Welcher Nordseeinsel-Urlaubstyp bist Du? - Wellness & mehrWelcher Nordseeinsel-Urlaubstyp bist Du? - Wellness & mehr

business meets paradise
Langeoog Fähre - per Schiff gehts auf die Nordseeinsel

Welcher Nordseeinsel-Urlaubstyp bist Du?

Aus meiner Schulzeit gibt es so kleine Sprüche, quasi als Eselsbrücken, um sich beispielsweise die Reihenfolge der Planeten zu merken oder aber eben auch, um sich die Reihenfolge der Nordseeinseln im Niedersächsischen Wattenmeer zu merken. Bei meinen verschiedenen Touren auf die Nordseeinseln in diesem Jahr wurde ich auch an diesen…

spaness.de

Welcher Nordseeinsel-Urlaubstyp bist Du?

Aus meiner Schulzeit gibt es so kleine Sprüche, quasi als Eselsbrücken, um sich beispielsweise die Reihenfolge der Planeten zu merken oder aber eben auch, um sich die Reihenfolge der Nordseeinseln im Niedersächsischen Wattenmeer zu merken. Bei meinen verschiedenen Touren auf die Nordseeinseln in diesem Jahr wurde ich auch an diesen Spruch wieder erinnert…

Welcher Seemann liegt bei Nanni im Bett

Mal Hand aufs Herz… ist noch was aus dem Erdkunde Unterricht übrig geblieben? Könnt ihr auf Anhieb noch die Reihenfolge der Nordseeinseln nennen? Ich gebe zu, ich konnte das erst, mit ein wenig Überlegung…

Der Spruch für die Nordseeinseln lautet, wie hier auch schon als Überschrift genutzt „Welcher Seemann liegt bei Nanni im Bett“ (ich persönlich hab aus der Nanni eine Nantje gemacht, weil ich einfach finde, der Name passt besser zu den Ostfriesen. Aber das nur mal am Rande) – nimmt man nun die Anfangsbuchstaben, so kann man daraus mit ein wenig Zusatzwissen und Fleissarbeit, die Reihenfolge der Nordseeinseln aufsagen:

  • Wangerooge
  • Spiekeroog
  • Langeoog
  • Baltrum
  • Norderney
  • Juist
  • Borkum

Die Reihenfolge bzw. Anordnung der Inseln, vor der Nordseeküste, erfolgt von Osten nach Westen (man stelle sich das also auf einer Nordseeinseln Karte von rechts nach links vor – gegen den Uhrzeigersinn). Doch wie auch immer… auf alle Fälle war ich in diesem Jahr auf einigen der Inseln unterwegs. Im Reiseblog findet ihr dazu auch ausführliche Erlebnis- und Reiseberichte – unter der Rubrik Heimatliebe, da ich ja ein niedersächsisches Mädel bin. Doch möchte ich euch die Inseln hier einfach noch einmal als kleine Übersicht vorstellen… quasi, für welche Personen und Zielgruppen sie sich sehr gut eignen… denn alle Nordseeinseln haben natürlich änliche Merkmale, doch sind sie auch ganz schön unterschiedlich. Und genau um diesen kleinen Unterschied soll es hier jetzt einmal gehen… 🙂

Nordseeinseln Urlaub im Vergleich – über 7 Inseln sollst du gehen…!

…oder wie war das? Um jedenfalls selber zu sehen wo die Unterschiede der Inseln liegen, könnte man das auf alle Fälle mal tun… oder aber hier mal in meinen kleinen Artikel eintauchen, der fasst nämlich auch einfach mal ein paar Facts zusammen.

Viele der Nordseeinseln sind autofrei oder aber sehr eingeschränkt befahrbar (wie z.B. Norderney). Die Inseln sind alle per Fähre erreichbar, doch gibt es auch kleine Flughäfen auf den Inseln und verschiedene Angebote – teilweise auch in Kombination mit Fähre und Flug. Auf den Inseln gibt es verschiedene Hotelvarianten, Ferienwohnungen und Pensionen und jede Insel hat so ihr ganz eigenes Schwerpunktthema gefunden. Juist beispielsweise setzt das Wellness- und Nachhaltigkeitsthema ganz hoch oben an in der Prioritätenliste. Norderney wiederum sagt, „Thalasso hat ein Zuhause“.

