Spa-Camp 2021 - SpaCamp Wellness-Trends und alles was Mut macht!
wellbeing work. life. travel.
- Werbung: Medienpartner SpaCamp -
Session Plan Spa-Camp 2019

SpaCamp 2021: Alles was Mut macht! Wellness-Trends und Lösungen mit Zukunft

SpaCamp 2021: Alles, was Mut macht! Wellness-Trends werden sich ändern! Wie sehen die neuen Spa-Trends nach Corona aus? Das Spa-Camp 2021 liefert sicherlich Antworten.

spaness.de

SpaCamp 2021: Alles was Mut macht! Wellness-Trends und Lösungen mit Zukunft



Spa-Camp 2021. Normalerweise gebe ich im Frühling, kurz nach der ITB, einen Überblick zu aktuellen und zukünftigen Wellness-Trends. Doch seit etwas mehr als einem Jahr ist alles anders. Die Welt dreht sich immer noch, doch Corona hat längst einschneidende Eindrücke hinterlassen.

Die ITB, als größte Tourismusmesse der Welt, ist erneut vor Ort ausgefallen und fand in diesem Jahr erstmalig als hybrides Online-Event statt. Viele Prognosen und Untersuchungen, die es vor Corona gab zur Entwicklung der Wellness-Trends, wurden durch die Ereignisse und den Verlauf des letzten Jahres einfach mal über den Haufen geschmissen.

Denn Corona hat gerade die Spa- und Wellness-Welt sehr beeinflusst und die Veränderungen durch eine Pandemie in diesem Ausmaß wird auch weiterhin einen großen Einfluss gerade auf den Tourismus und derzeitige aber auch kommende Wellness-Trends haben.

Eines ist klar, wir freuen uns alle sehr auf den Moment, wenn der Wellness-Tourismus in unser Leben umfassend zurückkehrt. Steigende Impfzahlen und sinkende Infektionszahlen lassen hoffen. Doch um den Re-Start motiviert anzupacken brauchen wir alle weiterhin eine große Portion Zuversicht und wohl auch Mut.

Passend dazu lautet das Motto in diesem Jahr auf dem Spa-Camp 2021 „Alles, was Mut macht“.

Spa-Camp 2021 - SpaCamp/AdobeStock/Krankenimages.com
SpaCamp/AdobeStock/Krankenimages.com

Corona und der Einfluss auf Spa-Trends

Spa- und Wellness-Einrichtungen dürfen ganz langsam, in Europa wieder die Türen öffen. Doch an vielen Orten bleiben sie auch noch geschlossen. Die Hoffnung auf eine Rückkehr zur Normalität ist groß. Das ist der Kreislauf der letzten Monate.

Ganz sachlich runtergebrochen, hat Wellness in der Regel einen positiven Einfluss auf die Gesundheit und die Berührungen sorgen für Wohlgefühl. Die letzten Monate haben gezeigt, möglich ist Wellness zwischendurch immer wieder, trotz Pandemie und der Wunsch nach ein paar entspannten Momenten ist ungebrochen. Doch wie werden wir Wellness zukünftig umsetzen und welche Trend-Änderung hat vielleicht längst eingesetzt?

Wunsch nach Geborgenheit ist groß

Nach Berührung und Geborgenheit sehnen sich die Menschen gerade besonders, denn eine sehr lange Wellness-Durststrecke liegt erneut hinter uns. Daher müssen wir auch weiterhin einfach ein besonderes Augenmerk auf Wellness- und Spa-Angebote legen, um die Sicherheit und Gesundheit der Gäste und natürlich auch die der Behandler zu gewährleisten.

Dieser Ausgangslage sind sich alle Wellness- und Spa-Experten mehr als bewußt. Angepasste Ideen und Angebote, entsprechend zur aktuellen Situation, müssen weiterhin erdacht und umgesetzt werden.

Wie geht Wellness-Gefühl?
Wie geht Wellness-Gefühl 2020 2021 2022?

Unser Leben und Verhalten wird sich ändern…

Uns wird in den letzten Monaten sehr deutlich vor Augen geführt wie schnell ein solcher Virus das normale Leben aus der Bahn werfen kann.

Wir müssen also lernen, mit solchen Situationen zu leben. Doch welchen Einfluss hat so ein Virus oder eben auch das Bewußtsein für den Virus im Hinterkopf der Gäste, auf die Wellness-Angebote der Zukunft?

