Reiseblogger Hamburg gefragt >>> Wo ist dein Lieblingsplatz Hamburg? <<<
wellbeing work. life. travel.
Hamburg vom Wasser

Reiseblogger Hamburg: Lieblingsplätze in Hamburg

Inhalte Anzeigen 1) Reiseblogger aus Hamburg verraten ihre Lieblingsplätze in der Hansestadt 1.1) Geheimnis jenseits des alten Elbtunnels – Ria on tour mit der U-Bahn Linie 3 1.2) Vom Klövensteen ins Float Hamburg – so geht WellTravel 1.3) Historische Deichstraße am Nilolaifleet – Lieblingsplatz ala North Star Chronicles 1.4) Beste…

spaness.de

Reiseblogger Hamburg: Lieblingsplätze in Hamburg



Es gab Zeiten, da waren wir ‚die Reiseblogger‘ im Norden doch schon sehr dünn gesät. Eigentlich gab es gar nicht so viel von uns… und die die es gab kannten sich untereinander eigentlich ganz gut. Doch grad in den letzten beiden Jahren sind mehr Reiseblogger dazu gekommen – auch in unserem schönen Norddeutschland. Zeit also, sich mal kennenzulernen und sich miteinander zu vernetzen. Genau das haben wir kürzlich getan – regelmässig soll nun das Hamburger Reisebloggertreffen statt finden. Um euch mal unsere Reisebloggertruppe in Hamburg vorzustellen, hab ich mal ein paar Reiseblogger nach ihrem Lieblingsplatz in Hamburg gefragt… freut euch auf ein paar wirklich tolle Tipps.

Reiseblogger aus Hamburg verraten ihre Lieblingsplätze in der Hansestadt

Hamburg ist mit Sicherheit nicht nur eine der schönsten Städte in Deutschland – Hamburg gehört auch ganz bestimmt zu den schönsten Städten auf der Welt. Die maritime Metropole liegt direkt am Wasser, mit einem großen Hafen direkt vor der Tür. Daher legen sogar Kreuzfahrtschiffe in Hamburg an. Speicherstadt und Lieblingsplatz Hamburg Hafencity mit der ‚Elphi‘ sind das ’neue‘ Aushängeschild der Hansestadt. Doch hat Hamburg natürlich viel, viel mehr zu bieten und genau nach solchen vielleicht auch unbekannteren ‚Lieblingsplätzen‘ hab ich mal verschiedene Reiseblogger aus Hamburg gefragt. Wer sonst könnte wohl besser Tipps und Empfehlungen für tolle Orte in Hamburg geben?

Vorweg verrate ich euch gleich mal meinen Lieblingsplatz in Hamburg… 😉 Bevor ich das zum Abschluss noch vergesse. Ich bin super gern im Treppenviertel und am Elbstrand in Blankenese unterwegs. Und obendrauf streife ich gern mit der Kamera durch die Speicherstadt und Hafencity. Dabei kann ich mich total entspannen.

 

Geheimnis jenseits des alten Elbtunnels – Ria on tour mit der U-Bahn Linie 3

Schon als ich vor 11 Jahren nach Hamburg gezogen bin, wusste ich, diese Stadt ist besonders und wird mich nie mehr los lassen. Und jetzt weiß ich auch warum: es ist einfach diese Mischung aus hanseatischer Architektur, der steifen Brise und der Lage am Wasser, die mich jeden Tag aufs Neue fesselt. Für mich gibt es nichts Schöneres als mit der U-Bahn der Linie 3 am Hafen entlang zu fahren, an den Landungsbrücken auszusteigen, durch den alten Elbtunnel zu spazieren, um dann auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses zu dem Platz zu kommen, der für mich pure Liebe zur schönsten Stadt der Welt ist. Wenn ich vom gegenüberliegenden Elbufer meinen Blick vom Fischmarkt, über die Landungsbrücken und die Schiffe Rickmer Rickmers & Cap San Diego bis hin zur neuen Perle der Stadt – der Elbphilharmonie – schweifen lasse, dann weiß ich, ich habe meinen Lieblingsplatz gefunden. Auch wenn ich immer Fernweh habe und das Welt entdecken meine große Leidenschaft ist, so sehr weiß ich auch, dass ich immer an diesen Ort zurückkehren werde. Hier kann ich meine Seele baumeln lassen, das quirlige Treiben auf der Elbe beobachten und einfach dem Geräusch des Wassers zuzuhören, wenn es gegen die Kaimauer klatscht. Ganz nebenbei höre ich noch die Möwen kreischen und denke mir „Die Elphi – wie sie dort so am Eingang zur Hafencity thront – gehört da auch hin“!

