Urlaubsverhalten der DeutschenUrlaubsverhalten der Deutschen

business meets paradise
Ab in den Urlaub

So reisen und urlauben die Deutschen

Ja zugegeben, die Deutschen sind schon ein reisefreudiges Volk. Und die Urlaubs- und Reisetrends und vor allen Dingen das Reise- und Buchungsverhalten, hat sich in den letzten Jahren auch sehr gewandelt. Was meint ihr? Wie alt ist denn so der typische Urlauber? Was sind so die Liebslingsreiseländer der Deutschen und…

spaness.de

So reisen und urlauben die Deutschen

Ja zugegeben, die Deutschen sind schon ein reisefreudiges Volk. Und die Urlaubs- und Reisetrends und vor allen Dingen das Reise- und Buchungsverhalten, hat sich in den letzten Jahren auch sehr gewandelt. Was meint ihr? Wie alt ist denn so der typische Urlauber? Was sind so die Liebslingsreiseländer der Deutschen und wer bucht denn nun eigentlich wie?

Das Urlaubsverhalten der Deutschen

Reisegrafik zur Verfügung gestellt von gutscheinsammler.de
Reisegrafik zur Verfügung gestellt von gutscheinsammler.de

Rund 90 Prozent der befragten Deutschen planen aktuell einen Urlaub bzw. eine Reise in den nächsten 12 Monaten. Doch wohin wird wohl die Reise gehen?

Die hier gezeigte Reisegrafig verrät es euch auf einen Blick. Am liebsten reisen die Deutschen im Ausland, mit Abstand immer noch, nach Spanien. Auf Platz 2 und 3 stehen dann Italien und die Türkei. Was interessant ist, denn die Türkei holt als Urlaubsziel der Deutschen mächtig auf.

Doch wie wir euch zu Anfang des Jahres schon einmal verraten haben, ist und bleibt das allerliebste Reiseland der Deutschen – Deutschland. Den Link zum Artikel führen wir euch unter diesem Bericht noch einmal auf.

Das liebst-bereiste Bundesland innerhalb von Deutschland ist Bayern. Dicht gefolgt von Mecklenburg Vorpommern. Doch der Abstand der beiden Bundesländer wird geringer.

Interessant ist, dass folgende Bundesländer unter den Top Ten nicht auftauchen:

  • Bremen
  • Hamburg
  • Hessen
  • Saarland
  • Sachsen-Anhalt
  • Thüringen

Die Aufstellung erfolgt hier in alphabetischer Reihenfolge und nicht nach einer Bewertung. :-)

Das hat uns dazu angeregt, genau über diese Bundesländer hier in Zukunft ein wenig mehr zu berichten. Denn diese Bundesländer haben unwahrscheinlich viel zu bieten und darüber hinaus findet man, in den noch etwas „unangesagteren“ Bundesländern eines oft ganz klar… sehr gute Preis/Leistungsverhätnisse und das scheint den Deutschen bei einer Reise sehr wichtig zu sein. Wie uns die Grafik ebenfalls unmissverständlich verrät. Ebenso wie niedrige Ausgaben vor Ort. Das ist natürlich in den Underdog-Urlaubsregionen auch eher noch vorzufinden… :-)

Die Kriterien wie Atmosphäre, Gemütlichkeit, Ruhe, Erholung und Zeit für mich, finden wir z.B. auch in anderen Reisestudien, in denen es um die zukünftigen Wellnesstrends geht, wider. Denn den Deutschen wird es immer wichtiger in einem Urlaub einen Abstand zum Alltag zu finden. Sie wollen sich erholen, auf sich besinnen und gern auch was für die eigene Gesundheit tun.

Auch übrigens ein Grund, warum ein Kurzurlaub im Reiseverhalten wohl immer wichtiger wird, denn auch die Zahlen der Burn-Out-Erkrankungen sind in den letzten Jahren enorm gestiegen.

Noch nie gab es so viel Menschen, die mit dem Druck, der Job-Angst und dem Streß, nicht mehr umgehen können. Dieser Mix macht viele Menschen krank sowohl körperlich als auch psychisch.