Eines haben aber alle Inseln gemeinsam. Sie sind landschaftlich wirklich ganz wundervoll, abschalten fällt hier ganz leicht und ob nun für einen längeren Urlaub oder auch einfach mal einen Kurztrip oder ein Inselhopping sind sie traumhaft. Man muß nur eben wissen, welche Insel genau die eigenen Wünsche und Bedürfnisse erfüllt.

Nordseeinsel Borkum – Insel der Träume?!

Ich beginne meine kleine Vorstellung mal von hinten nach vorn. Also quasi mit dem „Bett“ von Nanni… 😉 Das Bett von der Nanni heißt eigentlich Borkum (könnte auch glatt ein IKEA-Modell sein). Aber Spaß bei Seite… Borkum wird auch gern mal als Insel der Träume bezeichnet oder besser gesagt besungen. Verdienterweise, denn die Insel besticht durch kilometerlange Sandstrände, viel Natur und natürlich mit einer wundervollen Dünenlandschaft. Auf der Insel gibt es zahlreiche Wander- und Fahrradwege.

Rund 300.000 Gäste strömen jedes Jahr auf die – 31 Quadratkilometer große Insel. Den Gästen gegenüber stehen immerhin fast 5.500 Insulaner. Borkum ist übrigens die größte der sieben bewohnten ostfriesischen Inseln. Borkum zählt zu den Nordseeheilbädern. Auf der Insel gibt es daher neben dem Natur- und Aktivangebot auch Wellness- und Gesundheitsangebote. Doch auch zahlreiche Einkaufs- und Ausgehmöglichkeiten. Wer es also nicht ganz so ruhig und beschaulich mag, sondern vielleicht doch noch ein wenig Action braucht, der ist auf Borkum gut aufgehoben.

Wer nach Borkum möchte, kann die Fähre ab Emden nehmen – die übrigens tideunabhängig ist. Nach Borkum darf man auch mit dem Auto übersetzen. Zusätzlich schippert auch regelmässig ein Katamaran rüber zur Insel, der aber dann wirklich nur noch Personen befördert. Während der Saison kann man auch aus den Niederlanden auf die Insel übersetzen – immer freitags von Eemshaven.

=> Top für Aktivurlauber und Gäste, die auch noch ein wenig Action (wie z.B. Wellness, Shopping, abends ausgehen…) brauchen!

Nordseeinsel Juist – das Zauberland

Während Borkum die Insel der Träume ist, wird Juist auch gern als Zauberland (Töwerland) bezeichnet. Daher wird wohl auch aus dem I (für im), wie durch Zauberei, einfach mal ein J. Wer schon mal auf der autofreien Insel Juist unterwegs war, kann das zauberhafte Gefühlt ganz einfach nachvollziehen. Auf der beschaulichen, kleinen Insel ist man mit Pferdekutsche, Fahrrad oder zu Fuß unterwegs. Um die 1.600 (sehr herzlichen) Menschen leben auf der ostfriesischen Nordseeinsel, die grad noch mal etwas über 16 Quadratkilometer groß ist. Die Insel ist schon etwas weiter ab vom Schuss als die anderen Inseln. Oft kann man nur einmal pro Tag, aufgrund der Tidezeiten, mit der Fähre (fährt ab Norden-Norddeich) übersetzen. Wer hier also lebt und ans Festland muß, überlegt sich das schon genau und muß auch häufiger mal das kleine Flugzeug benutzen. Welches natürlich auch den Inselgästen zur Verfügung steht. Der Flughafen liegt übrigens klein und idyllisch an einem Ende der Insel, eingebettet in Dünenwiesen.

Gäste die hier Urlaub machen, fühlen sich einfach zuhause. Für dieses Heimatgefühl (und das es hoffentlich so bleibt) tut Juist übrigens eine ganze Menge. Gäste erleben ihren Urlaub auf Juist besonders CO2 gering. Bis zum Jahre 2030 will Juist komplett klimaneutral werden und sein. Das ist ein großes Ziel aber natürlich auch ein sehr lobenswertes Ziel.

Wer also Wellnessurlaub erleben möchte und Lust auf Natur und Ruhe hat, der ist hier genau richtig. Ob mit Familie, mal alleine oder mit dem Partner und Freunden. In Juist hat man fast das Gefühl, dass die Zeit stehen bleibt – auch ohne gegen den Uhrzeigersinn in der Ostfriesenteetasse zu rühren.

=> Top für nachhaltig Reisende/Urlauber, die Lust auf viel Natur & Wellness haben

=> Zu meinem Reisebericht – Nordseeinsel Juist

Nordseeinseln - Gemeinsam ziehen wir ins Watt auf Juist
Gemeinsam ziehen wir ins Watt auf Juist

Norderney – Party-Insel, Thalasso-Zuhause oder Vogelparadies?

…oder doch irgendwie alles zusammen?

Ich erinner mich dran, dass mir ein Kurdirektor von der Nordseeküste mal sagte „Norderney ist das Mallorca der Nordsee“. Ich persönlich finde ja, das stimmt nicht wirklich. 😉 Ich für mein Gefühl hab vielmehr den Eindruck gewonnen, die Insel könnte als Alternative für Sylturlauber interessant sein.

Norderney ist immerhin etwas über 26 Quadratkilometer groß. Jedes Jahr kommen über 400.000 Gäste auf die Insel, damit gehört Norderney auf alle Fälle schon einmal zu den beliebtesten Reisezielen der Nordseeinseln. Die Auto- und Personenfähre setzt tidenunabhängig, ab Norden-Norddeich, über. Doch auch wenn man das Auto mit auf die Insel nehmen darf, so darf man es als Urlauber dennoch relativ wenig bewegen…

Norderney hat viele schöne Fahrrad- und Wanderwege. Besonders gelungen sind die neuen Thalasso-Plattformen, die in die Dünenlandschaft gebaut wurden. Die haben schon was… Von hier aus läßt sich wunderbar der Sonnenuntergang (oder auch wahlweise Sonnenaufgang) genießen. Insgesamt wird Norderney auch als die Thalassoinsel bezeichnet. Denn neben Thalassohotels gibt es auf der Insel auch – mit dem preisgekrönten bade:haus – ein Thalassozentrum. Das bade:haus hat 2015 den European Health & Spa Award gewonnen.

Norderney blickt auf eine, über 200 Jahre alte, kaiserliche Seebadkultur zurück und ich finde, genau das ist auch heute noch auf der Insel irgendwie spürbar. Norderney hat von Allem etwas. Eine interessante Bäderkultur, viel Natur, Top-Wellnessmöglichkeiten, Top Ausgeh und Ausflugsmöglichkeiten u.v.m.

=> Top für Wellnessfans, die auch gern abends noch mal ausgehen mögen und auch auf Natur nicht verzichten wollen. Ich würde jetzt mal behaupten, wer Sylt cool findet, fühlt sich auch auf Norderney wohl.

=> Zu meinen Reisebericht „Norderney Nordseeinsel“

Mit dem Flieger von Norderney nach Juist
Mit dem Flieger von Norderney nach Juist

Nordseeinsel Baltrum – die zauberhafte Kleine

Baltrum ist klein und schnuckelig und autofrei. Auf Baltrum bewegt man sich per Kutsche, Fahrrad oder zu Fuß. Auf Baltrum findet man keine großen Hotelananlagen (daher liegt die Übernachtungsanzahl auch nur bei rund 14.000 pro Jahr) und auch nicht viele Geschäfte. Wer einmal um die Insel laufen möchte, kann das gern tun – man braucht dazu rund drei Stunden. Eines ist mal klar, verlaufen kann man sich auf Baltrum nicht… und verfahren schon mal gar nicht. Trotz der geringen Größe wird einem auf Baltrum nicht langweilig, dafür gibt es viel zu viel zu entdecken und zu tun: Radeln, Sandburgen bauen, am Strand spazieren gehen, an den Spielteich, zum Nationalparkhaus, Theater Aufführungen verfolgen, zur Aussichtsdüne in der Mitte der Insel und und und…

Nach Baltrum kommt man per Fähre ab Neßmersiel. Auch hier sind die Fährfahrten tideabhängig und können eben nur bei Flut durchgeführt werden. Dabei ist Baltrum gar nicht so weit von der Küste entfernt – an der dichtesten Stelle sind es tatsächlich nur 4,5 Kilometer.

Die Nordseeinsel Baltrum wirbt mit dem Spruch „Dornröschen der Nordsee“. Wobei das wohl nicht ganz stimmt, denn forscht man ein wenig, so kann man auch lesen, dass Baltrum zwar spät den Tourismus für sich entdeckt hat, aber dafür auch eigentlich seine Kapazitäten in Sachen Urlauber und Gäste (pro Jahr um die 30.000) erreicht hat. Trotzdem ist die kleine Insel aber natürlich doch eher so die unbekannte Schöne unter den Nordseeinseln. Da mag das Dornröschen doch schon wieder ganz passend sein.

=> Top für Familienurlaub und Urlauber, die es eher beschaulich und ruhig mögen.

Nordseeinsel Langeoog – Wetter, Natur & Aktiv

Langeoog gehört zu den meist besuchten Nordseeinseln im Weltnaturerbe Wattenmeer in Niedersachsen. Auch Langeoog ist eine autofreie Insel. Wer die Insel erkunden möchte, kann das per Fahrrad, per Kutsche, zu Fuß oder auch über eine Teilstrecke per kunterbunter Inselbahn. Auf Langeoog steht das Naturerleben im Mittelpunkt des Urlaubserlebnisses – beispielsweise bei kilometerlangen Fahrradtouren durch die Dünenlandschaft der Nordseeinsel.

Langeoog ist immerhin um die 20 Quadratmeter groß und kratzt ganz knapp die 1.800 Insulaner an. Dagegen steht eine Zahl von rund 210.000 Gästen und Urlaubern pro Jahr. Wer nach Langeoog reisen möchte, der kann das per Fähre von Bensersiel aus. Da die Langeoog Fähre nicht tidenabhängig ist, geht das auch mehrmals pro Tag. Auf der Insel angekommen, geht es per besagter kunterbunter Inselbahn weiter.

Der Ortskern von Langeeog ist ganz niedlich und es gibt auch viele kleine Shops, Geschäfte, Restaurants und Bistros. Es geht gemütlich zu und doch ist Langeoog eher die aktive Insel. Hier kann der Inselgast eine Menge (Trend)Sportarten praktizieren und natürlich auch Wellnessfeeling genießen.

=> Top für Familienurlauber, Aktivurlauber und Naturliebhaber.

=> Zu (m)einem Reisebericht „Nordseeinsel Langeoog“

Aussichtspunkte und idyllische Rastplätze in den Dünen auf der Nordseeinsel Langeoog
Aussichtspunkte und idyllische Rastplätze in den Dünen auf der Nordseeinsel Langeoog

Spiekerooger Leidenschaft – Ruhe, Gelassenheit & Natur

Spiekeroog ist also der Seemann bei Nanni im Bett. Auch die Nordseeinsel Spiekeroog ist eine komplett autofreie Insel. Spiekeroog gilt als besondere Naturinsel. Dafür gibt es wohl verschiedene Gründe – beispielsweise befindet sich der höchste Berg in Ostfriesland auf der Nordseeinsel Spiekeroog. Dieser wahnsinnig hohe Berg oder besser gesagt das Hügelchen heißt Wittdün und ist 24 Meter hoch. Früher bestand Spiekeroog tatsächlich überwiegend nur aus Sand, doch die Menschen haben das Bild der Insel verändert. Sie haben Bäume, Strandhafer & Co. angepflanzt und so für ein neues, besonders „grünes“ Bild der Insel gesorgt. Mittlerweile kann man auch einfach unter, über 100 Jahre alten Bäumen, verweilen und die Ruhe und Gelassenheit der Insel genießen.

Auf der rund 18 Quadratmeter großen Insel Spiekeroog kann man sogar Pilze suchen und Rehen begegnen. Als das Herzstück Spiekeroogs gilt die alte Inselkirche aus dem 17. Jahrhundert. Wellness gibt es auch auf der Insel in Form eines Inselbades und eines Dünen Spas. Sogar einen Private Spa Spiekeroog findet man dort. Ich war selber noch nicht auf Spiekeroog, doch durch Tipps und Gespräche wurde mir vermittelt, dass Spiekeroog so ein wenig das Künstlerdorf unter den Nordseeinseln ist.

Wer nach Spiekeroog reisen möchte, kann von Neuhalingersiel eine Fähre auf die Insel nehmen. Die Fähre ist tidenabhängig – Ebbe und Flut bestimmen auch hier das Bild, wie oft die Spiekeroog Fähre pro Tag auf der Insel an- und ablegen kann.

=> Top für Naturliebhaber, Wellnessfans und entspannter Familienurlaub

=> Zu meinem Reisebericht „Spiekeroog Urlaub & Entspannung zwischen den Dünen“

Spiekeroog Urlaub Sonnenuntergang am Meer
Spiekeroog Urlaub Sonnenuntergang am Meer

Nordseeinsel Wangerooge – Wetter & zeitlose Kindheitserinnerungen

Wangerooge war die erste Insel, die ich besucht habe. Bereits in der vierten Klasse ging es auf die Nordseeinsel. Woran ich mich aus der Zeit noch erinnern kann ist die Weite der Insel, eine karge Jugendherberge (wahrlich kein Poshtel… 😉 ) und kein Auto weit und breit. Denn auch Wangerooge ist natürlich eine autofreie Nordseeinsel. Wir kamen per Fähre auf Wangerooge an und dann ging es für uns mit der Inselbahn in Richtung Jugendherberge. Ansonsten erreichten wir alle Ziele zu Fuß.

Die Wangerooger haben einen Spruch, der mir sehr gut gefällt „Gott schuf die Zeit, von Eile hat er nichts gesagt“. So habe ich mich auch damals auf der Insel gefühlt, z.B. bei einer Inselumwanderung inklusive Wattwanderung von 18 Kilometern im März (das Jahr lasse ich jetzt hier mal weg) – in der vierten Klasse eine echte Herausforderung. Prägend hat sich dieses Erlebnis in mir eingebrannt und vielleicht lange dafür gesorgt, dass ich kein Wanderfan war. Was heute natürlich ganz anders aussieht. Heute liebe ich wandern und reisse 18 Kilometer locker auf der linken Pobacke ab. 😉

Aber zurück zur Nordseeinsel Wangerooge. Die Insel ist echt klein – grad mal 5 Quadratkilometer kommen da zusammen. Aber immerhin leben dort 1.300 Insulaner. Dem gegenüber stehen aber tatsächlich 500.000 Übernachtungen von Gästen pro Jahr. Alle Gäste der Insel zieht es dabei sicherlich mal vorbei am Leuchtturm oder auf einen Tee ins Cafe Pudding.

=> Top für Naturliebhaber und Menschen die wirklich einfach mal total abschalten wollen – die also quasi „Reif für die Insel“ sind.

=> Zu meinem Reisebericht „Wangerooge gestern & heute“.

Rettungskorb im Watt vor Neuwerk
Rettungskorb im Watt vor Neuwerk – Neuwerk auch eine Nordseeinsel – sie gehört aber zu Hamburg.

 

Das ist hier nur eine kleine Übersicht bzw. Zusammenfassung der Nordseeinseln. Über einige von diesen Inseln hab ich hier auch schon geschrieben, die Verlinkungen zu den Berichten findet ihr hier im Text. An dieser Stelle möchte ich mich auch noch einmal herzlich bei der Nordsee Touristik bedanken, die mich kürzlich zu einem kleinen Inselhopping eingeladen hat, um meine Erinnerungen noch einmal aufzufrischen… 🙂

___

Lust auf mehr Nordsee?

 

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare