Von Instagram Follower, Instagram Bots, gekaufte Follower etc.
wellbeing work. life. travel.
Die beliebtesten 9 Bilder aus 2016

Es muß einfach mal gesagt werden: Instagram nervt…

Inhalte Anzeigen 1) Vermeintliche Instagramm Abonnenten, Bots und Fake-Accounts 1.1) Instagram Follower Zahlen, Trends, Umsätze & Aussichten 1.2) Das Zeitlater des Micro Influencer… 1.3) Micro – Macro – Anmerkung & Meinung Eigentlich ist das irgendwie der falsche Ansatz, denn eigentlich macht es mir riesigen Spaß auf Instagram zu posten, um…

spaness.de

Es muß einfach mal gesagt werden: Instagram nervt…



Eigentlich ist das irgendwie der falsche Ansatz, denn eigentlich macht es mir riesigen Spaß auf Instagram zu posten, um so meine Reiseziele mit euch zu teilen. Und ich freue mich immer sehr über die vielen tollen Rückmeldungen, Kommentare und Herzchen… ABER….

Vermeintliche Instagramm Abonnenten, Bots und Fake-Accounts

Ja, jetzt kommt das ABER. Was ist da eigentlich, wann auf Instagram passiert? Wann zogen dort die gekauften Follower ein? Wann wurden die Bots geschaltet, die folgen, entfolgen, liken und sogar kommentieren? Ich weiß, dass das schon eine Weile so läuft… aber ich finde es mittlerweile extrem.

Ich nehme mir immer viel Zeit für Instagram – wie gesagt, weil es mir einfach wirklich Spaß bringt, Bilder dort zu posten. Und es macht mir Spaß dort mit euch zu kommunizieren. Doch was überhaupt keinen Spaß bringt, sind eben besagte Follower, die folgen dann schwups wieder entfolgen und das auch zig Mal wiederholen. Denn Leute „ich schaue mir all diese Accounts auch wirklich an – wenn sie mir gefallen, dann folge ich auch zurück. Wenn ich aber den Eindruck habe, es geht nur stumpf um platte Werbung oder darum die Follower-Zahlen hochzutreiben oder mir gefallen einfach stumpf auch die Bilder nicht oder das Thema, dann folge ich nicht!“

Zum Jahresende entführe ich euch nochmal ans andere Ende der Welt- nach #neuseeland 😊 #instapicture #genussreisetipps #auszeit #reisen #travel #newzealand #ocean #abeltasman #reiseblog #reiseblogger_de #genuss #outdoor #wellness #travelbloggerup40 (kw)

Ein von Wellness-Bummler.de (@wellnessbummler) gepostetes Foto am

 

Tja mit Sicherheit liegt diese neue Instagram Mentalität auch an dem Hype, den Instagram grad erfährt. Mittlerweile tummeln sich alleine in Deutschland um die 9 Mio. Accounts – und man spricht von 7 Mio. aktiven Nutzern. Ich höre von einigen Destinationen, dass sie 2017 den Großteil ihrer Bloggeraktivitäten auf Instagram aufbauen wollen und werden – sprich verstärkt Instagramer einladen werden. Und auch aus anderen Destinationen und Wellnesseinrichtungen ist der Spruch mit der Reichweite auf Instagram – als Auswahlkriterium – öfter zu vernehmen. Anscheinend will da auch keiner wissen, woher die Instagram Follower kommen. Ob sie nun echt sind oder vielleicht für ein paar Euro auf ebay gekauft wurden.

Eines der höchsten Suchvolumen auf Google in Zusammenhang mit Instagram ist z.B. der Begriff „Instagram Follower kaufen“ – das sagt doch schon alles – oder?!

