Bochum & Dortmund Sehenswürdigkeiten für Reise und Ausflug
wellbeing work. life. travel.
- *Enthält Werbung -
Bergbaumuseum Bochum

Bochum. Dortmund. Sehenswürdigkeiten voller Genuss entdecken!

Das Ruhrgebiet ist ein spannendes Reisegebiet! Es erfindet sich praktisch neu und ihr könnt viel entdecken und erleben. Wir nehmen euch mit zu den entspannten Top Sehenswürdigkeiten in Dortmund und Bochum… Neugierig?

spaness.de

Bochum. Dortmund. Sehenswürdigkeiten voller Genuss entdecken!



Was soll ich denn in Dortmund?

Gibt es in Bochum und Dortmund Sehenswürdigkeiten zu entdecken?

Vor fast 20 Jahren empfahl mir mein damaliger Chef doch mal ein Wochenende nach Dortmund zu reisen. „Dortmund ist ein spannendes Pflaster“, untermauerte er seine Empfehlung. Ich gebe zu, damals hat mich diese Idee noch nicht so angesprochen. Es hat noch einmal gut zehn Jahre gedauert, bis ich das erste Mal in Dortmund gelandet bin. Ganz bewußt und neugierg, auf das, was Städte in der zweiten oder auch dritten Reihe für eine spannende Geschichte zu erzählen haben.

…und weil das so spannend war und ist, möchte ich euch heute mitnehmen auf eine Reise zu den Sehenswürdigkeiten in Dortmund und Bochum. Gerade weil die Städte wirklich so dicht beieinander liegen.

Habt ihr Lust?

Sehenswuerdigkeiten Bochum

Dortmund Sehenswürdigkeiten & Ausflugsziele in der Metropolregion Rhein-Ruhr

Seit damals war ich häufiger – nicht nur in Dortmund – sondern auch im ganzen Ruhrgebiet unterwegs. Ich finde es spannend und bin sehr begeistert, wie sich die ganze Region ‚gefühlt‘ neu erfindet. Wie ehemalige graue hässliche Halden zu einem echten „place to be“ werden und welchen Einfluss die vielen Nationen auf das Lebensgefühl und die Lebensqualität nehmen.

Während in der Metropolregion Rhein-Ruhr in Nordrhein-Westfalen rund elf Millionen Menschen wohnen, fallen knapp 600.000 davon alleine auf die Stadt Dortmund. Damit ist Dortmund, nach Köln und Düsseldorf, die drittgrößte Stadt in Nordrhein-Westfalen. In Bochum leben übrigens rund 365.000 Menschen. Nimmt man also beide Städte zusammen, so kommt man auf knapp eine Mio. Einwohner.

Kommt mit auf eine spannende Reise durch einen Teil der Metropole Rhein Ruhr – und in diesem Bericht speziell auf eine interessante Reise durch Dortmund und Bochum. Vielleicht aus einer ganz eigenen, einer anderen und neuen Betrachtungsweise.

Kokerei Hansa Dortmund

Bochum & Dortmund Ausflugsziele: Auf der Suche nach Genuss & Kultur

Ein besonderes Augenmerk lege ich bei meinen Besuchen immer auf den Wellness- und Genussfaktor und der beinhaltet nicht immer nur Wellness im klassischen Sinne. Viel mehr geht es um authentisch genussvolle Entdeckungen und echte Originale.

…und glaubt mir davon hat die Metropole Rhein-Ruhr so einige zu bieten. Denn eines kann ich euch gleich mal vorweg mit auf den Weg geben, wer sich gern durch die Leckereien der verschiedenen Nationalitäten futtert, der ist in Dortmund und den angrenzenden Nachbarstädten genau richtig.

Gut zu wissen: Dortmund war bereits eine der Kulturhauptstädte Europas.

