Mit dem E-Bike über den Osteradweg - Entspannte Fahrradtour im Herbst
wellbeing work. life. travel.
- Werbung* -
Osteradweg

Mit dem E-Bike über den Osteradweg

Entspannte E-Bike-Tour auf dem Osteradweg von Tostedt bis Balje im Herbst…

spaness.de

Mit dem E-Bike über den Osteradweg



Wer meint, nur der Sommer ist dafür geeignet, mit dem Fahrrad auf große Tour zu gehen, der irrt. Denn gerade der Herbst, mit den bunten Farben und dem besonderen Licht, eignet sich perfekt als Kulisse für einen aktiven Urlaub, mit dem Fahrrad – und das sogar in der Metropolregion Hamburg.

Unterwegs auf dem Osteradweg
Unterwegs auf dem Osteradweg

Der Oste-Radweg

Namensgeber für den Osteradweg, im Norden von Niedersachsen, ist der Fluß Oste. Die Oste entspringt bei Tostedt, ist ab Bremervörde beschiffbar und kurz vor Cuxhaven fließt sie schließlich in die Elbe.

Der Osteradweg führt, wie der Name schon vermuten lässt, immer entlang der Oste, von Tostedt bis nach Balje. Insgesamt umfasst er dabei knapp 150 Kilometer. Auf der Tour fahrt ihr durch Wälder, vorbei an Mooren, Auen und Wiesen, süßen Dörfchen, entzückenden Fachwerkhäusern und entspannten Naturlandschaften.

Da wir uns für die gesamte Strecke zwei Tage Radel-Reisezeit eingeplant haben und auch noch links und rechts des Weges schauen wollen, was es zu entdecken gibt, nutzen wir E-Bikes für unsere Tour.

Der Osteradweg
Der Osteradweg

Unterwegs auf den Osteradweg Etappen

Unsere Tour auf dem Osteradweg starten wir in Tostedt. Von Hamburg aus erreicht ihr den Bahnhof auch ganz bequem, innerhalb von 30 Minuten, mit dem Metronom in Richtung Bremen. Oder eben in der Gegenrichtung, Verbindung Bremen bis Hamburg, Fahrtzeit übrigens auch nur eine schlappe halbe Stunde. Im Metronom gibt es auch einen Wagon zum Transport der Fahrräder.

Osteradweg Station am Voerder See
Osteradweg Station am Vörder See

Etappe 1: Von der Quelle bis ins Bauernmoor

In Tostedt kann ein Abstecher zur Quelle der Oste in Otter eingelegt werden, dann gehts über Wistedt, Avensermoor und Vaerloh in Richtung Tister Bauernmoor. Hier sollten auch die aktivsten Radelfreunde unbedingt einen Stopp einlegen und einen Spaziergang über die kleinen Pfade, ins Moor wagen. Am Ende des Weges wartet zur Belohnung ein Aussichtsturm, der einen spektakulären Blick über die weitläufigen Wasserflächen mit tausenden von Enten, Kranichen und anderen Wasservögeln bietet. Mit viel Glück kann sogar ein Seeadler erspäht werden.

Mein Tipp: Am Wochenende hat auch das Café der Moorbahn geöffnet und es werden Fahrten mit der urigen alten Torfmoorbahn, durch das Bauernmoor, angeboten.

Oste Radweg Tostedt bis Tiste
Osteradweg Tostedt bis Tiste
Tister Bauernmoor im Herbst
Tister Bauernmoor im Herbst

Etappe 2: Vom Klostergut zum Melkhus

Wir schwingen uns wieder auf den Fahrradsattel und radeln durch den Wald von Burgsittensen. Die Herbstsonne leuchtet durch das bunte Laub der Bäume und überall riecht es nach Pilzen. Versteckt im Wald liegt ein altes Jagdschloss und seitlich davon entfernt das dazugehörige Schultengrab mit Obelisk. Mit Rückwind radeln wir weiter bis zum Mühlenteich, mit Ensemble aus alter Mühle (aus dem 16 Jahrhundert), Heimathaus und Kirche, in Sittensen.

