Ausflugsziele Ruhrgebiet mit der Ruhr.Topcard +++ Ruhrtopcard +++
wellbeing work. life. travel.
- Werbung / Kooperation* -
Ausflugsziele Ruhrgebiet

Ausflugsziele Ruhrgebiet: Entspannung, Erlebnis & Entdeckungen

Ausflugsziele Ruhrgebiet: Von entspannt bis Action. Wir haben den Ruhrpott mit der Ruhr.Topcard erkundet!

spaness.de

Ausflugsziele Ruhrgebiet: Entspannung, Erlebnis & Entdeckungen



Das Ruhrgebiet hat viele Namen. Revier, Kohlenpott, Ruhrpott oder heute auch Metropole Ruhr.

Wer nicht aus dem Ruhrgebiet kommt, hat von der Region, oft ein bestimmtes, vielleicht sogar klischeebehaftes, Bild im Kopf.

Zugegeben, besagtes Bild wird in der Regel nicht mit Natur, Kultur oder auch Entspannung in Kombination gebracht.

Ehrlicherweise muß jedoch gesagt werdem, dass wir genau diese Zutaten im Ruhrpott gefunden haben.

Wir haben uns nämlich kurzerhand aufgemacht, den „Pott“ neu, als Familie, zu erleben und zu entdecken.

Ausflugsziele Ruhrgebiet mit der Ruhr.Topcard
Ausflugsziele Ruhrgebiet mit der Ruhr.Topcard: Im Landschaftspark Duisburg

Urlaub im Ruhrgebiet: Warum ihr das auch mal probieren solltet!

Im Ruhrgebiet, in Nordrhein-Westfalen, leben rund 5 Mio. Menschen. Früher galt der Ruhrpott als reine Industrie- und Arbeiter-Region. Interessanterweise vollzieht sich ein merklicher Wandel in der Landschaft, dem Freizeitangebot und auch bei den kulturellen Angeboten.

Wo ehemals Kumpel „unter Tage“ ihre Arbeit verrichteten, zeigt sich heute ein ganz anderes Bild. Einst graue Industrie-Zeitzeugen werden zu bunten Treffpunkten, blühender Stadt-Kulisse oder gar zu Kunstobjekten.

Die Region erfindet sich praktisch neu. Die Kombination aus Industrie, Natur und pulsierend-quirliger Stadt-Atmosphäre überrascht, inspiriert und begeistert. Wer sich auf das Entdecker-Abenteuer „Ruhrpott“ einläßt, wird belohnt mit entspannten Erlebnissen und interessanter Geschichte.

Gerade für Familien gibt es einen sehr hohen Erlebnisfaktor und viele Freizeitanbieter in der Region.

Ausflugsziele Ruhrgebiet
Ausflugsziele Ruhrgebiet

Freizeitaktivitäten Ruhrgebiet: So grün ist der Ruhrpott

Nach unserer Ankunft, im Ruhrgebiet, hatten wir erst einmal das große Bedürfnis, die Beine zu vertreten.

Kurzerhand sind wir auf die Halde Haniel gewandert. Ziel war es, einen Blick „von oben“ auf den Ruhrpott zu werfen.

Die kleine Wanderung auf die Halde dauert rund 30 bis 40 Minuten. Der Ausblick von der Halde hat uns absolut begeistert. Zu unserer Überraschung zeigte sich ein wirklich „grünes“ Bild der Region.

Halden: Die Berge des Ruhrpotts

Aus diesem Grund haben wir natürlich weitere Halden, im Ruhrgebiet, besucht. Beispielsweise ging es weiter zum Tiger & Turtle oder auch auf die Haldenzeichen im Lippepark Hamm.

Im Ruhrgebiet findet ihr über 250 Halden, mit einer Höhe bis zu 140 Metern. Die Halden sind künstliche „Berge“ aus Schlacke, Bauschutt und Abraum. Aus dem einstigen Abfallprodukt werden neue kunstvolle „Räume“ und einzigartige „Orte“ gestaltet.