Bochum Dortmund Sehenswuerdigkeiten

7 x Multi-Kulti-Genuss-Kultur-Faktor: Sehenswürdigkeiten Dortmund / Bochum & Rhein-Ruhr

Da in der Metropolregion Rhein-Ruhr die Städte mehr oder weniger ineinander übergehen, ist es auch gar nicht so einfach, hier eine wirklich Grenze für Reise- und Ausflugsempfehlungen zu geben und sich dabei nur auf Orte in Dortmund zu beziehen.

Lust auf mehr Ausflugsziele, Tipps & Sehenswürdigkeiten im Ruhrpott? Zahlreiche Ausflugstipps findet ihr auch in meinem Artikel Ausflüge mit der RuhrtopCard.

Früher gab es jede Menge Arbeit im Ruhrgebiet, das hatte zur Folge, dass Menschen aus den unterschiedlichsten Nationalitäten in die Stadt übersiedelten. Auch heute noch bedeuetet das, alleine in Dortmund haben rund 90.000 Einwohner eine andere Nationalität.

Das sorgt für eine bunte städtische Vielfalt und vor allen Dingen auch für eine abwechselungsreiche Multikulti Küche. Und da Wellness und Genuss nur schwer trennbar sind, folgen genau dazu eine ganze Menge Tipps, Infos und Ideen.

Es wird genussvoll, kulinarisch und entspannt in der Stadt an der Ruhr, zwischen eindrucksvollen Halden, Industriekultur und überraschenden Entdeckungen! Wir nehmen euch mit auf eine Kombination aus Kultur & Genuss – denn wir empfehlen euch eine Sehenswürdigkeit und verraten auch, wo ihr im Anschluss herrlich köstlich speisen und genießen könnt.

Jahrhunderhalle Bochum

#1 Top Sehenswürdigkeit Dortmund: Kokerei Hansa & Eis schlecken

Die Kokerei Hansa ist ein Industriedenkmal. Beim Besuch der Anlage wird die Geschichte einer vergangenen Zeit lebendig und anschaulich erzählt. Hier wurde Koks produziert oder besser gesagt Steinkohle zu Koks verarbeitet. Die zu verkokende Kohle erhielt die Kokerei Hansa wiederum von den benachbarten Zechen. In Spitzenzeiten produzierte die Kokerei Hansa bis zu 5.200 Tonnen Koks täglich.

64 Jahre war die Kokerei Hansa in Betrieb. Die Stilllegung erfolgte im Dezember 1992. Durch die Übernahme der Industriedenkmalstiftung wurde die Anlage vor dem Abbruch bewahrt und steht heute Besuchern zur Verfügung. Regelmäßig finden auf dem Gelände auch sehr interessante Führungen statt.

Außerdem werden immer wieder spannende Veranstaltungen umgesetzt und Teilbereiche können auch für eigene Events, Tagungen & Co. gemietet werden.

Kokerei Hansa, Emscherallee 11, 44369 Dortmund – Öffnungszeiten: Di – So, 10 – 16 Uhr – Eintritt: frei

Dortmund Sehenswuerdigkeiten
Kokerei Hansa
Lecker Eis schlecken im EISCAFE Angelo Losego

Nach so viel Kultur, gerade mit Teenagern, braucht es teenagergerechten Genuss. Was könnte da besser passen, als Eis. Für das beste Eis in einer Stadt gibt es meistens tatsächlich einhellige Meinungen. In Dortmund gibt es das laut vielen, vielen Rückmeldungen im Eiscafe Angelo Losego.

Wir geben zu, wir haben natürlich nicht so viele Vergleichsmöglichkeiten und diese Behauptung einfach mal auf die Probe zu stellen. Daher haben wir uns einfach auf die vielen Empfehlungen verlassen und wurden auf alle Fälle nicht enttäuscht. Das Eis war in der Tat sehr, sehr lecker.

Das Eiscafe Losego liegt rund fünf Kilometer von der Kokerei Hansa entfernt. Bei einem Spaziergang von der einen zur anderen Location führt der Weg zwischen Kokerei und Eiscafe am Deutschen Fußballmuseum vorbei. Mit einem Schwenker wiederum besteht die Möglichkeit über den Revierpark Wischlingen mit Solebad, Wasserspielplatz, Klettergarten, Eishalle u.v.m. zu laufen.