Tipp: Am Wochenende kann das Handwerks-Museum der alten Mühle besucht werden. Öffnungszeiten: Sonntags 14 Uhr bis 18 Uhr (im Sommer auch Samstags 15 Uhr bis 17 Uhr)

Weiter gehts über die Dörfer Groß Meckelsen und Weertzen, bis wir in Heeslingen ankommen, um dort der über 1000 Jahre alten Feldsteinkirche und dem Melkhus einen Besuch abzustatten. Familie Koeneke betreibt Melkhus, Hofladen, Landwirtschaft und sogar eine eigene Mosterei, mit ganz viel Herzblut. Für ihr besonderes Engagement wurden sie auch schon mehrfach ausgezeichnet, z.B. als Kulinarischer Botschafter von Niedersachsen für ihren Fruchtaufstrich „Heeslinger Apfel“.

Gut zu wissen: Insgesamt findet ihr in der Region mehrere Melkhus (übersetzt heißt das übrigens Milchhaus). Die Melkhus sind in den Sommermonaten geöffnet und bieten Eis, Milchshakes, Kaffee und Selbstgebackens zu moderaten Preisen.

Alte Muehle Sittensen
Alte Mühle Sittensen
Melkhus Heeslingen
Melkhus Heeslingen

Etappe 3: Mühlen-Hopping per E-Bike

Die nächste Etappe unserer Tour auf dem Osteradweg hab ich „die Mühlenetappe“ getauft. Dazu folgen wir der Straße in Richtung Brauel, doch bevor wir Seedorf erreichen biegen wir ab nach Godenstedt. In Godenstedt dürfen wir einen Blick auf die Produktion der Ölmühle von Familie Müller werfen. Mühlenchef und Müllermeister Christian Müller (ja, der heißt wirklich auch noch Müller) erklärt uns etwas zu Inhaltsstoffen, Herstellungsvorgang und Zertifizierung der Produkte.

Die Zutaten unserer Öle kommen aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft. Bei der Herstellung nutzen wir energiesparende, moderne Mühlentechnik und ein Kaltpressverfahren. Denn wir setzen auf einen nachhaltigen, verantwortungsbewußten Umgang, erklärt Christian Müller sein Produktionsverfahren.

Von Godenstedt fahren wir vorbei an Apfelbäumen und durch den herbstlichen Wald bis zur Wassermühle in Eitzmühlen. Am Wochenende steht die Mühle, die bereits um 1300 erstmalig erwähnt wurde, als Café zur Verfügung.

Die letzte Mühle, die wir auf dieser Etappe passieren ist die Windmühle „Elisabeth“ in Selsingen.

Osteradweg im Herbst
Osteradweg im Herbst
Wassermuehle Eitzmuehlen
Wassermühle Eitzmühlen
Wassermuehle Eitzmuehlen
Wassermühle Eitzmühlen

Etappe 4: Erholungsort Bremervörde im Elbe-Weser-Dreieck

Da ein leichter Nieselregen einsetzt, entschließen wir uns, den nächsten geplanten Stopp an der Gedenkstätte Auffanglager Sandbostel nicht zu besuchen, sondern gleich zum Tagesetappenziel „Bremervörde“ durchzuradeln. Immerhin wollen wir uns dort heute noch den „Natur- und Erlebnispark Bremervörde“ am Vörder See genauer anschauen.

Mein Übernachtungstipp in Bremervörde: Gegen 15 Uhr checken wir ins Ostel ein. Das Ostel ist ein Jugendhotel und auch ein Bett & Bike Hotel. Wer beim Jugendhotel Ostel an eine Jugendherberge denkt, der wird überrascht sein, denn hier erinnert nichts mehr an eine Jugendherberge mit Hagebuttentee zum Abendessen und alten Stockbetten in Mehrbettzimmern. Ganz im Gegenteil, das Ostel kommt ganz schön stylisch, herzlich und gemütlich daher. Mit einem super Preis-Leistungsverhältnis.

