Märkische Sauerland +++ Auf Entdeckertour im Märkischen Kreis +++Märkische Sauerland +++ Auf Entdeckertour im Märkischen Kreis +++

wellbeing life & travel

Ins Märkische Sauerland statt auf die Malediven

Passend zu meinem Motto #MeropoleKannJeder und meiner Überzeugung, auch vor der eigenen Haustür gibt es genug zu entdecken und zu erleben, möchte ich euch heute mal eine Region vorstellen, die ich zufällig entdeckt habe, bei meinem Locationscout-Job für sleeperoo. Ich bin immer wieder entzückt, dass es auch innerhalb von Deutschland…

spaness.de
*Werbung: Unterwegs als Locationscout

Ins Märkische Sauerland statt auf die Malediven

Passend zu meinem Motto #MeropoleKannJeder und meiner Überzeugung, auch vor der eigenen Haustür gibt es genug zu entdecken und zu erleben, möchte ich euch heute mal eine Region vorstellen, die ich zufällig entdeckt habe, bei meinem Locationscout-Job für sleeperoo. Ich bin immer wieder entzückt, dass es auch innerhalb von Deutschland Ecken gibt, die ich wirklich noch nicht kenne oder so auch noch nicht annährend auf dem Zettel hatte… wie z. B. das märkische Sauerland in Nordrhein-Westfalen.

Wo liegt das Märkische Sauerland?

Meine erste wissentliche Berührung mit dem Sauerland hatte ich vor vielen Jahren auf einer Klassenfahrt in der sechsten Klasse. Damals verschlug es uns in eine Jugendherberge nach Meinerzhagen. Heute weiß ich, dass Meinerzhagen nicht nur einfach im Sauerland liegt, sondern im Märkischen Sauerland – was auch oft einfach nur als Märkischer Kreis Sauerland bezeichnet wird. Ganz genau sprechen wir beim Märkischen Sauerland vom westlichen Teil der Region Sauerland und wie auch der Rest vom Sauerland befindet sich diese Destination im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Die komplette Region hat etwas mehr als 400.000 Einwohner und diese verteilen sich größtenteils auf folgende zwölf ‚Märkischer Kreis Städte‘ (nachfolgend sortiert nach Stadtgröße/Einwohnerzahl) -> Iserlohn, Lüdenscheid, Menden, Hemer, Plettenberg, Meinerzhagen, Werdohl, Altena, Halver, Kierspe, Neuenrade und Balve.

Mit mehr Zahlen will ich euch nun gar nicht langweilen, viel mehr möchte ich euch ein wenig Lust auf die Region machen. So wie ich bei meinen Streifzug durch die Region auch richtig Lust auf einen längeren Aufenthalt bekommen habe. Es gibt dort nämlich genug zu tun, um locker mal eine Woche Urlaub – mit der ganzen Familie – zu füllen. Neugierig… na dann müßt ihr jetzt auch den Rest dieses Artikels lesen.

Aussicht vom Danzturm Iserlohn
Aussicht vom Danzturm Iserlohn zum Sonnenuntergang

Streifzug durch das Märkische Sauerland: Top 10 Tipps – von Wandern bis Wellness

Es gibt jede Menge im Märkischen Sauerland zu erleben, so weit so gut… ich hab mir zum Ende des Sommers mal ein paar Highlights in der Region angeschaut. Und genau von denen möchte ich euch hier ein paar vorstellen, um euch etwas (mehr) Lust auf die Region zu machen. Unter all diesen Tipps ist sicherlich für alle etwas dabei. Alle hier vorgestellten Orte fasse ich euch zum Abschluss auch noch einmal in einer Karte zusammen. 🙂

Wellness im Märkischen Sauerland

Starten wir mal als erstes mit den Wellnesstipps. Wer hätte es gedacht, es gibt wohl einige Wellness-Spots in der Region. Ganz klassisch könntet ihr z. B. einen Tag im Aqua Magis in Plettenberg abtauchen. Ihr findet dort neben einer großen Saunalandschaft mit Innen- und Außenbereich, auch die erste Windrutsche der Welt, Ruhebereiche und verschiedene Wasserflächen. Tickets gibt es ab 14.- Euro pro Person.

Ihr wollt euren Aufenthalt im Märkischen Sauerland lieber gleich komplett in einem Wellnesshotel verbringen? Dann empfehlen ich euch das Hotel Sportalm in Lüdenscheid mit Sauna, eigener Kletterhalle und Beauty-Abteilung, das Romantik Hotel Neuhaus in Iserlohn mit kleinem aber feinem Neuhaus-Spa oder aber das Hotel Vier Jahreszeiten mit Sauna, Pool und Wellnessabteilung in Iserlohn.

Mein besonderer Tipp: Ein Besuch in der Reckenhöhle – geschaffen vor rund 2 Mio. Jahren soll ein Besuch heute der Gesundheit sehr förderlich sein. Die Reckenhöhle gilt als Heilstollen. Linderung bei Heuschnupfen, Keuchhusten, bei Schlafstörungen oder Asthma sollen nur ein paar der positiven Eigenschaften sein.

Reckenhoehle Sauerland
Reckenhöhle Märkische Sauerland
Waldschwimmbad Sauerland
Waldschwimmbad Märkische Sauerland – gleich nebenan im Wald befindet sich auch ein Klettergarten

Wanderwege Märkisches Sauerland – Schritt für Schritt…

Ich persönlich liebe es zu wandern. Wandern gehört auf alle Fälle in die Kategorie Wellness-Aktivurlaub. Denn es ist einfach herrlich, in der Natur unterwegs zu sein und dabei die schönsten Ecken einer Region zu erkunden. Im Märkischen Sauerland hab ich da ein echtes Highlight in Sachen Wanderwege entdeckt. Beispielsweise startet ein Rundwanderweg an der Heinrichshöhle (eine Tropfsteinhöhle). Auf rund 10 Kilometer führt er auch durch das Felsenmeer, dem ich hier im nächsten Punkt unbedingt eine Extra-Erklärung zu Teil werden lassse.

Neben diesem tollen Rundwanderweg sind natürlich auch noch verschiedene klassische Wanderwege, die Waldroute oder der Sauersteig besonders hervorzuheben.

Wanderwege durch das Felsenmeer Hemer
Wanderwege durch das Felsenmeer Hemer
Wanderwege im Maerkischen Sauerland
Wanderwege im Märkischen Sauerland
Wanderwege Sauerland
Wanderwege Märkische Sauerland

Natur-Highlight Felsenmeer Hemer

Wenn ich besondere Landschaften entdecke, dann hüpft mein Herz. So ging es mir, als ich plötzlich in Hemer im Felsenmeer stand. Das ganze Gebiet umfasst ca. 35 Hektar (rund 600 Meter lang und 200 Meter breit) und ist heute ein Naturschutzgebiet. Im Felsenmeer warten beeindruckende Felsblöcke und Schluchten auf den Besucher. Mich persönlich hätte es nicht gewundert, wären mir plötzlich Zwerge oder gar Riesen begegnet. Alleine dort hätte ich mich schon locker einen halben Tag aufhalten können. Denn kreuz und quer durch das Felsenmeer ziehen sich auch Spazier- und Wanderwege, Aussichtspunkte und Rastplätze. Fast magisch liegt es einfach so da… mitten im Wald.

Das Felsenmeer gilt als einmaliges Geotop und wurde daher auch bereits mehrfach ausgezeichnet bzw. mit dem einen oder anderen Siegel versehen, wie z. B. „Bedeutendes geologisches Denkmal Deutschlands“, „Nationaler Geotop“ (dazu zählen in Deutschland 77 Orte) oder auch „planeterde-Logo“.

Im Felsenmeer Hemer
Im Felsenmeer Hemer
Aussichtsplattform Felsenmeer Hemer
Aussichtsplattform Felsenmeer Hemer

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Willkommen im Felsenmeer im Sauerland. Ich bin total geflasht von diesem Spot…🤩🤩🤩 kennt ihr das Felsenmeer in Hemer? Es grenzt direkt an den Sauerlandpark im Märkischen Sauerland… Wer war schon da? …und wer weiß, warum das Sauerland eigentlich Sauerland heißt? 😉 . . . . [Werbung | da Ortsnennung & Tags] #reisebloggerhh im #sauerland #märkischessauerland #sauerlandpark #deinnrw #felsenmeer #felsenmeerhemer #lovenature #beautifulplaces #beautifulnature #sauerlandmachtglücklich #märkischerkreis #travelgermany #deutschlandreise #nrwinbildern #hemer #travelbloggerup40 #naturgenuss #reiseblog #slowtravel #travelinspiration #locationscout #rausundmachen #outdoorblog #mikroadventure #microadventure

Ein Beitrag geteilt von SPANESS (@spaness.de) am

Sauerlandpark Hemer – ein Treffpunkt für die ganze Familie

Wenn wir uns schon einmal in Hemer befinden, dann könnt ihr auch einen Abstecher in den Sauerlandpark vor Ort unternehmen. Ursprünglich fand hier 2010 mal die Landesgartenschau statt. Der Park ist rund 27 Hektar groß und das Felsenmeer befindet sich gleich nebenan. Im Park findet ihr schön angelegte Grünflächen und Beete. Überall laden lauschige Ecken zu kleinen Pausen ein.

Auf dem Gelände findet ihr auch einen Aussichtsturm (der Jübergturm), verschiedene Gastronomiebetriebe, einen Spielplatz oder auch einen Irrgarten. Es gibt außerdem eine große Eventfläche. Hier finden regelmäßig besondere „Märkischer Kreis Events“ statt: Konzerte, Festivals, Hüttengaudi oder auch Comedians treten hier auf. Der Zutritt zum Park ist leider nicht kostenfrei – Tickets erhaltet ihr je nach Jahreszeit ab 4.- Euro pro Person.

Sauerlandpark Hemer
Sauerlandpark Hemer – das Gewächshaus wird als besondere Location genutzt
Lauschige Ecken im Sauerlandpark Hemer
Lauschige Ecken im Sauerlandpark Hemer
Themengarten Sauerlandpark Hemer
Themengarten Sauerlandpark Hemer
Aussicht vom Turm im Sauerlandpark
Aussicht vom Turm im Sauerlandpark

Bock auf Historie? Grüße von der Burg Altena!

Wer im Märkischen Sauerland unterwegs ist, der muß natürlich auch der Burg Altena (Märkischer Kreis Altena) einen Besuch abstatten… nicht nur, weil ihr dort die älteste Jugendherberge Deutschlands findet. Übrigens auch an dieser Stelle ein toller Übernachtungstipp für Familien. Denn wollten wir nicht alle schon einmal Burgfräulein sein oder Burgherr spielen?

Die Burg ist schon aus der Ferne gut zu sehen und wer keine Lust hat, den Aufstieg zu Fuß in Angriff zu nehmen, der nutzt einfach den Fahrstuhl. Richtig gehört… in den Fels wurde ein Fahrstuhl gehauen. Zum Erlebnisaufzug gelangt ihr unten in der Stadt. Ein fast 100 Meter langer Tunnel leitet euch zum Fahrstuhl. Im Tunnel erfahrt ihr natürlich schon eine ganze Menge zur Burg und zu Altena. Im Fahrstuhl gelangt ihr dann in Windeseile nach oben in die Burg. Die Kosten pro Fahrt mit dem Aufzug liegen bei rund 5.- Euro pro Person.

Die Burg selber blickt auf eine 900 Jahre alte Geschichte zurück und die gilt es dann, erst einmal oben angekommen, zu entdecken… und natürlich auch ein wenig durch die Straßen von Altena spazieren.

Spaziergang durch Altena Sauerland
Spaziergang durch Altena Märkische Sauerland
Erlebnisaufzug Altena
Erlebnisaufzug Altena
Im Tunnel zum Erlebnisaufzug zur Burg Altena
Im Tunnel zum Erlebnisaufzug zur Burg Altena
Blick hinauf zur Burg Altena
Blick hinauf zur Burg Altena
Burg Altena
Burg Altena

Die Entdeckerwelt in Lüdenscheid „Phänomenta“

Ein toller Tipp für Familien, nicht nur bei Regenwetter ist die Phänomenta Lüdenscheid. Insgesamt ist die Phänomenta in Lüdenscheid 4.000 Quadratemeter groß und sie steckt voller Exponate, Versuchs- und Experimentierstationen und Extras – insgesamt sind es 180 Stationen. Ich persönlich liebe solchen Museen zum „Anfassen“ und „Mitmachen“. In der Phänomenta findet ihr übrigens auch das größte Kaleidoskop in Europa. Der Eintritt liegt bei 11.- Euro für eine erwachsene Person. Besonders cool ist auch, dass ihr seit kurzer Zeit in der Phänomenta übernachten könnt. Anfang November wurde im Museum ein sleeperoo aufgestellt. 🙂 Bei meinem kurzen Besuch in der Region war ich ja eigentlich auf Location-Scout-Tour für den Design sleep-Cube.

Märkischer Kreis – Lüdenscheid: Auch auf Lüdenscheid solltet ihr bei eurem Besuch einen Blick werfen. Denn es gibt sogar eine Altstadt in Lüdenscheid und das haben viele überhaupt nicht auf dem Plan.

-> Buche deine Übernachtung (indoor oder outdoor) im sleeperoo in der Phänomenta Lüdenscheid

Phaenomenta Luedenscheid
Phänomenta Luedenscheid
Phaenomenta Blick von der Dachterrasse über Luedenscheid
Phänomenta: Blick von der Dachterrasse über Lüdenscheid
Phaenomenta Luedenscheid
Phaenomenta Luedenscheid

Triff die Alpaka-Familie

Schockverliebt habe ich mich im Märkischen Sauerland übrigens auch – nämlich in eine Alpaka Familie. Wenn die putzigen Tierchen einen mit ihren großen Augen und den langen Wimpern anschauen, dann schmilzt auch das kälteste Herz einfach dahin. Doch die Herzensbrecher stehen da einfach nicht nur rum auf ihrer Alpaka Farm. Sie begleiten euch auch gern auf eine Trekking-Tour oder stehen auch als Therapie-Alpaka zur Verfügung. Und ab Sommer könnt ihr auch inmitten der Alpaka-Herde übernachten…

-> Buche deine Übernachtung auf der Alpaka-Farm in Kierspe im sleeperoo ab Frühling 2019

Alpaka Farm Sauerland
Alpaka Farm Märkische Sauerland
Alpaka Farm Sauerland
Alpaka Farm Märkische Sauerland

Iserlohn und das Märkische Sauerland #vonoben – hinauf auf den Danzturm

Auf meinen Reisen ziehen mich auch Aussichtspunkte und vor allen Dingen Türme magisch an. Denn ich finde, #vonoben sieht die Welt noch mal ganz anders aus. 🙂 Den Aussichtsturm im Sauerlandpark hab ich euch etwas weiter oben im Text schon vorgestellt. Ein weiterer Aussichtspunkt, den ich euch einmal ans Herz legen möchte ist der Danzturm bei Iserlohn. Errichtet wurde der besagte Turm übrigens 1908 / 1909 – und ursprünglich handelte es sich um eine Telegrafenstation. Die Zeiten der Telegrafie sind nun längst vorbei… Heute kann man vom Danzturm die Aussicht oder ein gutes Essen genießen und so ganz nebenbei beim Aufstieg auch etwas zur Stadtgeschichte von Iserlohn erfahren.

Aussicht vom Danzturm Iserlohn
Aussicht vom Danzturm Iserlohn

Ski-Gaudi oder Beach-Party?!

Wusstet ihr eigentlich, dass das Sauerland auch ein Ski-Urlaubsgebiet ist? Besonders sind diese Skigebiete übrigens bei unseren niederländischen Nachbarn beliebt. Doch in Anbetracht der Lage, dass das Sauerland von Norddeutschland aus gar nicht so weit weg ist, wäre das doch vielleicht eine echte Alternative in Sachen Ski-Gaudi – oder wie seht ihr das? Vielleicht sollte ich das in diesem Jahr mal ausprobieren. Und sind wir doch mal ganz ehrlich, von Skigebieten wie Winterberg oder Willingen haben wir doch schon alle gehört…. und wer hätte es gedacht, die Region gibt Schneegarantie und Pistengaudi bis März.

Im Sommer schneit es aber auch im Sauerland nicht, dafür findet ihr dann aber am Ufer vieler Seen idyllische Plätzchen und sogar Beachclubs.