Wir haben uns mit Spa- und Wellness-Experten der Branche darüber unterhalten.

Nina Hirtler: Medical Spa Manager bei Wangerland Touristik

Aktuell bereiten wir deutschlandweit erneut ein „sanftes“ Hochfahren der Spa-Betriebe vor. Der Austausch mit anderen Wellness-Experten und Spa-Managern war und ist unheimlich wichtig, um gemeinsame Lösungen zu finden. Tatsächlich sind wir durch die aktuelle Situation, in der Wellness-Branche, viel näher zusammengerückt.

Fakt ist, so wie es bis zum März 2020 lief, wird es niemals wieder sein. Viele Wellness-Trend-Themen, über die wir in der Vergangenheit schon gesprochen haben, gewinnen sicherlich enorm an Bedeutung.

Achtsamkeit, Nachhaltigkeit, Austausch & Wertschätzung

Ich bin verantwortlich für den Gesundheitsbereich einer Tourismusdestination. Daher gehört nicht nur der reibungslose Ablauf der verschiedenen Abteilungen (Sport, Spa, Kur…) zu meinen Aufgaben. Auch die touristische Weiterentwicklung muß ich im Blick haben und passend dazu Wellness- und Spa-Angebote entwickeln.

Im ersten Schritt wurden jetzt natürlich überall Hygienemaßnahmen angepasst, an die neue Situation. Da die meisten Betriebe wohl aber immer schon enorm auf Hygiene geachtet haben, bedeutete das für uns gar nicht so eine große Umstellung.

Wir stellen überall fest, die Gäste sind sensibler und wir gehen achtsamer auf diese Sensibilität ein. Diese Transparenz ist natürlich wichtig, um dem Gast eben auch ein Gefühl von Sicherheit und Wohlbefinden zu vermitteln.

Nähe durch Distanz schaffen

Um besonnen mit der neuen Situation umzugehen, spielt Zeit eine große Rolle. Mehr Zeit für den Gast um Anwendungen noch aufmerksamer durchzuführen. Zeit für optimierte Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen. Und natürlich auch ein Zeitfenster für weitere Anpassungen sowie Feedback-Gespräche, mit Behandlern und Gästen.

Dabei benötigen wir auch eine Portion Verständnis von Arbeitgebern, Team-Leitern aber auch eben von den Gästen.

Sowohl mentale Angebote als auch Angebote in Verbindung mit der Natur werden sicherlich mehr gefragt sein. Hier entwickeln wir gerade neue Konzepte und Ideen. Denn die letzten Monate haben auch gezeigt, wir kämpfen mit großen Herausforderungen.

Was mir Mut macht

Mut ist nicht die Abwesenheit von Furcht, sondern der Triumph darüber. 

Nelson Mandela

Im Frühling letzten Jahres waren wir alle verunsichert was kommt und wie geht es weiter? Wir haben mehr denn je zusammengehalten. Jeder hat (mit)geteilt wie in der eigenen Region gerade gearbeitet werden darf und so haben wir voneinander gelernt.

Es gab überhaupt kein Konkurrenzdenken. Es war uns allen wichtig, dass wir unsere Betriebe wieder eröffnen dürfen. Diesen Sharing Gedanken, den leben wir auch mit Ideen und Tipps. Weniger ich, mehr wir. Das macht mir Mut mit Blick auf das Arbeitsumfeld unserer Branche.

Wenn ich mir was wünschen darf, lasst uns das beibehalten.

Baden im Meer - Spiekeroog

Nadine Häuser: Head of Spa im Vila Vita Hotel Rosenpark Marburg

In Hessen durften wir unseren Wellnessbereich zum Teil wieder öffnen. Besonders gefragt sind derzeit Beauty-Treatments. Doch auch die Nachfrage nach Massagen steigt langsam wieder an.

Hohes Vertrauen in Hygiene-Maßnahmen und Anwendungen

Das Vertrauen unserer Stammkunden, in unsere Arbeit und die Hyginemaßnahmen, ist sehr hoch. Daher haben sie die Öffnung sehr schnell genutzt und sich Behandlungszeiten gebucht. Hier bemerken wir auch wirklich großes Verständnis für die Anpassungen und die veränderte Arbeit am Gast. Neu ist in diesem Jahr natürlich der Nachweis mit einem negativen Corona-Test.

Selbstverständlich haben aber auch wir, trotz hoher Hygiene-Ansprüche, das Hygiene-Konzept, entsprechend der Situation, optimiert. Da unsere Mitarbeiter z.B. während der Behandlung Masken tragen, ist es wichtig, für zusätzliche Pausen zu sorgen, um „durchzuatmen“.

Back to Basics

Um dem Gast, auch zukünftig, ein wirklich entspanntes Erlebnis bieten zu können, obendrauf den Mitarbeiter zu entlasten und dabei auch für die nötige Transparenz zu sorgen, wird in Zukunft sicherlich noch einmal das Spa-Menü angefasst und angepasst.

Meine Prognose geht hier in Richtung „back to basics“.

Was mir Mut macht

Trotz Distanz-Gebot oder vielleicht auch gerade durch die benötigte Distanz hat Corona dafür gesorgt, dass wir noch achtsamer miteinander umgehen – sowohl mit dem Gast, als auch mit Mitarbeitern und Kollegen. Das macht Mut, (hoffentlich) in diese Richtung weiterzudenken und zu arbeiten!

Vila Vita Rosenpark
Vila Vita Rosenpark
Vila Vita Hotel Rosenpark Marburg

Catrin Stoppa: Hotel & Spa Consulting

Durch die aktuelle Situation wurde der Wunsch, nach mehr Sicherheit, deutlich verstärkt. Viele Gäste werden zukünftig also auch ein höheres Sicherheits-Empfinden, in Bezug auf Wellness-Angebote entwickeln. Besonders die Hygiene-Maßnahmen stehen dabei im Fokus. Endlich wieder Berührung, Menschen treffen – aber trotzdem sicher fühlen, das bedeutet auch mehr Abstände und Platz schaffen in den Ruhebereichen.

Kurz- und mittelfristig werden dadurch, meiner Meinung nach aber auch, Anwendungen mit mehr körperlicher Distanz, wichtiger.

Doch auch auf den sorgsamen Umgang, besonders mit dem Gast, wird sicherlich zukünftig verstärkt ein Augenmerk gelegt.

Hohes Hygiene-Niveau wird zur Selbstverständlichkeit!

Ein hohes Hygiene-Niveau, bei den Anwendungen, wird zukünftig, noch mehr denn je, als Selbstverständlichkeit vorausgesetzt. Daher sollten Konzept und Abläufe gut in den Köpfen der Mitarbeiter verankert sein.

Der Behandler wird dabei zur Schlüsselperson. Er hat, neben der Behandlung, auch die Aufgabe, Vertrauen und Wohlgefühl zu schaffen.

Um für Verständnis und Transparenz zur sorgen, ist die Kommunikation aller Beteiligten (Behandler, Vorgesetzte und auch Gast) und über alle Ebenen, enorm wichtig.

Gesundheit steht im Fokus

Auch haben sich viele Menschen in den letzten Wochen intensiver mit dem Thema Gesundheit, Immunsystem etc. auseinandergesetzt, was für eine höhere Bereitschaft „in sich selbst zu investieren“ spricht.

Nicht zuletzt werden dadurch Anwendungen mit Blick auf Entspannung, Achtsamkeit, Entgiftung etc. sicher in der Nachfrage steigen.

Was mir Mut macht

Während des letztens Jahres habe ich sehr rege im Austausch mit vielen Hotels, Spa Managern und Branchenkollegen gestanden. Der Blick nach vorne hat in der Regel die Gespräche dominiert, Ideen wurden generiert, das Gasterlebnis um die neuen Vorschriften herum weiterentwickelt.

Trotz der belastenden Situation hat das Positive dominiert. Und aktuell gibt es endlich die ersten Öffnungen in Österreich und in einigen Bundesländern in Deutschland. Was ich da gerade auf Social Media erlebe macht teilweise schon beim Zuschauen Gänsehaut. Mit wieviel Emotionen der Restart zelebriert wird, wie die Mitarbeiter mit ins Boot genommen wurden, wir sehr sich alle freuen endlich wieder Gastgeber sein zu dürfen – das macht mir Mut.