Da das Ostel nur ein paar Meter vom Vörder See entfernt liegt, machen wir uns, nach einer kleinen Erfrischung, zu Fuß auf in den „Natur- und Erlebnispark Bremervörde“. Es macht uns großen Spaß, die einzelnen Stationen im Park auszuprobieren und unsere Sinne auch einige Male täuschen zu lassen.

Gut zu wissen: Der Vörder See wurde künstlich angelegt. Die Arbeiten daran dauerten mehrere Jahre, bis der See 1978 fertiggestellt war. Der Natur- und Erlebnispark, rund um den See, entstand 1991 zur Ausstellung „Natur im Städtebau in Niedersachsen“. Der Park darf kostenfrei besucht werden. Der See steht auch für Wassersport zur Verfügung (Segeln, Paddeln, Surfen und Angeln). Am Wochenende finden zusätzlich öffentliche Führungen durch die Themenhütten statt. Haus des Waldes, Führungen oder auch Weihnachtsfeier- und Kindergeburtstags-Special runden das Angebot ab.

Ganz schön müde liegen wir an diesem Abend bereits früh im Bett. Immerhin haben wir noch ein paar Kilometer vor uns bis zum Ziel. Da wollen wir gut ausgeschlafen sein.

Oste Radweg Bremervoerde
Angekommen in Bremervörde
Strand Voerder See
Strand Vörder See

Etappe 5: Mit Sonnenaufgang entlang der Oste

Weil der Vörder See einfach so schön ist, zieht es uns bereits vor dem Frühstück noch einmal zu einem kleinen Spaziergang auf das Parkgelände.

Gut gestärkt starten wir gegen 10 Uhr unsere Weiterfahrt. Wir radeln durch herbstlich-überflutete Wiesen und entdecken Reiher, Schwäne und Greifvögel. Immer entlang der Oste und am Oste-Deich, verlassen wir den Landkreis Rotenburg-Wümme und erreichen den Landkreis Stade. Es geht durch kleine Dörfer, vorbei an Schafen und Kühen und hin und wieder begegnen uns auch andere Radfahrer. Die verschiedenen Fähren, mit denen man im Sommer auf die andere Ostseite übersetzen kann, haben den Beitrieb für dieses Jahr leider schon eingestellt.

Zwischendurch blitzt auch die Sonne immer wieder durch die Wolken und wir erreichen gegen Mittag Hechthausen. Dort wartet ein ganz besonderes Highlight auf uns. Eine Fahrt mit dem Püttenhüpper.

Gut zu wissen: Pütten heißt übersetzt „Pfützen“. Dahinter verbergen sich Osteschleifen, die als Überflutungs-Ausgleichsflächen bei Hochwasser dienen. Ein echtes Paradies für seltene (Wasser)Vögel wie z.B. auch dem Seeadler oder gar dem Eisvogel. Tickets für die Fahrt mit dem Püttenhüpper gibt es am Ferienhof Geesthof. Auf und am Ferienhof gibt es auch Übernachtungsmöglichkeiten, ein Schwimmbad, einen See zum Tauchen u.v.m.

Unsere interessante Fahrt mit dem Püttenhüpper dauert rund eine Stunde und gibt uns tolle Ein- und Ausblicke. Im Anschluss sind wir etwas durchgefroren und gönnen uns einen heißen Tee auf dem Geesthof.

Sonnenaufgang Voerder See
Sonnenaufgang Vörder See
Oste Radweg Etappen
Entlang der Oste
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

[Werbung] 2 Tage war ich jetzt auf dem #Osteradweg unterwegs. Die Sonne hat sich nur selten blicken lassen… doch dafür hat es wenigstens nicht geregnet… 😂☂️ doch in #norddeutschland gibt es ja kein schlechtes #Wetter 🌦 im Zweifelsfall nur die falsche Kleidung… wie auch immer! Mit dem Wind sind wir in den letzten Tagen auf alle Fälle durch vier Landkreise der #metropolregionhamburg geradelt… kurz vor dem Ende haben wir dann noch auf das Wasser (nicht nur entlang der Oste, sondern auch auf die Oste) gewechselt und sind, in Hechthausen, mit dem #Püttenhüpper auf #bootssafari gegangen. Eine einmalig schöne #Wasserlandschaft tat sich auf, mit Wasservögeln, Seeadler, Eisvogel und Co. Was für ein schönes Erlebnis, zum Abschluss einer richtig schönen Tour mit dem Fahrrad im Herbst. 🤩🍁🍂 . . I love to ride my bike! 🚲 Do you know the Osteradweg – from Tostedt to Balje? An inspiring bike tour in Northgermany. . . . . #cuxhaven #hechthausen #geesthof #reisebloggerhh #einfachmalraus #meinniedersachsen #fahrradtour #Oste #rausundmachen #kurzurlaub #aktivurlaub #naturelove #naturliebe #deutschlandreise #germantravel #reisebloggerin

