Was sind die Reisetrends der Zukunft?Was sind die Reisetrends der Zukunft?

business meets paradise
Vor der Hochzeit wartet der Junggesellenabschied

Aussicht auf die Reisetrends der Zukunft

Bald starten sie wieder die großen Reisemessen und Reisenkongresse in Deutschland. Auch wir sind natürlich wieder bei der einen oder anderen Veranstaltung vor Ort, um uns über die Reisetrends von morgen zu informieren und natürlich um uns mit anderen Reise-Experten auszutauschen. Den Auftakt machen wir im Januar mit der Teilnahme…

spaness.de

Aussicht auf die Reisetrends der Zukunft

Bald starten sie wieder die großen Reisemessen und Reisenkongresse in Deutschland. Auch wir sind natürlich wieder bei der einen oder anderen Veranstaltung vor Ort, um uns über die Reisetrends von morgen zu informieren und natürlich um uns mit anderen Reise-Experten auszutauschen. Den Auftakt machen wir im Januar mit der Teilnahme am Tourismus-Camp, im Anschluss gehts dann weiter zur Reisemesse nach Hannover und Hamburg und vielleicht steht auch noch die CMT auf unserem Plan, bevor wir dann im März (natürlich) auch wieder mindestens 3 Tage auf der ITB in Berlin (The world`s leading travel trade show) dabei sind. Zeit also, sich schon mal jetzt mit den neusten Trends auseinanderzusetzen…

Trend 1: Deutschland-Urlaub

Urlaub in Deutschland - Urlaub in Bayern (Bildquelle: Best Western Premier Hotel Sonnenhof in Lam)
Urlaub in Deutschland – Urlaub in Bayern – erfüllt perfekt mehrere Urlaubstrends (Bildquelle: Best Western Premier Hotel Sonnenhof in Lam) – für mehr Infos zum Hotel auf das Bild klicken

Wir haben es schon öfter gesagt und geschrieben – Deutschland ist das beliebteste Urlaubsland der Deutschen – und darüber hinaus, wird Deutschland auch für ausländische Besucher immer attraktiver. Das hat zur Folge, dass die Übernachtungszahlen bereits im fünften Jahr in Folge gestiegen sind (die genauen Zahlen für 2014 stehen aktuell noch nicht fest, doch die Schätzungen belaufen sich schon jetzt auf über 8 Millionen zusätzlich Übernachtungen als im Vorjahr) und der Trend soll übrigens weiter ansteigen – was natürlich auch für unsere Wirtschaft, für Jobs und Arbeitsplätze weiterhin Wachstum bedeutet.

Warum liegt Deutschland so im Trend? Hier kommen mehrere Faktoren zusammen – Deutschland hat landschaftlich viel Abwechselung zu bieten. Die Qualität der Hotels und des Fachpersonals sind bekannt und beliebt. Immer beliebter werden Städtetrips (auch von ausländischen Gästen) in die bekannten Städte Berlin, Hamburg oder Dresden. Alleine bis Ende Oktober gab es in Berlin schon über 24 Millionen Übernachtungen – das ist jetzt schon eine Steigerung von knapp 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Grund dafür ist sicherlich auch die spannende Historie der Stadt: Ursprünglich Hauptstadt, Teilung der Stadt, Mauerfall, wieder Hauptstadt, Mauerfall-Jubiläum, Multi-Kulti-Bewohner etc.

25 Jahre Mauerfall – 25 Jahre Deutsche Einheit – insgesamt ein großer Gäste-Magnet. Nicht nur Berlin, sondern auch viele andere Regionen und Städte springen 2015 auf diesen Zug auf und haben besondere Events, Veranstaltungen und Reisespecials geplant.

Trend 2: Einfach mal einen Gang zurückschalten…

War Entschleunigung nicht auch schon ein Unwort des Jahres? Egal, denn es hat sich auf alle Fälle durchgesetzt. Neudeutsch heißt so etwas in Tourismus-Kreisen übrigens Slow Tourism.

