Wellnessmarkt - eine Erfolgsstory auf Hochtouren
wellbeing work. life. travel.
Wellnessmarkt = Wachstumsmarkt

Eine Erfolgsstory – der Wellnessmarkt

Es heißt, beim Thema Wellness geraten die deutschen Touristiker ins Schwärmen. Kein Wunder, denn der Wellnessmarkt verzeichnet ein Wachstum bis hin zum zweistelligen Bereich. Daher versuchen natürlich immer mehr Produkthersteller aber auch Hotels auf diesen Markt aufzuspringen. Wichtig ist aber auf alle Fälle, sowohl für den Anbieter als auch den…

spaness.de

Eine Erfolgsstory – der Wellnessmarkt



Es heißt, beim Thema Wellness geraten die deutschen Touristiker ins Schwärmen. Kein Wunder, denn der Wellnessmarkt verzeichnet ein Wachstum bis hin zum zweistelligen Bereich. Daher versuchen natürlich immer mehr Produkthersteller aber auch Hotels auf diesen Markt aufzuspringen. Wichtig ist aber auf alle Fälle, sowohl für den Anbieter als auch den Nutzer, dass die Qualität hier im Vordergrund stehen sollte.

Vielversprechende Trends im Wellnessmarkt

Bildquelle: Hotels wie Freund - das Hotel & Spa Resort im Sauerland verfolgen ganzheitliche Konzepte.
Bildquelle: Hotels wie Freund – das Hotel & Spa Resort im Sauerland verfolgen ganzheitliche Konzepte.

Stand vor einigen Jahren noch das entspannte Erlebnis im Vordergrund, so wird es heute für die Wellnessnutzer immer wichtiger, auch der Gesundheit etwas Gutes zu tun und zwar nicht nur durch einfache Entspannung. Die Kunden im Wellnessmarkt der Zukunft wünschen sich eine aktive Beratung und Anwendungen mit wohltuenden, andauernden Effekten. Stichworte sind hier ganz klar: Ernährung, Aktivität und Burn-Out-Vorbeugung.

Regionalität ist ein weiterer Aspekte der den Wellnessgästen immer wichtiger und bewußter wird. Authentizität, Natürlichkeit und Nachhaltigkeit sind hier die Schlagwörter der Zukunft. Sie spiegeln sich oft in der Gastronmie und Einrichtung eines Wellnesshotels wider. Doch immer häufiger suchen und fragen die Gäste auch gezielt nach regionalen Anwendungen – das ganz persönliche Signature Treatment – einer Wellnessoase ist hier ein gutes Ansatz. Aber auch „grüne“ Angebote (Stichwort: Bio-Wellness oder Green Spa) gewinnen immer mehr an Bedeutung.

Einrichtung, Genuss, Gastronomie, Gemütlichkeit, Lifestyle, Wellnesslandschaft, Anwendungen, Signature Treatment – alles auf einander abgestimmt. Die Hotels, die grundsätzlich mit einem solchen „roten Faden“ arbeiten, haben ganz klar zukünftig die Nase vor. Denn auch die Gäste merken, dass hier alles stimmt. Dem Wohlgefühl der Gäste wird so positiv entgegengewirkt. Hotels die wiederrum mit zusammengewürfelten Bausteinen arbeiten, werden hier zukfüntig durch den Gast „wenn auch vielleicht nur instinktiv“ benachteiligt werden.

Bildquelle: Romantischer Winkel - Spa & Wellness Resort - setzt mit RoLigio auf ein ganheitliches, genau auf den Gast abgestimmtes, Konzept
Bildquelle: Romantischer Winkel – Spa & Wellness Resort im Harz – setzt mit RoLigio auf ein ganheitliches, genau auf den Gast abgestimmtes, Konzept (für mehr Infos zum Hotel auf das Bild klicken)

Neue Gäste braucht das Wellnessland… und die kommen. Die Kernkundschaft auf dem Wellnessmarkt besteht aktuell immer noch hauptsächlich aus Menschen zwischen 40 und 60, die aus gebildeten Verhältnissen kommen und über ein relativ gutes Einkommen verfügen. Doch links und rechts dieser Zielgruppe wachsen neue Gästegruppen. Immer mehr Herren trauen sich in Wellnessbereiche und die reagieren mit gezielen Anwendungen auf die neue Kundschaft. Auch immer mehr Familien oder auch Pärchen entdecken ein Wellnesshotel für sich, z.B. für einen entspannten Kurzurlaub.

…wer hat im Wellnessmarkt zukünftig die Nase vorn?

Wellnessanlagen und Hotels, die in Nachhaltigkeit, Gemütlichkeit und Authentizität investieren, werden auf Dauer wohl das Rennen machen. Denn noch nie war es für den Wellnessgast und Nutzer so wichtig, sich einfach rund um wohl zu fühlen. Unser Alltag wird stressiger, das Leben teurer und die freie Zeit immer wertvoller.

Da ist es eine ganz natürliche Entwicklung, dass wir unsere freien Kapazitäten und Ressourcen, bewußt und mit einem guten Gefühl einsetzen möchten. Das Preis/Leistungsverhältnis muß stimmen. Was übrigens auch für beiden Seiten gilt, denn bedacht werden sollte auch – in den Zeiten von „Geiz ist geil“, dass gutes Wellnesspersonal aktuell eher rar gesäht ist und das „gute“ Personal möchte für seine Arbeit natürlich auch zufriedenstellend belohnt werden. Ebenso verhält es sich natürlich mit der Einrichtung und der professionellen Auswahl der Anwendungen und Treatments. Hier die Balance zu finden zwischen Qualität, Professionalität und auch Wirtschaftlichkeit, wird sicherlich zukünftig eine große Herausforderung darstellen.

Über solche Herausforderungen haben wir uns auch vor einiger Zeit mit Spa-Managerin Sindy Hartig vom Kaiser Spa Hotel zur Post auf Usedom unterhalten (zum Interview mit Sindy Hartig)

___

Weitere Informationen zu Wellness- und Reisetrends der Zukunft

 


, , , , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Rose-Marie Hashash sagt:

    Rose-Marie Hashash | am 4. November 2014 um 16:32 Uhr
    Den Romantischen Winkel im Harz werde ich mir im Frühjahr anschauen. Beim FAM-Trip vom Veranstaltungsplaner konnte ich aus terminlichen Gründen nicht teilnehmen. Mir wurde aber begeistert berichtet und das hat mich neugierig gemacht

  2. Rose-Marie Hashash sagt:

    Den Romantischen Winkel im Harz werde ich mir im Frühjahr anschauen. Beim FAM-Trip vom Veranstaltungsplaner konnte ich aus terminlichen Gründen nicht teilnehmen. Mir wurde aber begeistert berichtet und das hat mich neugierig gemacht