9 Jahre SpaCamp - Einblick & Ausblick - Interview mit Wolfgang Falkner9 Jahre SpaCamp - Einblick & Ausblick - Interview mit Wolfgang Falkner

wellbeing life & travel
SpaCamp verbindet (Bild: Jasmin Walter)

9 Jahre SpaCamp: Einblick, Rückblick & Ausblick

Seit 2008 / 2009 bin ich jetzt mit und als SPANESS unterwegs… Fast zeitgleich mit dem Schritt ins Bloggerleben -> zu meinen Themen WellBeing work, life & travel – stolperte ich auch über eine Ausschreibung, zur Idee des ersten SpaCamp’s. Sind Barcamps heute absolut gelernt und vor allen beliebt, war…

spaness.de
SPANESS ist SpaCamp Medienpartner*

9 Jahre SpaCamp: Einblick, Rückblick & Ausblick

Seit 2008 / 2009 bin ich jetzt mit und als SPANESS unterwegs… Fast zeitgleich mit dem Schritt ins Bloggerleben -> zu meinen Themen WellBeing work, life & travel – stolperte ich auch über eine Ausschreibung, zur Idee des ersten SpaCamp’s. Sind Barcamps heute absolut gelernt und vor allen beliebt, war das 2009 bzw. 2010 noch ein sehr gewagtes Event und wurde von vielen (möglichen Teilnehmern) vielleicht auch doch noch sehr skeptisch betrachtet… 😉

2018 sieht das natürlich ganz anders aus und somit findet das SpaCamp nun bereits zum neunten Mal statt – übrigens mit SPANESS (zum ersten Mal) als Medienpartner (darüber freue ich mich natürlich besonders). Daher dachte ich mir auch kurzerhand, es wird Zeit mal einen Rückblick und Ausblick auf das SpaCamp aber auch auf Spa-Trends zu werfen…

…und wer könnte hier ein passenderer Interview-Partner sein, als Mr. SpaCamp himself ‚Wolfgang Falkner‚ 😉

SpaCamp 2017 (Bild: Jasmin Walter)
SpaCamp 2017 (Bild: Jasmin Walter)

Das 9. SpaCamp „WOW“ – Weißt du noch, wie überhaupt die Idee zum SpaCamp entstanden ist? Quasi der erste Spatenstich – die Geburtsstunde…?

Ja, klar. Ich war 2009 auf einem touristischen BarCamp, dem CastleCamp in Kaprun. Dort hab ich mir gedacht, das wäre doch mal was für die Spa- und Wellness-Branche. Mir hat das Konzept, dass jeder die Möglichkeit bekommt, Themen einzureichen, auf Anhieb gut gefallen. Es geht nicht darum, welchen „Status“ man hat oder wie lange man schon im Geschäft ist, sondern darum, was einen bewegt und was man bewegen möchte. Vor allem junge Spa-Manager sollten angesprochen werden. 2010 fand dann auch schon das erste SpaCamp in Bad Reichenhall statt, mit der sehr engagierten Unterstützung durch die Berchtesgadener Land Tourismus.

Was hat sich für dich persönlich, von der Geburtsstunde des SpaCamps bis heute, geändert bzw. auch (weiter)entwickelt?

Persönlich hat sich viel getan. Beim ersten SpaCamp war unsere Tochter Melanie noch im Bauch meiner Frau Katia. Heute haben wir zwei Kinder. Es war für mich sehr schön, dass meine Familie inkl. meiner Eltern beim letzten SpaCamp im österreichischen Burgenland mit dabei war. Leider geht das nicht immer. Mir ist es aber schon sehr wichtig, dass sich die Familie gut mit meinem Business in Einklang bringen lässt. Mittlerweile gibt es ja nicht nur das SpaCamp, sondern auch das NaturkosmetikCamp, das ebenfalls schon 5 wird im Juni und das BiolebensmittelCamp, das im März bereits das 2. Mal stattgefunden hat.

Natürlich ist seit dem 1. SpaCamp alles viel professioneller geworden. Es ging unglaublich schnell, dass wir uns einen Namen gemacht haben. Beim 4. SpaCamp in Kitzbühel waren wir bereits 180 Teilnehmer und damit die größte eigenständige Spa-Fachveranstaltung. Und das als BarCamp-Format – eine kleine Revolution 😊.

SpaCamp verbindet (Bild: Jasmin Walter)
SpaCamp verbindet (Bild: Jasmin Walter)

Das Motto des diesjährigen SpaCamp’s „Punktlandung – Mittendrin statt nur dabei“ – Was genau verbirgt sich hinter dem Motto?

Es ist fast unglaublich, aber nach 9 Jahren findet das SpaCamp erstmalig wirklich mitten in Deutschland statt. Hessen hat mit Frankfurt auch einen großen internationalen Flughafen. Diese weltoffene Drehscheibe hat uns inspiriert und spiegelt natürlich auch die Philosophie des Sieben Welten Therme & Spa Resort in Fulda wieder. Aber das neue Motto steht für mehr: im Gegensatz zu konventionellen Kongressen ist man als Teilnehmer, aufgrund des offenen BarCamp-Formats, wirklich mittendrin und nicht nur als Zuhörer dabei. Man begegnet sich so auf Augenhöhe und wer schon mal mitgemacht hat, weiß, wie gut sich das anfühlt.

SpaCamp 2018 – Was erwartet uns?

