Reise mit allen Sinnen: Den Frühling mit allen Sinnen genießen!
wellbeing work. life. travel.
Naturerfahrungen mit allen Sinnen

Den Frühling mit allen Sinnen genießen!

Den Frühling mit allen Sinnen genießen! Was heißt das und wie geht das überhaupt? Und was können wir für den Alltag, auf Reisen und für unser Leben daraus mitnehmen?

spaness.de

Den Frühling mit allen Sinnen genießen!



Eines haben uns die letzten 12 Monate sicherlich gelehrt, wir sollten den Moment mit allen Sinnen erleben und vor allen Dingen sollten wir nach dem Motto leben, genieße das Leben.

Besonders der Frühling, der jetzt vor der Tür steht, weckt alle Lebensgeister und spürbar kommt unsere Kraft und der Elan zurück. Wir sind oft weniger müde und haben wieder mehr Lust Dinge anzupacken und auch umzusetzen!

Gehts euch auch so?

Mit allen Sinnen genießen
Den Frühling mit allen Sinnen genießen

Reisen mit allen Sinnen: Genieße das Leben!

In der Überschrift heißt es zwar, den Frühling genießen, doch ehrlich gesagt, gilt das doch für alle Jahreszeiten. Jede Jahreszeit hat etwas Schönes. Wir müssen es nur erkennen und nutzen!

Wer sein Leben wirklich genießt, der hat das sicherlich längst erkannt – oder?!

Die Jahreszeiten könnt ihr natürlich am besten spüren, wenn ihr euch in der Natur auf Spurensuche begebt und euch auf die Natur einlasst.

Hört sich zu eosoterisch an? Ist aber gar nicht so gemeint! Versprochen! Viel mehr geht es darum, in der Natur Kraft zu tanken. Denn das die Natur uns Kraft gibt, ist längst bewiesen und Angebote wie beispielsweise Heilwälder, Natur-Retreats, Arrangements wie Waldbaden oder auch Kräuterwanderungen u.v.m. unterstreichen doch diese Sehnsucht nach Natur und die das damit verbundene Wohlgefühl.

Naturerfahrungen mit allen Sinnen

Naturerfahrungen mit allen Sinnen!

Doch zurück zum Frühling oder auch zu allen anderen Jahreszeiten. Welche Möglichkeiten haben wir, die Natur und die Jahreszeiten zu genießen? Ob nun alleine, mit dem Partner oder auch mit der ganzen Familie.

Schalten wir doch einfach mal alle unsere Sinne an und probieren es aus: Riechen. Hören. Schmecken. Sehen. Fühlen.

Wie duftet der Frühling? Wie schmeckt der Frühling? Was weckt der Frühling in uns? Wie hört sich der Frühling an? Können wir den Frühling fühlen?

Frühling genießen mit allen Sinnen

Wie duftet der Frühling?

Öffnet doch mal das Fenster und schließt eure Augen. Dann schnuppert einfach intensiv. Wonach riecht es draussen? Wie verändert sich der Duft wenn ihr in einem frühlingsfrischen Wald unterwegs seid oder am Rande an einer Wiese spazieren geht?

Ich wohne auf dem Land. Für mich sind ganz typische Gerüche im Frühling, die noch frische Luft, gerade zum Frühlingsstart, wenn der Winter zum Frühling wird. Wenn ich im Wald unterwegs bin, riecht es nach frischen Knospen an den Bäumen und im Verlauf des Frühlings kann ich unterschiedliche Blumendüfte aufnehmen. Alle riechen sie unterschiedlich. Besonders gern rieche es es, wenn wir zum ersten Mal im Frühling den Rasen mähen. Dieser Geruch ist besonders intensiv.

Auch der Geruch nach einem intensiven Frühlingsregen hat etwas ganz Frisches. Probiert es doch mal aus – erschnuppert doch einfach mal den Frühling.

So hat übrigens jede Jahreszeite einen ganz besonderen Duft. Der Herbst duftet für mich beispielsweise immer nach Moos und Pilzen. Was ist für euch typisch Frühling, Sommer, Herbst oder Winter?

Fruehling mit allen Sinnen
Wie duftet wohl diese Frühlingslandschaft?

Wie schmeckt der Frühling?