Eiscafe Angelo Losego, Rheinische Straße, 3344137 Dortmund – Öffnungszeiten: tägl. 12 – 20 Uhr – Kugel: ab 1,20 Euro

Eis Dortmund

#2 Spaziergang rund um den Phoenixsee & Biergarten auf dem Land

Rund um den künstlich angelegten Phoenixsee entsteht ein charmantes neues Quartier in Dortmund mit Wohn- und Gewerberäumen. Der See wurde nach dem Areal des ehemaligen Stahlwerks „Phoenix Ost“ benannt. Der See ist mittlerweile nicht nur ein beliebtes neues Wohnareal sondern, mit dem angrenzenden Phoenix-Park, auch ein gern genommenes Ausflugsziel.

Uns hat der See mit seinem Angebot drumherum, der Hafenpromande und der Mischung aus Freizeit, Wohn- und gewerblich genutzter Flächen sehr begeistert, da er ein ganz neues Bild vom Ruhrgebiet zeigt. Schwer vorstellbar ist, dass genau an gleicher Stelle noch vor 20 Jahren ein Industriestandort im Mittelpunkt stand. Erst seit 2011 steht der Uferbereich der Bevölkerung zur Verfügung.

Am Phoenixsee findet ihr auch jede Menge kleiner Restaurants, Bistros und Bars. Da ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei.

Top Ausflugsziele Dortmund – PHOENIX See, 44263 Dortmund – Öffnungszeiten: 24/7 – Eintritt: frei

Phoenix See Dortmund
Phoenix See Dortmund
Ausflugsziele rund um Dortmund: Biergarten vor den Toren der Stadt

Auch sehr gemütlich und vor allen Dingen idyllisch gelegen ist der Biergarten im Hotel l’ Arriveé etwas ausserhalb der Stadt zu. Rund fünf Kilometer entfernt vom Phönixsee findet ihr das Wellnesshotel l’ Arriveé. Selbstverständlich könnt ihr dort auch gleich eine kleine Wellnessauszeit buchen, doch ist auch ein Besuch im Biergarten ein wahrer Genuss.

Ob es wirklich der schönste Biergarten in Dortmund ist, wie das Hotel selber schreibt, müßt ihr dann natürlich selber entscheiden. Schön ist er aber auf alle Fälle. Der ideale Ort um eine kleine Pause einzulegen, bei einem kühlen Getränk oder bei einer kleinen westfälischen Leckerei. Der etwas längere Weg aus der Stadt lohnt sich auf alle Fälle!

Wie wäre es z.B. mit einer Fahrradtour auf den Spuren der Industriekultur und raus auf Land. Der Weg führt auf ehemaligen Bahntrassen vom beeindruckenden Hochofen Phoenix West, über den Phoenix See hinaus ins Grüne vor die Tore der Stadt. Insgesam umfasst eine Strecke rund sieben ganz gemütliche Kilometer.

Biergarten im l‘ Arriveé, Wittbräucker Str. 565, 44267 Dortmund – Öffnungszeiten: tägl. ab 12 – 22 Uhr – Gastronomie: Getränke ab 3 Euro; kleine Speisen ab 7 Euro.

Hotel l’ Arriveé Wellness

#3 Sehenswürdigkeiten Bochum: Deutsches Bergbaumuseum & Veganes Regenbogen-Sushi

Das Bergbaumuseum in Bochum wurde 1930 geöffnet. Es ist aber nicht nur ein Museum, das die Geschichte des Bergbaus erzählt. Es hat den Auftrag, das materielle Erbe des Bergbaus zu sammeln, zu bewahren, zu erforschen, auszustellen und zu vermitteln.

Über 200 Beschäftige halten dabei den Laden am Laufen, organisieren die Ausstellungen und die Besucherströme. Denn das Museum ist beliebt. Wir haben das Deutsche Bergbaumuseum mit Teenagern besucht und auch die waren sehr begeistert. Rundgänge durch die Dauerausstellungen und durch das Anschauungsbergwerk sind spannend.