Das Schöne an dieser Jahreszeit ist, dass man ganz viele Möglichkeiten hat, Nachtfotos zu machen, ohne bis spät in die Nacht zu warten 😉 #berlin #berlinbynight #berlinstagram #berlinlove #berlincity #berlinerdom #nacht #night #bynight #igersberlin #ig_berlin #instagram #instatravel #instamood #instasky #instapic #pictureoftheday #sky #visit_berlin #beautiful #schön #instanight #instapic

Ein von Daniela Wiese (@sinneundreisen) gepostetes Foto am

Darauf reagiert Instagram sogar regelmässig immer wieder und löscht vermeintliche Fake-Accounts. Was bleibt, sind trotzdem weiterhin die Bots, die fleissig liken, folgen, entfolgen etc. Leider sind da auch wirklich liebgewonnene Blogger-Accounts dabei… Was wirklich total schade ist. Ihr Lieben, was bewegt euch denn nur dazu, bei diesem Zirkus mitzumachen?

Zugegeben, ich schreibe das jetzt hier etwas überspitzt, doch Tatsache ist, dass die wenigsten Agenturen, Destinationen, Hotels, Kooperationspartner etc. hinter die Kulissen schauen. Ob sie es aus Unwissenheit tun oder ob sie es nicht wissen wollen, weiß ich hier natürlich nicht. Dazu möchte ich mir auch ehrlich gesagt überhaupt kein Urteil bilden.

Letzten Endes sorgt die aktuelle Lage bei vielen (ehrlichen) Blogger für Unmut und all diese Tatsachen trüben einfach den Instagram-Spaß doch ein klein wenig… (das höre ich nun aus verschiedenen Ecken). Trotzdem bin ich natürlich weiterhin gern auf Instagram unterwegs und tausche mich mit meiner Community dort aus. 🙂 Mit meinen mal knapp über 1.200 Instagram Follower bin ich so oder so galaktisch weit davon entfernt in irgendeiner Promotion-Oberliga like Instagram mitzuspielen.

Instagram Bilder - eure Lieblingsbilder auf spaness.de 2016
Die beliebtesten 9 Instagram Bilder auf spaness.de 2016 – Es ist ein deutlicher Trend zu sehen 😉 Meine Instagram Follower stehen auf Wasser!

Darum geht es mir auch ehrlich gesagt natürlich gar nicht… Den vermeintlichen Stars und Sternchen bin ich nie gefolgt, da es mich auch ehrlich gesagt nicht interessiert, was die empfehlen. Da mir selbstverständlich durchaus bewußt ist, dass es hier nur um die pure Vermarktung geht. Ich folge und folgte schon immer lieber den kleineren Nischenbloggern und Instagram Accounts. Denn hier gefallen mir die ehrlichen Texte, die authentischen Berichterstattungen und auch die wundervollen Eindrücke, die direkt vermittelt werden. Ich finde es daher wirklich total schade, dass viele Blogger, die ich einfach mega authentisch finde (oder fand), bereit sind, diesen Affentanz wirklich (für mich auch irgendwie gefühlt ganz plötzlich) mitzuspielen… für mich persönlich verlieren diese Blogger da doch so ein wenig Sympathiefaktor… dazu bin ich nun mal selber viel zu sehr Blogger aus Leidenschaft… oder vielleicht auch einfach viel zu alt und selber aus der Vermarktung, um einfach plumpe Werbeversprechen (auch wenn sie irgendwie hübsch verpackt sind) zu glauben. 😉

Es ist #Winter, es hat #Schnee ❄️️ doch ein bisschen träumen sollte doch erlaubt sein, oder? Kommt ihr mit auf die #greatoceanroad im Süden von #australia ? #travel #bestereiseblogger #reisen #travelbloggerup40 #australien #nature #clouds #ocean #great #12apostles #sun #waves #outdoor #outdoorwellness #dream #naturelovers

Ein von WellSpaPortal (@wellspaportal) gepostetes Foto am

 