Wo die Erholung lockt

Doch wo findet man denn nun eine solche Entspannung und den Abstand zum Alltag? Viele Deutsche bevorzugen, und damit liegen sie erholungs-instinktiv sehr richtig, eine natürliche Umgebung, ein gesundes Klima und Ausflugsmöglichkeiten um auch spontan, vor Ort, ein Programm zu gestalten.

Da auch Bewegung entspannt und uns ganz schnell auf andere Gedanken bringt, sind Attribute wie warmes Wetter oder auch Bademöglichkeiten, ebenfalls sehr verständliche Angaben.

Denn bei gutem Wetter ist der Mensch unternehmungslustiger, bereit sich mehr zu bewegen und einfach besser drauf.

Harmonie und freundliches Personal tauchen auch in der Studie auf. Eigentlich doch auch eine ganz klare Aussage. Denn begegnen den meisten von uns, im Alltag und Job, nicht genug „maulige und schlecht gelaunte“ Menschen? Da wollen wir es in unserem Urlaub doch, ganz klar, nur mit freundlichen Zeitgenossen und schönen Erlebnissen zu tun haben – oder?! 😉

Wer nun alle Punkte mal genauer betrachtet und 1 + 1 zusammenzählt, der kann auch daraus schließen, dass den Deutschen ein Wellnessurlaub oder zumindest ein Urlaub mit Wellnessfaktoren, immer wichtiger wird – ob nun bewußt oder unbewußt. Die Buchungszahlen für eine Wellness-Auszeit steigen auf alle Fälle.

Denn die meisten Wellnesshotels und Wellnessregionen bieten überwiegend genau die Punkte, die die meisten Reisenden und Urlauber hier als wichtig erachten.

Frage an unsere Leser zum Urlaubsverhalten: Was ist denn euch in eurem Urlaub wichtig? Und wohin fahrt ihr am liebsten in den Urlaub? Hinterlasst uns gern direkt unter unserem Artikel einen Kommentar.

Überrascht hat uns an dieser Studie aber doch etwas. :-)

Nämlich das Durschnittsalter der Internetbucher. Die erstaunlich hohe Zahl (nämlich 27 Prozent) der 41 bis 50 jährigen. Hier hätten wir doch gedacht, dass die größte Gruppe aus der Altersklasse 31 bis 40 Jahre besteht. Das zeigt doch auch ganz deutlich, dass sich das Feld hier verschiebt.

Zum Vergleich: Rund 60 Prozent der Nutzer unserer SPANESS-Facebook-Seite z.B. sind zwischen 25 und 44 Jahre. Davon sind übrigens rund 70 Prozent weiblich. 😉

Nicht überrascht hat uns aber die Buchungs-Aufteilung der einzelnen Leistungen. Geht es um die reine Unterkunft, so sind bereits viele Menschen bereit, durch das Netz zu surfen und etwas zu buchen.

Doch wenn es um eine längere Reise, vielleicht sogar mit Zusatzleistungen geht, dann fällt vielen Menschen der Schritt zum digitalen Ablauf doch noch schwer – verständlich. Denn gerade wenn es um unser Wohlergehen geht und wir uns für eine längere Zeit, in die Hände anderer begeben. Dann wollen wir uns doch wirklich gut aufgehoben fühlen und hier ist oft ein persönlicher Kontakt und eine kompetente Aussage noch unheimlich wichtig. Vielleicht sogar noch wichtiger, als es noch vor ein paar Jahren war.

Wir wollen beraten werden. Wir wollen verstanden werden und so das Gefühl haben, uns richtig entschieden zu haben, um uns dann auch auf den Urlaub zu freuen. Wir wollen am liebsten das Gefühl haben, dass man sich in dem gewählten Hotel auf uns freut, dass man uns erwartet und wir ein gern gesehener Gast sind – und nicht nur eine Zimmernummer. Austauschbare Leistungen machen letzten Endes auch das Hotel und unser Urlaubsfeeling austauschbar. Das wollen die meisten Menschen aber eben nicht mehr.

Der Deutschen liebsten Kind: Das Smartphone

Es heißt ja immer – wenn auch mit einem Augenzwinkern – das liebste Kind der Deutschen ist „das Auto“. Ich behaupte aber mittlerweile, es ist mit Sicherheit das Smartphone.

Es ist überall dabei, es hat Glitzerkleidchen, Schutzhüllen, individuelle Täschchen u.v.m. Wir hegen und pflegen die Apps und hauen alles über die Sozialen Netzwerke raus. Wir sitzen alleine im Cafe und fühlen uns doch nicht alleine – dank unseres kleinen Freundes in der Hand. Die jüngeren Exemplare der Menschen, können sich nur ganz schwer von dem Gerät lösen. Auch bei manch älteren, „ganz wichtigen“ Personen, ist das auch oft zu beobachten. Und auch Blogger scheinen die Leidenschaft für dieses kleine Gerät, sehr zu teilen (tja… und dazu gehöre ich ja auch… ;-)).

Kurz und gut… das Ding muß mit. Auch in den Urlaub. Das sagen auch über 60 Prozent der deutschen Urlauber. Sie möchten es dabei haben und sie möchten es nutzen. Könnte doch die Welt einstürzen, weil wir nicht erreichbar sind oder noch schlimmer, wir können der Welt nicht sofort mitteilen, was wir denn grad tun und wie sollen wir denn die Nachrichten der Welt noch zeitnah mitbekommen?!

Darauf reagieren Hotels, Restaurants und Cafe’s immer häufiger mit freiem W-Lan. Und auch die Mobilfunkanbieter ziehen hier, mit Specials und Angeboten, nach.

Ich als Reiseblogger bediene da übrigens sämtliche Punkte und Klischees – vom Smartphone, über die interntfähige Kamera bis zum Macbook ist alles dabei. 😉 …und ja, ich poste, auch während des Urlaubs, auf Facebook, Google+, twitter, Pinterest und seit kurzer Zeit auch auf Instagram. 😉

Wer mal sehen möchte, was ich/wir da so treiben, der findet uns hier:

Als nächstes steht in dieser Entwicklung wohl auch Youtube an, denn die GoPro gehört nun auch zu meinem Reiseblogger-Gepäck. Aber das nur mal so als Info am Rande.

Ihr seht, auch wir sind uns für keinen Trend zu schade… 😉

Frage an unsere Leser zum Social-Media-Verhalten: …und wenn wir schon einmal dabei sind, würden wir auch gern mal von euch wissen, ob und in welchen Sozialen Netzwerken ihr vertreten seid und wie sehr ihr sie nutzt? Hinterlasst uns hier oder auf Facebook gern einen Kommentar dazu.

Passend zu dieser Entwicklung und dieser Befragung haben wir auch kürzlich mal ein paar Personen nach ihren Lieblings-Wellnessvorlieben befragt und hier passende Antworten und Feedbacks bekommen.

Diese decken sich doch sehr mit den Punkten aus dieser Grafik. Wer mag, kann hier natürlich auch mal direkt einen Blick – auf unsere kleine Befragung – werfen:

Und auch das Thema Wellnesstrends bzw. Trends im Wellnessurlaubverhalten der Deutschen werden wir hier, nach dem bevorstehenden Spa-Camp (das Spa-Camp findet Anfang November statt) noch einmal ganz genau unte die Lupe nehmen und euch hier über die neusten Trends, Anwendungs-Rituale, Vorlieben und Reiseverhalten berichten. Denn natürlich ist der Wellness-Reisetrend ganz dicht mit den Reisevorlieben der Deutschen verbunden und viele der oben genannten Punkte finden daher natürlich auch Zuspruch und Einfluss, auf zukünftige Arrangements und Angebote.

Leserfrage zum Urlaubsverhalten: Habt ihr schon mal einen Wellnessurlaub gemacht? Bzw. habt ihr schon einmal einen Aufenthalt in einem Wellnesshotel gebucht? Hinterlasst uns eure Antwort einfach unter diesem Artikel als Kommentar.

___

Zu guter Letzt gibt es von uns, genau zu diesem Thema noch ein paar Artikel und Lesetipp:

 

 

 

Schlagwörter: , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Facebook
https://www.facebook.com/spaness
twitter
https://twitter.com/spaness
Google+
https://plus.google.com/+TanjaKlindworth/posts

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Kommentare