Übrigens sind alle Halden 24/7 geöffnet. Folgerichtig könnt ihr sie daher durchgehend besuchen, völlig kostenfrei erwandern oder auch erradeln.

Halde Haniel
Halde Haniel

Parks: Industriekultur „grün“ inszeniert

Erstaunt waren wir auch über die Tatsache, wie viele Parks und Grünanlagen es im Ruhrpott gibt.

In diesem Sinne fasziniert mich auch die Idee, geschichtliche Industriekultur, zwischen blühenden Anlagen, „neu“ zu inszenieren.

Bei unserer Reise durch den Ruhrpott und der der Wahl der Ausflugsziele im Ruhrgebiet, haben wir uns verschiedene dieser Parkanlagen genauer angeschaut.

Denn kurz gesagt bieten uns Parkanlagen die perfekte Mischung aus Erlebnis- und Entspannungsfaktor.

Maximilianpark Hamm

Aus der ehemaligen Kohle-Zeche Maximilian ist der Maxi-Park enstanden. Bereits nach dem, das Zechengelände (1943), sich selbst überlassen wurde, eroberte sich die Natur das Gelände zurück. 1984 wurde das Areal, im Rahmen der Landesgartenschau, umgestaltet und der Grundstein für den heutigen Park war gelegt.

Im Park finden sich mehr als sechs Kilometer Spazierwege, zahlreiche Kinderspielplätze, zum Teil mit einem sehr hohen Abenteuerfaktor, blühende Landschaften und nicht zu vergessen Schmetterlingshaus und das Wahrzeichen – der „Glaselefant“.

Darüber hinaus finden, in den alten Zechengebäuden, regelmäßig Veranstaltungen und Ausstellungen statt.

Maxipark Hamm, Alter Grenzweg 2, 59071 Hamm

Glaselefant Maxipark
Glaselefant Maxipark
Grugapark Essen

Der Grugapark in Essen zählt zu den schönsten Parks in Europa. Auf alle Fälle ist der Park ein wirklich lohnendes Ausflugsziel im Ruhrgebiet.

Highlights im Grugapark sind dabei die Vogelfreiflughalle, ein Damwildgehege, die wunderschönen Gartenanlagen oder auch die urige kleine Grugabahn, die einmal quer durch den Park fährt.

Der Park lädt wirklich auch zu einem entspannten Tagesausflug ein. Es gibt Spielplätze, Tischtennisplatten, einen Kneippkur-Pfad, einen Gesundheitspfad u.v.m.

Regelmäßig finden auch Events im Grugapark Essen statt.

Es gibt verschiedene Parkeingänge. Der Haupteingang befindet sich am Messeplatz, 45131 Essen.

Grugapark Essen
Grugapark Essen
Landschaftspark Duisburg

Ein absolutes Highlight ist für uns auch der Landschaftspark in Duisburg. Als 1985 die Produktion im Hüttenwerk Meiderich endete, begann die Geschichte des heutigen Landschaftspark Duisburg.

Der Duisburg Landschaftspark bietet einen hohen Erlebnis- und Erholungsfaktor, wo einst die Türme rauchten. Ein Denkmal welches sicherlich seinesgleichen sucht.

Das Projekt gilt als „Weiterentwicklung europäischer Gartenkunst“, denn über 700 Pflanzenarten sind auf dem Gelände beheimatet.

Die Kombination, aus Natur und ehemaliger Industriekultur, bietet eine einzigartige Kulisse. Nicht umsonst wurden hier auch schon zahlreiche Filme gedreht. Mittendrin Spielplätze, Relaxzonen, Spazierwege, Veranstaltungshallen und Wasserflächen.