Ein besonderes Highlight ist aber natürlich die Turmfahrt auf das Fördergerüst um einen faszinierenden Blick von oben auf Bochum und das Gelände zu werfen.

Deutsches Bergbau-Museum Bochum, Am Bergbaumuseum 28, 44791 Bochum – Öffnungszeiten: Di – So 9.30 – 17.30 Uhr – Eintritt: Erwachsene 10 Euro, Kinder zahlen weniger.

Bergbaumuseum Bochum
TOP! Rainbow Maki Mix im KIMBAP SPOT

Nur rund einen Kilometer vom Bergbaumuseum Bochum entfernt findet ihr ein ganz besonderes Restaurant. Gemütlich, super Stimmung und echt gutes Essen. Kimbap Spot ist so ganz anders. Es gibt vergane Bowls, vegane Ramen und verganes Sushi. Geht nicht meint ihr? Geht super – sagen wir. Bestellt haben wir den RAINBOW MAKI MIX. Das sind insgesamt pro Portion (immer für 2 Personen) 18 Makis mit Süßkartoffel, Avocado und gelben Rettich.

Wir sind, samt Teenagern, immer noch total geflasht von den bunten Sushi Rolls und haben sie Einhorn-Sushi getauft…

Kimbap Spot, Ostring 22, 44787 Bochum – Öffnungszeiten: Di – Fr 12 – 15 Uhr, Di + Mi 17 bis 21 Uhr, Fr 17 – 22 Uhr, Sa 15 – 22 Uhr, So 15 – 21 Uhr – Gastronomie: Getränke ab 2,50 Euro, Speisen ab 5 Euro.

Buntes Sushi KIMBAP SPOT Bochum

#4 Bochum Sehenswürdigkeiten: Jahrhunderthalle & eine coole Fritten-Bude

Die Jahrhunderthalle in Bochum ist ein Industriedenkmal. Gebaut wurde sie ursprünglich 1902 für die Industrie- und Gewerbeausstellung in Düsseldorf. Die Stahl-Konstruktion galt damals als besonders bemerkenswert und auch heute hat der fantastische Bau ganz sicher nichts an seiner Faszination verloren. Die einzigartige Architektur wirkt wie eine Kathedrale aus Stahl und Glas.

Nach der Ausstellung wurde die Jahrhunderthalle dann nach Bochum transportiert und dort als Gaskraftzentrale genutzt. Nach Ende der industriellen Nutzung wurde der Bau umfunktioniert und ist nun ein Festspielhaus, mit einem lichtdurchfluteten Foyer, einer modernen Infrastruktur und einer sehr aufwändigen technischen Ausstattung.

Wir durften die Kultur Kathedrale bei einer ganz besonderen Führung unter die Lupe nehmen. Per Stirnlampe ging es hinunter in den Keller und in die Vesorgungsschächte der imposanten Halle. Weitere spannende Führungen sind aber mit Sicherheit auch die Backstage-, Fackel- und Westparkführungen.

Jahrhunderthalle Bochum, An der Jahrhunderthalle 1, 44793 Bochum – Öffnungszeiten: Führungen und Veranstaltungen finden zu festen Terminen statt und auf Anfrage statt. Preise: Führungen ab 6 Euro pro Person

Jahrhunderthalle Bochum
Bochum Sehenswuerdigkeiten Jahrhunderthalle
Die vielleicht coolste Pommes-Bude in Bochum

Nur einen kleinen Spaziergang von rund zwei Kilometern von der Jahrhunderthalle entfernt findet ihr die vielleicht beste Frittenbude von Bochum. Jedenfalls wurde uns mehrfach versichert, man bekommt genau dort die besten Pommes weit und breit.

