Kurzurlaub und Wellness Wiesbaden +++ Tipps und Empfehlungen +++
wellbeing work. life. travel.
- Artikel beinhaltet Werbung* -
Wiesbaden Wellness

Eine Stadt voller Facetten: Wiesbaden Sehenswürdigkeiten, Wellness & mehr!

Warst du schon einmal in Wiesbaden? Wir zeigen dir die Stadt: Wellness in Wiesbaden, Wiesbaden Sehenswürdigkeiten und andere Hotspots. Lust auf entspannte Entdeckungen?

spaness.de

Eine Stadt voller Facetten: Wiesbaden Sehenswürdigkeiten, Wellness & mehr!



Wiesbaden Sehenswürdigkeiten und Wellnesstipps: Mit unserer City-Wellness-Serie ging es erstmalig 2012 in die bekannte Stadt Wiesbaden mit all seinen interessanten Wellness-Hotspots und Sehenswürdigkeiten. Es wurde also Zeit für ein umfangreiches Update und einen erneuten Besuch in der Landeshauptstadt von Hessen.

Gesagt, getan und so landete Wiesebaden im letzten Sommer im Rahmen unseres Roadtrips durch Deutschland auf unserer Reiseliste.

Sehenswertes Wiesbaden: Eines der ältesten Kurbäder Europas

Wiesbaden ist eine Stadt voller Facetten und voller Wellness. Wirklich… denn gleich 15 Thermal- und Mineralquellen findet ihr in der zweitgrößten Stadt in Hessen. In Wiesbaden leben knapp 280.000 Menschen, die Stadt zählt zu den wohlhabendsten Städten in Deutschland. Im Stadtkern begeistert Wiesbaden mit zahlreichen mondänen Gebäuden und einem reichhaltigen Kulturprogramm.

Wiesbaden liegt am Rhein und bildet mit Mainz (Hauptstadt von Rheinland-Pfalz), auf der gegenüberliegenden Rheinseite, quasi ein länderübergreifendes Stadtleben.

Wiesbaden Sehenswuerdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in Wiesbaden: Hotspots & Highlights

Neben den zahlreichen Hotspots für Wellness in Wiesbaden, auf die wir gleich noch näher eingehen, bietet die Stadt wirklich sehr viele Highlights, die es lohnt zu entdecken. Sicherlich reichen ein oder zwei Tage in der Stadt absolut nicht aus, um auf umfangreiche Entdeckertour zu gehen. Doch für einen ersten ganz entspannten Überblick hält Wiesbaden für einen Kurtrip wirklich viel Sehenswertes bereit.

Bei unserem letzten Besuch im Sommer hat uns die Stadt als Familie wirklich sehr begeistert. Lust uns auf unserem Streifzug durch Wiesbaden zu begleiten?

Sehenswuerdigkeiten in Wiesbaden

Wiesbaden Sehenswürdigkeiten Neroberg

Wer Wiesbaden besucht, der sollte unbedingt einen Abstecher auf den Neroberg unternehmen. Die schönste Art und Weise, um den Neroberg zu erklimmen ist definitiv mit der Nerobergbahn.

Die Nerobergbahn

Bereits zu Zeiten von Kaiser Wilhelm fuhr das eigenwillige Gefährt den Neroberg rauf und runter. Die Geschwindigkeit der Nerobergbahn beträgt 7,3 Kilometer pro Stunde und die Fahrtzeit liegt bei 3,5 Minuten. Bereits seit 1888 fährt die Nerobergbahn in Wiesbaden, an einem Stahlseil und auf Zahnrädern, ohne Zwischenfällt die 440 Meter.

Nerobergbahn Preise: Einzelfahrt ab 4 Euro pro Person

Nerobergbahn
Oben auf dem Neroberg

Oben auf dem Neroberg angekommen besuchen wir als erstes den Nerobergtempel, bevor wir die Aussicht über Wiesbaden genießen. Wer mag stattet im Anschluss dem Ausflugslokal einen Besuch ab. Da es bei unserem letzten Besuch in Wiesbaden wirklich sehr heiß war, sind wir allerdings lieber im Wäldchen abgetaucht. Gerade für Familien bietet der kleine Wald ein paar echte Highlights: Erlebnispfad, Wanderwege und ein Hochseilgarten.