Tatsächlich bietet der Landschaftspark ein interessantes Angebot für Wanderfans, Taucher und sogar leidentschaftliche Kletterer. Um den Landschaftspark ausgiebieg zu erkunden und zu genießen, solltet ihr euch ruhig einen kompletten Tag Zeit nehmen.

Besucherzentrum Landschaftspark Duisburg-Nord, Emscherstraße 71, 47137 Duisburg

Unserer besonderer Tipp, im Landschaftspark Duisburg, ist eine Unternehmung mit Tour de Ruhr. Wir haben uns für die Führung „Hollywood im Hüttenwerk“ entschieden. Bei dieser Führung werden Drehorte, samt der entsprechenden Filmszenen, vorgestellt.

Darüber hinaus gehören Fahrradtouren, Fackelführungen, Bogenschießen u.v.m. zum Angebots-Portfolio.

Landschaftspark Duisburg
Landschaftspark Duisburg

Parks: Tierische Entdeckungen

Zum Teil findet ihr auch in den o.g. Parks Tierghege und tierische Bewohner.

Außerdem bieten Ausflugsziele im Ruhrgebiet auch den einen oder anderen Zoo und Tierpark.

Zwei davon haben wir bisher etwas ausführlicher besucht und erkundet.

Wildwald Vosswinkel

Der Wildwald Vosswinkel ist für uns eines der schönsten Wildgehege, die wir bisher besucht haben. Die Mischung aus großflächigen Freilaufgehegen (es gibt wirklich kaum Zäune), viel Naturflächen und langen Wanderwegen bietet uns die perfekte Ausgangslange für einen wunderschönen Tagesausflug.

Ein besonderes Erlebnis ist die Fahrt mit Traktor und Anhänger durch den Wald, um sich einen Überblick über das Gelände zu verschaffen.

Wer einen Ort für eine „ungewöhnliche Übernachtung“ sucht, wird ebenfalls im Wildwald Vosswinkel fündig. Besagter Wildwald Vosswinkel bietet die Möglickeit im Wald zu übernachten. Ihr habt die Wahl zwischen Schäferwagen, Jagdhütte, Schlafkanzel oder Baumzelt.

Wildwald Vosswinkel, Bellingsen 5, 59757 Arnsberg-Vosswinkel

Wildwald Vosswinkel
Wildwald Vosswinkel
Zoo Duisburg

Auch der Zoo in Duisburg stand auf unserem Reiseplan. Bei sommerlichen Temperaturen statteten wir den über 9.000 tierischen Bewohnern des Zoo’s einen Besuch ab.

Der Zoo in Duisburg und auch das Zoo-Konzept befinden sich in einem stetigen Wandel. Gehege werden umgebaut, erweitert und zum Teil kompett neu gestaltet. Derzeit leben um die 400 Arten im Zoo in Dusiburg. Darunter auch Löwen, Giraffen, Bären und Bauernhoftiere.

Ruhezonen (wie z.B. der wunderschön gestaltete China-Garten) und Spielplätze laden zu kleinen Pausen ein.

Zoo Duisburg Haupteingang, Mülheimer Str. 273, 47058 Duisburg

Zoo Duisburg
Zoo Duisburg
Chinesischer Garten Zoo Duisburg
Chinesischer Garten Zoo Duisburg

Ausflugsziele Ruhrgebiet: Wo Kultur, Geschichte & Action auf Bergbau treffen

Das Ruhrgebiet ist bekannt für seine Industriegeschichte. Aus den ehemaligen Zechen, Halden und Hütten entstehen neue Erlebnisorte.

Doch es gab natürlich auch eine Zeit vor dem Bergbau. Auch diese Kultur hat das Leben der Region nachhaltig geprägt und Spuren hinterlassen.

Auf Spurensuche im Ruhrgebiet

Zahlreiche Museen laden Besucher ein, einen Blick auf die lange Geschichte der Region, auch weit vor der Industrialisierung, zu werfen. Selbstverständlich standen viele dieser „geschichtlichen“ Orte auch auf unserem Reiseprogramm.