Ehrlich gesagt, ist Fritten- oder Pommesbude auch etwas untertrieben für den Laden. Es ist schon eine sehr stylische Fritierstube mit zahlreichen Sitzplätzen. Das besondere Highlight der original belgischen Fritten (hergestellt aus frisch geschnittene Kartoffeln) sind auch die unterschiedlichen Saucen und Toppings, die ihr dort bestellen könnt.

Einfach saulecker!

max Frituur liegt übrigens mitten drin in einer Schlemmer- und Ausgehmeile. Hier könnt ihr danach also noch in ein Cafe einkehren, shoppen oder auch einfach ganz entspannt in einer Bar den Abend genießen.

max Frituur, Kortumstr. 14, 4787 Bochum – Öffnungszeiten: tägl. ab 12 Uhr (So ab 13 Uhr) – Mitternacht, Fr + Sa bis 2 Uhr, So bis 22 Uhr – Portion Fritten: ab 3 Euro.

#5 BVB Stadion-Erlebnis, ein Hoch auf die Bratwurst & die kleinste Brauerei in Dortmund

Auf unserer Besuchsliste in Dortmund stand natürlich auch das Stadion vom BVB – auch wenn wir nun nicht so die ganz großen Fußballfans sind. Das Stadion gilt ganz sicher als eines der Wahrzeichen in Dortmund.

Auf dem Programm steht ein Blick hinter die Kulissen des Signal Iduna Park. Über 80.000 Fans feuern im Stadion normalerweise ihre Mannschaft an. Damit ist es das größte Stadion in Deutschland.

Los geht die Stadiontour im BORUSSEUM – mit Ausstellungsstücken und Filmen zum und vom BVB. Weiter führt der Weg über die Pressetribüne, einen VIP-Raum, den Rasenrand und sogar vorbei an der Trainerbank, durch das Stadiongefängnis und durch die Spielerkabinen.

Signal Idunda Park + BORUSSEUM, Strobelallee 50, 44139 Dortmund – Führungen: ab 9 Euro pro Person

Darf in Dortmund nicht fehlen: Auf ein Bierchen & ne Bratwurst

Da wir vor der Stadtiontour noch etwas Zeit haben und Hunger verspüren, muß sie einfach sein… die Bratwurst.

Direkt vorm Stadion steht immer eine Bratwurstbude, ob nun ein Spiel ist oder nicht. Sie wurde nur wenige Schritte von der Fanwelt platziert. Schon von Weitem steigt uns der Duft in die Nase… Natürlich gibt es nicht nur Bratwurst, sondern auch Currywurst und andere Wurstvarianten. Wir entscheiden uns aber für die gute, alte Bratwurst… und genießen sie mit passendem Blick auf das Stadion.

Wie der BVB gehört zur Geschichte von Dortmund auf alle Fälle auch das Bier. Obwohl ich selber kein großer Biertrinker bin, gehörte in Dortmund die Besichtigung einer Brauerei und beim Bergmann Kiosk auf alle Fälle dazu.

Denn der Bergmann Kiosk ist nicht nur ein Kiosk, dahinter verbirgt sich auch die kleinste Brauerei in Dortmund – hier wird ist das Bergmann Bier gebraut. Man findet sie nur wenige Schritte entfernt von einem weiteren Wahrzeichen in Dortmund – dem Dortmunder U.

Erstmalig wurde die Brauerei bereits 1796 geöffnet bevor sie 1972 geschlossen wurde. 2005 wurden die Rechte an der Biermarke dann verkauft und die Brauerei erwachte zu neuem Leben. Es wird Export, Spezialbier, Pils und Schwarzbier gebraut. Ich habe bei meinem Besuch mal Glühbier probiert, passend zu meinem damaligen Besuch im Winter. Ganz lecker… und gar nicht so bierig.

Vor dem Kiosk stehen einige Tische und Bänke, die trotz der winterlichen Temperaturen, gut besetzt und besucht waren.