Waldwellness auf über 1.100 Höhenmetern mitten im Wald, weit ab vom Trubel (Bildquelle: Waldhotel am Notschreipass im Südschwarzwald) - für mehr Infos auf das Bild klicken
Waldwellness auf über 1.100 Höhenmetern mitten im Wald, weit ab vom Trubel (Bildquelle: Waldhotel am Notschreipass im Südschwarzwald) – für mehr Infos auf das Bild klicken

Das heißt so viel wie langsam reisen, aber dafür intensiv. Mit allen Sinnen genießen, die Umwelt und Erlebnisse aufnehmen. Der Vorreiter für diesen Trend ist tatsächlich eine Wellnessreise. Daher ist es wohl nicht verwunderlich, dass viele Wellnesshotels, Regionen und Resorts diesen Trend schon vorher erkannt haben, um darauf zu reagieren. Bausteine eines solchen Urlaubes sind Kurse für die Entspannung und für die Gesundheit wie z.B. Yoga oder Fastenwandern und natürlich steht das genießen im Vordergrund. Das heißt auch gute Küche – etwas wirklich mit allen Sinnen genießen und schmecken, Wanderungen mit dem Hoteldirektor oder Natur-Experten u.v.m. Die Hotels sind weit ab vom Trubel der Welt.

Erste Hotels gehen aktuell schon dazu über den mobilen Empfang, die Internetleitungen oder auch das Fernsehkabel – sinnbildlich – zu kappen, damit die Gäste zur Ruhe kommen.

Trend 3: Nachaltigkeit

Das Umweltbewußtsein wächst und somit ändert sich auch das Verhalten der Urlauber und Reisenden. Die Menschen beginnen damit, darauf zu achten, mit welchen Anbietern ein Hotel oder eine Region arbeitet. Wie nachhaltig wird gearbeitet? Wie sieht die Energieeffizienz aus? Wie geht ein Unternehmen mit seinen Mitarbeitern um? Wie integriert sich ein Hotel in die Natur? Wie sieht der CO2 Abdruck nach meiner Reise aus?

Immer mehr Menschen und Regionen machen sich daher ebenfalls schon lange Gedanken um die Verbesserung der umweltschützenden und nachhaltigen Maßnahmen und Möglichkeiten. Bei einer Modernisierung wird darauf geachtet, wie die Energiebilanz des Hotels verbessert werden kann. Lebensmittel und Produkte werden überwiegend aus der Region bezogen und in den ersten Hotels wird der CO2-Fußabdruck des Gastes, während des Aufenthalts, ausgeglichen.

Mit gutem Beispiel voran in Sachen Nachhaltigkeit (Bildquelle: Bio-Seehotel Zeulenroda) - für mehr Informationen auf das Bild klicken
Mit gutem Beispiel voran in Sachen Nachhaltigkeit (Bildquelle: Bio-Seehotel Zeulenroda) – für mehr Informationen auf das Bild klicken

Doch nicht nur klassische Hotels stehen hier bei den Gästen hoch im Kurs. Immer beliebter wird in diesem Zusammenhang auch der Urlaub in Ferienwohnungen oder auf dem Bauernhof. Nicht selten erfährt der Gast hier etwas über die Tiere auf einem solchen Hof, über die Landwirtschaft oder auch über den Genussfaktor ländliche Rezpte bzw. ländlich kochen. Eine solche Urlaubserfahrung kann erden und eben auch entschleunigt wirken.

Mein Zwischen-Fazit: Trend-Kombi

Wie alle Trends haben sich diese drei genannten Trends entwickelt. Sie waren nicht plötzlich da. Konnte man vor einigen Jahren den Begriff „Entschleunigung“ noch nicht genau erfassen (man wußte lediglich, dass es etwas mit einem Gefühl zu tun hat „ich möchte etwas verlangsamen“), so wird der Wunsch der Menschen nach Ruhe und Besinnlichkeit in unserer hektischen Zeit immer wichtiger. Entstanden ist das alles wohl aus der Wellnessentwicklung, die erst vor etwas über 20 Jahren ihren Siegeszug in Deutschland angetreten hat. Damals hat man mit Wellness sicherlich etwas ganz anderes in Verbindung gebracht als heute.

Insgesamt – Wer sich die drei Trends anschaut, sieht auch enge Verbindungen zwischen den einzelnen Punkten. So lassen sich diese Trends gut kombinieren. Wer z.B. auf Nachhaltigkeit (Trend 3) achtet, der wird auch über einen Urlaub im eigenen Land (Trend 1) nachdenken, um ein möglichst ökologisches Verhalten an den Tag zu legen. Und auch das Thema Entschleunigung (Trend 2) und Nachhaltigkeit (Trend 3) passt natürlich gut zusammen.

