*** DIY Peeling selber machen für zarte Haut ***
wellbeing work. life. travel.
DIY Peeling selbst gemacht

DIY: Sommerpeeling für weiche Haut

Ich weiß nicht wie es euch geht, doch ich stehe total auf Peeling mit anschließender Massage. Also ich meine ein sanftes Peeling, nichts mit Chemie oder aggressiven Mittelchen. Auch zu Hause nutze ich öfter mal ein Peeling, ob nun fürs Gesicht oder auch für den ganzen Körper. Was passiert bei…

spaness.de

DIY: Sommerpeeling für weiche Haut



Ich weiß nicht wie es euch geht, doch ich stehe total auf Peeling mit anschließender Massage. Also ich meine ein sanftes Peeling, nichts mit Chemie oder aggressiven Mittelchen. Auch zu Hause nutze ich öfter mal ein Peeling, ob nun fürs Gesicht oder auch für den ganzen Körper.

DIY Peeling selbst gemacht
DIY Peeling selbst gemacht

Was passiert bei einem Peeling?

Bei einem Peeling werden aus der obersten Hautschicht – der Hornhaut – abgestorbene Hautzellen gelöst. Durch ein Peeling wird die Durchblutung der Haut angeregt und es werden neue Hautzellen produziert. Die Haut wird dadurch weich und glatt und sieht einfach ebenmässiger und häufig auch gesünder aus.

Trotzdem sollte man natürlich nicht andauernd die Haut peelen. Denn grundsätzlich ist die Hornhaut ja ein Schutz – z.B. auch gegen Umwelteinflüsse. Ich selber nutze Peelings 2-3 Mal pro Monat. Fürs Gesicht auch häufiger – z.B. 1 Mal pro Woche – kommt auch immer ein wenig auf meine Haut an.

Peelings könnt ihr natürlich in Drogerien und Supermärkten kaufen. Ich persönlich nutze aber lieber ein selber hergestelltes Peeling. Laut vieler Spa-Manager und Wellness-Experten übrigens mindestens ebenso effektiv wie die gekauften Varianten und ihr könnt ein Peeling wirklich ganz leicht und mit einfachen Zutaten (supergünstig) selber herstellen.

Zutaten, die eigentlich jeder von uns in seinem Haushalt hat.

Zutaten für ein Peeling
Zutaten für ein Peeling

DIY: 3 verschiedene Peeling-Varianten

Na wollt ihr auch sanfte Babypopo-Haut? Habt ihr Lust, euch auch mal ein Peeling selber herzustellen? Dann hab ich hier mal drei unterschiedliche Rezepte und Peeling-Varianten für euch.

Experten-Rat von Sindy – Spa-Managerin im Strandhotel Heringsdorf : „Was man als Peelingbasis verwendet, ist eigentlich total egal. Ein Peeling wird nicht von der Haut aufgenommen. Bei einem Peeling zählt wirklich nur der Peelingeffekt“.

DIY-Peeling Idee 1 – Salz & Öl

Für die Peelingvariante 1 benötigt ihr Salz (ob Meersalz oder aber normales Salz) ist dabei egal. Wählt die Zutat einfach nach eurem Gefühl aus. Füllt das Salz einfach in eine kleine Schüssel und gebt ein wenig natürliches (kaltgepresstes) Öl dazu. Wer mag kann auch noch ein Aromaöl (hier geht es wirklich einfach um den Duft) einrühren. Ich mag beispielsweise sehr gern Zitrusdüfte (Limette, Pfefferminze, Zitrone). Und dann ist das Peeling auch schon einsatzbereit.

DIY Peeling mit Salz
DIY Peeling mit Salz

DIY Peeling Idee 2 – Zucker & Öl

Für die Peelingvariante 2 benötigt ihr Zucker – ob nun brauner Zucker oder weißer Zucker ist dabei egal. Auch hier geht es eher um das Gefühl – um das was persönlich gefällt. Für die Herstellung Zucker und natürliches Öl vermengen und nach Belieben ein Duftöl fürs Aromafeeling dazu geben. Wie wäre es beispielsweise mit Bambus oder Honig?

DIY Peeling Zutaten - Zucker & Öl
DIY Peeling Zutaten – Zucker & Öl

DIY Peeling Idee 3 – Kaffee & Öl

Ich trinke gern Kaffee und ich rieche gern Kaffee, daher nutze ich auch gern Kaffeepeeling. Dazu verwende ich einfach Kaffeesatz aus meinem Kaffeefilter – ca. 4-5 EL Kaffeesatz mit ein wenig natürlichem Öl (2-3 EL) vermischen. Theoretisch könnt ihr den Kaffeesatz auch ohne Öl nutzen. Als Peeling ist der reine Kaffeesatz total ausreichend. Ein Peeling mit Kaffeesatz gehört übrigens zu meinen Lieblingsvarianten.

 

Ich weiß nicht, wie es euch geht, doch ich gehe jetzt mal fix ein Peeling machen. 😉

__

Lust auf mehr DIY Beauty- und Wellnesstipps?

 

 

 


, , , , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. DIY-peeling sagt:

    Hallo Tanja, danke für die gut strukturierten Rezepte. Verträgst du das Salz-Öl-Peeling gut? Bei mir am Körper hat es so gebrannt, ich konnte es kaum aushalten. Habe das Totes Meersalz und Leinöl genommen.
    Für empfindliche Haut würde ich eher Hafermehl nehmen, oder Reismehl, oder Ähnliches.