Was ist Stevia? +++ Wo steckt Stevia drin? +++ Fakten über Stevia +++Was ist Stevia? +++ Wo steckt Stevia drin? +++ Fakten über Stevia +++

business meets paradise
Stevia statt Zucker?

Stevia: Zuckersüß & Gesund?!

Kann denn Süße Sünde sein? In letzter Zeit hört man in den Medien häufiger mal etwas zu und von Stevia. Hier gibt es viele verschiedene Meinungen, pro und kontra zur Wirkung und Verwendung von Stevia. Doch was ist Stevia überhaupt? Stevia wird aus der südamerikanischen Pflanze Stevia rebeuadian gewonnen. Übersetzt…

spaness.de

Stevia: Zuckersüß & Gesund?!

Kann denn Süße Sünde sein? In letzter Zeit hört man in den Medien häufiger mal etwas zu und von Stevia. Hier gibt es viele verschiedene Meinungen, pro und kontra zur Wirkung und Verwendung von Stevia.

Doch was ist Stevia überhaupt?

Stevia statt Zucker?
Stevia statt Zucker?

Stevia wird aus der südamerikanischen Pflanze Stevia rebeuadian gewonnen. Übersetzt heißt das übrigens Süßkraut oder Honigkraut. Dieses Gemisch kann als Süßstoff verwendet werden – Produkte aus Stevia können bis zu 300-fache Süßkraft von Zucker haben. Der Vorteil, Stevia erzeugt keine Karies, hat keine Kalorien und ist sogar für Diabetiker geeignet. Lange Zeit war Stevia in der EU verboten, da es angeblich gesundheitsschädigend sein sollte. Doch seit Dezember 2011 ist es nun auch in der EU als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen. Denn die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit konnte für Stevia keine gesundheitsschädigende Wirkung feststellen. Der süße Geschmack der Pflanze ist den südamerikanischen Ureinwohnern übrigens schon vor Jahrhunderten aufgefallen und sie nutzen die Pflanze natürlich auch. 🙂

In vielen Ländern wird Stevia daher schon sehr lange genutzt und ist natürlich auch erlaubt. In den USA wurde Stevia 1995 zugelassen. In der Schweiz, Australien und Neuseeland ist die Zulassung 2008 erfolgt. In Paraguays und Brasilien nutzt man die Pflanze schon seit über 500 Jahren als Nahrungszusatz und auch als Medizin.

Warum Stevia erst jetzt zugelassen wurde!

Wie bereits erwähnt nutzen die Urvölker Südamerikas Stevia schon lange. Seit den 70er Jahren verwendet man Stevia bereits in Japan zum Süßen von Tee, für Softdrinks und Limonaden, in Zahnpasta, als Süßungsmittel in Kuchen und natürlich auch für Süßigkeiten wie z.B. Bonbons. Doch trotzdem hat Stevia es lange nicht geschafft, als offizielles Nahrungsmittel bzw. Nahrungsergänzungsmittel zugelassen zu werden.

Immer wieder gab es Gerüchte, Berichte etc. von krebserkrankungen, Vergiftungen, Mutationen, Unfruchtbarkeit, negativen Verhalten der Tiere bei Verzehr (im Rahmen von Tierversuchen) uvm. Fakt ist, dass derartige Behauptungen bisher nicht bestätigt werden konnten. Länder in denen Stevia schon viele Jahre verwendet wird, können diese Mutmaßungen nicht bestätigen. Immer mal wieder gab es Studien und Untersuchungen, die negative Effekte bezeugen sollten. Doch ebenso häufig munkelte man, dass diese Untersuchungen und Studien von Unternehmen durchgeführt oder finanziell unterstützt wurden, die kein Interesse an einer Verbreitung von Stevia hatten und vermutlich auch zukünftig nicht haben werden.