Trend 4: Kunst, Kultur und Events

Trotzdem sollten wir nicht vergessen, dass sich noch ein vierter Trend entwickelt. So ein wenig läßt sich das wiederum schon wieder vom „Deutschland-Reise-Trend“ ableiten. Denn einen großen Einfluß auf den Boom „Urlaub in Deutschland“ und die steigenden Übernachtungszahlen in Deutschland, hat aktuell eben unsere Geschichte und unsere Kultur.

Bildquelle: Göbel's Sophien Hotel in der Wartburg- und Lutherstadt Eisenach - hier werden Kultur, Wellness und Genuss in einem Angebot kombiniert
Bildquelle: Göbel’s Sophien Hotel in der Wartburg- und Lutherstadt Eisenach – hier werden Kultur, Wellness und Genuss in einem Angebot kombiniert – für mehr Infos auf das Bild klicken

Auf unsere Historie stehen nicht nur wir, sondern auch die Gäste aus dem Ausland – so kann man das mal ganz salopp ausdrücken. Alte Städte, tolle historische Steinbauten, Burgen, Schlösser, Höhlen, Natur und eben Kultur. In unserem Land ist viel passiert. Römer, Schweden, Napoleons Soldaten u.v.m. sind durch unser Land gerauscht und haben ihren Einfluss hinterlassen. Von den Kriegen, dem Mauerfall, Königen, Dichtern, Denkern, Musikern und großen Erfindern, die unser Land prägen, mal ganz zu schweigen.

Zusätzlich finden in Deutschland viele stilvolle aber auch kultige Events statt – denken wir z.B. nur an das Oktoberfest in München, Opernfestspiele Bayreuth, Hamburger Hafengeburtstag, Hanse Sail, Weihnachtsmarkt-Kultur, Open Air Musik-Festivals, eine große Theaterlandschaft u.v.m.

Auch dieser Trend wird längst von vielen Hotels und Regionen erkannt und es werden spezielle Arrangements und Pakete für diese Gäste geschnürrt.

Wer nun selber Lust auf eine Reise bekommen hat und mal schauen möchte, was hinter diesen Urlaubs- und Reisetrends steckt, der kann das natürlich tun – am besten z.B. auf den verschiedenen Reisemessen.

Wir haben hier schon einmal erste Termine für euch gesammelt und werden diese Liste im Laufe des Jahres auch noch entsprechend ergänzen:

  • CMT – Stuttgart: 17. bis 25. Januar 2015
  • Reisen Hamburg: 4. bis 8. Februar 2015
  • abf – Reisen & Urlaub – Hannover: 11. bis 15. Februar 2015
  • f.r.e.e. die Reise- und Freizeit Messe – München: 18. bis 22. Februar 2015
  • ITB – (die Königin der Reisemessen) Berlin: 4. bis 8. März 2015
  • Reiselust – Bremen: 6. bis 8. November 2015

Keine klassischen Reisemessen – aber durchaus interessante Veranstaltungen wenn es um die Entwicklung im Tourismus geht:

  • Internorga – Hamburg: 13. bis 18. März 2015
  • Imex – Frankfurt: 19. bis 21. Mai 2015
  • FVW-Kongress – Köln: 22. bis 23. September 2015
  • SpaCamp – Westerwald: 6. bis 8. November 2015

Natürlich informieren wir euch auch, nach unseren Besuchen auf den Messen, über unsere Eindrücke und Erlebnisse.

___

Ihr wollt noch mehr Informationen zum Thema Reisetrends? Dann lest auch folgende Artikel:

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Facebook
https://www.facebook.com/spaness
twitter
https://twitter.com/spaness
Google+
https://plus.google.com/+TanjaKlindworth/posts

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Kommentare

  1. vielweib sagt:

    Danke für Deinen Kommentar in meinem Blog (http://www.vielweib.de/2015/02/reiseplanung-statistik-umfrage/) sonst wäre ich auf Deine Seite zum Thema #Reisetrends nicht aufmerksam geworden. Interessant, dass sich meine Umfrage (nur so aus einer Laune heraus ohne große Hintergrundrecherche und Aufwand entwickelt) in der Kernaussage das gleiche Ergebnis haben, wie Daten von Statista und Gfk 😉
    Danke für Deinen Bericht.
    Liebe Grüße,
    Tanja

  2. Liebe Tanja, ich hab deine kleine Blog-Studie gesehen und das passt doch super, dass wirklich deine Ergebnisse mit den großen Studien übereinstimmt. Das zeigt ja auch, dass der Trend wirklich in diese Richtung geht… eben auch von echten Reisenden und Reiseinteressierten. :-)