Kurorte Deutschland: Entspannt vom Norden bis zur Mitte Deutschlands
wellbeing work. life. travel.
Sonnenaufgang Usedom Heringsdorf Seebruecke

Kurorte Deutschland: Entspannt vom Norden bis zur Mitte Deutschlands

Kur ist out? Wir finden nein und darum zeigen wir dir die schönsten Kurorte in Deutschland. Gesundheitsourismus liegt voll im Trend – und das aus einem guten Grund.

spaness.de

Kurorte Deutschland: Entspannt vom Norden bis zur Mitte Deutschlands



Um die 400 Kurorte gibt es in Deutschland. Davon tragen alleine etwas mehr als 200 dieser Kurorte in Deutschland den Beinamen „Bad“. Woran eben auch sehr leicht zu erkennen ist, dass es sich bei diesem Ort um einen Kur- bzw. Bäderort in Deutschland handelt. Bevor eine Stadt oder ein Ort sich Kurot nennen darf, benötigt es eine entsprechende Prüfung und Zertifizierung.

Da stellt sich doch die Frage, was genau macht diese Bäderorte in Deutschland eigentlich so besonders?

Kurorte in Deutschland: Da gibt es Unterschiede!

Kurort ist in Deutschland nicht gleich Kurort. Es gibt da verschiedene Kategorisierungen und unterschiedliche Einteilungen. Kurorte in Deutschland oder auch Kurbäder wie sie häufig eben auch betitelt werden, unterscheiden sich wie folgt bzw. tragen in der Regel oft folgende Zusatznamen im Titel:

  • Heilbad
    • Seeheilbad, Soleheilbad, Moorheilbad, Mineralheilbad
  • Kneippkurort
  • Luftkurort

Besondere Merkmale dieser Kurorte in Deutschland, natürlich neben der zertifizierten Heilwirkung und den dazugehörigen Behandlungen, sind beispielsweise Kurpark-Anlagen, Wandelhallen, Kurkonzerte, Gradierwerke oder auch besondere Bäder und Thermen.

Allgegenwärtig - das Wahrzeichen von Langeoog - der Wasserturm

Wo ist das schönste Kurbad, Heilbad oder Kurort Deutschland?

Doch egal wie wir sie nennen – Kurbad, Kurort, Heilbad oder auch Bäderstadt. Irgendwie lösen diese Begriffe in den meisten Menschen ein Bild von „alt“ und „verstaubt“ aus. Wir finden, völlig zu Unrecht. Denn die meisten Bäder- und Kurote in Deutschland sind heutzutage alles andere als alt und verstaubt.

Sie bieten entspannte (Wellness)-Angebote und vielfältiges Wellness-, Aktiv- und Kultur-Programm für Körper, Geist und Seele und kommen darüber hinaus oft mit einer hübschen Bäderarchitektur daher.

Um genau das unter Beweis zu stellen und mit einem weitverbreiteten Vorurteil aufzuräumen, möchte ich euch nachfolgend ein paar richtig tolle Kurbäder in Deutschland vorstellen. Um eine umfassende Auf- und Vorstellung zu bieten habe ich mir dazu auch Hilfe geholt von ein paar lieben Reiseblogger-Kollegen.

Ob da tatsächlich der schönste Kurort in Deutschland dabei ist oder was wirklich das schönste Kurbad Deutschlands ist, muß dann jeder für sich entscheiden!

Baden im Meer - Spiekeroog

Kurbäder in Deutschland: Die schönsten Kurorte und Kurbäder im Norden

In unserem ersten Teil des Specials zeigen wir euch die schönsten Kurbäder und Kurorte vom Norden bis zur Mitte in Deutschland. Denn ihr könnt euch vorstellen, bei rund 400 Kurorten und Kurbädern in Deutschland sind da so einige Tipps und Ideen für Urlaub im Kurort zusammengekommen.

Auf der nachfolgenden Kurorte & Kurbäder Karte findet ihr eine Übersicht verschiedener Kurorte in Deutschland. Diese Karte wird im Laufe weiterer Reisen auch noch entsprechend wachsen bzw. erweitert.