Interessanter Bericht über Stevia auf 3sat aus dem Jahr 2001
Interessanter Bericht über Stevia auf 3sat aus dem Jahr 2010

Eine Untersuchung des Instituts für Nutzpflanzenwissenschaften der Uni Bonn hat dagegen festgestellt, dass die viel zu hohe Dosierung in den Tierversuchen für die negativen Reaktionen gesorgt hat. Dieser Versuch auf den Menschen übertragen würde nämlich bedeuten, dass ein Erwachsener am Tag mehr als die Hälfte seines Körpergewichtes an frischen Steviablättern zu sich nehmen müßte, um einen solchen Effekt zu erlangen (mal ganz ehrlich, wer isst denn sein Körpergewicht halbiert am Tag… und dann am Besten noch in Salatform…?) 😉 Zugegeben, in diesen Mengen wäre wohl auch Zucker mehr als gefährlich und auch sicherlich nicht verträglich! 😉 Rechnet man das Ganze aber mal realistisch um, dann nimmt ein Erwachsener täglich um die 130 Gramm Zucker zu sich, das ersetzt durch die Inhaltsstoffe von Stevia (Steviosode) bedeutet ca. 400 Milligramm (bekommt man aus ca. 4 Gramm Steviablättern).

7 Fakten über Stevia

  • Die Stevia-Pflanze stammt aus Südamerika; der Süßstoff wird aus den Blättern der Pflanze gewonnen.
  • Stevia ist auf natürliche Weise 100-fach süßer als Zucker.
  • Stevia hat keine Kalorien, verursacht keine Karies und ist sogar für Diabetiker geeignet.
  • Stevia wird auch Honigkraut genannt.
  • Hinter der Bezeichnung E960 (auf der Zutatenliste von Lebensmitteln) verbirgt sich Stevia.
  • Obwohl die Ureinwohner die Pflanze schon zum Süßen benutzt hat, erhielt sie erst 2011 in Europa die Zulassung zum Verzehr bzw. als Lebensmittelzusatzstoff.
  • Stevia ist hitzestabil bis 200 ° Grad

Jetzt seid ihr dran! Uns interessiert mal eure Meinung!

Wer von euch hat denn vielleicht schon mit Stevia Erfahrung gesammelt und kann interessierten Lesern hier Tipps geben?

Toll wären natürlich auch Rezepte mit Stevia z.B. für einen Kuchen!

…oder würde jemand von euch Stevia vielleicht gar nicht nutzen, aufgrund von Risikoängsten?

___

Noch mehr interessante Infos zum Thema Ernährung:

Schlagwörter: , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare

  1. Ella sagt:

    Ja, an den Kommentaren von Nutzern wäre ich auch interessiert. Ich habe schon viel über Stevia gehört, es aber nie versucht.

  2. Habe diesen Blogpost über die Suche zum Thema Stevia pflanze gefunden. Den Blog muss ich mir bookmarken. Vielen Dank für den Post und liebe Grüße, Ruben.

  3. Peter sagt:

    Danke erstma für den tollen Beitrag.
    Ich habe mir Stevia damals, als es noch nicht zugelassen war, als Pflegemittel gekauft und dann damit meine Speisen gesüßt. Seit dem es aber zugelassen wurde, kann man Stevia ja überall kaufen. Stevia hat einen gewöhnungsbedürftigen Nachgeschmack, ist aber dafür sehr kalorienarm und ein Naturprodukt. Wer es süß mag, ist bei Stevia aufjedenfall richtig.

    1. Max sagt:

      Hey wie lustig, genau das habe ich damals auch gemacht 🙂

  4. Arty sagt:

    Ich bin erst mit Stevia in Kontakt gekommen, seit dem meine Freundin es immer kauft. Da ihre Mutter Diabetikerin ist und meine Freundin Angst hat, dass diese Krankheit auch bei ihr ausbricht nimmt sie vorsichtshalber die Stevia Pflanze in Tablettenform. Wie diese Süsslitabletten sehen die aus.
    An den Geschmack muss man sich aber einige Zeit gewöhnen.