Hamburg von oben +++ Die besten Hamburg Spots im Überblick +++Hamburg von oben +++ Die besten Hamburg Spots im Überblick +++

wellbeing life & travel
Ausblick aus dem Riesenrad - Hamburger Dom

Hamburg von oben: Hotspots, Genuss & Wellness

Dieser Artikel steht schon ganz, ganz lange auf meiner Liste. Denn ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich liebe es, mir Städte „von oben“ anzuschauen. Daher wird es Zeit für meine besonderen #Heimaliebe Norddeutschland „Hamburg von oben“ Reisetipps. Hamburg von oben sehen: Jede Menge Möglichkeiten Hamburg die maritime…

spaness.de

Hamburg von oben: Hotspots, Genuss & Wellness

Dieser Artikel steht schon ganz, ganz lange auf meiner Liste. Denn ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich liebe es, mir Städte „von oben“ anzuschauen. Daher wird es Zeit für meine besonderen #Heimaliebe Norddeutschland „Hamburg von oben“ Reisetipps.

Hamburg von oben sehen: Jede Menge Möglichkeiten

Hamburg die maritime Metropole in Deutschland hat viel zu bieten. Tolle Plätze, die man nicht nur als Tourist mal besucht haben sollte. Ich persönlich finde ja immer, auf eine Stadt mal von oben einen Blick zu werfen, hat was ganz besonderes. In Hamburg habt ihr dazu ganz viele verschiedene Möglichkeiten.

Ich möchte euch diese Möglichkeiten aber nicht nur aufzählen, sondern ich hab auch gleich mal versucht, die einzelnen Hamburg-Tipps in Kategorien einzuteilen. Was im Nachgang gar nicht so einfach war… aber entscheidet einfach selber, wo ihr für euch persönlich den schönsten Blick auf die Hansestadt genießen mögt…

hamburg von oben Ausblick aus dem Riesenrad - Hamburger Dom
Hamburg von oben

Hamburg von oben: Aussicht einfach genießen

Ihr seid in Hamburg unterwegs und wollt einfach mal von oben einen Blick auf die schönste Stadt der Welt werfen. Dann solltet ihr folgenden Gebäuden und Bauwerken mal einen Besuch abstatten:

  • St. Michaelis Kirche (Michel): Der Michel ist eines der Wahrzeichen der Hansestadt. Der Turm der St. Michaelis Kirche kann zu Fuß bezwungen werden oder aber ihr fahrt mit einem Fahrstuhl die 132 Meter nach oben, die letzten Stufen müßt ihr dann aber doch zu Fuß zurücklegen. Der Michel steht am Rand vom Kiez – der legendären Reeperbahn. Vom Michel könnt ihr runter zum Hafen schauen oder aber ihr habt einen tollen Blick über die Reeperbahn.
  • Elbphilharmonie (Elphi): Lange hat es gedauert… doch nun ist das neue Markenzeichen der Speicherstadt für Gäste der Stadt geöffnet und begehbar. 110 Meter gehts nach oben und von dort habt ihr einen tollen Blick über Speicherstadt und Elbbrücken, bis in den Hafen.
  • Zugegeben, Riesenräder findet ihr natürlich nicht immer in Hamburg… aber eben von Zeit zu Zeit. Und die bieten euch eben eine ganz besondere Aussicht auf die Stadt. Z. B. das Riesenrad auf dem Hamburger Dom oder auch das während des Alstervergnügens und immer mal wieder steht auch ein Riesenrad am Kreuzfahrtterminal in der Speicherstadt.
  • St. Jacobi Kirche: Sie ist nicht nur die älteste Kirche Hamburgs… denn man kann auch nach oben klettern und einen Blick auf die Stadt werfen. Auf rund 85 Metern Höhe gibt es wohl auch ein Cafe, welches ab und zu geöffnet hat.
An der Binnenalster Hamburg
An der Binnenalster Hamburg

Hamburg von oben: Restaurant & Genuss

In der nächsten Kategorie wird es schon etwas exklusiver. Denn so ganze ohne Reservierung bekommt man hier eher keine Möglichkeit, mal auf die Stadt zu blicken. Aber um eine Reservierung zu tätigen muß man natürlich erst einmal wissen, wo es möglich wäre… oder?!

  • Das Clouds in den „Tanzenden Türmen“ befindet sich im 23. und 24. Stock am Rande der Reeperbahn. Von hier aus genießt ihr Essen mit Aussicht über die Reeperbahn und bis runter zu den Landungsbrücken. Doch Achtung: Ohne Reservierung läuft hier eigentlich nie was!
  • Das Coast by East bietet einen schönen Blick auf die Speicherstadt und die Elphi.
  • Das Heritage Restaurant im Le Meridien Hotel bietet neben leckeren Speisen einen einmaligen Blick über die Außenalster und die Hamburger Innenstadt.
  • Vom Energiebunker in Wilhelmsburg erfuhr ich zum ersten Mal, als ich Hamburger Reiseblogger-Kollegen nach ihrem Lieblingsplatz in Hamburg gefragt habe. Obwohl ihr oben (auf ca. 30 Metern) nur eher ein Bistro vorfindet würde ich den Bunker jetzt mal unter Restaurant kategorisieren. Der Ausblick lohnt sich auf alle Fälle. Und vielleicht ist der Energiebunker auch eher noch so etwas wie ein Geheimtipp.
Clouds in den Tanzenden Tuermen
Aussicht Clouds in den Tanzenden Türmen

Hamburg von oben: Bar-Tipps & Dachterrassen

Rooftop Bars sind wohl, egal in welcher Stadt, ein beliebter „Place to be“. Da dürfen besagte Roof Top Bars bzw. Bars mit einer besonderen Aussicht, wohl auch in dieser Auflistung nicht fehlen:

  • Zum Clouds in den „Tanzenden Türmen“ gehört auch eine Dachterrasse mit einer Gesamtfläche von über 350 Quadratmetern. Genug Platz also, um hier mal einen Cocktail zum Sonnenuntergang zu genießen. Mit Blick bis runter an die Elbbrücken.
  • Im Coast by East gibt es nicht nur etwas leckeres zum Essen, sondern auch ein Cocktails und andere Drinks.
  • Die Weinbar 26 im Radisson Blu Hotel Hamburg bietet von rund 100 Metern einen tollen Blick über Hamburg.
  • Eine der bekanntesten und angesagtesten Skybars in Hamburg ist wohl die Bar 20Up im Empire Riverside Hotel – mit Blick über den Hafen und die Landungsbrücken.
  • Auch im Hotel Hafen Hamburg gibt es eine coole Skybar mit Aussicht – die Tower Bar. Ich persönlich finde sie sogar etwas gemütlicher, als die 20UpBar im Empire River Side. Beide Bars liegen auch nur ein paar Schritte auseinander.
  • Ebenfalls noch weniger bekannt ist vielleicht der Sky & Sand Beach Club auf dem Dach der Hamburger Meile. Hier gibt es im Sommer Tapas, Leckereien vom Grill und natürlich auch Cocktails. Daher sortiere ich diesen – etwas anderen Beachclub in Hamburg – auch eher unter Rooftop Bars ein, als unter Restaurants.
  • Auch am Rande der Langen Reihe findet ihr eine Rooftop Bar. Die Rooftop Bar im The George Hotel Hamburg bietet euch einen tollen Blick auf die Alster.
  • NEWS: Ab Sommer 2018 eröffnet eine weitere coole Rooftop Bar in Hamburg. Nämlich auf dem Dach des Le Meridien Hotels; auf zwei Ebenen mit schönstem Blick über Hamburg und die Außenalster.
Hamburg von oben - am Stintfang
Hamburg von oben – am Stintfang

Hamburg von oben bei Nacht – der besondere Blick

Viele der hier aufgelisteten Location bieten auch einen tollen Blick „bei Nacht“ auf Hamburg – z. B. die Bars und Restaurants sind in der Regel auch am Abend geöffnet. Doch Achtung, hier kann es in der einen oder anderen Location schon mal etwas voller werden und viele der aufgezählten Location bieten dann nur noch Einlass per Reservierung.

Anders sieht es da schon mit den Hamburg Outdoor Locations aus. Dockland, Altonaer Balkon oder auch dem Stintfang könnt ihr natürlich auch 24/7 einen Besuch abstatten.

Hamburg von oben – Wellness mit Aussicht

Eine Kategorie darf natürlich zum Abschluss hier nicht fehlen. Wellness mit Aussicht in Hamburg. In der Tat gibt es auch solche Location.

  • Der Wellnessbereich im Steigenberger Hotel Hamburg in der Innenstadt (auf der Fleetinsel) befindet sich in einem der obersten Stockwerke. Einen Pool gibt es hier leider nicht, doch Saunen, Behandlungs- und Ruheräume und und auch eine Fitness-Area. Auch Day Spa Gäste sind hier herzlich Willkommen.
  • Der Elb-Spa in der Elbphilharmonie ist wohl der aktuell exklusivste Wellnesshotspot in Hamburg. Hier könnt ihr mit Blick über Hafen und Speicherstadt relaxen.
  • Auch im The George Hotel an der Alster befindet sich ein Wellnessbereich & Spa im sechsten Stockwerk.
  • Die Wellnessoase im EAST Hotel ist in einem der oberen Stockwerke untergebracht. Einen Pool gibt es leider nicht, dafür aber eine ganz nette Aussicht über die Reeperbahn bis hin zum Heiligen Geist Feld.
  • In Hamburg gibt es gleich mehrere Meridian Spa. Das Meridian Spa in der Innenstadt bietet auch eine nette Aussicht.

Ohne Frage, alle hier aufgezählten Hotels, eignen sich natürlich auch sehr gut zur Buchung, wenn ihr ein Zimmer mit Aussicht wünscht. 😉

Gleich geht’s los mit unserer Aktion (gemeinsam mit @indigoblau_blog) und #instachallenge #AbenteuerAdvent – heute an Tag 1 geht’s um #abenteuervorderhaustür und da ist dieses #instapic ganz frisch am letzten Wochenende entstanden… am #dockland in #Hamburg – davor waren wir an der Boberger Düne unterwegs… der letzten Wanderdüne in Hamburg. Kennt ihr das Dockland an der #Elbe oder auch die Boberger Düne? Beides auf alle Fälle tolle, interessante Ausflugsziele… völlig gratis mitten in der #hansestadt und trotz #regen hatten wir jede Menge Spaß. 🙌😊 Nun bin ich gespannt auf hoffentlich viele andere #Bilder 🤩👀🤩 . . . . . . #lovehamburg #hamburglove #welovehh #hamburgliebe #hamburghafen mit #blick rüber zur #elphi #hafencity und #speicherstadt …könnt ihr sie in der Ferne erblicken. #instaaktiv #aussicht #view #ausblick #hamburg_de #microadventure #mikroabenteuer #abenteuerhamburg ->>> mehr Infos findet ihr bei uns auf dem #blog und sogar wenn ihr nach #Abenteueradvent googlet. 😉

Ein Beitrag geteilt von SPANESS (@spaness.de) am

 

Ganz bestimmt gibt es noch viel mehr Möglichkeiten, einen Blick von oben auf Hamburg zu werfen. Und es kommen ja auch immer mal wieder neue Türme, Plätze, Hotspots, Rooftops und Möglichkeiten dazu – so soll z. B. der Heinrich-Hertz-Turm = Fernsehturm in Hamburg (liebevoll auch Telemichel genannt) in kurzer Zeit wieder eröffnet werden. Schlappe 278 Meter ist der übrigens hoch… Auch in der Renovierung befindet sich wohl aktuell noch der Philosophenturm (mit Blick über den Stadtteil Rotherbaum) der Uni Hamburg… und natürlich bieten auch Rundflüge eine tolle Möglichkeit, um einmal über die Stadt zu blicken.

Solltet ihr noch mehr Tipps parat haben (von Gebäuden oder Möglichkeiten, die auch wirklich ganz legal begehbar sind 😉 ), dann hinterlasst mir (und auch den Lesern) hier dazu auch sehr gern einen Kommentar.

___

Ihr habt Lust auf mehr Hamburg Tipps?

 

 

Schlagwörter: , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.