Reisebericht Magdeburg >>> Magedeburg Wellness, Tipps & Ideen <<<
wellbeing work. life. travel.
Magdeburg Reisetipps - Wasserspiele mit Landtag von Sachsen-Anhalt

Reisebericht Magdeburg -Top oder Flop?!

Immer wieder gibt es so Reiseziele, die große Augen bei meinem Gegenüber auslösen, wenn ich davon berichte. Und zwar nicht unbedingt, weil sie so große Begeisterung hervorrufen. Ganz im Gegenteil, oft schmettert mir eher die Frage entgegen „was willst du da denn?“. So ging es mir auch, als ich vom…

spaness.de

Reisebericht Magdeburg -Top oder Flop?!



Immer wieder gibt es so Reiseziele, die große Augen bei meinem Gegenüber auslösen, wenn ich davon berichte. Und zwar nicht unbedingt, weil sie so große Begeisterung hervorrufen. Ganz im Gegenteil, oft schmettert mir eher die Frage entgegen „was willst du da denn?“. So ging es mir auch, als ich vom Reiseziel „Magdeburg“ berichtet habe – denn dort sollte die letzte Station im Rahmen unseres Polen-Roadtrip sein.

Endstation Magdeburg – der Abschluss (m)eines Roadtrips

Ja ich weiß, Magdeburg ist nicht Polen. 😉 Doch um die Etappen für unseren Roadtrip nicht ganz so lang werden zu lassen, hatten wir zum Start und zum Ende unserer Reise auch Stationen in Deutschland auf unserem Reiseplan und daher fließen die jetzt auch direkt mit in die Reiseroute und Berichterstattung ein.

-> Alle Stationen & Artikel zu unserem Polen-Roadtrip

Doch zurück zu Magdeburg… Was fällt euch denn zu Magdeburg ein? Und könntet ihr euch einen Kurztrip nach Magdeburg vorstellen?

Nein… warum eigentlich nicht? Ich helfe euch mal auf die Sprünge… 🙂 Mal sehen, ob ich eure Meinung nicht doch ändern kann.

Magdeburg ist die Hauptstadt vom Bundesland Sachsen-Anhalt. Immerhin leben in der Stadt an der Elbe heute knapp 250.000 Menschen. Das läßt doch schon auf eine gewisse Bedeutung blicken. Bedeutend war die Stadt bereits im Mittelalter. Erwähnt wurde sie erstmalig 805. Um 1035 wurde Magdeburg zur Messestadt erklärt. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Stadt aber schon so manche Könige, Königinnen, Erzbischöfe & Co. kommen und gehen sehen. 😉

Magdeburg konnte also entspannt auf eine bewegte Kirchen- und Glaubens-Geschichte zurückblicken, bevor dann 1524 die Einführung der Reformation, auf Bestreben Martin Luthers, umgesetzt wurde bzw. zum Einsatz kam. Es folgte der 30jährige Krieg, Napoleon, Preußen, die Weimarer Republik, der zweite Weltkrieg und die Zeit der DDR. Ich will euch nicht mit Einzelheiten behelligen, nur so viel – Magdeburg nahm alles mit und spielte immer wieder eine (größere) Rolle.

Nach dem Fall der Mauer wurde Magdeburg bereits 1994 wieder zum Sitz eines Bischofs und somit zu einem Bistum. 2005 feierte die Stadt ihr 1.200 jähriges Jubiläum und auch das Stadtbild von Magdeburg entwickelt sich sehr positiv. So erhielt die Stadt 2008 den Titel „Ort der Vielfalt“. Dieser wird durch die Bundesregierung verliehen.

Magdeburg Dom mit Wasserspiele
Magdeburg Dom mit Wasserspiele
Magdeburg Dom - Blick vom Kreuzgang
Magdeburg Dom – Blick vom Kreuzgang

Ist Magdeburg eine Reise wert?

Machen euch diese Informationen vielleicht doch etwas neugierig auf die Stadt? Auf alle Fälle möchte ich euch nicht noch weitere Zahlen um die Ohren hauen, sondern euch lieber ein wenig Einblick in meine Reiseerlebnisse geben. 😉 Ich möchte euch zeigen, warum Magdeburg eine Reise wert ist! Und warum 30 Stunden in Magdeburg nicht ausgereicht haben, um die Stadt ausführlich zu erkunden.

Einer der ausschlaggebenden Beweggründe für eine Reise nach Magdeburg war auch die Tatsache, dass Magdeburg zu den Städten entlang der unterschiedlichen Lutherrouten gehört (-> ich berichtete euch HIER schon von den Lutherrouten zum Lutherjahr 2017).

Daher war die erste Station, die wir in Magdeburg ansteuerten auch der Magedburger Dom. Das Wahrzeichen der Stadt ist natürlich auch weit über die Grenzen von Magdeburg bekannt. Er ist schon aus der Ferne sichtbar – tatsächlich hat man für den Bau schlappe 300 Jahre benötigt – nämlich von 1209 bis 1520. Das ein solcher Bau imposant ist, sollte man da doch annehmen. Durch die lange Bauzeit ziehen sich auch verschiedene Baustile durch das Gebäude – von gotisch bis romanisch. Pro Jahr besuchen über 100.000 Menschen den Dom. Im Bau findet ihr übrigens auch die größte Orgel in Sachsen-Anhalt. Auch ansonsten ist der Dom wirklich hübsch und ihr solltet euch für einen Rundgang Zeit nehmen.

Im Dom werden auch Domführungen und Turmführungen angeboten (ab 6.- Euro pro Person). Alleine darf man leider nicht auf den Turm. Den Dom an sich, darf man sich natürlich auch alleine, ohne Führung, anschauen. Allerdings sollte man das natürlich nicht zu Andachts- oder Gottesdienstzeiten machen.

Reisebericht Magdeburg - im Kreuzgang
Reisebericht Magdeburg – im Kreuzgang

Magdeburg Reisetipps: Vom Magdeburger Dom bis zum Hundertwasserhaus

Rund um den Dom findet ihr aber noch ein paar weitere Sehenswürdigkeiten. Unser Weg führt über den Domvorplatz mit den Springbrunnen und Wasserspielen vorbei am wunderschönen Alten Rathaus, dem Landtag von Sachsen-Anhalt, am Magdeburger Reiter, dem mittelalterlichen Stadttor, der Bastion Cleve, dem Hunderwasserhaus (Grüne Zitadelle), dem Landgericht, Faunbrunnen in der Leiterstraße, dem Kloster der lieben Frauen, bis rüber zur Sternbrücke.

Magdeburg bietet sich sehr an für gemütliche Spaziergänge durch die Innenstadt. Zwischendurch findet ihr auch immer wieder kleine Cafe’s oder Restaurants, die auf eine Tasse Kaffe oder andere Leckereien einladen.

Magdeburg Urlaub - Wasserspiele am Dom
Magdeburg Urlaub – Wasserspiele am Dom
Hundertwasserhaus Magdeburg
Hundertwasserhaus Magdeburg
Hundertwasserhaus Magdeburg - Gruene Zitadelle
Hundertwasserhaus Magdeburg – Grüne Zitadelle
Hundertwasserhaus Magdeburg Perspektive
Hundertwasserhaus Magdeburg Perspektive
Faunbrunnen Magdeburg
Faunbrunnen Magdeburg

Magdeburg Reisen – aber bitte „Grün“

Ihr habt mehr Lust auf Natur und Grünfläche? Auch davon findet ihr jede Menge in Magdeburg. Einer der beliebtesten Parks der Magdeburger ist der Rotehorn oder aber der Herrenkrug, welcher auch gleichzeitig der älteste Landschaftspark der Stadt ist. Einen kompletten Tag allerdings könnt ihr ganz locker im Elbauenpark verbringen. Hier gibt es so viel zu entdecken. Wir haben uns für den Park fünf Stunden Zeit genommen und das hat definitiv überhaupt nicht ausgereicht.

Gerade wer Magdeburg Urlaub mit Kindern verbringt, der muß unbedingt dem Elbauenpark einen Besuch abstatten. Der Elbauenpark ist auf alle Fälle mehr, als nur ein Landschaftspark. Er ist ein Freizeit- und Familienausflugsziel für die ganze Familie. Ihr findet dort sehr viele, sehr schön angelegte Grünflächen und Parkanlagen. Unterschiedliche Spielplätze, einen Irrgarten, Wildgehege, Schmetterlingshaus, Sportgeräte, Sommerrodelbahn, Kletterpark und Felsen, Wasserflächen, Gastronomiebetriebe und auch eine Seebühne.