Wie der Veranstaltungsplan verrät, gibt es wieder eine sehr spannende Pre-Convention-Tour, die uns dieses Mal an die Rhön und nach Fulda führt. Die Eröffnungskeynote wird Vanessa Borkmann vom Fraunhofer IAO zum Thema „FutureHotel-Wellness-Erlebnisse: Innovative Konzepte und Lösungen für die Hotellerie“. Die Keynote am Samstag wird noch nicht verraten 😉. Und es wird wieder eine sehr lockere SpaCamp-Party im tollen Afrika-Bereich mit DJ und, wie könnte es anders sein, SIEBEN Food-Stationen geben. Natürlich wird auch genügend Zeit vorhanden sein, die großzügige Wasser- und Spa-Welt der Sieben Welten Therme kennen zu lernen und zu genießen.

SpaCamp Sessoion-Planung (Bild: Jasmin Walter)
SpaCamp Sessoion-Planung (Bild: Jasmin Walter)

„Butter bei die Fische“, wie wir in Norddeutschland so schön sagen. Was macht das SpaCamp so besonders?

Auch wenn wir immer auf ein rundes und buntes Rahmenprogramm großen Wert legen. Das Herzstück sind und bleiben die typischen Sessions. Jeder Teilnehmer kann ein Thema einreichen und bestimmt mit dem Voting vor Ort die Agenda. Hier bleiben wir uns auf jeden Fall auch in Zukunft treu!

Was wir optimiert haben, ist der Session-Modus. So können Themen nur mit konkreten Fragen eingereicht werden. Das macht es für die Teilnehmer leichter auf einen Blick zu verstehen, um was es geht und man wirkt sehr effektiv gegen werbliche Einreichungen. Außerdem regen Fragen zum sofortigen Nachdenken und Diskutieren an. Beim vergangenen SpaCamp haben wir erstmalig mit Online-Mindmaps von Mindmeister gearbeitet, die on-the-fly von einem eigenen Mindmapper vor Ort mitprotokolliert werden – eine sehr wertvolle Gedankenstütze für die Teilnehmer.

Ganz besonders stolz bin ich aber auch auf die sehr herzliche Stimmung unter den Teilnehmern. Obwohl es so viel Fachliches in so kurzer Zeit zu lernen und besprechen gibt, fühlt es sich auch immer wie ein großes Treffen unter Freunden an.

Ein gutes Stichwort – Worauf freust du dich in diesem Jahr am meisten?

Das ist schwer zu sagen. Es gibt so vieles auf das ich mich freue. Man bereitet so ein Camp ungefähr 1,5 Jahre vor. Es ist dann schön zu sehen, wenn alles aufgeht, was man sich vorgenommen hat. Das im Hintergrund alles smooth abläuft und die Teilnehmer happy sind.

Was mich natürlich immer sehr freut: wenn Teilnehmer mutig Themen einreichen, die so noch nie angesprochen wurden. Denn genau dafür ist das SpaCamp da. Wenn auch Spa-Manager aufstehen und sagen, halt, das möchte ich jetzt mal ganz offen mit euch diskutieren! Wie ist das bei euch? Habt ihr die gleichen Herausforderungen? Und wie können wir das gemeinsam lösen?

Mr. SpaCamp Wolfgang Falkner in Action (Bild: Jasmin Walter)
Mr. SpaCamp Wolfgang Falkner in Action (Bild: Jasmin Walter)

9 Jahre Wellness- und Spa Trends – Was würdest du sagen ist die größte Veränderung oder auch Überraschung in Sachen Wellness- und Spa-Trends? Was hat sich vielleicht auch ganz anders in Sachen Spa- und Wellnesstrends entwickelt, als vorher gedacht?!

Ja, da hat sich schon einiges getan. Mit den Themeneinreichungen aber auch mit den Blogbeiträgen auf unserer Website sind wir ja immer am Puls der Zeit. Ich beobachte hier natürlich auch die Trends und Gegentrends, bin aber immer sehr vorsichtig bei Zukunftsprognosen. Was ich spannend fand, ist die Entwicklung von exotischen Anwendungen in den 2000ern und Richtung Authentizität und Regionalität in den 2010ern. Jetzt kommen wir zu einer Synthese.

Viele Spa-Hotels haben sich auf Ihre Wurzeln besonnen, wollen sich aber auch wieder mehr öffnen – Authentizität ist ja nicht nur Regionalität, sondern Individualität auf eine ganz bestimmte Art und Weise. Spannend fand ich auch die Session von Johannes Mikenda vom Schloss Elmau im letzten Jahr – hier ging es um gelebte ganzheitliche authentische Erfahrungen für die Gäste, die den Geist an einem ganz besonderen Kraft-Ort öffnen.

Als-Marketing-Mensch beobachte ich natürlich auch sehr genau die Entwicklung im Bereich Social-Media. Hier hat sich viel getan. Facebook wurde ja fast schon vergöttert. Heute sieht die Welt ganz anders aus. Ich bin gespannt, wohin sich diese Reise entwickelt. Falls hier kein Thema beim SpaCamp eingereicht wird, werde ich das wohl selbst einreichen 😊.

 

 

 

*2018 werde ich das SpaCamp als Medien-Partner begleiten. Heißt für euch im Klartext, (noch) mehr Einblicke und Ausblicke hinter die Kulissen der Wellness- und Spa-Welt.

Ihr wollt auch auf dem SpaCamp dabei sein? Der „RUN“ auf die Tickets beginnt pünktlich um Mitternacht vom 30. April 2018 auf den 1. Mai 2018. Also den Termin am besten schon mal fett im Kalender eintragen. 🙂

 

 

Schlagwörter: , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.