Instagram Follower Zahlen, Trends, Umsätze & Aussichten

Auch Instagram ist längst zu einem marktingträchtigen Tool aufgestiegen. Mitte letzten Jahres waren es weltweit schon 500 Mio. Nutzer. In Deutschland spricht man von 9 Mio. Wobei wohl „nur“ 7 Mio. die App regelmässig bis täglich nutzen. Wir sprechen von über 4 Mrd. Likes pro Tag und rund 95 Mio. Bilder. Neuste Statistiken besagen 2016 nutzten bereits über 50 Prozent der US-Unternehmen Instagram als Marketingkanal. Dieses Jahr sollen es schon über 70 Prozent werden. Wie viel Potential man also in Instagram sieht, ist deutlich zu erkennen. Die Umsätze mit mobiler Werbung lagen bereits 2016 bei fast 1,5 Milliarden US-Dollar. Für 2017 wird ein Umsatz von über 2,8 Milliarden Dollar prognostiziert. Klar, da möchten einfach auch viele „Influencer“ mitspielen und etwas vom Kuchen abhaben. Die Verlockung, hier auch einfach beim Zirkus um gekaufte Follower, Bots etc. mitzumachen – ist hier für viele sicherlich ganz groß. Denn viele Influencer bestreiten längst ihren Lebensunterhalt über die Social Media Kanäle… mit allem was dazu gehört.

Maeklong Railway Market 🇹🇭 #thailand #bangkok #train #market #maeklong #igersthailand #asia #instatravel #travel #traveler #railway

Ein von Thomas Ferro (@reisenundessen) gepostetes Foto am

Vergessen sollten Unternehmen dabei nicht, dass auch, wenn ein Blogger oder Instagramer nicht so vermeintlich viele InstagramFollower hat, die Bilder doch im Netz bestehen bleiben. Nutzen also potentielle Kunden die Instagram Suche, so werden auch die Bilder angezeigt, von Instagram Accounts, die vielleicht nicht so viele Fans haben – aber… kommt es nicht viel mehr auf die Aussage im Bild an? Auf das, was das Bild vermitteln möchte und was es auch vermitteln soll? Im Bereich Urlaub, Reise & Wellness nämlich eine tolle, inspirierende und attraktive Urlaubsregion oder ein super Hotel oder ein Ort an dem ich mich einfach wohlfühlen und entspannen kann.

Auch nicht vergessen sollten Unternehmen, dass der Großteil der Instagram Follower (also der Nutzer) zwischen 16 bis 24 Jahren liegt. Diese Zielgruppe liegt zwischen 35 Prozent und 40 Prozent. Splittet man diese Gruppe so sind es bei den 13 bis 19 Jahre alten Nutzern sogar rund etwas mehr als 30 Prozent und bei der Altersgruppe 20 bis 24 nur rund 25 Prozent. Die Gruppe der 30 bis 44 Jahre alten Nutzer kommt dann noch nicht mal zusammen auf 20 Prozent Anteil. Beachtet werden sollte eben auch dabei ganz klar, ob ich als Unternehmen und Marke auch genau diese (bzw. welche) Zielgruppe ansprechen möchte. Das jetzt aber hier mal aus Marketingsicht auseinanderzupflücken, sprengt hier jetzt den Rahmen und ist sicherlich mal ein ganz anderes Thema bzw. einen eigenen Artikel wert.

Just me at sunset #peterstravel #sonnenuntergang #sunset #terresebre #visitcatalunya #spain_beautiful_landscapes #spanien #ebrodelta #selfies

Ein von Peter (@peterstravel) gepostetes Foto am

 

Das Zeitlater des Micro Influencer…

…und was das eigentlich heißt?!

Nun soll es so weit sein. Die Stunde der kleinen Blogger und Influencer hat geschlagen. Auch die letzte Destination, Hotel oder auch Marke soll es nun verstanden haben. Es zählt nicht nur die Reichweite, sondern auch die Glaubwürdigkeit, Nische und what ever…

Ich denke, bis das überall angekommen ist, werden noch viele Monate ins Land ziehen. Viele Monate, in denen auch noch viele neue Trends auf den Markt gespült werden. Viele Trends, die dann auch gerade wieder kleine Unternehmen, Destinatione und Hotels vor neue Herausforderungen und Fragen stellen. Ich arbeite nämlich genau mit solchen Kunden und merke immer wieder, wie behutsam und wirklich langsam Schritt für Schritt man hier vorgehen muß, damit man auch wirklich alle mitnehmen kann. Denn gerade in kleinen Destinationen, Hotels und Wellnessoasen ist das Tagesgeschäft natürlich ganz anders. Hier weiß man auch, dass man Marketing betreiben muß. Doch ist man schon jetzt oft absolut überfordert damit, was zu tun ist. Verständlicherweise…

Insgesamt sprechen Experten schon jetzt davon, dass sogar echte Nerds teilweise absolut überfordert sind mit sämtlichen Trends, Neuerungen etc. Aber ich schweife ab, denn auch das ist sicherlich ein Thema für einen ganz eigenen Artikel.

Also… zurück zum Micro Influencer. Stellt sich also die Frage „Was ist Micro Influencer Marketing“ und wie lautet eine schlüssige „Micro Influencer Definition“? Micro Influencer versprechen eher eine homogene Zielgruppe als Makro Influencer (denn hier steht die Reichweite im Mittelpunkt). Je größer die Reichweite, desto höher ist natürlich auch der Streuverlust. Da ist es wie mit einer Werbung in einer großen Tageszeitung. Der Micro Influencer kommuniziert viel mehr mit seinen Followern und Fans. Die Interaktion ist oft enorm hoch und somit der Streuverlust total gering. Mittlerweile gehen erste Unternehmen dahin über, lieber mit einer größeren Zahl Micro Influencern zu arbeiten (die offen, ehrlich und authentisch mit ihren Fans kommunizieren) als einen großen Player zu buchen. Denn bei den „Großen“ ist man natürlich auch nur noch einer von vielen… und die Ehrlichkeit der Makros wird doch immer öfter in Frage gestellt.

Experten sagen übrigens, dass User ab mindestens 1.000 Follower bereits als Micro-Influencer gelten.

My #instatravel year 2016 in 12 pics – October we started the #travelblogger project #7ways2travel. First topic: #hiking . / Mein #instareise Jahr 2016 in 12 Bildern – Oktober starteten wir das #reiseblogger Projekt 7ways2travel. Erstes Thema: #Wandern gemeinsam mit @lifetravellerz @urlaubsgeschichten @reisebloggerin @kofferpacken.at @travelpins @wiederunterwegs #reiselust #instatrip #travelgram #igersaustria #igerssalzburg #neverstopexploring #adventuretime #adventureisoutthere #verbund #zellkaprun #discoveraustria #salzburgerland #wasserkraft #staumauer #mooserboden #powerplant #wanderlust

Ein von Gerhard Liebenberger (@andersreisender) gepostetes Foto am

Micro – Macro – Anmerkung & Meinung

Ich werde auch nicht müde zu sagen… liebe Unternehmen, denkt um. Denkt nicht mehr nur in reinen Auflagen oder in vermeintlichen Reichweiten. Schaut euch doch mal um, wer genau in eurer Zielgruppe unterwegs ist und geht doch auch einfach neue Wege. Einfach mal machen… und wartet nicht auf den nächsten „heißen“ Trend. Bildet euch selber eine Meinung, werdet kreativ und aktiv und haut einfach mal eine Idee raus. Beschreitet neue Wege, anstatt immer auf ausgelatschten Pfaden unterwegs zu sein.

Nur weil etwas nur wenige tun oder vielleicht noch gar keiner eine bestimmte Idee oder Maßnahme umgesetzt hat, heißt das nicht, dass eine solche Aktion nicht richtig gut ist und durchstartet.