Ein Beitrag geteilt von SPANESS (@spaness.de) am

Etappe 6: Schwebend über die Oste bis ins Natureum

Endspurt unserer Tour auf dem Osteradweg. Wir radeln zur Schwebefähre zwischen Hemmoor und Osten. Mit der Schwebefähre könnt ihr in der Saison von April bis Oktober täglich, von einer zur anderen Seite der Oste, übersetzen. Die Fähre wurde 1909 eingeweiht. Damit ist sie die älteste Schwebefähre in Deutschland. Das beeindruckende Industriedenkmal, weltweit gibt es davon nur noch acht Stück, ist erst seit 2006 wieder in Betrieb. Seit dem wird sie komplett ehrenamtlich betrieben.

Von der Schwebefähre gehts weiter, immer entlang der Oste, vorbei an kleinen Bauernhöfen und Leuchttürmen erreichen wir schließlich die Klappbrücke mit Ostesperrwerk in Balje. Gleich dahinter wartet das Natureum auf unseren Besuch.

Gut zu wissen: Das Natureum Niederelbe ist ein Freilichtmuseum auf ca. 100.000 Quadratmetern mit Küstenzoo, Aktions- und Picknickzonen, Ausstellungen und Küstenmuseum.

Hinter dem Natureum Niederelbe fließt die Oste übrigens in die Elbe und etwas später dann in die Nordsee. Somit endet am Natureum nicht nur die Oste, sondern auch der Osteradweg und somit unsere Tour.

Schwebefaehre Osten
Schwebefähre Osten
Schwebefaehre Osten Hemmoor
Schwebefähre Osten Hemmoor
Natureum Niederelbe
Natureum Niederelbe
Natureum Niederelbe
Natureum Niederelbe mit Blick zum Sperrwerk und zur Hebebrücke

Fazit & Schnell-Check: Osteradweg

Der Osteradweg hat uns sehr gut gefallen. Er bietet viel Abwechslung und ist locker in zwei Tagen zu schaffen. Wer mit dem E-Bike unterwegs ist, könnte die Tour sogar an einem Tag bewerkstelligen. Auf Teilstrecken ist die Oste auch schiff- und paddelbar. Dadurch besteht natürlich auch die Möglichkeit, zwischendurch das Fahrrad durch ein Kanu zu tauschen.

Die Strecke verläuft sehr ebenerdig, es warten keine größeren Anhöhen. Dadurch ist die Strecke auch wirklich für unerfahrene Radler gut geeignet. Die Ausschilderung könnte noch etwas detaillierter sein. Wir sind eher nach Karte gefahren, weil die Ausschilderung, hier und da, dann doch einfach fehlte.

  • Länge: 145 Kilometer
  • Strecke / Landkreise: Von Tostedt bis Balje durch dieLandkreise Harburg, Rotenburg/Wümme, Stade und Cuxhaven in der Metropolregion Hamburg
  • Schwierigkeitsgrad: Einfach
  • Erlebnisfaktor: Hoch
  • Entdeckerfaktor: Hoch
  • Oste-Radweg Karte zum Download: Arbeitsgemeinschaft Osteland

Osteradweg Schwebefaehre
Osteradweg Schwebefaehre

Weitere Fahrradrouten in der Metropolregion Hamburg:

Der Osteradweg ist natürlich nicht die einzige Radroute in Norddeutschland. Wenn ihr auch so begeisterte Radler seid, dann werft unbedingt auch einmal einen Blick auf diese Rad-Erlebnisberichte:

Oste Radweg Karte
Oste Radweg Karte

* Im Auftrag von Hamburg Marketing sind die Reiseblogger Hamburg als besondere Location-Scouts unterwegs. Die Mission: Findet in der Metropolregion Hamburg die coolsten und schönsten Ausflugsideen, Aktivitäten und Veranstaltungen an, im und rund ums Wasser. Unsere persönliche Meinung wird durch eine Kooperation nicht beeinflusst, schließlich geht es bei den Hamburger Reisebloggern um authentische Reiseberichte.