Ria ist Bloggerin (->>> ihr Reiseblog heißt Ria on tour), Social Media Managerin und Reisefanatikerin! Ihr Fernweh führt sie regelmäßig in tolle Städte, fremde Länder und zu großartigen Landschaften. Am liebsten reist sie individuell, mit Rucksack oder macht einen Roadtrip durchs Land. So gern sie auch auf Reisen ist und sich in der Welt zu Hause fühlt, zu ihrer Perle wird sie immer wieder zurückkehren. Denn: Home is where your heart is!

Blick auf den Hamburger Hafen
Blick auf den Hamburger Hafen

Vom Klövensteen ins Float Hamburg – so geht WellTravel

Mein Lieblingsplatz in Hamburg ist schwer zu sagen, da Hamburg so viele tolle Plätze zu bieten hat und ich als Hamburger Deern ein kleiner liebevoller Patriot bin. Doch primär sind meine Lieblingsplätze Orte, an denen ich entspannen kann, den Kopf freibekomme, den Alltag hinter mir lasse und im besten Fall an nichts denke und einmal tief durchatme. Dies kann ein Spaziergang durch das Waldgebiet Klövensteen mit Abstecher ins Restaurant Pony-Walschänke sein sowie das Treppenviertel in Blankenese, mit Blick auf die Elbe und mit Abstecher in Lühmann’s Teestube oder auch die Speicherstadt, mit Abstecher ins Schöner Leben. Natürlich liebe ich, als angehende Gesundheitstouristikerin – mit dem Hang zum Wellness – Anbieter von Entspannungsdienstleistungen, wie das Float Hamburg am Mittelweg. Vorher gehört ein ausgiebiges Frühstück im TH2 dazu. Oder das Hamam Hamburg an der Feldstrasse. Beide Wellnessoasen beschreibe ich auch unter Tipps & News auf meinem Blog.

Marina ist angehende Gesundheitstouristikerin und mit Ihrer Leidenschaft zum Reisen hat sie kurzerhand entschlossen den gesundheitstouristischen ->>> Reiseblog MS WellTravel im Oktober 2016 zu gründen. AufMS WellTravel geht es nicht nur um reine Reiseberichte, sondern um das Wohlbefinden in Deiner Heimat oder auf Reisen, sprich wie wähle ich das für mich richtige Wellnesshotel aus, wie halte ich mich Fit, welche Entspannungstipps bietet das Land und was habe ich alles auf der Reise mit Insiderwissen erlebt. Der Blog freut sich besonderer Beliebtheit, wenn es um die Themen Hamburg + Reisen in Kombination mit Bewegung, Ernährung, Wellness & Entspannung geht.

Marinas Lieblingsplätze Hamburg
Marinas Lieblingsplätze Hamburg

Historische Deichstraße am Nilolaifleet – Lieblingsplatz ala North Star Chronicles

Einer meiner absoluten Lieblingsplätze in Hamburg ist die historische Deichstraße am Nikolaifleet mit ihren althamburgischen Bürgerhäusern und Speichern aus dem 17. bis 19. Jh. Für mich ein Kleinod und eine Zeitreise in die Vergangenheit zugleich. Die Deichstraße verläuft nämlich entlang des alten Alsterlaufes und dem ersten Hamburger Hafen! Zur Straße haben die Häuser alle aufwendige und repräsentative Fassaden, zum Nikolaifleet hin kann man noch ihre Speicherfunktion anhand der Ladeluken besonders gut erkennen.

Die schmalen Gänge von der Deichstraße hinunter zum Fleet führen einen direkt auf einen Ponton, der sich den Gezeiten im Hamburger Hafen anpasst. Hier kann man besonders nett im Frühjahr und Sommer auf einer der Bänke sitzen, einen Kaffee oder ein kühles Alsterwasser trinken und die Welt an sich vorbeiziehen lassen. Während die kleinen Binnenschiffe an einem vorbeifahren, sitzt man gemütlich zwischen den alten Speichern der Deichstraße auf der einen, und denen der ehemaligen Cremon Insel auf der anderen Fleetseite. Eine Zeitreise für die Augen bildet der Blick hinüber auf die jüngere Speicherstadt und die moderne Elbphilharmonie.

Bei Miriam vom ->>> Blog North Star Chronicles geht es viel um Kultur und Geschichte auf Reisen. Ob Kurztrip oder Fernreise, sie versucht einen Blick hinter die Fassaden zu werfen um so tiefer in einzelne Kulturen, Städte und Länder eintauchen zu können.