Auf halber Strecke auf dem Neroberg findet ihr außerdem eine imposante russisch-Orthodoxe Kirche – die Kirche der heiligen Elisabeth in Wiesbaden. Erbaut wurde sie von Herzog Adolf von Nassau in den Jahren 1847 bis 1855.

Ein weiteres Highlight auf dem Neroberg ist auch mit Sicherheit das Opelbad, zu dem wir später noch ein wenig ausführlichere Infos geben.

Nerobergtempel

Kuckucksuhr Wiesbaden

Urig ist mit Sicherheit auch ein Besuch bei der Kuckucksuhr, die 1946 aufgestellt wurde. Wer den Kuckuck in der sehr großen Kuckucksuhr (Anfang der 50er erhielt die Uhr nämlich den Titel „größte Kuckucksuhr der Welt“) sehen möchte, der muß zur halben Stunde (täglich von 8 Uhr bis 20 Uhr) der Kuckucksuhr einen Besuch abstatten.

Mittlerweile wurde der Kuckucksuhr in Wiesbaden der Titel „größte Kuckucksuhr“ streitig gemacht. Die größte derartige Uhr steht nun in Schonachbach bei Triberg im Schwarzwald.

Standort Kuckucksuhr Wiesbaden: Quellen 3, Wiesbaden – vor dem Souvenirverkäufer Emil Kronenberger.

Kurpark Wiesbaden

Einer der schönsten Orte in Wiesbaden ist mit Sicherheit der Kurpark, der gleich hinter dem imposanten Kurhaus beginnt. Geplant und angelegt wurde der Park im englischen Stil bereits im 19. Jahrhundert. Der Park begeistert mit lauschigen Plätzchen und Denkmälern mit bedeutenden Persönlichkeiten aus Wiesbaden.

Der Park lädt einfach zu allen Jahreszeiten auf einen entspannten Besuch ein – beispielsweise zu einer idyllischen Bootsfahrt oder aber auf ein kaltes Getränk im Biergarten.

Kurpark Wiesbaden

Wiesbaden Attraktionen: Viele schöne Bauwerke

Sehenswert ist in Wiesbaden beispielsweise auch das Kurhaus, welches auf Wunsch von Kaiser Wilhelm II für 6 Mio. Goldmark im neoklassizistischen Stil, erbaut wurde. Wiesbaden hat viele schöne alte Bauwerke wie auch die Burg Sonnenberg, Wiesbadens ältestes Bauwerk – die Heidemauer mit Römertor aus der Römerzeit, das Erbprinzenpalais, die Rathäuser uvm.

Bei einem Spaziergang durch Wiesbadens malerische Innenstadt lauft ihr tatsächlich auch an vielen markanten, prachtvollen und bekannten Bauwerken der Stadt vorbei. Kleine Gassen und Straßen laden immer wieder zu entspannten Pausen ein, noble Geschäfte sorgen für eine gewisse Eleganz und idyllische Cafe’s versprühen ein besonderes Flair. Immer wieder gibt es Neues zu entdecken.

Stadtführungen Wiesbaden: Von April bis November wird jeden Samstag um 10.30 Uhr ein Stadtrundgang (für 11,50 Euro – Ermäßigungen sind möglich) durch die Touristeninfo angeboten / Dauer ca. 1,5 Stunden. Treffpunkt: Wiesbaden Tourist Information, Marktplatz 1

Wiesbaden Sehenswuerdigkeiten

Mehr als Geschichte & Tradition: Wellness in Wiesbaden

Wiesbaden ist ein gutes Beispiel dafür, dass Wellness- und Kurbäder kein Stück alt und verstaubt sind. Und das, obwohl Wellness in Wiesbaden auf eine gut zweitausend Jahre alte Tradition zurückblickt. Bereits den Römern waren die Quellen schon bekannt, als sie um das Jahr 10 nach Christus dort ein römisches Lager errichteten. Im Jahre 121 wurde dann erstmalig das besondere Wasser der Mattiaker als „Aquae Mattiacorum“ erwähnt. Doch Beschreibungen des Wassers gehen schon auf eine frühere Erwähnung zurück, auf die eine Besiedlung der Mattiaker wohl auch zurückführt.

Wisibada – heilendes Bad

Später erwähnte Karl der Große Wisibada – was übersetzt wohl übrigens „heilendes Bad“ heißt. All das ist lange her und doch hat die heilende Kraft des Wassers immer noch nicht an Faszination verloren. Ganz im Gegenteil, die Menschen scheinen in den letzten Jahren doch wieder mehr auf sanfte Heilungsmethoden, auch zur Vorbeugung von Krankheiten, zu setzen.

russisch-Orthodoxe Kirche
Russisch-Orthodoxe Kirche

Wiesbaden Wellnesshotel: Befindet sich das älteste Wellnesshotel & Spa in Deutschland tatsächlich in Wiesbaden?

In Wiesbaden gibt es mit Sicherheit auch wohl eine der ältesten Wellnessoasen (wenn tatsächlich nicht sogar die älteste Wellnessoase) in Deutschland. Denn bereits 1486 öffnete der „Schwarze Bock“ als Badhaus.

Das Badhaus und den „Schwarzen Bock“ (das Hotel ist übrigens auch gleichzeitig das älteste Unternehmen der Stadt) gibt es heute immer noch. Natürlich erstrahlt alles in einem neuen Glanz, doch auch die Historie geht dabei nicht verloren.

Das Badhaus im Schwarzen Bock spiegelt Wiesbadens berühmte Bäderkultur wider. Unter Wiesbaden brodelt es quasi (denn unter der Stadt befinden sich 26 heiße Quellen), schon die Römer die sich hier vor fast 2000 Jahren ansiedelten und auch in der Altsteinzeit vor gut 25.000 Jahren, wußte man die heißen Quellen zu nutzen. Das Badhaus bekommt sein Thermalwasser übrigens aus dem Kochbrunnen.

Sehenswuerdigkeiten Wiesbaden

Thermalquellen Wiesbaden

Das es unter Wiesbaden brodelt habe ich schon erwähnt. Doch was heißt das genau? Jeden Tag sprudeln, aus einer Tiefe von 2.000 Meter, wohl rund 2 Mio. Liter Thermalwasser aus den Thermalquellen in Wiesbaden. Mit bis zu 67 Grad gehören die übrigens zu den heißesten Quellen in Europa. Es wird geschätzt, die Wiesbaden Thermalquellen sind über 200.000 Jahre alt.

Heute wird das Wasser der Quellen nicht nur für Bade- und Trinkkuren oder auch Inhalation genutzt. Die Wärme lässt sich auch speichern um dadurch Räume zu wärmen und Energie zu erzeugen.

Wiesbaden Ausflugsziele

Wellness Wiesbaden: Wellnesshotels, SPA’s und Thermalbäder

Bei so vielen Thermalquellen in Wiesbaden blickt die Stadt selbstverständlich auch auf ein großes Wellnessangebot und zahlreiche entspannte Wellnessanbieter. Die Stadt verfügt über ein paar wirklich gute Wellnesshotels und Thermalbäder.

Auf den Schwarzen Bock mit seinem Badhaus sind wir hier schon eingegangen. Weitere sehr gute Wellnesshotels in Wiesbaden sind der Nassauer Hof mit einem einzigartigen Rooftop-Pool, das Dorint Pallas oder auch etwas ausserhalb vom Stadtzentrum das Legere Hotel Wiesbaden-Taunusstein.

Doch damit nicht genug. In Wiesbaden findet ihr, mit der Kaiser Friedrich Therme, auch eines der schönsten Thermalbäder in Deutschland. Das Thermalbad Aukammtal vereint wiederum moderne Bäderkultur im Grünen, denn es liegt direkt, mit einem Innen- und Aussenbecken sowie einer Saunalandschaft und einem Bereich für Wellnessanwendungen im Park im Aukamm.