Kurort am Meer Deutschland: Damp auf der Halbinsel Schwansen in Schleswig-Holstein

Hoch im Norden gibt es auch Kurbäder. Eines davon ist das Ostseebad Damp direkt zwischen Kiel und Flensburg an der Ostseeküste. Damp bezeichet sich selber auch gern als Dampland oder auch als das einzige Wikinger-Resort Deutschlands.

Bereits 1968 entschied sich die Gemeinde für den Bau eines Ferienzentrums. Im Laufe des Konzeptes wurde es dann um einen Kliniktrakt erweitert. Bestehens aus der Ostseeklinik Damp, einer Kurklinik und später kam noch eine Reha-Klinik dazu. Erweitert wurde das Angebot im Laufe der 80er Jahre noch um Lehrinstitute für Physikalische Therapie, Sportmedizin und Krankenpflege.

Doch Damp hat sich darüber hinaus einen besonderen Namen gemacht als Reise- und Wellness-Hotspot an der Ostsee. Reizvoll ist das Angebot aus Hotelanlagen, Ferienhäusern und lebendiger Marina. 2014 wurde dann das Entdeckerbad Damp eröffnet.

Entdeckt neues Saunadorf im Wikinger-Stil

Ostseebad Heringsdorf auf der Insel Usedom

Die Insel Usedom gehört schon lange zu den beliebtesten Reisezielen in Deutschland – und darüber freu ich mich, als gebürtige Usedomerin, natürlich sehr. Wann immer ich in die Heimat fahre, um mal wieder Ostseeluft zu schnuppern, geht es nicht nur in meinen Heimatort Zinnowitz, sondern auch in das hübscheste der drei Kaiserbäder, nämlich nach Heringsdorf.

Das Bad liegt zwischen den anderen beiden Kaiserbädern Ahlbeck und Bansin und ist vor allem für seine hübsche Bäderarchitektur bekannt. Was nur die wenigsten wissen ist, dass Heringsdorf im Jahre 1825 als erstes Bad überhaupt offiziell Badegäste aufnehmen durfte. Heringsdorf hat also den Weg für den Badeurlaub auf der Insel Usedom gelegt. 

Spaziergang vom Ortskern zur Seebrücke

Am besten erlebt man Heringsdorf bei einem Spaziergang durch den Ortskern, in dem man die hübsche Architektur bewundern, aber auch auf den Terrassen der vielen Cafés verweilen kann.

Wer noch ein bisschen Zeit hat, sollte sich nicht nur ein Fischbrötchen bei „Uwe’s Fischerhütte“ gönnen, sondern auch einen Abstecher in die Korbmanufaktur machen, denn hier werden seit Jahren Strandkörbe auf traditionelle Art und Weise hergestellt. 

Und wie es sich für ein Ostseebad gehört, lässt es sich in Heringsdorf auch richtig gut baden. Schnappt euch die Badesachen, mietet euch einen Strandkorb und genießt nicht nur die Ostsee, sondern auch den Blick auf die hübsche Seebrücke, die die „Skyline“ von Heringsdorf erst perfekt macht.

heringsdorf-usedom

Anne und Clemens sind die Köpfe hinter dem Reiseblog Travellers Archive. Die beiden sind dreifache Buchautoren und neben dem Norden Deutschlands am allerliebsten in den wirklich verrückten Ländern unterwegs.

Kurorte Deutschland Ostsee – Kur- und Wellnessinsel Usedom

Auf der Ostseeinsel Usedom in Mecklenburg Vorpommern findet ihr aber nicht nur das Kaiserbad Heringsdorf als offiziellen Kur- und Bäderort. Zur Gemeinde Heringsdorf zählen auch die beiden Bäderorte Ahlbeck an der Grenze zu Polen und Bansin mit seiner beeindruckenden Steiküste.

Doch ist die Gemeinde Heringsdorf nicht der einzige Ort auf Usedom, an denen ihr Kurbäder und Kurorte aufsuchen könnt. Weiterhin verteilen sich auf der Insel noch mehr Kur- und Heilbäder-Orte wie z.B. Karlshagen, Koserow, Loddin, Trassenheide, Zempin und Zinnowitz.

Seebruecke Ahlbeck

Lust Usedom zu entdecken? Dann lest dazu auch unbedingt unsere Artikel „7 Tage. 7 Nächte. 7 Orte. – Ungewöhnlich übernachten auf Usedom“ oder auch „Usedom kostenfreie Tipps & Ideen für Ausflüge auf der Ostseeinsel“.

Bad Bevensen am Rande der Lüneburger Heide

Der Kurort Bad Bevensen zählt zur Metropolregion Hamburg. Bad Bevensen ist übrigens das einzige Mineralheilbad in der Lüneburger Heide. Herzstück des Kurortes ist der weitläufige Kurpark an der Ilmenau und die Jod-Sole-Therme.

Umgeben ist Bad Bevensen von Natur: Wald, Wasser und Weiblick. Natürlich dürfen wir auch die Heide bei dieser Aufzählung nicht vergessen. Somit bietet Bad Bevensen eine sehr gute Ausgangslage für Wanderungen, Nordic Walking Runden, entspannte Spaziergänge und auch Fahrradtouren. Abgerundet wird das vielfältige Angebot der Kurstadt für aktive und gesundheitsbewußte Menschen von den attraktiven Gesundheits- und Wellnessangeboten.

Wandern, Genuss, Wellness in Bad Bevensen

Nordseebad Carolinensiel-Harlesiel

Carolinensiel-Harlesiel ist ein staatlich anerkanntes Nordseebad in Ostfriesland und bei allen Kassen für gesundheitliche Vor- und Nachsorgemaßnahmen im Rahmen der offenen Badekuren zugelassen.

Schwerpunkte sind Herz-, Gefäß- und Kreislauferkrankungen, Erkrankungen der Haltungs- und Bewegungsorgane und Erkrankungen der Atemwege.

Solebad, Algen-Trinkkur und Kurzentrum am Wattenmeer

Dazu steht ein 30 Grad warmes Hallen-Solebad zur Verfügung. Zusätzlich werden Physiotherapie, Prävention, Inhalationen und Algen-Trinkkur angeboten. Neben ambulanten Anwendungen gibt es die Möglichkeit zur Mutter-Kind- oder Vater-Kind-Kur im DRK-Kurzentrum Carolinensiel/Nordsee. Das Kurzentrum liegt rund zehn Minuten vom Ortszentrum entfernt und ist durch Wiesen vom Wattenmeer getrennt. Auch ich wäre fast einmal mit meinem Sohn im beliebten Nordseebad Carolinensiel-Harlesiel auf Kur gegangen.

Vom Sielhafen Carolinensiel zur Kurpromenade Harlesiel

Aber auch sonst hat der Ort viel zu bieten. Jahrhundertelang war der Sielhafen das lebendige Zentrum von Carolinensiel. Heute ist der Hafen Heimat verschiedener historischer Segelschiffe und von einem denkmalgeschützten Gebäudeensemble umgeben. Mit Cafés, Teestuben und Restaurants ist er ein idealer Ort für ein entspanntes Bier oder einen leckeren Ostfriesentee.

Die gesunde Nordseeluft lässt sich besonders gut bei einem Spaziergang genießen. Die Kurpromenade entlang der Harle verbindet den Ort mit Harlesiel, der Nordsee und dem Außenhafen – Ausgangspunkt der Fähren nach Wangerooge oder für Ausflugsfahrten ins Wattenmeer. Und auch am Strand mit hellem feinem Sand und den bunten Strandkörben ist ganz schön was los.

nordseebad-carolinensiel-hinfahren

Katja ist leidenschaftliche Reisende mit dem Camper, Buchautorin und Journalistin. Auf ihrem Wohnmobil-Reiseblog Hin-Fahren.de gibt sie Tipps zu schönen Reisezielen und Touren – zwischen Südspanien und Nordkap – und rund um Camping und Wohnmobil.

Ostfriesische Inseln laden zum Thalasso-Kurerlebnis

Zugegeben Kurstädte im klassischen Sinne werdet ihr auf den Ostfriesischen Inseln wohl eher nicht finden. Doch jede Menge Entspannung. Denn ob Wangerooge, Spiekeroog oder Langeoog: tatsächlich sind die Inseln bekannt für Entspannung, Wellness und Kurerlebnisse.

Thalasso steht auf den Ostfriesischen Inseln im Nationalpark „Niedersächsisches Wattenmeer“ im Mittelpunkt. Das Nordsee-Reizklima bietet beste Voraussetzungen für die Gesundheit. Die Lage im UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer sorgt für entspannte Weit- und Ausblicke.

Meerwasser, Sand, Salz, Algen, Wind, Sonne und Klima – das sind die Elemente und Zutaten für Thalasso. Die Gezeiten, Ebbe, Flut und entschleunigtes Inselleben sorgen für gesunde Gelassenheit.

Wangerooge Wellness Thalasso

Bad Sachsa: Heilklima am Harz-Südrand

Der heilklimatische Kurort Bad Sachsa liegt am südlichen Rand im Harz. Umgegeben ist Bad Sachsa von einer sanften Hügellandschaft, Wäldern und dem weitläufigen Kurpark. Die Fachwerkfassaden in Kombination mit der Jugendstil-Architektur sorgen für ein besonderes Ambiente.

Das Heilklima läßt sich besonders gut erwandern – z.B. auf einem der zehn Terrainkurwanderwege. Bad Sachsa bietet außerdem einige sehr gute Wellnesshotels, medizinische Kurwanwendungen und physiotherapeutische Praxen.

Wer Wellnes und Wasserspaß bevorzugt, der taucht kurzerhand ab im Erlebnisbad Salztal Paradies.

Göbels Vital Hotel Bad Sachsa

Bad Harzburg: Ein unterschätztes Ausflugsziel in Niedersachsen

Die Stadt Bad Harzburg zählt zu einem der unterschätztesten Ausflugszielen in Niedersachsen und ist selbst bei Einheimischen aus der Region oft als „Alte-Leute-Stadt“ bekannt.

Wer die kleine Stadt im Harz, die zum Landkreis Goslar gehört, jedoch einmal besucht hat, weiß, wie viel es hier eigentlich zu entdecken gibt. 

Besonders die Natur ist einer der Hauptanziehungspunkte für Besucher. Mit unzähligen Wanderwegen, Kletterparks und Ausflugszielen in wunderschönen Landschaften ist Bad Harzburg einer der schönsten Orte im Harz.

Rabenklippen, Baumwipfelpfad und Silberbornbad

Besonders beliebt ist hierbei eine Wanderung zu den sogenannten Rabenklippen. Denn hier wartet nicht nur eine faszinierende Aussicht über die wunderschöne Natur auf dich, sondern auch die Fütterung der Luchse, die man hier fast täglich erleben kann.

Aber auch der Baumwipfelpfad ist ein großartiges Erlebnis für Jung und Alt. Denn hier kannst du die Natur des Harzes auch mal aus einer ganz neuen Perspektive erleben. Und zwar aus den Baumkronen. Der Weg führt dich nämlich durch den Wald auf einer Höhe von rund 26 Metern. 

Aber auch für alle, die im Kurort entspannen möchten, gibt es genau das Richtige. Die Sole-Therme Silberbornbad bietet ganz viel Entspannung in verschiedenen Außen- und Innenbecken. Wenn dir das Wellnessbecken im Inneren noch nicht genügt, kannst du anschließend in der Sauna noch einmal so richtig entspannen.

Bad Harzburg

Auf Vickiviaja.com findest du hilfreiche Reisetipps von Tourismusmanagerin Vicki und ihrem Mann Eduardo zu ihrer Heimat Barcelona, Spanien und Reisezielen in der ganzen Welt. Folge ihren praktischen Reiserouten und spare Geld für unbezahlbare Reiseerlebnisse.

Bad Wilsnack Moor & Sole

Der kleine Kurort Bad Wilsnack liegt in Brandenburg im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe. Die Region gehört zu den letzten naturnahen Flusslandschaften Mitteleuropas. Für besondere Wellness-Momente sorgt die Kristall Kur- & Gradier-Therme im Kurpark von Bad Wilsnack. Das Highlight der Therme ist der Salzsee mit einer Solekonzentration von 24 Prozent.

Unmittelbar neben der Therme in Bad Wilsnack liegt das Gradierwerk. Es handelt sich dabei übrigens um das erste Gradierwerk in Brandenburg. Im Gradierwerk verdunstet das Thermalsolewasser mit einem hohen Jodgehalt während es über Reisig plätschert. Bei diesem Vorgang werden Mineralien freigesetzt, um sie über Haut und Atemwege aufzunehmen.

Zu entspannten Spaziergängen locken die kleine Innenstadt mit Fachwerkhäusern, Wunderblutkirche und Parkanlagen.

Kurmittelhaus Bad Wilsnack

Bad Freienwalde: Moorheilbad in Brandenburg

Das Moorheilbad Bad Freienwalde im nordöstlichen Brandenburg hat einiges ungewöhnliches zu bieten. Neben traditionellen Mooranwendungen lässt sich die Umgebung auch aktiv und kulturell erkunden.

Auf dem sechs Kilometer langen Fontane-Kultur Wanderweg finden sich einige wichtige Stationen des berühmten Dichters. Aktivurlauber können auf dem abwechslungsreichen Turm-Wanderweg mit der Besteigung der vier historischen Türme rund um den Ort ihr Turmdiplom ablegen.

Bad Freienwalde ist die älteste Kurstadt in Brandenburg

In der ältesten Kurstadt von Brandenburg finden sich aus dem 17. Jahrhundert noch viele historische Gebäude und Zeugnisse. Besonders beliebt sind die Kurfürstenquelle, aus der noch immer Wasser sprudelt, das Kurviertel und der Schlosspark mit Fernblick ins Niederoderbruch.

Naturliebhaber sollten unbedingt das Haus der Naturpflege in Bad Freienwalde besuchen. Im Garten der Kretschmanns erfahren die Besucher, wie das mittlerweile deutschlandweite gelb-schwarze Naturschutzsymbol mit der Waldohreule geboren wurde.

Skisprungzentrum Thomas-Recknagel-Schanze

Die Kurstadt kann noch mit einem weiteren Höhepunkt trumpfen: Bad Freienwalde ist das nördlichste Skisprungzentrum Deutschlands. Der Skisprung hat im Nordosten von Brandenburg eine lange Tradition und geht bis in die 1920er Jahre zurück. Den Ausblick auf das märkische Oderland von der 38 Meter hohen Thomas-Recknagel-Schanze sollte jeder Besucher wagen. Im Herbst ist der Blick über die bunt gefärbten Mischwälder besonders reizvoll.

Seit 2015 schreiben Anne-Katrin und Anja auf GoOnTravel.de zu Reisezielen rund um den Globus. Der Fokus liegt vor allem auf Afrika, Europa und Amerika. Über ihre Heimat Brandenburg sowie ihre Wahlheimat Sylt (Anne-Katrin) und Berlin (Anja) finden die Leser zahlreiches Insiderwissen. Neben Reisetipps halten sie hilfreiche Tipps rund um die (Reise)Fotografie bereit.

Bad Liebenwerda im Elbe Elster Land

Der Kurort Bad Liebenwerda in Brandenburg liegt eingebettet im hübschen Elbe-Elster Land, zwischen Elbe und Lausitzer Höhen. Bekannt ist die Stadt für das Moorbad und für das eigene Mineralwasser.

Wellness-Hotspots in Bad Liebenwerda sind definitiv die Kur-Fachkliniken, der Kurpark, das Epikur Zentrum für Gesundheit und auch die Lausitztherme Wonnemar mit attraktiven Wellness- und Gesundheits-Angeboten. Wälder, Wiesen, Moor, Teiche, Flusslandschaften und Naturschutzgebiete runden das attraktive Paket ab.

Bad Liebenwerda blickt auf eine rund 700 Jahre alte Geschichte. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Lubwartturm.

Bad Liebenwerda

Bad Suderode in Quedlinburg Harz

Der kleine Harzort Bad Suderode ist seit 2014 ein Ortsteil der Welterbestadt Quedlinburg. Das erste Mal wurde der Ort Suderode im Jahr 1179 urkundlich erwähnt. Seit 1914 darf er von Amts wegen das „Bad“ in seinem Namen führen.

Hier am Rand des Harzgebirges finden wir die calciumreichste Thermalquelle Europas. Das elegante Heilbad führt uns auf eine Zeitreise ins 19. Jahrhundert. Kunstvoll verzierte Gründerzeithäuser mit filigraner Fassadenkunst prägen den individuellen Bad Suderöder Pensionshausstil. Die auch als Logierhäuser bezeichneten Gebäude verleihen dem Ort ein besonderes Flair. Entstanden sind sie in den 1920er Jahren, als das Bad seine Blütezeit hatte.

Bad Suderode ist bekannt für seine Calciumquelle

Im Jahr 1819 wurde die Calciumquelle quasi entdeckt. Die mit 2.500 mg Calcium pro Liter enthaltene Quelle im Kurpark von Bad Suderode kann mit dieser besonderen Stärke als Basistherapie bei der Heilbehandlung von Osteoporose helfen. Die Quelle findet Verwendung für Trinkkuren, Bäder und Inhalationen. Neben den klassischen Therapien findet der Gast aber auch ein vielfältiges Angebot an belebenden Wohlfühl- und Wellnessarrangements vor. Hier im historischen Kurpark steht der Behringer Brunnentempel, an dem sich auch Nichtpatienten das Heilwasser abfüllen und trinken können.

Umfassendes Gesundheits- und Erholungsangebot in Bad Suderode

Die Calciumsolequelle, die historischen Kurparkanlagen, ein gut ausgeschildertes Wanderwegenetz mit Anschluss an den bekannten Selketal-Stieg, sowie das milde Reizklima bilden ein gelungenes Gesundheits- und Erholungsangebot.  Mit der in Bad Suderode haltenden historischen Selketalbahn der Harzer Schmalspurbahnen lassen sich wunderschöne und erlebnisreiche Ausflüge nach Quedlinburg oder in den Harz unternehmen.

TB-2020-0607 Bad Suderode Harz

Auf t.berg.de …auf zu neuen Abenteuern schreibt Torsten über Deutschland und die heimische Natur. Weiterhin findest du hier ein Blog über Fotografie, über ein bewusstes Leben, über Nachhaltigkeit, Minimalismus und über DDR-Spielzeug.

Kurorte Deutschland

Hättet ihr gedacht, dass es so viele und vor allen Dingen auch vielfältige Kurorte von Norddeutschland bis zur Mitte von Deutschland gibt?

Wir bedanken uns auf alle Fälle bei den vielen lieben Reiseblogger-Kollegen für die zahlreichen Rückmeldung, Tipps und kurzen Reiseberichte zu den unterschiedlichen Kurbädern in Deutschland.

Noch weitere Informationen und eine detaillierte Übersicht zu Kurbädern und Kurorten in Deutschland (auch von der MItte bis in den Süden) findet ihr in unserer nachfolgenden Karte.

Diese Karte werden wir auch regelmäßig aktualisieren und erweitern.

Eine Lister aller aktueller Kurote / Kurbäder in Deutschland findet ihr auch bei Wikipedia.


, , , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die WordPress Entwickler) zur Spamüberprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (ebenfalls Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu , sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare
  1. Liebe Tanja,
    wie schön, dass du hier einige Kurorte vorstellst!
    in Lüneburg, in der Nähe von Bad Bevensen habe ich fast mein ganzes Leben verbracht und kann mich noch gut erinnern, dass meine Eltern häufig mit mir dort ins Freibad gefahren sind. Heute sieht es natürlich ganz anders und viel moderner dort aus.
    Und in Bad Sachsa war ich als 9jährige zur Kur. Das sind leider weniger schöne Erinnerungen…

    Aber ich sehe, ich sollte öfter mal eines der „Bäder“ besuchen, sie sind ja wirklich weder verstaubt noch altbacken.

    Herzliche Grüße
    Gabriela