Bei der Organisation wurde ich vom TouROW und Cuxland unterstützt. Das E-Bike wurde mir vom Zweirad-Center Papst in Sittensen geliehen. Für die Einladung und Unterstützung möchte ich mich an dieser Stelle auch noch einmal ganz herzlich bedanken. Nur so ist es mir möglich, meinen Blog so umfangreich zu bespielen.


, , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Claudia sagt:

    Liebe Tanja,
    ihr seid wirklich Helden! Nicht nur, dass ihr eine Strecke von knapp 150 km in zwei Tagen geschafft habt, nein, ihr hattet auch noch Zeit für Fotostops und Besichtigungen. Keine Ahnung, wie ihr das gemacht habt. Respekt. Ok, klar, ihr hattet die E-Bikes, aber ihr wart ja nicht auf einer Autobahn unterwegs, sondern auf einem Wald-und-Wiesen-Radweg … Also, ich war jedenfalls absolut fasziniert, wie du merkst.
    Besonders herzig fand ich auch, dass der Öl-Mühlenbetreiber tatsächlich Müller hieß. Betreibt seine Familie die Mühle schon so lange oder wie kommt das zustanden? Nicht ganz klar geworden ist mir, was für Öle da hergestellt werden und wie man Öle in einer Mühle herstellt. Aber das geht vielleicht auch zu sehr ins Detail für den normalen Osteradweg-Befahrer…
    Die mögliche Kombi aus Rad- und Kajaktour finde ich ebenfalls sehr charmant, da ich beides supergern mag, und es toll finde, wenn ich es verbinden kann. Und natürlich fand ich es spannend, dass es da so mitten im Nichts eine der noch acht (!) existierenden Schwebefähren gibt! Und das, wo ich doch gerade deren große Schwester in Bilbao bewundert habe. Das Ostel macht auch einen besonders stylischen Eindruck. Da könnte ich gut mal eine Nacht bleiben.
    Auf jeden Fall vielen Dank für den vielseitigen Bericht, der ganz viel Lust auf den Osteradweg macht. Allerdings vielleicht doch lieber nächstes Jahr, wenn das Wetter wieder ein bisschen freundlicher ist 😉
    In diesem Sinne, herzliche Grüße
    Claudia

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Claudia,
      tatsächlich ist der Müller der Ölmühle erst vor ein paar Jahren mit der Produktion angefangen. 😉
      Die Schwebefähre hat mich auch sehr fasziniert. In meinem privaten Ordner hab ich gefühlt 1000 Bilder nur von der Schwebefähre gemacht. 😉
      Es gibt auf der Strecke aber noch mehr „kleine“ Fähren, die aber leider alle schon den Betrieb für diese Jahr eingestellt haben.
      Daher ist es sicherlich eine gute Idee, die Tour auf nächstes Jahr im Frühling oder Sommer zu schieben. 😉
      Viele Grüße
      Tanja

  2. Marina sagt:

    Danke für den Tipp liebe Tanja! Ich bin immer auf der Suche nach schönen Radstrecken um Hamburg herum und freue mich, demnächst auch mal auf dem Osteradweg zu radeln.
    LG Marina

    1. Tanja Klindworth sagt:

      Liebe Marina,
      vielleicht sollte ich mal eine Gruppen-Radeltour auf dem Osteradweg organisieren, der geht ja quasi bei mir zu Hause vorbei.
      Oder wenn du den radelst kommst du bei mir auf einen Kaffee vorbei. 😉
      Viele Grüße
      Tanja