Nikolaifleet Hamburg
Nikolaifleet Hamburg – Miriams Lieblingsplatz

Beste Weltreize-Aussicht: Energiebunker in Wilhelmsburg

Der Bunker hat eine bewegte Geschichte: 1943 von den Nazis zur Demonstration deutscher Wehrhaftigkeit erbaut, wird sein Inneres von den britischen Besatzern 1947 gesprengt und zerstört. Über 60 Jahre steht das imposante Gebäude in der Neuhöfer Straße 7 auf der Elbinsel verwaist da. Bis der multikulturelle und etwas heruntergekommene Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg den Zuschlag für die Internationale Bau-Ausstellung (IBA) und Gartenschau (IGS) bekommt. Plötzlich kommt Bewegung ins Viertel, Gelder von Deutschland und der EU fließen, und die Transformation zum heutigen Mahnmal und Energiebunker beginnt. 2013 wird das regenerative Kraftwerk mit Wärmespeicher eröffnet. Im Bunker selbst gibt es eine Ausstellung zu seiner Geschichte, manchmal finden Veranstaltungen statt. Das eigentliche Highlight befindet sich aber auf dem Dach in 30 Metern Höhe: die Dachterrasse und das Energiebunker Rooftop-Café! Hier hast du eine der besten 360-Grad-Aussichten auf Hamburg. Vor allem der Blick auf den Hafen ist spektakulär. Vom Dach des Energiebunkers kannst du die drei Hamburger Wahrzeichen Elphi, Michel und Fernsehturm in ein Bild bannen. Ist dir dann lang genug der Wind um die Nase geweht, kannst du dich in das wintergartenhafte <vju> setzen (nur am Wochenende geöffnet). Wenn du den Energiebunker besuchen möchtest, empfehle ich die Kombination mit einer Radtour über das Gelände der ehemaligen IGS und durch den sich langsam zum Künstlerviertel entwickelnden Stadtteil Wilhelmsburg. Du kannst dir einfach am Eingang zum IGS-Gelände ein Stadtrad leihen (aber vorher online registrieren). Ganz in der Nähe am Veringkanal liegt auch eine alte Honigfabrik und der Drehort von „Soul Kitchen“. Im dynamischen Wilhelmsburg mit seinem heruntergekommenen Charme könnt ihr also gut einen halben Tag verbringen.

Claudia vom ->>> Reiseblog Weltreize ist gebürtige Hamburgerin und schreibt gemeinsam mit ihrem Freund Dominik auf weltreize übers Reisen, Tauchen und ihre einjährige Weltreise.

Hamburg Lieblingsplatz und vielleicht auch Geheimtipp - der Energiebunker
Hamburg Lieblingsplatz und vielleicht auch Geheimtipp – der Energiebunker

Go and Travel Lieblingsplatz Hamburg – Planten un Blomen

Hektisch läuft man durch die vollen Straßen der City, vorbei an gestressten Menschen und hupenden Autos. Dann durch ein Eisentor und plötzlich findet man sich in einer wunderschönen Parkanlage wieder. Der Verkehr wird zu einem leisen Rauschen, übertönt vom Plätschern der Wasserspiele. Familien picknicken auf den grünen Wiesen, Touristen schlendern am japanischen Garten vorbei und Kinder ziehen ihre Eltern ungeduldig an der Hand in Richtung des großen Spielplatzes. Im Planten un Blomen vergisst man schnell, dass man im Herzen einer Millionenstadt ist.

Wir kommen oft spontan her, wenn uns die City zu viel wird. Oder zu einem schönen Nachmittagsspaziergang entlang der alten Wallanlagen, die teilweise noch als Teiche erhalten sind. Hier tummeln sich auch die Wasserschildkröten, die vor Jahren wohl von Kindern ausgesetzt wurden und sich von der Sonne den Panzer wärmen lassen. Toll sind auch die Wasserlichtkonzerte in lauen Sommernächten oder ein Besuch im Botanischen Garten (Eintritt frei).

Der Fernsehturm dient als Orientierungspunkt und er ist meistens das Einzige, was einen daran erinnert, dass man eben doch nur einen Steinwurf von der Innenstadt entfernt ist.

Vanessa und Dennis ->>> vom Reiseblog go and travel reisen gern um die Welt aber auch eben sehr gern direkt vor der Haustür.

Lieblingsplatz Planten un Blomen Hamburg
Lieblingsplatz Planten un Blomen Hamburg

Planten un Blomen x 2 – Auch ein Global Introvert Lieblingsplatz

Auch Nele von Globtal Introvert sagt, „mein Lieblingsplatz in Hamburg ist der Park Planten un Blomen“. Ich erinnere mich noch daran wie ich mich hier als Kind auf dem großen Spielplatz austobte. 15 Jahre später fand ich mich dann als Student wieder hier. Nur wenige Gehminuten von der Uni Hamburg entfernt, war Planten un Blomen der perfekte Ort um im Sommer seine Freistunden zu verbringen – am liebsten mit einem Eis in der Hand! Dieses muss man hier zum Glück nicht lange suchen: die Eisdiele Livotto befindet sich direkt am Stephansplatz, nahe dem Eingang zu Planten un Blomen. Alternativ kann man auch das Café Seepavillon oder die Kinder Snackbar am Spielplatz besuchen.

Der Park hat nicht nur seine Reize für Kinder und ruhebedürftige Studenten. Er bietet etwas für jeden, der sich nach Erholung von der Stadt sehnt. Es gibt einen Rosengarten und japanische Gärten, die besonders jetzt im Frühling in einem Blütenmeer erstrahlen. Im Sommer locken dann zusätzlich die Wasserlichtspiele eine Menge Touristen an. Aber auch als Einheimischer sollte man hier einmal dabei gewesen sein.

Neles ->>> Reiseblog Global Introvert ist ein englischsprachiger Reiseblog für alle introvertierten Reisefans unter uns, denn auch ein ruhiger Charakter kann die Welt entdecken.

Lieblingsplatz auch von Nele
Lieblingsplatz auch von Nele

Wasserkinder sitzen an der Außenalster – auch wenn dort keine Candy Bar ist…

Einer meiner Lieblingsplätze ist definitiv die Außenalster. Das ist zwar nicht besonders kreativ, weil vermutlich jeder die Außenalster mag, aber als „Wasserkind“ zieht es mich immer wieder magisch dort hin. Ich freue mich auch jeden Morgen und jeden Abend, wenn mich mein Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad an der Außenalster entlang führt. Im Sommer sitze ich oft am Alsterkanal „Langer Zug“ entlang der Straße Bellevue und schaue den Standup Paddle Boardern und den kleinen Segelboten zu. Diesen Teil der Alster kann ich nämlich von Winterhude aus zu Fuß erreichen. Hier gibt es außerdem einige Bänke, sodass man schön in der Sonne sitzen und aufs Wasser schauen kann. Wenn ich an sehr heißen Tagen ganz mutig bin, dann gehe ich in den Hayns Park und hüpfe dort auch mal in die Alster. Auch wenn sie aus der Nähe dann ehrlicherweise doch nicht so einladend aussieht…

Imke vom ->>> Reiseblog Crappy Radio Stations and Candy Bars ist seit fast drei Jahren Wahl-Hamburgerin und liebt ihre neue Heimat. Trotzdem zieht es sie regelmäßig zu kleinen und großen Reisen in die Ferne. Auf ihrem Blog findest du daher viele Reiseberichte und Tipps rund um das Thema Reisen und Kurzurlaub.

Hamburg Aussenalster
Hamburg Aussenalster

 

Für alle denen die Blogs alleine nicht ausreichen, alle Hamburger Reiseblogger sind natürlich auch auf Pinterest, Instagram und Twitter zu finden und freuen sich auch dort über einen Besuch von Dir. 🙂

Und falls du auch ein Reiseblogger aus Hamburg bist… es gibt auch eine ->>> Facebook-Gruppe Reiseblogger aus Hamburg.

___

Lust auf mehr Reisetipps aus Hamburg?

 


,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Claudia sagt:

    Hi Tanja,
    da ist ja eine schöne Mischung zusammengekommen, mit echten Klassikern, aber auch weniger erwarteten Lieblingsorten und Geheimtipps. Witzig, dass Planten un Blomen gleich der Lieblingsort von zwei Hamburger Reisebloggern ist. Da gehe ich manchmal in der Mittagspause hin. Wusstet ihr, dass der Legende nach die Wasserlichtspiele von Planten un Blomen die Vorlage für die berühmten Lichtspiele von Las Vegas waren?! Ich freue mich jedenfalls schon auf die Sommernächte, wenn bei einsetzender Dunkelheit und zu ausgewählter Musik wieder die Springbrunnenstrahlen in Planten un Blomen im Takt in die Höhe schießen.
    Viele Grüße aus London
    Claudia

    1. Liebe Claudia,
      das ist ja spannend mit der Legende… das hatte ich auch noch nicht gehört.
      Planten un Blomen mag ich auch sehr gern… 🙂
      Wer mag den Park nicht – ich sag ja immer der Central Parc von Hamburg. 😉

      Liebe Grüße
      Tanja