Ein besonderer Genuss steckt natürlich im Geschmack! Doch wie schmeckt der Frühling überhaupt? Was ist ganz typisch für diese Jahreszeit? Könnt ihr euch daran erinnern, wenn im Frühling eure Eisdiele wieder geöffnet hat und ihr das erste Eis des Jahres dort essen konntet?! War das nicht eine echte Geschmacksexplosion in eurem Mund? Hat das nicht einfach echte Glücksgefühle ausgelöst?

Natürlich hängen positive Emotionen bei bestimmten Gerüchen, woraus ja schlußendlich auch der Geschmack rührt, immer mit unseren eigenen Erinnerungen zusammen. Doch ich denke, jedem von uns fallen ganz typische Dinge ein, die wir zu bestimmten Jahreszeiten essen und das ist ganz sicher auch ein Teil des Genusses, den wir mit der Jahreszeit verbinden – oder?

Zum Frühling gehören auch Kräuter, später die ersten Früchte, wie beispielsweise Erdbeeren. Mit den ersten Sonnenstrahlen wird unsere Ernährung leichter. Deftige Eintöpfe weichen frühlingsfrischen Salaten, leichten Suppen und Spargelgerichten.

Im Winter liebe ich deftige Eintöpfe wie Grünkohl, Steckrüben, Weißkohl oder auch dicke Linsen- und Bohnensuppen. Das ist für mich der Geschmack des Winters. Doch im Sommer komme ich an solche Gerichte gar nicht ran. Gehts euch auch so?

Genussreise mit Sinnen
Wie schmeckt der Fühling?

Wie hört sich der Frühling an?

Sicherlich hört sich der Frühling auch unterschiedlich an, je nach dem wo ihr euch aufhaltet. Eines ist aber sicher, bewußtes und aktives Zuhören und Lauschen sorgt für eine besondere Achtsamkeit. Wenn wir beispielsweise die Augen schließen und uns nur auf die Geräusche um uns rum konzentrieren, dann fallen uns Töne auf, die wir vorher so nicht wahrgenommen hätten. Probiert es doch einfach mal an unterschiedlichen Orten aus. Setzt euch doch einfach in den Wald oder an den Rand eines Feldes, einer Wiese oder in einen Park.

Mir persönlich fällt auf, sobald sich die Sonne mehr blicken läßt und die Tage wieder länger werden setzt sofort ein verstärktes Vogelgezwitscher ein. Oft habe ich das Gefühl, die Piepmätze sind auch schlagartig agiler und besser gelaunt. Aber geht es uns Menschen nicht auch so im Frühling?

Im Verlauf des Frühlings scheint es dann überall zu summen und zu brummen. Doch auch in der Nachbarschaft verändern sich die Geräusche. Vermehrt sind Kinder und Familien auf der Straße unterwegs, lachend, summend und vergnügt versprühen sie echte Frühlingsgefühle.

Forscher sprechen übrigens gerade beim intensiven Zuhören von Naturgeräuschen von einer sinnlichen Intelligenz. Insgesamt arbeiten unsere Sinne eben eng mit unserem Gehirn zusammen und sorgen so für unsere Begeisterung und Lust am Leben.

Besonders fällt die Veränderungen der Geräusche im Winter auf. Wenn es still wird, plötzlich die letzten Blätter vom Baum gefallen sind, es somit nicht mehr in den Bäumen rauscht und auch die meisten Vögel in den Süden gezogen sind.

Reisen mit allen Sinnen durch die Jahreszeiten
Reisen mit allen Sinnen durch die Jahreszeiten

Können wir den Frühling auch fühlen?

Entdecken wir etwas mit unseren Sinnen, so bekommt auch der Begriff Sinnlichkeit eine Bedeutung. Besonders Berührungen wirken sinnlich, können aber auch viel in uns auslösen. So verbinden wir nicht alle Berührungen unbedingt mit einem schönen Gefühl. Es gibt Dinge, die wir sicherlich nicht gern anfassen. Ich beispielsweise mag es überhaupt nicht, wenn ich etwas anfassen soll, was ich nicht sehen kann.

Doch wenn wir die Sache mit der Berührung jetzt mal auf den Frühling übertragen, dann stellt sich die Frage, können wir den Frühling auch anfassen?

Natürlich! Wir können frische Knospen ertasten, die frische Erde zwischen unseren Fingern zerbröseln lassen, den frischen Frühlingsregen auf der Haut spüren oder auch einfach mal die Schuhe ausziehen und über den Waldboden oder eine Wiese laufen. Besonders schön ist das übrigens früh morgens, wenn die Tautropfen noch auf den Grashalmen hängen.

