Giersch: Traditionelle Heilpflanze aus Kloster- und Bauerngärten
wellbeing work. life. travel.
Giersch in der Küche einsetzen

Superfood Rezepte & Wissen: Giersch eine traditionelle Heilpflanze

Giersch ist für viele Menschen ein Unkraut. Doch in dieser Pflanze steckt viel mehr, als ein störendes Kraut in gepflegten Gartenbeeten. Früher wurde das Kraut für die Gesundheit genutzt, um Medizin zu erstellen und es wurde auch in der Küche eingesetzt. Doch wie viele Kräuter, ist auch der Giersch in…

spaness.de

Superfood Rezepte & Wissen: Giersch eine traditionelle Heilpflanze



Giersch ist für viele Menschen ein Unkraut. Doch in dieser Pflanze steckt viel mehr, als ein störendes Kraut in gepflegten Gartenbeeten. Früher wurde das Kraut für die Gesundheit genutzt, um Medizin zu erstellen und es wurde auch in der Küche eingesetzt. Doch wie viele Kräuter, ist auch der Giersch in Vergessenheit geraten.

Superfood Wissen – Gemüse und Heilpflanze im Mittelalter

Giersch ist eine starke Pflanze. Es ist schwierig, den Giersch aus dem Garten zu verbannen… warum also nicht die Schönheit dieser alten vielverwendbaren Pflanze erkennen und nutzen? Giersch kann bis zu 100 Zentimeter hoch werden, meist wuchert der Giersch grün. In der Blütezeit Juni und Juli bilden sich zusätzlich weiße große Blütenfächer. Gesammelt werden können die Blätter von April bis Juli.

Giersch ist auch unter dem Namen Podagrakraut, Ziegenkraut, Geißfuß, Dreiblatt, Wiesenholler, Wasserkraut oder auch Zipperleinskraut bekannt. Das sind übrigens nur einige Namen für diese bemerkenswerte Pflanze. Giersch wurde z.B. als Mittel gegen Gicht eingesetzt. Inhaltsstoffe des Giersch sind u.a. ätherische Öle, Chlorogensäure, Eisen, Karotin, Cumarine, Kalium, Polyine, Vitamin C und Kaffeesäure. Diese Inhaltsstoffe sollen abführend, antirheumatisch, beruhigend, entwässernd, harnsäurelösend, verdauungsanregend und auch entzündungshemmend wirken. Doch die Wirksamkeit konnte nicht nachgewiesen werden und so wird der Giersch aktuell eher selten als Heilpflanze aufgeführt und beschrieben.

Giersch das "Unkraut" - Giersch ein echtes Superfood
Giersch das „Unkraut“

Superfood – gesund Kochen mit Giersch

Man könnte sagen, Giersch ist eine Art wilder Spinat. Denn sein Geruch und auch der Geschmack erinnert an Spinat und manch einer sagt, auch an Petersilie. Giersch kann als Salat und auch als leckere Gemüsebeilage zubereitet und genutzt werden. Giersch ist anspruchslos und kommt in der Natur in großen Mengen vor. So sicherte es in kargen Zeiten (z.B. im Krieg) die Vitaminzufuhr der Menschen.

Für einen Salat eignen sich vor allen Dingen ganz junge Blätter, die sich noch nicht entfaltet haben. Diese Blätter können auch als Brotaufstrich (ähnlich wie Kresse) oder auch als Beigabe in frischen Suppen genutzt werden.

Zum Kochen oder auch als Tee, können auch die älteren Blätter genutzt und verwertet werden. Da auch wieder der Vergleich mit Spinat, denn ähnlich wie bei einem Spinat werden die Blätter dabei gekocht. Es sollten nur die Blätter genutzt werden, die Stiele also vorher entfernen, da sie bitter schmecken können.

Achtung: Verwechsellungsgefahr besteht mit Doldenblütlern wie z.B. dem Breitblättrigen Merk. Solche Pflanzen sind nicht nur ungenießbar sondern auch zum Teil giftig.

Giersch in der Küche einsetzen
Giersch in der Küche einsetzen

Superfood Rezepte: Giersch-Pesto

Zutaten: 100 Gramm Giersch, 6 Knoblauchzehen, 1/4 Liter Olivenöl, 100 Gramm Parmesan, 75 Gramm Pinienkerne

Zubereitetung: Giersch gut waschen und nur die Blätter nutzen (Stengel entfernen), Giersch und Knoblauch klein/fein hacken, Pinienkerne in der Pfanne rösten und ebenfalls klein hacken, Parmesan klein hacken oder reiben. Alle Zutaten zusammen in eine Schüssel geben, das Olivenöl hinzugeben (in kleinen Mengen) und alles gut vermengen. Eine kleine Menge Öl übrig lassen.

Aufbewahrung: Die fertige Masse in ein Glas geben und mit dem restlichen Öl bedecken.

Die Zubereitungszeit nimmt nur rund 15 Minuten in Anspruch und ist wirklich einfach.

Superfood Alternativen: Giersch statt Spinat

So bereitet man Giersch als Alternative zu Spinat zu (Rezept für ca. 4 Personen).

Zutaten: 200 Gramm Giersch, 1 Zwiebel, 100 Gramm Butter (wahlweise auch Margarine oder Pflanzenöl), Salz und Pfeffer

Zubereitung: Giersch von den Stengeln befreien und die Blätter klein schneiden. Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Butter in einer Pfanne zerlassen und den Giersch hinzugeben. Alles kurz anbraten und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Zubereitung ist einfach und nimmt ebenfalls nur rund 15 Minuten Zeit in Anspruch.

Superfood zum Trinken: Giersch-Tee

2 Esslöffel Giersch mit 1/4 Liter kochendem Wasser vermengen. Dabei sollte man das Kraut am besten mit dem kochendheißen Wasser übergießen. Das Gebräu gut 5 Minuten ziehen lassen. Für den Tee kann frischer Giersch aber auch getrocknetes Kraut genutzt werden.

 

Jetzt seid ihr dran. Versucht ihr verzweifelt den Giersch aus eurem Garten zu verbannen? Habt ihr schon mal mit Giersch gekocht? Habt ihr weitere Rezepte für unsere Leser?

___

Weitere Kräuter-Wellness-Ideen für die Gesundheit:


, , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Liebe Petra,

    vielen Dank für das tolle Rezept. Wir haben auch jede Menge Giersch im Garten (der hat uns auch zu diesem Artikel verführt). Daher freuen wir uns auch über jede Menge Rezepte. 🙂

    Viele Grüße
    Tanja

  2. Petra sagt:

    Hallo!
    Mein momentan tägliches Rezept mit Giersch geht so:
    – eine Handvoll Giersch frisch gepflückt
    – eine Banane
    – wer mag, weitere Wildkräuter wie Löwenzahn, Brennessel dazu
    – ein kleiner Schuss Agavendicksaft
    – ab in den Mixer

    Lecker Smoothie genießen!

    Beste Grüße
    Petra