Ruhrgebiet Ausflugsziele
Ausblick von der Zeche Zollverein
Zeche Zollverein

Wer im Ruhrgebiet unterwegs ist, der muß unbedingt einen Blick auf die Zeche Zollverein werfen. Die Zeche ist sicherlich eines der imposantesten Industriedenkmäler der Welt. Was auch sicherlich dafür gesorgt hat, dass die Zeche Zollverein zum UNESCO Welterbe zählt.

Die Zeche erzählt eine spannende Geschichte und gibt einen Eindruck über die einst harte Arbeit, innerhalb der Zechen und auf das Leben der Menschen im „Ruhrpott“ zu dieser Zeit.

Auch Kunst und Kultur haben in der ehemaligen Zeche einen Platz gefunden, in Form von Ausstellungen und Projekten.

Rund um die Zeche findet ihr, eingebettet zwischen den alten Industriegebäuden, viel Grünfläche und chillige Ecken.

UNESCO-Welterbe Zollverein, Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen

Unser besonderer Tipp ist eine Fahrradtour ab der Zeche Zollverein. Ihr findet auf dem Gelände auch einen Fahrradverleih. Wir sind die rund 20 Kilometer lange Zollverein-Runde geradelt von Essen, über Gelsenkirchen und die Halde Rheinelbe, zurück nach Essen.

Zeche Zollverein
Zeche Zollverein
Fahrradtour Zollverein
Fahrradtour Zollverein
LVR Archäologischer Park Xanten

Der Archäoligische Park in Xanten wurde erbaut auf den Überresten der römischen Stadt Colonia Ulpia Traiana. Das nachgebaute Amphitheater oder auch der beeindruckende Hafentempel lassen erahnen, wie das Stadtleben zum Zeitpunkt der Römer ausgesehen hat.

Xanten kommt heute sehr beschaulich daher und ist unbedingt einen Abstecher wert. Zur Zeiten der Römer zählte die ursprüngliche Stadt Colonia Ulpia Traiana, mit über 10.000 Bewohnern, tatsächlich zu den größten Städten in der germanischen Provinz.

Als großer Wellness-Fan haben mich natürlich die ausgebrabenen Thermenanlagen interessiert, die ihr euch heute, unter einem imposanten Glasbau, anschauen könnt.

LVR Archäologischer Park Xanten, Am Amphitheater, 46509 Xanten

Unser besonderer Zusatz-Tipp in Xanten lautet übrigens: Unbedingt einen Abstecher in die kleine Altstadt zu unternehmen und dort auch dem Siegfried Museum in Xanten einen Besuch abzustatten. Wer im Unterricht aufgepasst hat, weiß natürlich, Siegfried ist der Held aus der Nibelungen-Sage. Im Siegried Museum wird diese Geschichte lebendig.

LVR Archäologischer Park Xanten Thermen
Ehemalige Thermenanlagen
LVR Archäologischer Park Xanten Hafentempel
Nachbau Hafentempel
Burg Altena & Deutsches Drahtmuseum Altena

Oberhalb der alten Drahzieherstadt Altena erhebt sich die gleichnamige Burg Altena. Die Burg ist nicht nur der Sitz der ersten Jugendherberge der Welt. Sie dient auch als Denkmal und beherbergt ein spannendes Museum.

Die Burg erzählt über die bewegte Geschichte der Region und gibt Einblicke in das Leben der Handwerker, Bauern, Adeligen und Rittern.

Den Besuch der Burg Altena solltet ihr auch unbedingt mit einem Rundgang durch das Deutsche Drahmuseum verbinden. Im Drahtmuseum, welches nur 500 Meter von der Burg entfernt liegt, findet ihr alles über die Geschichte der Drahtherstellung und Verarbeitung.