Eine ganz besondere Atmosphäre – Colmar zur Weihnachtszeit 🎄☄️🇫🇷 #tp24colmar

Ein von Alex (@travelpicture24) gepostetes Foto am

 

Weil es hier um Instagram und Makro und Micro Influencer geht, hab ich für diesen Beitrag nur Instagram Bilder genutzt. Sie geben einfach mal einen Überblick, über Reiseblogger/Instagramer, die mir persönlich große Lust auf Urlaub und Reisen machen und die auch auf Instagram im Durchschnitt mehrmals pro Woche aktiv sind. Ich konnte hier leider nicht alle meine Favoriten unterbringen… aber ich hoffe, so kann ich euch einfach schon mal einen Eindruck verschaffen, über meine Instagram Lieblinge. 🙂 Ich arbeite prallel auch schon an einem Beitrag um euch mal meine Top Micro Reiseblogger/Influencer auf Instagram vorzustellen. Also schaut wieder vorbei – oder gebt mir auch gern Tipps, welche Accounts ich mir auf Instagram umbedingt mal anschauen sollte.

Insgesamt freue ich mich hier natürlich, wie immer, über fleissig Feedback.

___

Lust auf mehr – Meinung, Gedanken und Worte von mir?

 

 


, ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Oli sagt:

    Mir ist auch aufgefallen, dass es immer mehr Leute gibt, die Bots benutzen. Das verstehe ich einfach nicht. So macht das doch keinen Spaß.Mein Tipp wäre diese Leute einfach zu blocken. So kommen sie nichtmehr wieder 😀
    Lg Oli

  2. Oliver sagt:

    Hallo Tanja,
    Ich bin gerade über deinen Post gestolpert und kann die nur zustimmen! Mir geht es genauso! Instagram war am Anfang toll für mich und ich hatte schnell ein paar ehrliche Follower und Spaß. Mittlerweile wird der Spaß durch die von dir angesprochenen Probleme gedämpft und ehrliche Follower sind mau. Wenn ich ein Bild poste, bekomme ich z.B. 20 neue Follower. Einen Tag später habe ich 25 weniger. Da läuft doch was falsch?! Ich hatte nie die Absicht berühmt mit Instagram zu werden o.ä., aber ich denke, ich habe ein paar sehr schöne Fotos und gebe mir viel Mühe und oft habe ich den Eindruck man bekommt garkein ehrliches Feedback in Form von Likes, Kommentaren und Abbos. Und das ist schade! Ich möchte nicht bei einem System mitmachen, bei dem ich nur Likes bekomme wenn ich möglichst viele Bilder like die mir evtl. nicht einmal gefallen. Deshalb sehe ich Instagram mehr als eine Sammlung für mich und einen kleinen Kreis Follower an und damit kann ich leben.

    VG
    Oliver von wasgesternwar

    P.S. Gerade auch auf dein Instagram geschaut. Tolle Bilder! Du hast jetzt einen ehrlichen Follower mehr und keinen Bot. 😉

  3. Wolfgang sagt:

    Mich nerven diese Faker enorm! Aber eine gehörige Mitschuld an diesem Mist hat natürlich auch die andere Seite. Ich frage mich, welche Leute da bei den DMOs etc. sitzen. Sind die unfähig, solche Faker zu erkennen oder wollen sie die nicht erkennen? Herrje, ich brauche max. 15 Sekunden, um das ohne jedes Tool zu entlarven.

  4. Karl sagt:

    Die Bots sind echt lästig. Ich habe bei IG erst angefangen, aber selbst mir ist es schon aufgefallen. Ich versuche mich nicht zu ärgern, und ignorier es. Frisst nur Ressourcen…
    Bei den Micro-Influenzern frage ich mich aber, ob die Agenturen und Firmen den Mehrwert wirklich erkennen oder nur nachdem günstigeren Preis schauen?

