Wellness Wangerooge +++ Wangerooge Thalasso mit allen Sinnen +++Wellness Wangerooge +++ Wangerooge Thalasso mit allen Sinnen +++

wellbeing life & travel
Wangerooge Wellness

Wellness Wochenende Wangerooge: Thalasso Traum Tage an der Nordsee

Zum ersten Mal war ich bereits 1984 auf der Nordseeinsel Wangerooge. Dank meiner Lehrer verließ ich die Insel leicht traumatisiert… denn ich mußte damals, mitten im Winter, bei eisiger Kälte, einmal rund um die Insel laufen. Heute sehe ich diese Aktion mit anderen Augen – doch damals war das eine…

spaness.de
Pressereise*

Wellness Wochenende Wangerooge: Thalasso Traum Tage an der Nordsee

Zum ersten Mal war ich bereits 1984 auf der Nordseeinsel Wangerooge. Dank meiner Lehrer verließ ich die Insel leicht traumatisiert… denn ich mußte damals, mitten im Winter, bei eisiger Kälte, einmal rund um die Insel laufen. Heute sehe ich diese Aktion mit anderen Augen – doch damals war das eine echte Strafe. Wie auch immer… ich wollte mein Trauma bewältigen und stattete Wangerooge bereits im letzten Spätsommer einen erneuten Besuch ab – jeder vedient eine zweite Chance!!! Wangerooge hat diese Chance wirklich genutzt, mit Landschaft, traumhaften Sonnenaufgängen und Sonnenuntergängen am Strand und in den Dünen.

Winter Wellness an der Nordsee: Wangerooge Thalasso Auszeit

Bei meinem kleinen Ausflug im Spätsommer hab ich dann auch festgestellt, Wangerooge kann mehr als Landschaft… die können da auch Thalasso. Immerhin nennen sie sogar ein Thalasso Zertifikat ihr Eigen. Algen, Schlick, Schlamm, Salz, Luft, Meerwasser – was soll ich sagen, Thlasso ist mein Ding. Klar war also, ich mußte schnellstmöglich wieder nach Wangerooge, um dort mal ausgiebig Thalasso an- und auszutesten.

Werft auch einen Blick auf meinen Artikel „Wangerooge Urlaub gestern & heute

Gesagt, getan… da ich die Nordsee besonders im Winter mag, nicht nur weil dann weniger Touristen unterwegs sind… hab ich mich Ende Februar (quasi als Entspannungsprogramm vor der ITB) auf den Weg ans Wattenmeer gemacht. Mein Ziel, die Nordseeinsel und natürlich das Wangerooge Wellness Oase & Gesundheitszentrum. Mein Auftrag „Thalasso Thalasso Thalasso“ und zwar von Kopf bis Fuß und mit allen Sinnen.

Aber ich erzähle mal von Anfang an…

Wangerooge Wellness am Strand
Wangerooge Wellness am Strand

Wangerooge Wellnessurlaub: Meine Anreise

Bis zum Wangerooge Anleger in Harlesiel ist es gar nicht so weit. Ich brauche etwas mehr als 1,5 Stunden Anfahrt. Vorsichtshalber reise ich aber natürlich mit einem Zeitpuffer an. Ich starte gegen 11.30 Uhr, denn die Fähre soll um 14.30 Uhr ablegen. Die Fahrt gestaltet sich ganz entspannt – die Sonne scheint, ich höre Musik und bin gut gelaunt.

Gegen 13.30 Uhr komme ich in Harlesiel an und parke, direkt auf dem Parkplatz am Anleger. Zurück geht’s für mich per Inselflieger. Daher ist es ganz praktisch, dass Anleger und Flugplatz für die An- und Abreise nach Wangerooge quasi nebeneinander liegen.

Wangerooge Anleger Parkplatz: Die Kosten für 3 Tage parken liegen bei 15.- Euro.

Gegen 13.45 Uhr reihe ich mich schon in die Schlange vor der Kasse ein, denn ich muß ja noch mein Fährticket abholen. 🙂

Wangerooge Fähre Preise: Die Überfahrt mit der Fähre auf die Insel inkl. der Fahrt mit der Inselbahn bis in den Inselort liegt bei 21.- Euro / Hin- und zurück bei 35.- Euro. Wer wie wir mit der Fähre anreisen möchte und mit dem Flugzeug zurück ans Festland kommt (Sail & Rail), zahlt knapp 65.- Euro pro Person. Der einfache Flug kostet rund 46.- Euro und Hin- und Rückflug könnt ihr für ca. 82.- Euro antreten.

