Die Geschichte vom heilenden Schlamm... - Wellness & mehrDie Geschichte vom heilenden Schlamm... - Wellness & mehr

business meets paradise
Moorwandern im Tister Bauernmoor

Die Geschichte vom heilenden Schlamm…

…oder das kleine Heilerde-Lexikon Schon seit hunderten von Jahren nutzen die Menschen und sogar die Tiere die Stoffe der Natur für die Gesundheit und das Wohlbefinden. Auch heute reisen noch viele Menschen an das Tote Meer in Israel um im „gesunden“ Schlamm zu baden bzw. sich damit einzureiben. Die Thalasso-Kur…

spaness.de

Die Geschichte vom heilenden Schlamm…

…oder das kleine Heilerde-Lexikon

Bildquelle: Behandlungen mit Heilerde & Co. auch im Holthusen-Bad/Spa in Hamburg
Bildquelle: Behandlungen mit Heilerde & Co. auch im Holthusen-Bad/Spa in Hamburg

Schon seit hunderten von Jahren nutzen die Menschen und sogar die Tiere die Stoffe der Natur für die Gesundheit und das Wohlbefinden. Auch heute reisen noch viele Menschen an das Tote Meer in Israel um im „gesunden“ Schlamm zu baden bzw. sich damit einzureiben. Die Thalasso-Kur nutzt neben Meerwasser und Algen auch Schlick. Die Felke-Kur greift auf Lehm zurück. In diese Reihe natürlicher Produkte gehören auch tatsächlich Erde und Schlamm. Doch was steckt eigentlich drin im Matsch? Was genau heilt denn da oder tut unserer Gesundheit gut?

Fango – Mineralschlamm aus dem Vulkan

Gehen wir z.B. zur Massage spricht man von Fango-Packung. Doch was ist Fango eigentlich? Es handelt sich dabei um einen Mineralschlamm. Dieser entsteht bei Ablagerungen aus heißen Quellen. Diese Quellen sind in der Regel vulkanischen Ursprungs. Fango erhält der Patient oder Wellnessgast oft als Körperpackung. Dazu vermischt man den Schlamm mit Thermalwasser. Eine Fangotherapie wird meistens bei Beschwerden im Bereich des Muskelapparates und des Bindegewebes eingesetzt.

Kreide – aber nicht für Tafel…

Bildquelle: Anwendungen mit Rügener Heilkreide im Hotel Hanseatic auf Rügen
Bildquelle: Anwendungen mit Rügener Heilkreide im Hotel Hanseatic auf Rügen

Kreide ist ein Kalkgestein. Dieses Gestein besteht aus winzigen Resten von Meeresorganismen. Kreide wird im Wellness und für die Gesundheit z.B. als Körperpackung oder auch als Kreidebad angewendet. Heilkreide ist ein reines, allergenfreies Naturprodukt. Heilkreide verfügt über einen basischen ph-Wert von 7,9. Bei der Verwendung in ihrer reinen Form entstehen also keinerlei Nebenwirkungen und auch keine allergischen Reaktionen. Packungen mit Kreide wirken stoffwechselfördend. Bei Schönheitsbehandlungen wie z.B. Masken, Peelings oder Heilbädern wird die Haut durch die Kreide gereinigt und gepflegt.

Lehm – Sand, Ton und Schluff

Lehm ist eigentlich eine Ablagerungs-Mischung aus unterschiedlich großen Gesteinsteilchen. Diese stammen allerdings schon aus der Eiszeit. Lehm hat einen ph-Wert von 8,8 und liegt somit deutlich im alkalischen Bereich. In Lehm steckt eine Vielzahl an Mineralien. Lehm wird z.B. als Lehmwickel in Wellnessoasen und Praxen eingesetzt.

Löss – nicht nur ertragreicher Boden in der Landwirtschaft

Löss ist eine gelbliche Ablagerung. Es ist ein, an Mineralien und Spurenelementen reiches, Sediment. Diese Ablagerungen sind bereits in der letzten Eiszeit entstanden. Löss gilt als Heilerde und kann sowohl äußerlich aufgetragen als auch innerlich verabreicht werden, denn Löss hat eine adsorbierende Wirkung und saugt dazu noch Schlackenstoffe auf.

Schlick – die Heilkfraft aus dem Meer

Moortreten - gesunde Alternative
Moortreten

Schlick kennen viele, die bereits mal eine Watt-Wanderung unternommen haben. Somit ist klar, Schlick bildet sich in Gewässern. Schlick hat einen Anteil von 98 Prozent an Mineralien und Spurenelementen. Schlick ist aus abgestorbenen Pflanzen(Resten) und tierischen Lebewesen entstanden. Schlick findet häufig Anwendung in der Thalasso-Therapie, es wird z.B. als Schlammwickel oder Packung auf die Haut aufgetragen.

Torf – die Heilkraft aus dem Moor

Torf ist der Stoff, aus dem die Moore sind… naja, auf alle Fälle wird Torf aus dem Moor gewonnen. Denn Torf entsteht im Moor, durch unvollständig zersetzte Pflanzenreste.

Er ist besonders reich an Mineralstoffen und wird meistens als Moorbad oder auch Moorpackung verabreicht. Schon früh wurden Behandlungen mit Moor für Hauterkrankungen und Knochenbeschwerden genutzt. Heute ist Moor auch ein fester Bestandteil bei kosmetischen Beauty- und Schönheitsanwendungen oder auch um sich einfach zu entspannen.

___

Hier gibts noch mehr Artikel zum Thema „Wellness ganz natürlich“:

Schlagwörter: , , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare

  1. Nadine sagt:

    Einiges davon hab ich schon mal getestet… 🙂 Aber ich glaube, die Sache mit dem Torf bzw. Moor muß ich auch mal probieren.

  2. Jens sagt:

    Sehr schöner Artikel. Alle wichtigen Infos kurz und knackig vorgetragen. 🙂