Der Park entstand zur Bundesgartenschau 1999 und umfasst eine Größe von rund 100 Hektar. Ein Highlight ist mit Sicherheit der Jahrtausendturm (mit 60 Metern das höchste Holzgebäude auf der Welt) – ein Museum „zum Anfassen“ zu 6000 Jahre Menschheitsgeschichte. Die fünf Stunden und mehr hätten wir schon locker für den Jahrtausendturm verwenden können.

Eintrittspreise starten ab 3.- Euro. Die Preise richten sich nach den Flächen, die ihr besuchen wollt. Familienkarten gibt es ab 7.- Euro. In den Wintermonaten (November bis Februar) ist der Eintritt in den Park frei.

Im Sommer öffnet der Park ab 9 Uhr bis 20 Uhr. Im Winter könnt ihr den Park zu verkürzten Öffnungszeiten besuchen – von 10 Uhr bis 18 Uhr.

Jahrtausendturm Elbauenpark Magdeburg
Jahrtausendturm Elbauenpark Magdeburg
Im Jahrtausendturm Elbauenpark Magdeburg
Im Jahrtausendturm Elbauenpark Magdeburg
Experimente und Entdeckungen Jahrtausendturm Magdeburg
Experimente und Entdeckungen Jahrtausendturm Magdeburg
Irrgarten Elbauenpark Magdeburg
Irrgarten Elbauenpark Magdeburg

Wellnessangebote Magdeburg – Gibt es das?

Wenn ich reise, dann gern mit Wellnessfaktor – wißt ihr ja. 😉 Auch in Magdeburg hab ich ein wenig Wellness gefunden. Mein Gastgeber war das Maritim Hotel Magdeburg. Mich hat das Hotel, vom Style, an ein Kreuzfahrthotel erinnert. Auf unserem Zimmer lag auch schon Bademantel, Schläppchen und Handtuch bereit. So konnten wir gleich den Gang in den Wellnessbereich mit Innenpool und Sauna antreten.

Der Wellnessbereich ist etwas in die Jahre gekommen aber sauber und wir hatten ihn meistens für uns alleine – das war natürlich top. 🙂 Alleine ein Pool im Hotel ist ja schon immer die „halbe Miete“ wenn man mit Nachwuchs reist. An den Bereich angegliedert ist ein Fitnessbereich und Behandlungsräume. Auf Wunsch können Massagen und Wellnessbehandlungen gebucht werden.

Wellness geht ja bei mir auch immer durch den Magen. 😉 Auch in Sachen Gastronomie hat das Hotel eine gute Küche zu bieten. Passend zum Lutherthema haben wir dann auch zum Abendessen ein „Luthermenü“ genossen.

Das Hotel bietet ansonsten auch eine ideale Lage für Streifzüge und Entdeckertouren durch die Stadt.

…und darüber hinaus beherbergt es sehr große und vielfältige Event- und Veranstaltungsflächen – für bis zu 2.800 Personen. Für die Gäste stehen über 500 Zimmer zur Verfügung.

-> Maritim Hotel Magdeburg, Otto-von-Guericke-Straße 87, 39104 Magdeburg

Maritim Hotel Magdeburg
Maritim Hotel Magdeburg
Maritim Hotel Magdeburg erinnert an ein Kreuzfahrtschiff
Maritim Hotel Magdeburg erinnert an ein Kreuzfahrtschiff
Maritim Hotel Magdeburg Pool
Maritim Hotel Magdeburg Pool

 

Im Rahmen meiner Kooperation mit Maritim Hotels bedanke ich mich beim Maritim Hotel Magdeburg (-> mehr Infos zum Maritim Hotel Magdeburg) für die Einladung. Meine Meinung bleibt davon natürlich unberührt und immer ehrlich. 

___

Weitere Stationen auf der Spur von Martin Luther:

 

 


, , , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Rolf Michael Nicolai sagt:

    Dies war ein exquisiter Beitrag zu Thema Magdeburg. Ich bin seit 1990 in Magdeburg und als alter Bielefelder weiss ich schon die Entwicklung der Stadt einzuschätzen. Besonders sollte man die Bereitschaft der Magdeburger zur Neuorientierung hervorheben. Ich lebe jetzt seit 1990 in MD und fühle mich sauwohl.

  2. Jessi sagt:

    Liebe Tanja,
    gerade weil es nicht so ein „berühmtes“ Reiseziel ist, finde ich solche Berichte wie über Magdeburg interessant.
    Du hast mich auf jeden Fall überzeugt, dass es dort einiges zu entdecken gibt und sogar Wellness-Feeling nicht zu kurz kommt.
    Vor allem der Jahrtausendturm sieht auch sehr spannend aus. Vielleicht schaffe ich es ja bald einmal, dieser Stadt einen Besuch abzustatten.

    Beste Grüße,
    Jessi

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Jessi, Magdeburg hat uns auf alle Fälle überrascht. Eine hübsche kleine Stadt.
      Liebe Grüße, Tanja

  3. Katja sagt:

    Das ist ja interessant. Ich wusste nicht, dass es in Magdeburg auch ein Hundertwasserhaus gibt.
    Habt ihr neben Magdeburg auf der Tour noch weitere Städte in der Region bereist?
    Ich plane nämlich eine Tour in die Ecke und freue mich über Tipps.

    Liebe Grüße,
    Katja

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Katja, wir sind von Stettin nach Magdeburg gefahren. Es gibt drumherum aber auch spannende Lutherrouten. Ich hab hier im Blog auch schon ausführlicher drüber geschrieben.
      Viele Grüße, Tanja

  4. Elena sagt:

    Liebe Tanja,
    um ehrlich zu sein – als Österreicherin kommt mir Magdeburg nicht gleich in den Sinn, wenn ich an deutsche Städte denke. Doch bei deinen Bildern und Beschreibungen sehe ich, dass es mir dort definitiv gefallen würde. Das Hundertwasser-Haus erinnert mich an Wien und den Jahrtausendturm würde ich sicher nicht auslassen. Gut, das Hotel entspricht jetzt nicht meinem Geschmack, aber ich bin absolut sicher, dass ich ein kleines, romantisches Zimmer finden würde, in dem ich auch nach meinem Geschmack nächtigen kann. Bei 250.000 Einwohnern muss das zu schaffen sein…
    Liebe Grüße aus Salzburg
    Elena

    1. Tanja sagt:

      Liebe Elena,
      ja in der Tat waren wir auch von Magdeburg sehr überrascht. Es hat uns gut gefallen, neugierig wurden wir ja in erster Linie durch das Lutherjahr… aber wie man sieht, gibt es auch noch viel darüber hinaus. Als Kurztrip lohnt sich das auf alle Fälle mal.
      Bei der Hotelwahl suchen wir ja meistens was, aufgrund des Nachwuchses, mit Pool und da ist die Auswahl in Magdeburg in der Tat nicht ganz so groß… 😉 Kleine schnuckelige Hotels gibt es aber sicherlich auch ein paar. Es gibt z.B. auch im Hundertwasserhaus (Grüne Zitadelle) ein Hotel.

      Viele Grüße,
      Tanja

  5. Charnette sagt:

    Liebe Tanja,
    es sind meist die Orte, von denen man nichts erwartet, die einen dann doch überraschen oder sogar von den Socken hauen.
    Danke dir, für diesen schönen und interessant geschriebenen Beitrag. Wir haben für Pfingsten eine Deutschlandtour geplant. Mal schauen, vielleicht schafft es Magdeburg ja doch noch auf unsere Liste! 🙂
    Herzliche Grüße
    Charnette

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Charnette, in der Tat…
      Wir haben „kleinere Städte“ als Motto #MetropoleKannJeder in den letzten 2-3 Jahren verstärkt für uns entdeckt.
      Es macht total Spaß, diese Städte zu entdecken. Magdeburg hat uns auf alle Fälle wirklich gefallen und auch überrascht.

      Viele Grüße,
      Tanja