Wangerooge Anreise - ankommen am Bahnhof
Wangerooge Anreise – ankommen am Bahnhof

An meinem Anreisetag hat die Fähre Verspätung. Denn der Ostwind drückt das Wasser aus der Fahrrinne und erschwert so die Fahrtzeiten. So ist das nun einmal mit den Naturgewalten, die man an der Nordsee einfach spüren kann mit allen Sinnen. Die Fährgäste werden aufgrund dieser Wetterlage auch schon darauf aufmerksam gemacht, dass die Fährzeiten sich in den nächsten Tagen dadurch stark verändern werden.

Doch um 15 Uhr gehts dann endlich aufs Schiff und wir starten die Überfahrt. Jetzt beginnt die Entspannung – das pure Slow Travel Gefühl. Wir wärmen uns auf der Fähre mit einem Pfefferminztee auf. Rund eine Stunde später kommen wir im Hafen an und klettern in die kleine Inselbahn. Das Gepäck, welches wir bereits im Hafen in Harlesiel abgegeben haben, können wir erst am Bahnhof, im Dörfchen auf Wangerooge, wieder in Empfang nehmen. Gegen 17 Uhr ist es dann so weit. Wir spazieren mit unserem Gepäck in Richtung Hotel.

Unseren ersten Abend starten wir bei einem 6-Gang-Menü mit Brandverkostung. Mit dem Sonnenuntergang kommen wir im Restaurant an… Seeluft macht „entspannt“ müde. Somit liegen wir auch tatsächlich bereits gegen 22 Uhr im Bett… ja, auch so geht Wellness. 😉

Wangerooge Genuss - Brandverkostung
Wangerooge Genuss – Brandverkostung

Wellness auf Wangerooge: Thalasso im Mittelpunkt

Wellness auf Wangerooge – was heißt das? Warum muß ich, um Thalasso authentisch zu erleben, eigentlich ans Meer? Ganz einfach…

Um eine „echte“ Thalasso Wellness Auszeit zu genießen, gibt es ein paar Punkte, die ein Thalasso Anbieter beherzigen muß, jedenfalls dann, wenn er eben auch eine Thalasso Zertifizierung sein Eigen nennen möchte. Denn theoretisch kann jeder auf der Welt Thalasso anbieten – über die Qualität sagt der Begriff an sich erst einmal nichts aus. So verhält es sich ja auch mit den Wellnessanbietern. Der Begriff „Wellness“ ist nämlich erst einmal grundsätzlich nicht geschützt. Daher lohnt es sich oft, hier mal auf Wellness- und Spa Siegel und Auszeichnungen zu achten.

Mehr zu THALASSO findet ihr auch in unserem Wellness-Lexikon.

Doch zurück zu Thalasso auf Wangerooge – Wangerooge trägt nämlich in der Tat ein Thalasso-Zertifikat. Beste Voraussetzungen also für meine Wangerooge Wellness & Thalasso-Auszeit.

Morgendlicher #Winter marsch am #Strand von #wangerooge – wir (unterwegs bin ich nämlich mit @glitzer.dings ) sind extra um 6.30 Uhr aufgestanden, um den #Sonnenaufgang einzufangen… leider fiel der heute aber recht dürftig aus… einfach zu viele Wolken am Himmel… und das obwohl die Nacht #eisekalt und sternenklar war. Ok kalt ist es auch jetzt und der Wind fegt hier such ganz gut durch… aber ich finde einfach, #nordsee #insel #wattenmeer und dieser Blick auf Meeresschaum, Wellen und Natur hat einfach was… immer wieder schön 😍 Das Frühstück haben wir uns jetzt aber verdient 😉 . . . #northsea #meinniedersachsen #inselliebe #slowtraveler #beach #germantravel #travelgermany #norddeutschland #meer #ocean #wintermorgen

Ein Beitrag geteilt von SPANESS (@spaness.de) am

Schon ganz früh am Morgen, noch vor dem Frühstück, zieht es mich an den Strand auf Wangerooge. Auch Spaziergänge an Strand und Meer bzw. in der Nähe der Meeresbrandung gehören zu einer Thalasso-Auszeit unbedingt dazu. Denn die „gute“ Nordseeluft beinhaltet Aerosol. Atmet man besagtes Aerosol ein, so kann das eine lindernde Wirkung auf Atemwegserkrankungen haben. Insgesamt ist es aber einfach der Gesundheit sehr förderlich. Hinzu kommt die Bewegung und das entschleunigte Gefühl… denn die Insel ist autofrei und irgendwie ticken die Uhren hier (vielleicht auch nur gefühlt) anders.

Zurück im Hotel, knurrt auch der Magen. Seeluft macht halt hungrig… 😉 Ich haue mir aber trotzdem nicht den Magen voll. Ein wenig Rührei, Schwarzbrot, Paprika, Gurke, ein O-Saft, Kaffee und etwas Käse, reichen aus, um mich satt und glücklich zu machen.

Inselliebe Wangerooge Momente
Inselliebe Wangerooge Momente

Danach gehts dann in die Wangerooge Wellness Oase mit Gesundheitszentrum – auf der Strandpromenade. Hier wartet schon Physiotherapeutin Ilka auf mich. Sie führt mich in einen der Behandlungsräume. Dort liegt die Schlickpackung (der Schlick wird in Cuxhaven abgebaut) schon bereit. Ich ziehe mich also aus und lege mich mit dem Rücken auf die Packung. Dort ruhe ich, eingemummelt in Handtücher und Decken, rund 20 Minuten. Im Anschluss drehe ich mich auf den Bauch und darf eine Rückenmassage (mit Sanddornöl) genießen. Herrrrrlich… Ilka und ich unterhalten uns während der Behandlung etwas und so erfahre ich, dass sie schon seit 15 Jahren auf Wangerooge ist. Sie mag ihren Job sehr und sie berichtet mir davon, wie leidenschaftlich hier alle ihrem Beruf nachgehen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Mitarbeiter hier regelmäßig Fortbildungen antreten (neben Thalasso werden auch Badekuren, Kinesio Tape, Kiefergelenksbehandlungen u.v.m. angeboten).

Auf Wangerooge gibt es auch Bäderkuren, die von den Krankenkassen… äääähhhhmmm die ja jetzt Gesundheitskassen heißen 😉 unterstützt und anteilig gezahlt werden.

Leider fällt das geplante Thalasso-Meerwasserbad aus, denn der Bäderbereich wird gerade noch (bis 15. März) renoviert. Na klar, die Wintermonate werden verständlicherweise auch gern für Reparaturarbeiten genutzt. Doch es ist überhaupt nicht schlimm, denn so schwimme ich einfach ein paar Runden im Meerwasser-Therapiebecken der Wellness Oase. Das Wasser darin stammt direkt aus der Nordsee und hat einen Solegehalt von 3,5 Prozent. Im Anschluss tauche ich noch kurz im kleinen Saunabereich (mit Finnischer Sauna und Dampfbad) ab.

Wangerooge Wellness Sauna in der Wellness Oase
Wangerooge Wellness Sauna in der Wellness Oase

Wangerooge Wellness Oase & Gesundheitszentrum

Die Wangerooge Wellness Oase ist ein Meerwasser Erlebnisbad mit Wellness- und Gesundheitszentrum an der Strandpromenade. Normalerweise verfügt das Bad über knapp 1000 Quadratmeter. Doch den Winter nutzt man auf der Insel selbstverständlich auch dafür, so ein Bad zu renovieren. Daher stand leider, zu meinem Besuch, nicht das ganze Bad zur Verfügung. Geöffnet war das Meerwasser Therapiebecken, die kleine Saunalandschaft und ein Teil des Wellnessbereichs. Die große Schwimmhalle mit Rutsche, Whirlpools und Geysiren war leider nicht geöffnet und auch z. B. der Bäderbereich (für Badekuren) der Wellness Oase stand nicht zur Verfügung. Im Sommer gibt es natürlich zusätzlich auch einen Ruhebereich Aussen, mit Dünenblick und ein Aussenschwimmbecken.

  • Wangerooge Wellness Oase Öffnungszeiten: In der Hauptsaison täglich ab 9 Uhr (montags erst ab 11.30 Uhr) bis 18 Uhr (freitags 21 Uhr). Das Gesundheitszentrum öffnet teilweise schon ab 7.30 Uhr. Im Winter gibt es verkürzte und angepasste Öffnungszeiten.
  • Wangerooge Wellness Oase Eintrittspreise: Ab 4.- Euro pro Person; Kinder zahlen weniger. Sauna ab 18.- Euro pro Person. Handtücher, Bademantel und Badelatschen können gegen eine kleine Gebühr geliehen werden.
  • Kosten meiner Thalasso-Behandlung: 64.- Euro (Schlickpackung + Rückenmassage 50 Minuten)

Gegen frühen Nachmittag mache ich mich dann auf den Weg zur Wattwanderung mit Silke vom Nationalparkhaus. Die Sonne lacht vom Himmel und dazu weht ein eisiger Wind. Eine wundervolle Kombi für einen entspannten Wintermarsch. Mit Gummistiefeln bewaffnet nimmt Silke uns am Deich entgegen. Schnell ist das Schuhwerk gewechselt… Gut zwei Stunden sind wir im Watt unterwegs. Auch dabei atmen wir natürlich wieder jede Menge gute Nordseeluft ein, ein wichtiger Bestandteil für eine echte Thalasso-Auszeit.

Wangerooge Thalasso - Wattwanderung
Wangerooge Thalasso – Wattwanderung

Man merkt einfach, Silke brennt für das Thema Wattenmeer. Dass das Wattenmeer seit einigen Jahren zum UNESCO Welterebe (wie auch Great Barrier Reef, Yellowstone Nationalpark oder die Galapagosinseln) gehört bringt auch immer mehr ausländische Gäste auf die kleine Nordseeinsel. So waren schon Touristen aus Australien oder Afrika auf Wangerooge. Interessant ist an diesem Tag besonders, dass aufgrund des starken Windes, die Flut gar nicht wieder richtig zurück ins Watt kommt. Es gibt sogar kleine vereiste Flächen entlang unseres Weges, die nur dann entstehen können. Denn ansonsten gefriert das Nordseewasser – aufgrund von Ebbe und Flut – eher nicht.

Thalasso Wangerooge - Unterwegs im Watt
Thalasso Wangerooge – Unterwegs im Watt

Mit prall gefüllten Lungen, einer supergesunden Gesichtsfarbe und einer Menge neuer Informationen landen wir gegen 16 Uhr wieder am Deich… nach dem wir uns, gegen den Ostwind, wieder aus dem Watt an Land gekämpft haben, ist es Zeit für eine Tasse Tee.

Wir machen uns auf in die urige Teestube, nicht weit entfernt – denn auf Wangerooge sind einfach alle Wege kurz. 😉 Hier gönnen wir uns eine große Kanne Ostfriesentee und dazu ein Stück hausgemachten Kuchen. Langsam wärmen wir wieder auf… das ist auch dringend notwendig, denn nur eine Stunde später wollen wir schon wieder hinaus in die Kälte. Unser Ziel, die andere Seite der Insel, zum Sonnenuntergang – mit Blick aus den Dünen über den Inselwesten, Meer und Strand.

Gegen frühen Abend machen wir uns also, dick eingemummelt, auf in die Dünen. Wir wurden mit einem wunderschönen Licht- und Schattenspiel belohnt. Der Sonnenuntergang tauchte die Dünen in ein Licht aus rosa und gold… schnell verschwand die Sonne am Horizont und die blaue Stunde setzte ein, bevor es dann endgültig dunkel wurde. Der Sand wehte über den gefrorenden Strandboden und wir kämpften uns, zum zweiten Mal an diesem Tag, gegen den Wind zurück ins Inseldorf.

Wangerooge Wellness - Sonnenuntergang in den Duenen
Wangerooge Wellness – Sonnenuntergang in den Dünen
Wangerooge Wellness Moment - goldene Stunde
Wangerooge Wellness Moment – goldene Stunde
Wangerooge Wellness am Strand
Wangerooge Wellness am Strand

Heute gehts zum Abendessen ins Hanken Hotel in Strandnähe. Mit Einbruch der Dunkelheit treffen wir im Hotel ein. Für mich heißt es an diesem Tag „Fisch futtern“ und zwar eine große Portion. Dieser Abend wird noch kürzer. Bereits gegen 21 Uhr treffen wir wieder in unserem Hotel ein – müde, satt und glücklich. Wie schon erwähnt Seeluft macht nicht nur hungrig sondern auch müde… und das Inselleben fördert die Ruhe. Ich sinke auch an diesem Tag einfach ins Bett uns schlummere… geweckt werde ich erst, als die Sonnenstrahlen gegen frühen Morgen durch mein Hotelfenster luschern. Gegen späten Vormittag ging es dann – per Flieger – zurück ans Festland und dann per Auto nach Hause.

Wangerooge - mit dem Flieger ans Festland
Wangerooge – mit dem Flieger ans Festland
Flughafen Wangerooge
Flughafen Wangerooge
Wangerooge mit dem Flieger ans Festland
Wangerooge mit dem Flieger ans Festland

Thalasso Wangerooge – Mein Fazit

Ich gebe zu, vielleicht bin ich voreingenommen… denn ich liebe die Nordsee. Die Nordsee ist für mich immer das pure Slow Travel Erlebnis. An der Nordsee und besonders auf den Inseln im Wattenmeer komme ich runter. Meer, Luft, Strand, Gezeiten und der Blick auf die großen Schiffe, die vorbeiziehen, sind für mich immer wieder ganz besonders.

Vielleicht stehe ich deswegen auch so auf Thalasso, es passt einfach so gut zu einer echten nordischen Deern. Die Vorstellung der Behandlung mit den natürlichen Stoffen wie Schlick und Meerwasser entspricht, voll und ganz, meinem Wellness- und Gesundheitsgefühl. Thalasso auf Wangerooge zu erleben ist einfach ein sehr ganzheitliches und stimmiges Unternehmen. Für eine richtige Thalasso Kur sollte man sich natürlich mehr Zeit, als ein Wochenende, nehmen. 😉

  • Thalasso ist mehr als ein Meerwasserbad oder eine Schlickpackung. Thalasso „richtig“ angewendet beinhaltet auch frische Luft (Reizklima), Sonnenschein, viel Bewegung z. B. am Strand (die Nähe zur Brandung ist wichtig), ein Badearzt muß vor Ort sein… um nur mal ein paar Punkte zu nennen.
  • Wangerooge wurde als Thalasso-Nordseeheilbad zertifiziert!
  • Hotel Wangerooge: Ich habe dieses Mal im Parkhotel New Hampshire (direkt am Kurpark) gewohnt. Ein sehr gemütliches Hotel mit Sauna- und Fitnesslandschaft… und einem tollen Frühstück. Auf Wangerooge gibt es aber ganz unterschiedliche Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen. Ein umfassendes Wellnesshotel gibt es aktuell aber nicht auf Wangerooge.
  • Mehr Informationen auf Wangerooge.de
Wangerooge unterwegs im Watt
Wangerooge unterwegs im Watt

*Ich wurde von der Kurverwaltung Wangerooge zur Pressereise auf die Nordseeinsel eingeladen. Ich bedanke mich herzlich für diese Einladung, denn ohne solche Reisen wäre es nicht möglich, den Blog so ausführlich zu betreiben und mit meinen Erfahrungen – und vielen Wellnessinfos und Tipps – für euch zu füllen.

___

Du hast mehr Lust auf Nordsee Urlaub?

 

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare

  1. Wellness Tante sagt:

    Das klingt alles sehr spannend, schade nur, dass es kein so richtiges Wellnesshotel gibt. Wäre echt schön.

    1. ja da kann ich nur zustimmen… aber was nicht ist, kann ja noch werden. 🙂
      Liebe Grüße, Tanja

  2. Sarah Stelzer sagt:

    Nach meiner Behandlung beim Orthopäde in Köln brauchte ich auch ein bisschen Entspannung. Wir waren auch auf Wangerooge und mir hat es super geholfen Abstand vom Alltagsstress zu bekommen. Wirklich eine tolle Insel und eine Reise wert!

    1. Liebe Sarah,
      sehr cool… und wie schön, dass es dir auf der Insel auch so gut gefallen hat.
      Ich persönlich bin auch wirklich absoluter Nordsee-Fan. 🙂
      …und kann an der Nordsee einfach immer total abschalten und entspannen.
      Liebe Grüße, Tanja

  3. Clemens sagt:

    Hach schön! Da war ich das letzte Mal vor 25 Jahren 🙂 Danke für den virtuellen Ausflug und Grüße aus Bali!

    1. Tanja Klindworth sagt:

      …na dann wird es aber dringend Zeit für eine Wiederholung. 🙂
      Und Wangerooge ist ja fast wie Bali. 😉
      Liebe Grüße
      Tanja