Catrin Stoppa
Catrin Stoppa

SpaCamp 2021: Alles, was Mut macht – lautet das Motto

Das Spa-Camp ist die große deutschsprachige Ideenwerkstatt für die Spa- und Wellness-Hotellerie, den Gesundheitstourismus sowie die Spa-Industrie.

Um einen informativen Mix an Wellness- und Spa-Experten-Themen zu schaffen gibt es 180 Teilnehmerplätze in insgesamt 10 unterschiedlichen Kategorien und Fach-Bereichen.

SpaCamp 2021 in Salzburg / Österreich

Die impulsgebende Fachveranstaltung findet 2021 in DAS EDELWEISS Salzburg Mountain Resort in Großarl in Österreich statt.

SPACamp 2021: 15. bis 17. November 2021

Das Spa-Camp 2020 steht unter dem Motto Alles, was MUT macht. Mit Blick auf die aktuelle Situation bekommt das Motto natürlich, grade wenn man Wellness-Trends hinterfragt, eine ganz neue und eigene Bedeutung.

Das SpaCamp hat seit 2010 Station in einigen der Top-Wellness-Destinationen im deutschsprachigen Raum gemacht – vom Schwarzwald bis nach Berlin-Brandenburg, von der Ostsee bis nach Tirol. Nach dem coronabedingten Online-Camp 2020 feiert unsere impulsgebende Ideenwerkstatt bei der 12. Auflage ihr erstes Heimspiel in Salzburg.

Wolfgang Falkner, SpaCamp 2021 Veranstalter und Organisator

Spa-Camp 2021 13_Wolfgang_Falkner_C_Jasmin_Walter
Wolfgang Falkner (Jasmin Walter)
Spa-Camp 2021: Tickets & Infos

Der Verkauf der Tickets für das SpaCamp 2021 läuft seit 1. Juni 2021.

Teilnehmer: 180 Fachteilnehmer*innen aus den Bereichen Hotellerie, Spa-Management, Day-Spa, Kosmetik-Hersteller, Ausstattung, Ausbildung, Beratung, Tourismus-Regionen und Medien.

Veranstaltungsort: DAS EDELWEISS Salzburg Mountain Resort in Großarl

Anmeldung und mehr Informationen: SPA-Camp 2021

  • Preis für ein Ticket: 398 Euro
  • Im Ticket enthalten: Teilnahme am Spa-Camp 2021, Tagungsverpflegung, Spa-Market, Listung auf der Teilnehmerliste und Verleihung Young Spa Award.
  • SpaCamp Community auf Facebook
  • SapCamp Fanpage auf Facebook

DAS EDELWEISS Salzburg Mountain Resort – Location SpaCamp 2020. Foto: Das Edelweiss
DAS EDELWEISS Salzburg Mountain Resort – Location SpaCamp 2021. Foto: Das Edelweiss
Wie wird sich die Wellness-Branche, mit und nach Corona, verändern?

Auch Wolfang Falkner haben wir abschließend natürlich diese Frage gestellt, mit Aussicht auf das Spa-Camp 2021 und zukünftige Spa- und Wellness-Trends.

Antwort von Wolfang Falkner:

Nach der ausgefallenen Wintersaison stellt man sich auf die Sommersaison ein und der Optimismus aufgrund steigender Buchungszahlen kommt zurück. Wie bereits vermutet, sehnen sich die Menschen nach einer unbeschwerten Zeit und Berührung bei Spa-Behandlungen. Dennoch herrscht noch große Unsicherheit. Ein Zurück zur „alten Normalität“ macht keinen Sinn, weder ökologisch, sozial noch ökonomisch. Die Konsument*innen hatten Zeit, ihre Wertvorstellungen zu hinterfragen und wollen nun auch bewusster leben. So wird nicht nur nachhaltiger und regionaler Urlaub weiter an Bedeutung gewinnen, sondern auch das Besondere verstärkt nachgefragt – unter dem Motto, wenn schon, dann aber richtig! Es ist also an der Zeit, festgefahrene Prozesse zu öffnen und neue, kreative Ideen mutig umzusetzen.

Rückblick und Offenlegung SPA-Camp 2021

Offenlegung: SPANESS ist auch 2021 wieder offizieller Medienpartner vom SpaCamp. Eine Berichterstattung erfolgt daher auf alle Fälle transparent und umfassend.


, , , , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare