Geierlay Brücke +++ Geierlay Wandweg - Ein Erlebnisbericht +++Geierlay Brücke +++ Geierlay Wandweg - Ein Erlebnisbericht +++

wellbeing life & travel
Geierlay Wanderweg / Geierlay Bruecke

Mikroabenteuer: Wanderung Geierlay Brücke

2017 war ich viel wandern… und einige Berichte davon hab ich hier noch gar nicht verfasst. Das liegt natürlich daran, dass Wandern ein großes Hobby von mir ist. Diesem Hobby gehe ich oft auch einfach nach, um mal runterzukommen… um mich zu entspannen und vor allen Dingen um den Blogger-Kopf…

spaness.de

Mikroabenteuer: Wanderung Geierlay Brücke

2017 war ich viel wandern… und einige Berichte davon hab ich hier noch gar nicht verfasst. Das liegt natürlich daran, dass Wandern ein großes Hobby von mir ist. Diesem Hobby gehe ich oft auch einfach nach, um mal runterzukommen… um mich zu entspannen und vor allen Dingen um den Blogger-Kopf frei zu bekommen. Daher kann es auch mal etwas dauern, bis ich euch von den Wandertouren berichte bzw. die ein oder andere taucht hier vielleicht gar nicht auf. 😉 Meine Wanderung mit meiner Familie im Osterurlaub letztes Jahr möchte ich euch aber nicht vorenthalten, denn es ging in Rheinland-Pfalz über die Geierlay Brücke.

Willkommen an der Geierlay Hängebrücke

Die Geierlay Brücke findet ihr in Rheinland-Pfalz – in der Region Hunsrück. Bis zur Eröffnung der Hängebrücke im Harz galt die Geierlay als die längste Hängebrücke in Deutschland. Mittlerweile wirbt sie mit dem Titel „schönste Hängebrücke in Deutschland“… ob das stimmt? Das kann ich leider nocht nicht bestätigen, denn auf der neuen Hängebrücke im Harz war ich bisher noch nicht unterwegs. 😉 Doch kann ich sagen, dass der Übergang über die Geierlay durchaus spektakulär war und auf alle Fälle in die Kategorie #AdrenalinWellness gehört – jedenfalls, wenn man wie ich unter ein ganz klein wenig Höhenangst leidet. 😉

Wie auch immer… als wir in den Osterferien in Rheinland Pfalz unterwegs waren, sind wir auch über die Geierlay Brücke gelaufen. Sie galt zu diesem Zeitpunkt jedenfalls noch als die längste ihrer Art in Deutschland. Die Idee zur Geierlay Brücke wurde bereits 2006 geschmiedet. Mit dem Bau begann man 2015 und die Fertigstellung bzw. Eröffnung fand dann im Oktober 2016 statt. Fast ein Jahr lang war sie dann die längste Hängeseilbrücke Deutschlands… und darüber hinaus ist sie ein echter touristischer Anziehungsmagnet.

Geierlay Bruecke - Auf der anderen Seite angekommen...
Ausflug zur Geierlay Brücke

Station 1: Geierlay Besucherzentrum

Wir wollten unsere Wanderung über die Geierley gern mit einer Rundwanderung verbinden, um das erste frühlingshafte Wetter des Jahres auszunutzen. So parkten wir unser Auto am Geierlay Besucherzentrum.

Geierlay Adresse & Parken: Die Adresse für den Parkplatz am Besucherzentrum Geierlay lautet – Kastellauner Straße 23 56290 Mörsdorf. Es fällt eine Tagesparkgebühr von 4.- Euro an! Passendes Kleingeld bereit halten für den Automaten!!!

Unser erster Weg führte uns dann auch tatsächlich in das Besucherzentrum, dort informierten wir uns über Wanderwege und Routen rund um die Geierlay Hängebrücke. Denn es gibt ganz unterschiedliche Wege – mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Kilometern die zurückgelegt werden müssen. Da wir erst gegen Mittag gestartet sind, planten wir insgesamt eine kleine Strecke von rund 10 Kilometern, ganz gemütlich versteht sich. Mit unserem SPANESSi-Nachwuchs im Schlepptau haben sich Strecken mit max. 10 Kilometern bisher ganz gut bewährt. 😉

Am Besucherzentrum findet ihr auch eine kleine Gastronomie. Da wir aber spät und gut gefrühstückt hatten und unser Rucksack gefüllt war mit Getränken und Müsliriegeln, stiefelten wir los in Richtung Geierlay. Der Weg bis zur Hängebrücke, vom Besucherzentrum aus, ist jetzt nicht so spektakulär – es geht durch eine Häusersiedlung und dann über einen Trampelpfad und ein Stück Straße in Richtung Hängebrücke. Ich schätze es sind gut 1,5 Kilometer, bis man bei der Hängebrücke ankommt.