Burg Altena, Fritz-Thomée-Straße 80 und 12, 58762 Altena

Blick hinauf zur Burg Altena
Blick hinauf zur Burg Altena
Phänomenta Lüdenscheid

Die Phänomenta Lüdenscheid ist das erste Science Center in Nordrhein-Westfalen. Die Phänomenta ist ein Mitmach-Museum mit rund 180 Experimentier-Stationen. In dieser Location kann die ganze Familie nach Herzenslust probieren und forschen.

Die Phänomenta in Lüdenscheid lädt ein zum Ankommen, Erleben und Lernen.

Phänomenta Lüdenscheid, Phänomenta-Weg 1, 58507 Lüdenscheid

Ausflugsziele im Ruhrgebiet: Mit Wellness-Faktor

Das Ruhrgebiet kann natürlich nicht nur Geschichte, Ruhrpottromantik und Industriekultur. Im Ruhrpott steckt auch ein wenig Wellnessfaktor.

Im Punkt Wellnessfaktor stecken bei uns natürlich nicht nur Sauna, Therme und Massage. Wir entspannen auch gern bei der ein oder anderen Aktivität.

Wellness im Ruhrpott bietet viel mehr als Massage & Sauna

Wie Wellness im Ruhrpott aussehen kann, verraten euch die folgenden drei Aktivitäten. Stellvertretend natürlich für all die anderen Wellnessoasen und Aktivitäten im Ruhrgebiet.

Maximare Hamm

Das Maximare in Hamm ist mit Sicherheit eine der schönsten Thermen in Nordrhein-Westfalen. Hier könnt ihr richtig entspannen. Entweder im Sole-Außenbecken, der Sauna-Welt, bei einer Wellness-Anwendung oder im Schwimmbecken.

Mein persönlicher Favorit: Besonders entspannt kommt der Saunagarten mit den Strandkörben daher. Für die Extraportion Spaß sorgt der 100 Meter lange Wildwasserbach oder in der fast 100 Meter langen Reifenrutsche.

Für das Rund-Um-Wellnesspaket könnt ihr selbstverständlich auch Massagen und Wellness-Arrangements im Maximare in Hamm buchen.

Maximare Hamm, Jürgen-Graef-Allee 2, 59065 Hamm

Maximare Therme Hamm
Maximare Therme Hamm
SUP Xanten Südsee

Das Örtchen Xanten hab ich euch in diesem Beitrag schon ans Herz gelegt. Wer jetzt noch auf der Suche nach dem Wellnessfaktor in Xanten ist, der sollte unbedingt der Südsee einen Besuch abstatten.

In der Südsee von Xanten findet ihr nämlich nicht nur ein Naturschwimmbad mit Strand, an einem ehemaligen Baggersee. Es werden auch Surfbretter, Tauchausrüstung und StandUp-Paddeling angeboten.

Wir haben uns kurzerhand für eine Runde StandUp-Paddeling, mit Beachline Xanten, entschieden. Als Familie sind wir, ganz entspannt, auf unserem SUP, über den See geglitten.

Beachline Xanten, Am Meerend 2, 46509 Xanten

SUP Xanten Suedsee
SUP Xanten Südsee
Thermen Bussloo

Unsere letzte Wellness-Entdeckung führt etwas ausserhalb des Ruhrgebietes – in die Thermen Bussloo, im holländischen Gelderland (sehr grenznah).

In den Thermen Bussloo könnt ihr einen wirklich wundervoll-entspannten Wellnesstag verbringen.

Die Wellnesslandschaft, mit mehr als 15 Themensaunen, Schwimmbecken, großem Wellnessgarten und einem eigenen Seezugang läßt kaum Wünsche übrig.

Hamam, Ruheräume, Beauty-Anwendungen, Massagen und Wellness-Treatments runden das Angebot ab.