Ist es auch nicht eines der schönsten Gefühle, nach einem langen Winter, zum ersten Mal barfuß am Strand zu stehen und vielleicht sogar den großen Zee direkt ins Wasser zu tauchen?!

So ganz nebenbei ist es total gesund barfuß unterwegs zu sein. Es soll Einfluß nehmen auf unser Immunsystem, unseren Gleichgewichtssinn und sogar positiv die Streßbekämpfung unterstützen. Das darf man auch gern mal im Winter ausprobieren!

Barfuss-Saison beginnt...
Barfuss unterwegs

Wir betrachten den Frühling!

Bewußt habe ich unseren wichtigsten Sinn ganz nach hinten geschoben. Denn die meisten Menschen verlassen sich auf das was sie sehen! Alle anderen Sinne arbeite diesem Sinn quasi zu. Oder wir müssen den Seh-Sinn bewußt ausschließen und beispielsweise die Augen schließen, um mit den anderen Sinnen verstärkt zu fühlen.

Da steht sich die Frage, was sehen wir denn im Frühling? Wie sieht der Frühling denn eigentlich aus? Habt ihr euch dazu schon einmal Gedanken gemacht?

Für mich ist der Frühling farbenfroh. Das Grün der Blätter ist zwar oft zart aber wirkt besonders frisch und intensiv. Obstbäume hängen voller Blüten. Als norddeutsches Mädchen fallen mir dazu natürlich die weißen, zartrosa bis lila Blüten der Obstplantagen im Alten Land ein.

Die ersten Frühlingsblüher wie Krokusse, Schneeglöckchen oder Narzissen sind für mich unwiderruflich mit dem Frühling verbunden.

Jede Jahreszeit hat wohl ihr ganz eigenes Erscheinungsbild. So liebe ich im Herbst das bunte Laub und im Sommer die satten, vollen Felder. Was mögt ihr am Frühling besonders?

Mit den Sinnen reisen
Mit den Sinnen reisen

Reisen mit allen Sinnen: Durch die Jahreszeiten und durch die Welt…

Selbstverständlich lassen sich all diese Sinneserfahrungen nicht nur auf Jahreszeiten anwenden. Ihr könnt auch auf Reisen einfach mal versuchen, die Umgebung mit euren Sinnen zu erfahren.

Was heißt das für euch? Habt ihr schon mal versucht, mit den Sinnen zu reisen oder besser gesagt, mit und durch eure Sinne auf Reisen zu gehen?

Mit welchen Sinnen nehmt ihr Dinge oder eure Umgebung besonders intensiv auf und wahr? Habt ihr schon mal versucht, eure anderen Sinne zu schärfen?

Habt ihr eine Lieblingjahreszeit, die ihr vielleicht mal be- und durchreisen wollt über eure Sinne oder eine besondere Urlaubsregion?

Wie genießt ihr den Frühling am liebsten?

SPANESS 2019

Mit allen Sinnen genießen, fühlen & reisen: Lust auf mehr?

Wir versuchen entspannt zu leben und vor allen Dingen auch viel entspannter zu arbeiten. Ganz wichtig dabei, Dinge bewußt aufnehmen und das was man tut gern tun! Ihr wollt mehr wissen über bewußtes reisen oder auch entspannteres Leben?

Dann lest doch auch einfach mal folgende Artikel und Beiträge:


, , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Michelle sagt:

    Liebe Tanja,

    gerade den Frühling nehme ich gerne mit allen Sinnen wahr. Gerade wenn alles duftet und blüht, macht mich das besonders glücklich. Das ist einer der schönsten Momente in Jahr.
    Auch auf Reisen versuche ich mit allen Sinnen Dinge wahrzunehmen. Verschiedene Gerüche auf Märkten, verschiedene Gerichte probieren. So kann man alles viel intensiver erleben 🙂

    ♥️
    Michelle

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Michelle,
      das finde ich auch. Und ich finde, man muß gerade jetzt die Dinge die möglich sind, viel mehr genießen und zu schätzen wissen. Der Frühling beginnt bei uns allen vor der Haustür und vor jeder Haustür verbergen sich kleine und große Abenteuer und Entdeckungen. Ich liebe es, in der Natur unterwegs zu sein und zu sehen, wie jetzt die Natur erwacht… aus einem langen Winterschlaf. Man muß nur richtig hinschauen und lauschen. 🙂
      Liebe Grüße
      Tanja