    1. Hi Karl,

      ja es ist eben zeitaufwendig und dadurch lästig… die Sache mit den Bots.
      Ich glaube, aktuell ist das bei den wenigsten Koop.Partnern, Agenturen & Co. angekommen.
      Aber ich denke, die Zeit wird es hier bringen.
      Geduld also… 🙂
      Gut Ding will Weile haben – oder wie heißt es so schön.
      Nich ärgern lassen ist da genau der richtige Weg.

      Viele Grüße
      Tanja

  5. Jörg sagt:

    Guten Morgen Tanja! Ein toller Artikel… mich nerven diese „Bots“ auch ungemein. In letzter Zeit bin ich sehr aktiv auf Instagram weil es einfach sehr viel Spaß macht, dort zu posten. Folgerichtig ist auch die Zahl der Leute gestiegen, die mich abonnieren. Aber ich halte es wie Du und abonniere nur zurück, wenn der entsprechende Account bzw. seine Fotos meinem Geschmack entspricht. Und dann pflege ich auch meine Timeline. Und wie ich gerade erfahren habe, bin ich mittlerweile „Micro-Influencer“ – super! Liebe Grüße, Jörg

    1. Hi Jörg,
      vielen Dank für deine Rückmeldung.
      So wie du es handhabst ist es super. Ich finde alles andere macht doch auch gar keinen Sinn geschweige denn Spaß.
      Wenn ich einen Account inspirierend und schön finde, folge ich einfach gern. So einfach ist das – bzw. sollte es sein. 😉

      Viele Grüße
      Tanja

  6. Martina sagt:

    Liebe Tanja,
    vielen Dank für Deinen sehr guten Beitrag.
    Mir geht es wie Dir: Ich schaue mir auch immer die Instagram Accunts an, bevor ich jemandem folge und ich habe ebenfalls viel Spass an Instagram ich freue mich über jeden (echten) Follower und finde es sehr bedauerlich, dass es diese „Kauferitis“ gibt.
    Genauso bedauerlich ist es allerdings auch, dass Unternehmen und Destinationen oftmals nur nach den reinen Zahlen gehen. Dann hat man als Nischenblog immer verloren!
    Viele Grüße
    Martina

    1. Liebe Martina,

      danke für deine Rückmeldung. Das bestätigt mich natürlich auch und freut mich ehrlich gesagt, dass es doch noch genug „normale“ dort auf IG gibt. 😉 Mir ist es auch wichtig, dass hier mal zu thematisieren, in der Hoffnung, dass vielleicht auch doch mal die eine oder andere Agentur oder Destination mitliest und so einfach mal drüber nachdenkt. Ich denke, die Zeit wird das regeln.
      Also bitte unbedingt so weitermachen – nicht die Lust verlieren und vor allen Dingen die Authentizität. 🙂

      Liebe Grüße
      Tanja

  7. Daniela sagt:

    Da hast du wohl einen Nerv getroffen. 😉 Mir geht es ähnlich. Instagram macht mir riesigen Spaß, aber diese Fake Follower und Kommentierer nerven mich auch. Teilweise haben mich solche Accounts auch schon mehrfach gefolgt und wieder entfolgt und wieder gefolgt. Die werden inzwischen gesperrt. 😉 Follower kommen und gehen. Ich gucke mir auch jedes Account an und entscheide dann, ob ich zurück folge. Was mich fast noch mehr stört, ist die extreme Häufung an Werbung. Aber gut, trotzalledem liebe ich Instagram. 🙂

    Vielen Dank, dass du mir folgst und für die nette Erwähnung. 🙂 Ich freue mich wie Bolle, dass es doch so einige Menschen gibt, die meine Fotos mögen. 🙂

    LG Daniela

    1. Liebe Daniela,
      das mit der Sperrung von vermeintlichen Fake-Accounts ist vielleicht tatsächlich mal eine gute Lösung.
      Vielleicht sollte ich das auch mal probieren. 😉