Thermen Bussloo, Bloemenksweg 38, 7383 RN Voorst (Niederlande)

Thermen Bussloo Feuerschale am Zen-Garten
Thermen Bussloo Feuerschale am Zen-Garten

Durch den Ruhrpott mit der Ruhrtopcard: Attraktionen in mehr als 50 Städten

Unsere Entdeckungsreise und zahlreichen Ausflüge im Ruhrgebiet haben wir übrigens mit der Ruhr.Topcard unternommen.

Die Erlebniskarte gibt erstens einen guten Überblick über zahlreiche Freizeitmöglichkeiten und Anbieter in der Region. Zweitens erhaltet ihr mit der Karte lohnende Ermäßigungen (halber Preis) und überwiegend sogar freien Eintritt.

Mehr als 140 Erlebnispartner werden, mit der Ruhrtopcard, empfohlen. Über 90 Mal heißt es dabei „freier Eintritt“.

Die Ruhr.Topcard ist wirklich ein perfekter Begleiter und bietet viele Möglichkeiten, für jedes Wetter.

Freizeitpark, Escape Games, Gästeführungen, Theater, Musical und Events, grüne Ausflugsziele oder aber in Museen abtauchen.

Sogar Anbieter, aus der holländischen Nachbarregion, sind bei den Partnern der Karte dabei. Infolgedessen könnt ihr, mit der Ruhr.Topcad, z.B. auch die Thermen Bussloo besuchen und erkunden.

Die Ruhr.Topcard kostet aktuell 56 Euro für Erwachsene und 36 Euro für Kinder. Ihr könnt die Karte ab November kaufen. Gültig ist sie immer vom 1. Januar eines Jahres bis zum 31. Dezember.

Somit habt ihr also jede Menge Zeit, die Ruhr.Topcard auch wirklich umfassend auszunutzen.

Nützliche Infos zur Ruhr.Topcard unter www.ruhrtopcard.de / Übersichtskarte aller Ruhr.Topcard-Partner.

Ruhrtopcard
Ruhr.Topcard
Lust auf mehr Entdeckungen im Ruhrgebiet?

Das Ruhrgebiet ist bunt und bietet viel Abwechselung. Daher waren wir sicherlich nicht zum letzten Mal mit der Ruhrpott-Karte… ähhh der Ruhr.Topcard im Revier unterwegs.

Weitere Tipps, Infos und Ausflugsziele im Ruhrgebiet findet ihr unter den nachfolgenden Artikeln:

*Transparenz: Unsere Tour, mit der Ruhrtopcard, ist duch eine Kooperation entstanden. Für unsere Arbeit erhalten wir ein Honorar.


, , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Travelsanne sagt:

    Liebe Tanja,
    das werde ich geradezu nostalgisch… vor einigen Jahren hat meine Freundin im Pott gelebt. Gemeinsam haben wir vieles an Ruhrkultur besucht: die Zeche Zollverein, die Villa Hügel und den Landschaftspark Duisburg.
    Da möchte ich irgendwann wieder hin.
    Viele Grüße von Sanne

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Sanne,
      der Landschaftspark hat es mir auch besonders angetan und die Halden.
      Viele Grüße
      Tanja

  2. Kathrin sagt:

    Schöner Beitrag, der macht richtig Lust auf den Ruhrpott! Da werden bei uns Kindheitserinnerungen wach, waren früher oft im Duisburger Zoo.
    Liebe Grüße
    Kathrin

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Kathrin,
      der Ruhrpott hat uns wirklich – einmal mehr – wieder überrascht.
      Daher starten wir in ein paar Tagen auch einen weiteren Trip, um noch eine Ecke dort zu erkunden.
      Liebe Grüße
      Tanja

  3. Unfassbar grün und schön.
    Besonders das erste Bild hat mich in seinen Bann gezogen. Faszinierend zu beobachten, wenn sich die Natur ihr Gebiet zurück erobert.
    Wenn die Ferien zu Ende sind, es reisetechnisch wieder angenehmer wird, dann steht das Ruhrgebiet ganz weit oben auf meiner Ideenliste.