Bergmann Kiosk, Hoher Wall 36, Dortmund – Öffnungszeiten: So-Do 16-21 Uhr, Fr 14-22 Uhr, Sa 10-22 Uhr – Flasche Bier: ab

#6 Top Ausflugsziele Dortmund und Umgebung: Mit dem Fahrrad rund um den Kemnader See & historischer Genuss

Der Kemnader See zählt zu Bochum, liegt allerdings ausserhalb der Stadt. Er ist ein beliebtes Ausflugsziel und Naherholungsziel zwischen Dortmund, Bochum Witten und Hattingen. Outdoorfans sind vor Ort gut aufgehoben. Wandern, radeln, mit Inline-Skates unterwegs sein oder auch Wassersport auf dem See (segeln, paddeln oder SUP) selber stehen hoch im Kurs. Im See baden ist leider nicht erlaubt!

Wir haben uns für eine ausgiebige Fahrradtour rund um den See entschieden. Die Fahrräder haben wir vor Ort ausgeliehen an den Bootshallen Gibraltar. Unsere Tour führte einmal rund um den See mit Abstechern zur Burg Blankenstein mit Gethmannsche Garten im süßen Hattingen (der Weg bergauf ist echt anstrengend und auch nicht ganz ungefährlich), Wasserburg Haus Kemnade, Haus Herbede und auch Ruine Hardenstein.

Auf der Tour kommt ihr ansonsten auch am Ökologischem Lehr- und Musterpark und einem Freizeitbad vorbei. Mit einem kleinen Schlenker erreicht ihr auch den Botanischen Garten von Bochum.

Am Ende des Tages kamen wir auf eine Tour von rund 30 Kilometern.

Fahrradverleih Bootshallen Gibraltar, Oveneystr. 69, 44797 Bochum – Öffnungszeiten Fahrradverleih: ab 9 Uhr – Kosten: ca. 10 Euro pro Fahrrad / pro Tag

Kemnader See
Aussicht Burg Blankenstein
Historisch genießen rund um den Kemnader See

Wir haben den ganzen Tag am Kemnader See verbracht. Rund um den See findet ihr auch ein paar sehr nette Möglichkeiten um Einzukehren. Wir sind beispielsweise morgens mit einem entspannten Frühstück auf der Terrasse im Haus Oveney gestartet. Das Gasthaus liegt nur wenige Schritte vom See entfernt und ihr habt einen herrlichen Blick vom Frühstückstisch direkt auf den See.

Haus Oveney, Oveneystr. 65, 44797 Bochum – Öffnungzeiten: Mo – So 10 – 21 Uhr – Gastronomie: Getränke ab 2,50 Euro, kleine Speisen ab 5 Euro

Gut gestärkt sind wir in die Pedale getreten, um den See und auch das hügelige Umland auf zwei Rädern zu erobern. Oben auf dem Berg in Hattingen liegt die Burg Blankenstein. Dort haben wir uns bei einer Pause und einem wundervollen Ausblick über den See kühle Getränke gegönnt und sind zu Fuß rüber in den Gethmannsche Garten spaziert.

Auf Burg Blankenstein findet ihr einen gemütlichen Biergarten, ein Restaurant und als besonders Highlight werden auch Ritteressen angeboten.

Burg Blankenstein, Burgstraße 16, 45527 Hattingen – Öffnungszeiten: Mo Ruhetag, Di – Fr ab 18 Uhr, Sa ab 14 Uhr, So ab 11 Uhr – Gastronomie: kleine Speisen ab 7 Euro, Getränke ab 3 Euro

Später am Nachmittag sind wir noch in den Biergarten im Haus Kemnade eingekehrt. Dort haben wir eine Kleinigkeit gegessen und getrunken. Die Wasserburg bietet ein wirklich schönes Ambiente und vor allen Dingen auch Historie – denn der Bau ist über 700 Jahre alt.

Der Biergarten ist wirklich sehr idyllisch und auch das Restaurant hinter den altehrwürdigen Mauern wirkt sehr gemütlich.

Haus Kemnade, An der Kemnade 10, 45527 Hattingen – Öffnungszeiten: Di – So 12 – 23 Uhr – Gastronomie: Getränke ab 3 Euro, kleine Gerichte ab 7 Euro

Haus Oveney Fruehstueck

#7 Dortmund Sehenswürdigkeiten: Zeche Zollern

Die Ruhr-Metropole ist voll von interessanten Industriedenkmälern. Auch die Zeche Zollern zählt dazu. Einst wurde hier Steinkohle abgebaut. Aufgrund ihrer sehr hübschen Bauart wird die Zeche Zollern auch Schloss der Arbeit genannt.

Auf den Spuren von Bergbau und Kultur haben wir an einer sehr interessanten Führung teilgenommen. Die Zeche Zollern zählt zu den wohl schönsten Industriebauten in Deutschland. Der Bau aus verzierter Backsteinfassade mit Stahl und Glas und dem buntverglasten Jugendstilportal erinnert auf den ersten Blick wohl nicht an ein Steinkohlebergwerk. Nur der Förderturm im Hintergrund läßt die ursprüngliche Mission dieser Anlage erahnen.

LWL-Industriemuseum Zeche Zollern, Grubenweg 5, 44388 Dortmund – Öffnungszeiten: Di – So 10 – 18 Uhr – Eintritt: 5 Euro, Kinder zahlen weniger

Sehenswuerdigkeiten Dortmund Zeche Zollern
Zeche Zollern

Sehenswürdigkeiten in Dortmund & Bochum: Hotel-Tipp für mittendrin

Wir waren schon mehrfach in beiden Städten und auch an anderen Orten in der Metropole Rhein-Ruhr unterwegs. Für eine Erkundungstour durch Dortmund und Bochum empfehlen wir euch das gemütliche und gut ausgestattete ACHAT Hotel Bochum/Dortmund. Es liegt quasi sehr zentral genau in der Mitte von beiden Städten.

Zum Hotel gehören auch kostenfreie Parkplätze (perfekt für unsere Anreise mit dem Auto) und ein eigener kleiner Wellnessbereich mit Sauna und Ruheraum. Zusätzlich befindet sich direkt neben dem Hotel die Meditherme – ein richtig toller Wellnesstempel – und auf der anderen Seite mit dem Ruhrpark – das größte Open-Air-Shopping-Center Deutschlands.

Genau der richtige Ausgangspunkt um Sehenswürdigkeiten in Dortmund und Bochum zu entdecken und genussvoll zu erobern.

ACHAT Hotel Bochum Dortmund, Kohlleppelsweg 45, 44791 Bochum -> zum Achat Hotel Bochum Dortmund <-

ACHAT Hotel Bochum Dortmund

*Kooperation/Offenlegung: Wir haben das Hotel im Sommer mit unserem ACHAT Hotel Flatrate-Pass genutzt. Ein echt tolles Angebot. Der Pass wurde uns kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Lust auf noch mehr Städtereisen in NRW?

Von der Industrialisierung zur Multi-Kulti-Industriekultur. Nordrhein-Westfalen und gerade das Ruhrgebiet gestalten sich neu. Diese Idee fasziniert uns! Euch auch? Dann haben wir noch weitere interessante Tipps und Ideen für Entdeckungen und Städtereisen in Nordrhein-Westfalen?

Alle erkundeten Ziele und Tipps findet ihr auch in der nachfolgenden Erlebnis- und Entdeckerkarte NRW und Ruhrgebiet:

*Die NRW Karte wird natürlich auch ständig erweitert.


, ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Travelsanne sagt:

    Liebe Tanja,

    beide Städte kenne ich bisher leider so gar nicht, obwohl wir früher viel im Ruhrgebiet unterwegs waren. Ich finde es total spannend, wie sich aus der alten Industrielandschaft eine coole Industriekultur entwickelt hat. Zeit für einen Besuch, würde ich sagen.