Keine Wanderautobahnen: Unterwegs auf verwunschenen Pfaden

Der letzte Tipp ist quasi so etwas wie ein exklusiver Geheimtipp von einer Einheimischen. Denn Hana lebt nicht nur im Märkischen Sauerland, sie ist auch Geschäftsführerin des Freizeit- und Tourismusverband Märkisches Sauerland e.V. Damit würde ich also einfach mal behaupten, sie kennt sich schon ganz gut aus in der Region.

Sie liebt, ganz besonders als Natur-, Wander und Bikefan, an ihrer neuen Heimat (denn sie ist für den Job vor ein paar Jahren in den Märkischen Kreis gezogen), dass es noch so viele Geheimtipps und verwunschene Wanderpfade „zu entdecken“ gibt. Eben keine überlaufenen Mountainbike- und Wanderrouten… hier ist man zum Teil wirklich noch ganz alleine im Wald und entlang der Wiesen unterwegs.

Hanas Lieblingsort im Märkischen Sauerland ist übrigens Herscheid. Denn dieser kleine Ort alles was man braucht – Landleben aber auch die nötige Infrastruktur für den Alltag. Außerdem liegt das Örtchen sehr zentral und größere Städte sind ganz schnell zu erreichen. Ganz in der Nähe befindet sich auch das Ebbegebirge, ein weiterer Spot auf Hana’s Liste der Lieblingsplätze.

Märkisches Sauerland statt Malediven – mein Fazit:

Ja zugegeben, mit den Malediven ist das Märkische Sauerland natürlich nicht zu vergleichen. Darum ging es auch nicht, sondern viel mehr darum euch auf die Schönheit vor der eigenen Haustür aufmerksam zu machen und euch im besten Fall zu inspirieren, einfach mal genauer hinzuschauen… welche coolen Regionen habt ihr denn vor der eigenen Haustür? Die auf alle Fälle einen zweiten Blick oder gar ein Mikroabenteuer wert sind?

___

Lust auf mehr Märkisches Sauerland?

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare

  1. Liebe Tanja,
    ich muss zugeben, dass es mich in diese Ecke noch nie verschlagen hat. Völlig zu unrecht, wie ich gerade feststellen musste!
    Ich liebe Waldschwimmbäder und wenn dann auch noch ein Kletterwald um die Ecke ist – unbezahlbar.
    Mit der Wanderung durch das Felsenmeer und der Burg Altena hast du genau unseren Geschmack getroffen.
    Liebe Grüße

    Alex

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Alex,
      ich bin immer wieder selber überrascht, was es für unentdeckt Ecken in Deutschland gibt… wie z.B. das Märkische Sauerland. 🙂
      Das Felsenmeer hat es mir ehrlich gesagt besonders angetan…
      Viele Grüße
      Tanja

  2. Mit dem Sauerland bin ich selbst auch so gar nicht vertraut. Ich bin auch immer erstaunt, was es alles in Deutschland zu entdecken gibt.
    Die Alpaka Farm find ich toll, möchte diese Tiere auch so gerne im realen Leben mal sehen! 🙂
    Deine Eindrücke sind super schön, das märkische Sauerland sollte eine Reise wert sein!

    Herzliche Grüße <3
    Michelle

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Michelle,
      wenn du die Alpakas gut findest, dann solltest du dir unbedingt den Geheimtipp mit der Übernachtung im sleeperoo mal genauer anschauen… 🙂
      Ich bin übrigens auch total verknallt in die Tiere… 🙂
      Viele Grüße
      Tanja

  3. Kathi sagt:

    Liebe Tanja,
    was für großartige Bilder. 🙂 Vielleicht sollte ich dem Sauerland doch noch mal einen Besuch abstatten.
    Besonders das Felsenmeer hat es mir angetan – wie dir offenbar auch. 😀
    Das sieht wirklich toll aus. Generell wusste ich gar nicht, wie vielseitig das Sauerland ist.

    Ich danke dir für die Tipps.

    Viele liebe Grüße
    Kathi

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Kathi,
      ging mir auch so… oft werden Regionen wie Harz oder auch eben das Sauerland einfach als große Region in einem Atemzug genannt und man überlegt gar nicht, welche Vielfalt dahinter steckt.
      Liebe Grüße
      Tanja