    Danke für den tollen Artikel, die spannenden Anregungen und schönen Bilder.

    Liebe Grüße, Katja die Auszeitgeniesser 🙂

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Katja,
      auf den Bau aus dem ersten Bild darf man sogar spazieren gehen. 🙂
      Es ist wirklich total spannend, was dort im Ruhrpott passiert. Die Kombi aus Industrie und Natur ist absolut faszinierend.
      Man kann die Touren auch super mit Wanderungen und Fahrradtouren verbinden.
      So etwas ist ja total nach meinem Geschmack.
      Liebe Grüße
      Tanja

  4. Ilona sagt:

    Ich gestehe, dass ich mit Industriekultur so gar nichts anfangen kann. Mich spricht auch diese Ästhetik nicht an. Deshalb ist diese Ecke Deutschlands wirklich och ein weißer Fleck auf meiner Landkarte. Ich hab mir allerdings schon vorgenommen, dass ich mir irgendwann mal wirklich Zeit nehmen muss, um mir dort einiges anzuschauen.

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Ilona,
      so geht es mir eigentlich auch. Industriekultur an sich, bis auf wenige Ausnahmen, fand ich immer unspannend. Vielleicht auch, weil man zu Schulzeiten, langweilige Erlebnisse damit verbindet. 😉 Doch ich habe wirklich das Gefühl, dass im Ruhrpott etwas ganz Neues entsteht. Das finde ich total spannend. Wie die alten Industriegelände zu Parks werden und man aber die Zeitzeugen einfach in den Park integriert. Oder auch, wie die Halden plötzlich zu tollen Wanderstrecken oder MTB-Trails werden… ich bin gespannt, wie sich das dort weiter entwickelt.
      Liebe Grüße
      Tanja

  5. DieReiseEule sagt:

    Hallo Tanja,

    kostet die Ruhrtopkarte wirklich nur 56 Euro im Jahr? Das ist ja ein gigantisches Preis-Leistungsverhältnis. Schade, dass ich nicht näher am Pott dran wohne.
    Früher dachte ich auch immer, dass es im Ruhgebiet Grau-in-Grau wäre, aber ich bin vom vielen Grün immer wieder begeistert, wenn ich mal da bin.
    In die Zeche Zollverein will ich schon lange mal. Momentan bin ich aber so viel am arbeiten, dass ich noch gar nicht wieder unterwegs war. Mir fehlen meine Kurz- und Arbeitsreisen sehr. Ich hoffe, im September bin ich endlich mal wieder unterwegs, nachdem die Hochzeitsreise Corona zum Opfer gefallen ist.

    Liebe Grüße
    Liane

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Liane,
      ich war auch total überrascht, dass die Karte so günstig – im Verhältnis – ist.
      Für Familien lohnt sich das allemal. Innerhalb von einem Jahr kann man das gar nicht alles erledigen, was die Karte anbieten.
      Bzw. wäre das auch mal eine Herausforderung… 😉
      Liebe Grüße
      Tanja

  6. Das ist echt lustig, obwohl ich im Pott wohne habt Ihr fast nur Orte besucht, an denen ich bisher noch nicht gewesen bin. Auf meiner Karte habe ich sie zwar längst vorgemerkt, aber bisher ist immer so viel anderes dazwischen gekommen. Schön zu lesen jedenfalls, das es Euch offensichtlich ganz gut gefallen hat. Und schade irgendwie, das es mit eine kurzen Treffen zwischendurch nicht geklappt hat … aber vllt nächstes Mal 🙂

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Wie cool. Das freut mich natürlich besonders, wenn ich „Einheimischen“ noch neue Orte vorstellen darf. 🙂
      Wir sind in ein paar Tagen wahrscheinlich wieder im Ruhrpott unterwegs. Müssen ja unseren Pass noch etwas ausnutzen.
      Liebe Grüße
      Tanja