Portugal seit wir in Salzburg ein portugiesisches Lokal haben. Da hätte es mich nun noch mehr gereizt, nach Portugal zu reisen, wäre da am Ende nicht eine Zahl gestanden, die derzeit für eine 10-Tages-Reise mein Urlaubsbudget sprengen würde. Daher DANKE für den Beitrag, denn so kann ich wenigstens gedanklich auf die Reise gehen.
    Viele Grüße
    Elena

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Ja, wir sagen auch immer, wir dürfen nicht darüber nachdenken, was Reisen während der Ferien kosten.
      Selbst dann, wenn man wie wir schon echt Tricks für günstiges Reisen kennt. 😉
      Liebe Grüße
      Tanja

  4. Angela sagt:

    Liebe Tanja,

    die Kosten sind für zwei Wochen ja echt überschaubar! Und ich wusste gar nicht, dass es in Portugal heiße Quellen gibt. Schade, dass die Therme so enttäuschend war.

    Deine Bilder sehen traumhaft schön aus. Jetzt würde ich eigentlich am liebsten gleich buchen 😉 Aber mein Sohn will Weihnachten immer zu seiner Omi und dann wird die verbleibende Zeit zu kurz …

    Liebe Grüße
    Angela

    1. Tanja Klindworth sagt:

      In diesem Jahr fällt unsere Silvester-Reise leider auch aus, da es hier zu Terminverschiebungen kam.
      LEIDER… LEIDER…

      Viele Grüße
      Tanja