    Viele Grüße und danke für die Inspiration,
    Sanne

  2. Ich gebs zu, mir gehts da wie dir damals: Ich hab mir bisher immer gedacht „Wieso sollte ich da hin fahren?? Das ist doch nicht schön da…“

    Aber inzwischen hab ich auch bemerkt, dass gerade die Städte, die nicht als klassisch schön gelten, häufig eine lebendige Szenekultur entwickelt haben. Da man nicht unbedingt mit dem punkten kann, womit die klassisch schönen historischen Städte punkten, entwickelt sich anderes, um sich das Leben schön zu machen… da ist oft so unglaublich viel passiert. So gings mir z.B. in Hannover, das aus irgendeinem Grund ja auch so einen schlechten Ruf hat – und ich fand die Stadt so spannend und gleichzeitig so entspannt!
    Dennoch fehlt mir der ganze Bereich da in Ruhr-Nähe noch… das ist noch ein weißer Fleck auf meiner Landkarte. Ich hab erst jetzt so nach und nach begonnen, Städte wie diese zu erforschen.

    LG, Ilona

  3. Liebe Tanja,

    ich mag ja diese alten Industriedenkmäler, die haben einen ganz besonderen Charme. Und das Ruhrgebiet ist ja voll davon. Zum Ausgleich gibt es viele Grünflächen und Freizeitmöglichkeiten, es ist eine tolle Region.
    Dortmund und Bochum haben wir bisher noch nicht besucht, aber im westlichen Teil des Ruhrgebiets waren wir auch schon.

    Liebe Grüße

    Gina und Marcus

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Gina,
      insgesamt entwickelt sich die Region natürlich immer weiter.
      Gefühlt gibt es bei jedem Besuch spannende Neuigkeiten.
      Auch in diesem Jahr geht es für uns noch einmal ins Ruhrgebiet.
      Da werden aber sicherlich noch einige Reisen folgen.
      Viele Grüße
      Tanja

  4. Liebe Tanja,

    ich finde es auch sehr spannend touristisch nicht so bekannt Gebiete zu entdecken. Jede Region hat schließlich ihren Reiz. Ich habe eine Weile in Essen gelebt und kann mich noch gut erinnern, wie begeistert ich von den drumherum liegenden Seen war. Den Kemnader See habe ich damals leider nicht besucht. Der Kimbap Spot wäre übrigens auch was für mich gewesen. Ich bin auch ein totaler Sushi-Fan.

    Viele Grüße
    Feli

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Ich war sehr überrascht, dass es so viele Seen drumherum gibt.
      Insgesamt war ich im letzten Sommer auch sehr viel in der Natur im Ruhrgebiet unterwegs und da gibt es echt schöne Ecken.
      Viele Grüße
      Tanja

  5. Liebe Tanja,

    dein schöner Artikel macht wieder einmal deutlich, dass das Ruhrgebiet wesentlich schöner ist, als in vielen Köpfen verankert.
    Auch in den letzten Jahren hat sich dort extrem viel getan und wurde für den Tourismus und die Menschen vor Ort verbessert.

    Ich hoffe mein Plan lässt sich in die Tat umsetzen, dann werde ich es mir endlich selbst anschauen.
    Danke für die coolen kulinarischen Tipps 🙂

    Liebe Grüße, Katja

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Katja,
      welcher Plan.
      Wohin geht es? Was ist geplant?
      Liebe Grüße
      Tanja

  6. DieReiseEule sagt:

    Liebe Tanja,

    ich glaube auch, dass das Rhein-Ruhr-Gebiet total unterschätzt wird. Leider bin ich viel zu selten dort, war aber zum Beispiel vom Kurzbesuch in Essen ganz begeistert.
    Die ganzen Zechen würde ich mir gerne mal anschauen. Irgendwann klappt das sicher.
    Ich mag deine Kombination von Sehenswürdigkeiten und Kulinarik. Eine Stärkung kann ja nicht schaden.

    Liebe Grüße
    Liane

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Liane,
      die Sache mit der Kulinarik ist für das Belohnungssystem meiner Familie super. 😉
      Ich darf die kulturell nicht so überfordern. 😉
      Liebe Grüße
      Tanja