      Viele Grüße
      Tanja

  8. Vielen Dank für die liebe Erwähnung! Ich poste erst seit einigen Wochen intensiver auf Instagram, der Fokus liegt bei mir auf anderen Kanälen. Vieles, was Du schreibst kann ich auch beobachten und bin oft überrascht, dass Agenturen und Kunden die Reichweiten als „echt“ ansehen. Bei FB gibt’s ja Gottseidank mittlerweile Tools die recht gut enttarnen. Und beim Blick auf die Interaktion ist auch bald klar was „Sache“ ist. Es ist viel Arbeit über Jahre ein Blog und die Social Media Kanäle kontinuierlich aufzubauen – aber es lohnt sich.

    1. Mir gefallen deine Bilder wirklich sehr gut und insgesamt mag ich deinen Blog & Co. sehr gern. 🙂
      Bleibt wirklich zu hoffen, dass Instagram die Sache mit den Fakebots etc. auch schnell in den Griff bekommt, so wie bei Facebook.

      Viele Grüße,
      Tanja

  9. Sabrina sagt:

    Ehrlichkeit und Authentizität sind leider viel schwerer zu messen und zu ranken als bloße likes, Fans oder Reichweiten. Ich finde die Entwicklung ebenfalls sehr schade. Wenn ich sehe, jemand folgt mir oder hat meinen Beitrag kommentiert freue ich mich immer. Wenn ich dann aber sehe, dass es nur ein „Great shot – Like your pic“-Bot-Kommentar ist bin ich enttäuscht. Das bringt doch niemanden etwas. Ich sehe mir auch jeden Account an, der mir folgt und folge bei gefallen zurück. Im Moment sind das leider tausendefache „Verdiene Geld mit deinem Smartphone“-Accounts und motivierenden Sprüche, die immer gleich sind und mir bereits zum Hals raushängen.
    Schön, dass hier mal jemand ehrliche Worte ausspricht. Und vor allem schön zu sehen, dass ich nicht die Einzige bin, die sich mehr ehrliche Interaktion wünscht.
    So… und jetzt seh‘ ich mir gleich mal deinen Instagram-Account an und folge dir bei Gefallen 😉

    Liebe Grüße
    Sabrina

    1. Hi Sabrina,
      ja die komischen Accounts, folge mir und verdiene Geld kenne ich auch… die sind def. richtig nervig. 😉
      Ich hab auch grad schon entdeckt, dass du mir auf Instagram folgst… heißt, anscheinend gefällt dir der Account.
      Das freut mich natürlich total… 🙂

      Viele Grüße,
      Tanja

      Viele Grüße
      Tanja

  10. Jenny sagt:

    Vielen Dank für diesen lesenswerten Beitrag. Ich führe seit 5 Jahren einen kleinen erfolgreichen Babybreiblog und bin erst vor 4 Wochen bei Instagram eingestiegen. Ich frage mich auch immer wieder wie es manch einer dort schafft so beliebt zu werden. Aber ganz ehrlich: mir sind echte Follower lieber als Gekaufte und ich bin guter Hoffnung, dass das die Werbebranche auch früher oder später erkennen wird. Ich freue mich jedesmal riesig über neue Follower, die ich in liebevoller Kleinarbeit für meinen Account sammle. https://www.instagram.com/jenny_von_breirezept/

    1. Hi Jenny,
      lieben Dank für dein Feedback. 🙂
      Tja Instagram ist nun auch mal ein Kanal für eine relativ junge Zielgruppe. Die stehen so oder so noch mal auf andere Sachen, Themen und Dinge… 😉
      Ich persönlich poste dort gern und tausche mich mit meinen „Leuten“ (Community ist so ein komisches Wort) aus. Ich freue mich über ehrliches Feedback und ehrliche Kommentare und natürlich über echte neue Menschen die mir folgen möchte, weil sie eben das toll finden, was ich zu sagen und zu zeigen habe… 🙂
      Freue mich, wenn es anscheinend noch genügend Blogger gibt, die das eben so sehen.

      Viele Grüße,
      Tanja

  11. Du sprichst mir so aus der Seele. Instagram ist so anstrengend geworden. Erst kürzlich erhielt ich eine Absage von einem potentiellen Kooperationspartner, weil meine Instagram Followerzahl zu niedrig ist. Für den Blogtraffic scheint sich niemand zu interessieren, geschweige denn, dass den meisten klar ist, dass es sich bei diesen Followerzahlen auf Instagram nicht um reale Reichweite handelt. Als hätten sie noch nie von Reichweitendrosselung gehört…

    1. Liebe Jenny,
      ich hab das mit der Absage bei dir ja auch mitbekommen.
      Hatte von denen ja auch eine Anfrage… aber nun gut, so ist das LEIDER.
      Ich will mir das aber nicht wirklich zu Herzen nehmen, sondern vertraue einfach darauf, dass Ehrlichkeit und Authentizität auf Dauer doch siegt.
      Denn ich glaube, der Großteil der Leser möchte doch genau so etwas, eine ehrliche Meinung, einen ehrlichen Bericht, einen ehrlichen Eindruck… und keine platten Werbekanälchen.
      Auf alle Fälle lassen die zahlreichen Feedbacks hier ja wirklich hoffen… 🙂

      Liebe Grüße
      und weiterhin viel Spaß in Indien
      Tanja

  12. Oli sagt:

    Das was die beschreibst ist kein Zufall, sondern von IG bewusst in Kauf genommen. Seit IG den Stream kuriert (oder zensiert), um auf die Weise Grund für Werbungen zu schaffen, ist es klar, dass Blogger versuchen, diese Verluste mittels Bots wieder wettzumachen. IG wird auf die gleiche Weise (und aus dem gleichen Grund) kaputt gemacht wie FB. Auf beides habe ich mittlerweile gar nicht mehr so richtig lust.

    1. Ich finde es so schade… Instagram war ein wirklich toller inspirierender Kanal…
      doch leider rückt das in letzter Zeit sehr in den Hintergrund.
      Was total schade ist, da ja wirklich ganz viele bei dem Zirkus nicht mitmachen… so wie du z.B. 😉 (zum Glück)
      Ich hoffe wirklich, dass das sich in nächster Zeit wieder etwas beruhigt… und es bei den meisten einfach nicht mehr nur um folgen und entfolgen geht.

      Viele Grüße
      Tanja

  13. Karolina sagt:

    Danke für deinen ehrlichen Post! Das mit den Bots ist mir schon seit längerem aufgefallen und ich muss dir sagen ich verstehe es einfach nicht. Insbesondere weil das meistens bei denen vorkommt die eh bereits tausende Follower haben. Wo zum Geier ist da der Sinn dahinter? Ich bin noch ein junger Blogger und habe dementsprechend noch nicht so die Mega Follower und freue mich über jeden einzelnen der dazu kommt. Wenn ich aber am nächsten Tag feststellen muss dass welche entfolgt sind sobald sie gesehen haben dass ich refolge macht mich das wirklich wütend. Denn ich dachte immer es geht hier um Geben und Nehmen.
    Was meinen Account angeht mache ich mir natürlich auch Gedanken drüber was gut wirkt und achte darauf einen Feed aufzubauen der nicht nur meinen Followern gefällt sondern auch mir. Bitte entschuldige die nicht vorhandenen Beistriche 🙂
    Liebe Grüße aus Wien
    Karolina

    https://kardiaserena.at

    1. Liebe Karolina,
      in erster Linie poste ich auch auf Instagram, was mir selber gefällt.
      Wenn es dann auch anderen gefällt und ich dafür ein ehrliches Feedback erhalte freue ich mich natürlich.
      Alles andere ist auch ehrlich gesagt mal total übrflüssig. 😉

      Viele Grüße
      Tanja