Kalorienkiller Hausarbeit +++ Putzen, Bügeln & Co. macht schlank
wellbeing work. life. travel.
Hier wird gleich gekocht - Hofstube

Fitness mal anders: Kalorienkiller Hausarbeit

In unserem letzten Artikel haben wir uns mit Fatburner Trainings beschäftigt. Alles immer eine Sache des Geschmacks… 😉 Ich bin da ja doch eher mit Spaß dabei und obendrein noch praktisch veranlagt. Daher kommt es mir ganz entgegen, dass auch ganz alltägliche Dinge, fast wie ein Training, eingesetzt werden können….

spaness.de

Fitness mal anders: Kalorienkiller Hausarbeit



In unserem letzten Artikel haben wir uns mit Fatburner Trainings beschäftigt. Alles immer eine Sache des Geschmacks… 😉 Ich bin da ja doch eher mit Spaß dabei und obendrein noch praktisch veranlagt. Daher kommt es mir ganz entgegen, dass auch ganz alltägliche Dinge, fast wie ein Training, eingesetzt werden können. 😉 Habt ihr euch schon mal Gedanken gemacht, wie putzen oder Gartenarbeit euch fit machen können? Wir haben mal ein wenig zum Thema recherchiert und erstaunliche Ergebnisse ausfindig gemacht.

Und wenn ihr, wie ich, vielleicht eher ein echter Hausarbeitsmuffel seid (Outdoor Sport und Aktivitäten machen mir da viel mehr Spaß), dann spornt das doch tatsächlich an… Hausarbeit kann eben auch fit machen! 😉

Auf alle Fälle muß hier zum Start noch gesagt werden, dass diese kleine Aufstellung mit einem Augenzwinkern betrachtet werden soll und euch hoffentlich ein kleines Lächeln ins Gesicht zaubert. 😉

Gartenarbeit wirkt entspannend und verbraucht auch richtig Kalorien
Gartenarbeit wirkt entspannend und verbraucht auch richtig Kalorien

Wie viel Kalorien verbraucht eigentlich…?

Putzen: Wer hätte es gedacht auch der regelmässige Hausputz kann Kalorien schmelzen lassen. Eine Stunde Hausarbeit verbraucht rund 200 Kalorien. Und sind wir doch mal ganz ehrlich auf 2-3 Stunden Hausarbeit kommt man doch sicherlich mindestens in der Woche. Und anstatt hier jetzt schlechte Laune zu bekommen, weil man mal wieder gar keine Lust auf die Schinderei hat, sollte man ab jetzt immer das Positive sehen und sich sagen, Hausarbeit ist eben nicht nur ein notwendiges Übel, sondern tatsächlich sogar eine Art Workout.

Aufräumen bringt uns in Schwung: Ich bekomme immer mal wieder meine drolligen 5 Minuten und dann wird aufgeräumt. Gerade habe ich das wieder in meinem Büro erledigt. Zeitschriften auf- und wegräumen. Bücher sortieren, Müll raus bringen, Ablage machen… Ordnung schaffen tut richtig gut. Man sagt, die Ordnung überträgt sich auch auf den Körper. Bei mir stimmt das irgendwie. Ich fühle mich gut nach dem Aufräumen. Vielleicht auch, weil man fast 200 Kalorien pro Stunde dabei verbrennen kann. 😉 Wer jetzt noch anfängt Kisten zu schleppen oder gar Möbel zu rücken kommt ihr sogar gut auf die doppelte Kalorienanzahl (400 Kalorien pro Stunde). Wann habt ihr denn zum letzten Mal bei einem Umzug geholfen? 😉

Bügeln / Wäsche machen Workout: Ich weiß nicht, wie es euch geht, doch ich hasse Bügeln. Zugegeben auch im Kalorienverbrauch ist es nur etwas besser als stumpfes Auto fahren (rund 70 Kalorien pro Stunde). Aber immerhin verbraucht der Körper pro Stunde rund 100 Kalorien. Und irgendwie hat Bügeln auch etwas Meditatives. 😉 Bevor ihr aber bügeln könnt, muß die Wäsche ja erst einmal gewaschen und getrocknet werden. Ich hänge sie lieber auf, statt sie in den Trockner zu schmeissen. Ist auch umweltfreundlicher… Außerdem verbraucht die Arbeit mit der Wäsche um die 150 Kalorien pro Stunde.

Fenster putzen statt Aerobic: …haut da doch schon ein wenig mehr rein. Wassereimer schleppen, Lappen auswringen, in die Knie gehen, wieder hoch… da kommen schon mal locker fast 300 Kalorien pro Stunde zusammen. Doch ich weiß nicht, wie es euch geht, ich mag Fenster putzen nicht besonders. Es ist sogar eher ein „schlechte Laune Faktor“ – aber mit der richtigen Einstellung könnte ich ja glatt noch mal drüber nachdenken. Und ihr so?

Reiseblogger in Action - Ayurveda Kochkurs im Romantik- und Wellnesshotel Deimann; Sauerland
Reiseblogger in Action – Ayurveda Kochkurs im Romantik- und Wellnesshotel Deimann; Sauerland – Spaß, gute Laune, lecker…

Gartenarbeit für alle Sinne: Wer von euch hat denn einen eigenen Garten und muß da regelmässig mal rein. Sei es nun zum Rasen mähen oder Unkraut entfernen? Die gute Nachricht daran… Gartenarbeit wirkt beruhigend für viele Menschen, wirkt fast etwas medidativ und so ganz nebenbei werden pro Stunde rund 200 Kalorien verbraten. Ich persönlich liebe Gartenarbeit übrigens… 😉

Heimwerken für echte Hammerbräute: Für viele Menschen ist Heimwerken ähnlich mit Gartenarbeit beizusetzen. Doch ich kenne viele Menschen, die das auch wirklich richtig gut finden und die so etwas beruhigt. Daher gibt es wohl auch für die Heimwerker gute Nachrichten. Eine Stunde Werkeln verbraucht rund 150 Kalorien.

Kochen 1, 2, 3: Kalorien rein, Kalorien raus – oder in diesem Fall müßte es wohl eher umgedreht werden. Denn wer sein Essen frisch zubereitet und kocht, der schlägt gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. 1) Frisches Essen (immer gut) 2) Wer mag kann hier schon auf Kalorien achten 3) Schon vor dem Essen werden Kalorien verbraucht (pro Stunde ca. 120 Kalorien) und außerdem macht kochen echt Spaß (mir jedenfalls – grad in der Gruppe) und 4) Viele Menschen sagen, sie werden beim Kochen schon satt -> obwohl wie schade eigentlich, da hat man so ein tolles Essen zubereitet und hat dann vielleicht keinen Hunger mehr drauf. 😉 und 5) Essen ist einfach immer total schön und genussvoll – sch… auf die Kalorien! 😉

Schnee schaufeln für mehr Muckis: …macht bei uns der Mann… meistens jedenfalls. Aber wenn ich lese, dass eine Stunde Schnee schaufeln gut 500 Kalorien pro Stunde verbraucht… dann überlege ich es mir vielleicht mal, ob ich auch mal den Schneeschieber in die Hand nehme. Auch wenn hier im Norden doch eher selten Schnee liegt… oder auch vielleicht gerade deswegen.

Staub saugen und/oder wischen – aber bitte mit Zumba-Musik: Erst einmal wird bei mir im Haushalt gesaugt und dann oft noch einmal durchgewischt, da ich fast überall Fliesen habe. Da geht schon ein ganzes Weilchen für drauf. Ein richtiges Workout… 😉 Mit der richtigen musikalischen Untermalung kann daraus eine echte Choreographie entstehen. Denn hier werden über 220 Kalorien pro Stunde verbrutzelt.

Treppen steigen macht gute Laune: Trepp auf, Trepp ab… gar nicht so schwer. Fast jeder von uns hat doch die Treppe zu Hause oder auf der Arbeit. Lieber mal die Treppe statt des Fahrstuhls oder der Rolltreppe nutzen. Hier kommt pro Stunde der Super-Kalorienverbrauch von gut 350 Kalorien bei raus. Und wenn wir so eine Woche Treppensteigen mal hochrechnen, kommt da doch einiges zusammen. Ach ja, ich hüpfe die Treppenstufen auch gern mal… das sorgt (wenigstens bei mir) auch gleich für gute Laune. 😉

Sex – die schönste Nebensache der Welt: Tja… nun nicht unbedingt Hausarbeit aber doch wohl eine der schönsten Nebenbeschäftigungen auf der Welt – sagt der Volksmund. 😉 Immerhin verbraucht eine Stunde Aktivismus hier rund 250 Kalorien. Wer hier eher den passiven Teil übernimmt kann immerhin noch rund 100 Kalorien einsparen. 😉 Und von den positiven Energien die hier freigesetzt werden, wollen wir an dieser Stelle natürlich auch mal reden!

…und wenn ihr wissen wollt, welche sportlichen Aktivitäten wahre Kalorienkiller sind… auch dazu haben wir recherchiert – schaut also auch mal in den Artikel „Fit, Sport & Spaß“. Und nicht vergessen, tut einfach nur das was euch Spaß bringt und gut tut… o.k. Hausarbeit gehört nicht wirklich dazu, ist aber ein notwendiges Übel… und vielleicht versüßen euch meine Hausarbeits-Tipps den Job doch etwas… 😉

____

Weitere Artikel zu Gesundheit, Wellness & Beauty:

 


, , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Jenni sagt:

    Toller Artikel! Habe auch schon gehört, dass Hausarbeit nicht gerade wenig Kalorien verbrennt – so genau wusste ich es aber nicht ;D Ein Lächeln hast du mir damit auf jeden Fall ins Gesicht gezaubert 😉