Was ist vegane Kosmetik? - Wellness & mehr
wellbeing work. life. travel.
Bodyoil - white peach meets vanilla

Was ist vegane Kosmetik?

Von Vegetariern und Veganern haben wir wohl fast alle schon gehört – mittlerweile gibt es laut einer Nationalen Verzehrstudie aus 2012 rund 600.000 Veganer in Deutschland. Kürzlich haben wir uns auch hier schon etwas mit dem Thema vegane Ernährung beschäftigt und dazu sogar ein Interview mit einer Veganerin geführt. Bei…

spaness.de

Was ist vegane Kosmetik?



Von Vegetariern und Veganern haben wir wohl fast alle schon gehört – mittlerweile gibt es laut einer Nationalen Verzehrstudie aus 2012 rund 600.000 Veganer in Deutschland. Kürzlich haben wir uns auch hier schon etwas mit dem Thema vegane Ernährung beschäftigt und dazu sogar ein Interview mit einer Veganerin geführt. Bei unseren Recherchen zu diesem Thema ist uns auch der Begriff „vegane Kosmetik“ aufgefallen. Wißt ihr was das ist? Habt ihr davon schon gehört?

Was ist drin im Beauty-Produkt?

Vegane Ernährung kommt komplett ohne tierische Produkte und Erzeugnisse aus. Das heißt also, auch Lebensmittel wie Eier oder Milch, die von Vegetariern duchaus noch gegessen werden, kommen bei Veganern nicht auf den Tisch. So weit, so gut… also müßte doch die Schlussfolgerung lauten, auch bei kosmetischen Waren sollte auf tierische Produkte und Erzeugnisse verzichtet werden. Nun zur Masterfrage: Wißt ihr eigentlich was drin ist, in Produkten zur Körperpflege? Würdet ihr eine tierische Zutat überhaupt vermuten?

In normalen Beauty- und Pflege-Produkten wird als tierische Zutat z.B. Honig oder auch Molke verwendet – das ist natürlich nicht vegan, wie wir bereits etwas weiter oben lesen konnten. In veganer Kosmetik gibt es dafür dann selbstverständlich alternative Zutaten wie z.B. Minerale, Öle, Salze, Beerenwachs, Kräutermischungen etc. Bei veganer Kosmetik und veganen Beauty- und Pflegeprodukten geht es aber um viel mehr, als um die Inhaltsstoffe. Viele Produkte werden in und durch Tierversuche getestet. Selbstverständlich verzichten vegane Produkte darauf völlig. Die Kosmetik wird komplett pflanzlich und natürlich hergestellt. Es wird auf synthetische Duftstoffe und Konservierungsstoffe verzichtet, daher eignen sich die Pflegesubstanzen auch in der Regel für Allergiker und Menschen mit empfindlicher Haut.

vegane Pflege?!
vegane Pflege?!

Produktvielfalt ganz ohne Tier

Wer sich entschließen sollte, zukünftig vegane Produkte auch für die Körperpflege zu nutzen, der muß mittlerweile nicht mehr auf eine Vielfalt verzichten. Mittlerweile gibt es viele Anbieter, die ganz unterschiedliche Pflegebereiche – auch in unterschiedlichen Duftrichtungen – abdecken. Von der Haarwäsche, über Peelings, Gesichtspflege und sogar in der Mundpflege. Pflege von Kopf bis Fuß also – und das ganz ohne tierische Zutaten.

Aber mal Hand aufs Herz, wußtet ihr, wie viel tierische Zutaten in vielen Produkten stecken, mal ganz von unserer täglichen Ernährung abgesehen? Doch bitte achtet bei eurer Auswahl für vegane Kosmetik Produkte auch auf andere Zusatzstoffe – denn nach Möglichkeit sollten natürlich auch keine künstlichen Zutaten oder gar umweltschädliche Inhaltsstoffe enthalten sein. Denn leider greift die Industrie dann doch gern auf solche Inhalte als Ersatz zurück – schon alleine aus Kostengründen.

Nutzt ihr vielleicht sogar schon vegane Pflegeprodukte? Achtet ihr auf die Zutaten in eurer Pflege? Wußtet ihr, dass es auch vegane Wellness- und Pflegemöglichkeiten gibt?

___

Noch mehr interessante Informationen zur natürlichen Wellness-Pflege:


, ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Leo Gucker sagt:

    Manchmal frage ich mich, was Veganer dann noch essen können. Wenn ich einen Veganer sehe, dann biete ich ihm Mehl an für eine Gesichtsmaske. Nein im Ernst, Vegane Kosmetik ist bestimmt wie Bio einfach hochwertiger und besser verarbeitet. Aloe Vera ist sicherlich gut fürs Gesicht. Vielen Dank für den super Blog!

  2. Monika sagt:

    Danke für diesen tollen Bericht zum Thema vegane Kosmetik!
    Ich habe vor ca. einem halben Jahr begonnen mich ausführlich mit diesem Thema zu beschäftigen und stelle nun meine Komplette Kosmetik um.
    Vor allem die Tierversuche sind mir ein Dorn im Auge. Außerdem finde ich, das vegane Kosmetik Hand in Hand geht mit Bio-Naturkosmetik. Wenn sich schon etwas ändert, dann aber komplett. Mir war nie bewusst was alles in Handelsüblicher Kosmetik enthalten ist, schrecklich! Danke Tanja, dass du dieses wertvolle Wissen verbreitest und einen großen Beitrag zum Wandel leistest 😀

    Liebste Grüße
    Mona

  3. Hallo Tanja,
    finde es sehr gut, dass immer öfter auf vegane Kosmetik hingewiesen wird. Reine pflanzliche Körperöle wie Bio-Arganöl oder Bio-Kaktusfeigenkernöl sind ebenfalls vegan und dazu noch tierversuchsfrei, ohne petrochemische Mineralöle, ohne Parabene und Silicone und enhalten kein Phenoxyethanol. Viel Freude mit Bionaturehouse-Kosmetikölen wünscht

    Margitta