Auf dem Weg zur Geierlay Bruecke
Auf dem Weg zur Geierlay Brücke

Station 2: Geierlay Brücke

Da wir irgendwo ein Schild übersehen haben (wir wollten nicht so gern auf der Straße laufen), sind wir eine kleine Schleife gelaufen und waren vielleicht einen Kilometer mehr unterwegs. An der Hängeseilbrücke Geierlay Deutschland war dann auch gefühlt halb Deutschland unterwegs. 😉 Es war zwar Donnerstag – aber es waren eben auch Ferien. Also platzierten wir uns an der Brücke und schauten uns das Spektakel erst einmal eine Weile an, bevor wir selber den ersten Schritt auf die Fußgängerseilbrücke wagten…

Die Geierlay Deutschland bildet den Übergang über den Geierlay Canyon könnte man sagen, wenn man es etwas spektakulärer ausdrücken möchte – doch eigentlich ist es nur das Mörsdorfer Bachtal, welches auf der Brücke überquert wird.

Die Geierlay Hängebrücke hat eine Gesamtlänge von 360 Metern. Die Maximalhöhe beträgt, an der höchsten Stelle, rund 100 Meter. Diese Tatsache hätte ich mir vielleicht später erst vor Augen führen sollen, denn so ging ich doch mit gemischten Gefühlen auf die Brücke. Es waren viele Menschen auf der Brücke unterwegs – Menschen, in beide Richtungen. Das heißt, teilweise mußte man sich dadurch natürlich auch aneinander vorbeischieben und konnte nicht „sicher“ in der Mitte wandeln. Wer wie ich, unter einer ganz leichten Höhenangst leidet, dem versagen nun nicht gleich die Füße bei jedem Schritt, doch das Herz kann schon schon mal bis zum Hals klopfen. Denn am liebsten hätte ich mich natürlich an den Seilen links und rechts dauerhaft festgehalten. Außerdem kommt beim Übergang schon ein gewisses Brückenschaukeln dazu… 😉

Die Geierlay Hängebrücke trägt maximal 76,5 Tonnen (laut Wikipedia) – 50 Tonnen (laut der offiziellen Geierlay-Info). Umgerechnet sind das ca. 950 Personen (laut Wikipedia) – 600 Personen (laut der offiziellen Geierlay-Info) – wenn man denn von einem durchschnittlichen Gewicht von 80 Kilogramm (hier sind sich beide Quellen übrigens einig) ausgeht.

Trotzdem bemühte ich mich, den Spaziergang über die Brücke zu genießen und auch mal einen Blick ins Tal zu wagen. Das sorgte natürlich für noch mehr Herzklopfen und so richtig wohl war mir dabei tatsächlich nicht. Auf der anderen Seite angekommen war ich dann doch ganz froh wieder „festen Boden“ unter den Füßen zu haben. SPANESSi steckte das da schon viel besser weg und turnte sogar an den Seilen rum… diese Tatsache sorgte bei mir übrigens für ein paar Schweißtropfen auf der Stirn und leicht klamme Finger. 😉 Mütter halt… was soll ich sagen…

Fotos Geierlay Brücke
Geierlay Brücke

Station 3: Blick zurück über die Geierlay Brücke

Auf der anderen Seite angekommen probierten wir erst einmal unsere neue Drohne aus (natürlich etwas Abseits vom Trubel), die wir uns kurz vor dem Familien-Urlaub frisch zugelegt haben. Nach dem wir ein paar neugierige Fragen zur Drohne beantwortet waren, machten wir uns auf unsere Wanderung zurück zum Geierlay Besucherzentrum – allerdings über einen Wanderweg durch das Mörsdorfer Bachtal.

Wer entlang der Geierlay wandern möchte, hat gleich mehrere Möglichkeiten. Es gibt z.B. die rund 6 Kilometer lange Geierlayschleife (sie führt auch über einen Teil des Hunsrück-Steigs) und gleich drei Traumschleifen (Dünnbach Pfad, Masdascher Burgherrenweg und Layensteig Strimmiger Berg) führen nahe der Geierlay vorbei. Weitere Rundwanderwege sind die kleine und große Dachskaul-Runde, Rabenlay Runde, 4 Bäche Runde, Schieferhölen Runde und Bergkreuz Runde.

Wanderweg Geierlay verschiedene Varianten
Wanderweg Geierlay verschiedene Varianten

Station 4: Unterwegs auf dem Wanderweg Geierlay

Wir folgten erst einmal den Schildern der Geierlayschleife. Zwischendurch hatte man immer wieder einen guten Blick auf die Geierlay Brücke. Der Weg führte eine Weile durch den Wald und von verschiedenen Vorsprüngen konnte man teilweise über das Tal schauen. Der Wanderweg glich einer breiteren Forststraße und wir wanderten eine ganze Weile hinab ins Tal, mußten mal über Bäume klettern, die den Weg versperrten oder uns daran vorbeischlängeln.

Beim Blick über das Tal und in den Wald war das „Grün“ noch nicht so richtig leuchtend zu sehen, doch hier und da blitzten schon blühende Frühlingsboten durch den Waldboden.

Geierlay Wanderweg
Geierlay Wanderweg
Blick zurück auf die Geierlay Brücke
Blick zurück auf die Geierlay Brücke
Geierlay Wanderweg - wir klettern ueber Baueme
Geierlay Wanderweg – wir klettern über Bäume
Geierlay Wanderweg - Fruehlingsboten
Geierlay Wanderweg – Frühlingsboten

Station 5: Wandern durch das Tal

Unten im Tal angekommen wurde der Weg deutlich schmaler. Wir folgten einem idyllisch wirkenden Pfad bis zu einem Bachlauf. Solche kleinen Pfade versprechen unglaubliche Abenteuer und wecken die Neugier… auf jeden Fall dann, wenn man mit einem fantasievollen SPANESSi unterwegs ist. 😉

So hüpften wir immer mal wieder über den Bachlauf, balancierten über umgestürzte Bäume oder kletterten kleine Abhänge empor. Hier unten im Tal war, entgegen zur Strecke entlang und über die Geierlay Brücke, wirklich wenig los. Uns begegneten nur vereinzelt ein paar Menschen – oftmals Familien und eine ausländische (hörte sich sehr amerikanisch an) Wander-Gruppe Kinder und Jugendlicher mit Betreuer.

Auch hier unten im Tal probierten wir noch einmal mit der neuen Drohne rum. Wir flogen z. B. den Bachlauf entlang. An der Brücke angekommen mußten wir uns dann entscheiden, ob wir noch weiter durch das Tal wandern oder aber ob es wieder aus dem Tal hinaus gehen sollte.

Geierlay Wanderweg - im Bachtal
Geierlay Wanderweg – im Bachtal
Geierlay Wanderweg - wir folgen dem Bachlauf
Geierlay Wanderweg – wir folgen dem Bachlauf
Geierlay Wanderweg - wir folgen dem Bachlauf bis zu einer kleinen Bruecke
Geierlay Wanderweg – wir folgen dem Bachlauf bis zu einer kleinen Brücke

Station 6: Bergauf nach Mörsdorf

Klar ist, wenn es eine Weile bergab geht, dann geht es auch zwangsläufig irgendwann wieder hinauf. Dieser Weg stand uns jetzt bevor. Teilweise ging es moderat empor, teilweise mußten wir sogar mal etwas klettern. Ein Teil der Strecke verlief immer noch parallel zum Bachlauf, der hier aber breiter wurde und lustig neben uns plätscherte.

Der Rückweg hinauf brachte uns zwischendurch sogar mal aus der Puste und doch ein wenig ins Schwitzen… 😉 Insgesamt war der Pfad aber sehr abwechselungsreich und wir kamen ganz gut voran. Notfalls hatten wir ja auch noch ein wenig Proviant im Rucksack… 😉 Die Wasserflaschen mußten dann auch auf dem, leicht anstrengenden, Rückweg bergauf dran glauben.

Durch den Wald hinab ins Moersdorfer Bachtal
Durch den Wald hinab ins Moersdorfer Bachtal
Geierlay Wanderweg
Geierlay Wanderweg – links oder rechts?
Fotos Geierlay Wanderweg - erst hinab ins Tal, dann wieder hinauf
Geierlay Wanderweg – erst hinab ins Tal, dann wieder hinauf

Station 7: Eine kleine Stärkung

Pünktlich mit einem einsetzenden Nieselregen kamen wir wieder in Mörsdorf an. Bis zum Parkplatz mußten wir aber noch den Ort durchqueren. Der Regen wurde stärker und wir kamen an einer Bäckerei vorbei, die uns zuflüsterte, wir sollten doch einfach den Regen dort abwarten. 😉

SPANESSi war auch gleich Feuer und Flamme. Er entschied sich für einen Nougatring und eine Orangenlimonade. Mama und Papa SPANESS hatten mehr Lust auf einen Kaffee… o.k. Herr SPANESS ließ sich noch zu einem Stück Apfelkuchen verführen. Ehrlich gesagt hatten wir uns nach dem kleinen Rundmarsch auch diese „süße“ Pause verdient.

Gut gestärkt ging es dann zurück zum Parkplatz am Geierlay Besucherzentrum. Gegen 17 Uhr starteten wir – nach rund 10 Kilometern Wanderung – die Rückfahrt zu unserer Herberge.

Hängebrücke Deutschland Geierlay: Nützliche Infos & Tipps

Falls ihr jetzt auch mal die Geierlay Brücke besuchen wollt, dann hab ich hier ein paar nützliche Infos für euch.

  • Geierlay Brücke Adresse: Direkt an der Geierlay Brücke könnt ihr nicht parken und da die Brücke im Wald ist, hat sie natürlich auch keine direkte Adresse.
  • Geierlay Hängebrücke Adresse: Als Adresse für die Geierlay Hängebrücke wird offiziell die Adresse des Informationszentrum angegeben und die lautet: Kastellauner Straße 23 56290 Mörsdorf
  • Geierlay Brücke Anfahrt: Die Anfahrt richtet sich danach, welchen Parkplatz die Geierlay Besucher wählen. Als offizielle Parkplätze werden geführt: Info & Besucherzentrum, Friedhof (Lahrer Str. 1 56290 Mörsdorf), Sportplatz, Gewerbegebiet (Windorfer Str. 12, 56290 Mörsdorf) oder Wanderparkplatz. Vor Ort gibt es auch ein Parkleitsystem.
  • Informationszentrum Geierlay Eintritt: Der Eintritt ins Informationszentrum/Besucherzentrum ist frei. Öffnungszeiten: Täglich (ausser dienstags) 10 Uhr bis 16 Uhr.
  • Hängebrücke Geierlay Eintritt: Für den Übergang über die Geierlay fällt ebenfalls keine Gebühr oder Eintrittsgeld an.
  • Hängeseilbrücke Geierlay Eintritts/Übergangszeiten: Die Brücke ist theoretisch jederzeit zugänglich (auf eigene Verantwortung). Bei Sturm- und Unwetterwarnung oder gar einem Orkan und ähnlichen Wetterverhältnissen kann es zu Sperrungen der Brücke kommen.
  • Info/Flyer Geierlay: Den offiziellen Flyer Geierlay könnt ihr HIER runterladen.
  • Zusatz-Tipp: Wenn ihr schon mal an der Geierlay untwergs seid, dann stattet doch auch dem Museum im alten Rathaus (Kirchenstraße 24, 56290 Mörsdorf) – hier wird die Entwickung der Energienutzung gezeigt – einen Besuch ab. Am Wochenende gibt es im Cafe Kaffee und lecker Kuchen.
Windkraft Nutzung an der Geierlay Suspension Bridge
Windkraft Nutzung an der Geierlay

 

___

Lust auf noch mehr Wellness-Wanderrouten in Rheinland-Pfalz?

 

Schlagwörter: , , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare

  1. Saja sagt:

    Wir waren im Winter dort! Ich war ziemlich begeistert davon (gut, wir hatten auch besseres Wetter) 🙂 Und bei uns war’s menschenleer (vermutlich auch aufgrund der Uhrzeit.) Danke trotzdem für den ausführlichen Bericht, denn die Wanderung haben wir nicht durchgehalten. Ganz wunderbar beschrieben 🙂