Wellness & Klee Gesundheit +++ Einsatz & Kochen mit Kräutern +++
wellbeing work. life. travel.
Kleeblätter stehen für Glück

Klee Gesundheit – durch Wiesen-Blütenrausch

Inhalte Anzeigen 1) Klee Gesundheit & blütenfrischer Genuss 1.1) Roter Klee – Gesunheit & Wirksamkeit 1.2) Rezept für Löwenzahnsirup Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter. Es gibt in der Natur viele Kräuter und Pflanzen, die fast ganzjährig Saison haben. In Wald, Wiese und Natur findet man jede Menge Leckereien. Viele…

spaness.de

Klee Gesundheit – durch Wiesen-Blütenrausch



Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter. Es gibt in der Natur viele Kräuter und Pflanzen, die fast ganzjährig Saison haben.

In Wald, Wiese und Natur findet man jede Menge Leckereien. Viele blühen uns quasi sehr oft vor den Füßen und vor der Nase und wir wissen gar nicht, was für ein Schatz sich dahinter verbirgt.

Klee Gesundheit & blütenfrischer Genuss

Ja, die Hildegard von Bingen, die hätte es gewußt – mit Sicherheit. Doch die hat leider vor rund 1.000 Jahren gelebt. Doch einen Grund muß es ja haben, dass die Menschen sich wieder an ihre Lehren erinnern. An die Weißheiten der Hildgegard von Bingen und anderen klugen Köpfen, die bereits mit der Natur gelebt haben und wußten, wie man diese Naturschätze richtig zum Einsatz bringt.

Eine dieser Naturschätze ist Rotklee. Eine Kleepflanze mit einem roten Blütenköpfchen. Klee soll ja bekanntlich schon Glück bringen – doch ist ein Kleeblatt damit dann auch gleichzeitig ein Gesundheitsbringer?

Tatsächlich wiessen die wenigsten Menschen, dass man dieses Gewächs auch essen kann. Und auch in der Natur- und Kräuterheilkunde hat der Klee schon vor langer Zeit einen Platz gefunden. Und hier schließt sich der Kreis, denn ja… auch schon die Hildegard von Bingen nutzte das Kraut.

Heute wird dem Rotklee eine positive Wirkung bei Depressionen zugesagt. Er wird zur Nervenberuhigung eingesetzt. Denn Rotklee soll sich positiv auf die Psyche auswirken. Auch bei rheumatischen Beschwerden kann der Klee in Form von Wickeln eingesetzt werden. Studien der Uni Wien haben ausserdem bestätigt, dass sich Behandlungen mit den Pflanzenstoffen aus dem Klee positiv auf Wechseljahrsbeschwerden auswirken.

Noch nicht genug, denn Rotklee wird auch, als Bestandteil in Cremes oder Tinkturen, bei Hauterkrankungen eingesetzt.

Kleeblätter stehen für Glück
Kleeblätter stehen für Glück & für Klee Gesundheit – oder?!

Roter Klee – Gesunheit & Wirksamkeit

Der Klee wächst von Mai bis September. Aus der rosaroten Blüte des Rotklees können wir Tee aufsetzen oder die Blüten einfach direkt und frisch zu einem Salat geben oder zum Essen servieren. Die Blüten schmecken angenehm süß und zusätzlich sind sie natürlich auch ein echter Augenschmauss.

Übrigens: Es gibt noch mehr Blüten, aus Wald und Wiese, die im Sommer mit Genuss verzehrt werden können und dürfen und darüber hinaus auch richtig lecker schmecken. Auch Gänseblümchen, Holunder, Rosen, Kapuzinerkresse, Borretschblüten, Schnittlauchblüten, Ringelblüten u.v.m. Sie alle können vielfach eingesetzt werden, z.B. in Blütenbutter, Tee, Salat, zur Speisenveredelung und zum Teil sogar als Suppe oder als Sirup (z.B. Löwenzahnsirup). Der Kreativität sind wie immer keine Grenzen gesetzt.

Butterblumen als Sirup?!
Butterblumen als Sirup?!

Rezept für Löwenzahnsirup

  • Einen Kochtopf zu 2/3 mit Löwenzahnblüten füllen (Achtung: immer ohne Stengel).
  • Das Ganze mit Wasser übergiessen. Alle Blüten sollten gut bedeckt sein.
  • Zwei Zitronen und eine Orange in dünne Scheiben schneiden (am Besten natürlich Bio-Ware).
  • Pro Liter Flüssigkeit jeweils 1 kg Zucker zum Gemisch geben.
  • Das Ganze Gemisch aufkochen und gut 10 Minuten bei leichter Hitze ziehen lassen.
  • Den fertigen Sud über Nacht stehen/ziehen lassen.
  • Am nächsten Tag abseihen, dabei die Blüten und Früchte gut ausdrücken.
  • Bei milder Hitze den Sirup nun auf dem Herd langsam eindicken und zwar so lange, bis die Masse wie Honig wirkt.
  • Danach nur noch in Gläser abfüllen – fertig! Lecker! 🙂

___

Noch mehr aus der Wellness-Kräuterküche:


, , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Mian sagt:

    Dein Löwenzahnsirup-Rezept ist interessant. Das ist eine andere Form der Allgemeinmedizin und man kann locker Löwenzahn in Münster bekommen. Danke für dein Artikel.