Abgerundet wird das vielfältige Wellnessangebot durch das prominent liegende Opelbad auf dem Neroberg mit einer wirklich reizvollen Aussicht direkt vom Schwimmbecken über Wiesbaden. Der Besuch des Opelbades zählt daher auch zu unseren besonderen (entspannten) Geheimtipps in Wiesbaden.

Opelbad Preis & Öffnungzeiten: Das Opelbad ist im Sommer täglich von 7 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. Einritt: 10 Euro / Ermäßigungen möglich. Die Fahrt mit der Nerobergbahn ist im Eintrittspreis enthalten

Wiesbaden Wellness und mehr

Wiesbaden Ausflugsziele: Rheingau & Taunus

Es heißt, Wiesbaden ist das Tor zum Rheingau. Tatsächlich liegt Wiesbaden prominent zwischen oder besser gesagt mitten drin im Rheingau und Taunus. Beide Regionen bieten durchaus sehr reizvolle Naherholungsgebiete und Ausflugsziele. Ein wahres Eldorado für Weinliebhaber sowie Aktivsportler, ob nun mit dem Fahrrad oder in Wanderschuhen.

Auch wer es kulinarisch mag, ist in der und rund um die hessische Landeshauptstadt wirklich bestens aufgehoben. Das Angebot reicht von Sternegastronomie bis zur traditionellen Weinstube. Auch hier muß der Schwarze Bock noch einmal erwähnt werden. Denn das Restaurant Capricorne wartet auf seine Gäste mit einer Mischung aus Tradition und Moderne und die Bar 1486 ist ein idealer Ausgangspunkt für eine Tour durch das Wiesbadener Nachtleben.

Wein im Rheingau

Lust auf einen Städtetrip nach Wiesbaden?

Na wie wäre es… mit einem Kurzurlaub in Wiesbaden? Uns hat die Stadt wirklich sehr gut gefallen. Eine entspannte Stimmung und für uns als Familie gab es wirklich eine Menge zu erleben und zu entdecken. Langeweile kam definitiv nicht auf!

Hotel in Wiesbaden

Wer jetzt Lust auf eine Reise nach Wiesbaden bekommen hat, der ist sicherlich auch auf der Suche nach einem gemütlichen Hotel. Unser Tipp ist das ACHAT Hotel in der Innenstadt von Wiesbaden. Viele Ziele in Wiesbaden, wie beispielsweise die Altstadt, Kurpark, Neroberg oder auch die Kaiser Friedrich Therme könnt ihr in nur wenigen Minuten zu Fuß erreichen.

Außerdem verfügt das Hotel auch über einen kleinen Wellnessbereich mit Sauna und Fitnessraum und die Mitarbeiter vor Ort geben sehr gern Tipps und Informationen zu Ausflügen und Sehenswürdigkeiten in der Stadt. Für uns wirklich die ideale Ausgangslage für spannende Streifzüge durch das mondäne Wiesbaden.

*ACHAT Hotel Wiesbaden City, Mauritiusstraße 7, 65183 Wiesbaden – Mehr Informationen, Reservierungen und Buchung HIER.

ACHAT Hotel Wiesbaden

____

Zum ersten Mal veröffentlicht wurde dieser Artikel bereits 2012. 2021 haben wir den Artikel umfangreich überarbeitet und aktualisiert!

*Für die Recherche in Wiesbaden wurde uns die ACHAT-Sommerflatrate kostenfrei zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich herzlich für diese Unterstützung. Nur so ist es mir möglich, den Reiseblog so umfangreich zu bespielen.

Lust uns auf weiteren Stationen auf unserem Roadtrip durch Deutschland zu begleiten?

Wir lieben Städte in der zweiten und dritten Reihe, die touristisch oft einfach noch nicht so überlaufen sind. Auf unserem Roadtrip haben wir in vielen kleinen Städten in Deutschland einen entspannten Stopp eingelegt.


, , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare