24 Stunden Neuwerk +++ Kurzurlaub Neuwerk Wattenmeer Nordsee +++24 Stunden Neuwerk +++ Kurzurlaub Neuwerk Wattenmeer Nordsee +++

business meets paradise
Geld sparen auf Reisen - Planung spart bares Geld - welche Ziele sind günstig?

24 Stunden Neuwerk – Entschleunigung, Insel, Wattenmeer

Frisch zurück von der Insel Neuwerk möchte ich euch gleich von meinem absolut entschleunigten Erlebnis berichten. Denn nach nur 24 Stunden „Kurzurlaub auf Neuwerk“ fühle ich mich, als wenn ich wirklich ein verlängertes Wochenende relaxt habe. Wanderung durch das Watt von Sahlenburg nach Neuwerk Unser Abenteuer Kurzurlaub Neuwerk – Kurzurlaub…

spaness.de

24 Stunden Neuwerk – Entschleunigung, Insel, Wattenmeer

Frisch zurück von der Insel Neuwerk möchte ich euch gleich von meinem absolut entschleunigten Erlebnis berichten. Denn nach nur 24 Stunden „Kurzurlaub auf Neuwerk“ fühle ich mich, als wenn ich wirklich ein verlängertes Wochenende relaxt habe.

Wanderung durch das Watt von Sahlenburg nach Neuwerk

Unser Abenteuer Kurzurlaub Neuwerk – Kurzurlaub am Wattenmeer, begann Montag Nachmittag gegen 14.30 Uhr. Per Auto ging es nach Cuxhaven Sahlenburg – von meinem Wohnort aus ist man hier rund 1,5 Stunden unterwegs. Während wir das Auto mit unserem Gepäck füllen, fängt es an zu regnen – das fängt ja gut an, denke ich noch so bei mir. Doch ich bin ja ein durch und durch positiver Mensch und so bin ich davon überzeugt, der Himmel wird aufreissen, der Regen aufhören und wir treten den Weg durch das Watt bei strahlendem Sonnenschein ein.

Weg durch das Watt von Cuxhaven Sahlenburg nach Neuwerk
Weg durch das Watt von Cuxhaven Sahlenburg nach Neuwerk

Was soll ich sagen, genau so war es. Wir kommen bei warmen Temperaturen in Cuxhaven Sahlenburg an. Unser Gepäck (verpackt in blaue Mülltüten – beschriftet mit dem Zielhotel und unserem Namen) landet auf der Laderampe der Rettungsstation. Dort liegen auch schon weitere blaue Müllbeutel. „Einfach liegen lassen, wird später abgeholt“, sagt uns ein netter Mann der vor der Rettungsstation steht. Wir vertrauen mal drauf und laufen los… denn das Zeitfenster, um während der Ebbe auf die Insel zu kommen, ist natürlich nicht so groß. Gegen 17 Uhr laufen wir los… etwas mehr als 10 Kilometer durch das Watt liegen vor uns. „Sieht gar nicht so weit aus“, sagt mein Sohn. Recht hat er… die Entfernung ist schwer zu schätzen und genau das sorgt auch immer wieder dafür, dass sich Touristen überschätzen und immer mal wieder im Watt „gerettet“ werden müssen. Dafür stehen entlang der Strecke auch immer wieder Rettungskörbe.

Wie stehts mit euch? Habt ihr schon mal solch eine Wattwanderung gemacht?

Los gehts… wer durch das Watt wandern möchte, sollte das am besten mit Schuhen tun (jedenfalls bei einer so langen Tour). Nicht auf nackten Füßen (oder eben nur zum Teil), keine Gummistiefel oder Latschen (die bleiben gern im Watt stecken), sondern Schuhe, die gut am Fuß sitzen – es gibt dafür auch spezielle Wattwanderschuhe (die sind so ein wenig ähnlich wie beschichtete Handschuhe für die Gartenarbeit; finde ich… 😉 ).

Weg durch das Watt - bei Sonnenuntergang wunderschön
Weg durch das Watt – bei Sonnenuntergang

Warum Schuhe im Watt?

Der Weg durch das Watt sieht zwar gradlinig aus, ist es aber nicht zwingend. Teilweise muß der Wattwanderer durch tieferes Wasser laufen, es wird undurchsichtig, es können Steine und Muscheln auf dem Grund liegen und das kann ansonsten am nackten Fuß schmerzhaft enden. Ansonsten ist es natürlich super gesund barfuß durch das Watt zu laufen – gratis Thalassokur sag ich nur! 😉 Also auch gern mal zwischendurch Schuhe aus…

Der Weg durch das Watt ist absolut herrlich. Wir haben für den Weg rund 3,5 Stunden benötigt. Die reine Laufzeit lag bei rund 2,5 Stunden (angegeben wird die Strecke mit gut 3 Stunden). Teilweise muß im Watt noch gewartet werden, bis die Siele zugänglich sind – das Wasser fließt bei Ebbe eben auch unterschiedlich ab.

 

Sonnenuntergang im Watt auf dem Weg nach Neuwerk
Sonnenuntergang im Watt auf dem Weg nach Neuwerk

Wir haben bei unserer Wanderung durch das Watt einen wundervollen Sonnenuntergang erlebt. Die Sonne hat uns die ganze Zeit begleitet, ebenso wie die Möwen am Himmel. Sonne und Wolken spiegeln sich im Watt, kleine Krebse und Krabben kreuzen unseren Weg. Immer wieder fahren Kutschen vorbei, wir treffen andere Wanderer und Pferde und Reiter zum Teil mit Hunden traben an uns vorbei. Die Zeit vergeht wie im Fluge – hab ich es schon gesagt…? „herrlich – einfach wunderbar“!

Gut zu wissen!

Der Weg nach Neuwerk ist einmal von Cuxhaven Duhnen und von Cuxhaven Sahlenburg abgesteckt. Wer durch das Watt zur Insel wandern möchte, der sollte unbedingt anhand der abgesteckten Markierung wandern. Denn nur hier sind eben auch die Rettungskörbe an der Strecke, Kutschen, Traktoren, Reiter und andere Wattwanderer sind auf der Strecke ebenfalls unterwegs. Sollte sich ein Wanderer auf der Tour verletzten oder wird man doch einmal von der Flut überrascht, so sind Rettungskörbe an der Strecke und andere Streckennutzer können für Hilfe sorgen.

 

Rettungskorb im Watt vor Neuwerk
Rettungskorb im Watt vor Neuwerk

 

Ankommen auf Neuwerk – Tipps & Infos zu Neuwerk

Gegen 20.15 Uhr laufen wir über die Rampe aus dem Watt auf die Insel und werden von einem Schild begrüßt „Willkommen in Hamburg“. Denn die Insel liegt zwar im Wattenmeer und alles drumherum ist Niedersachsen, doch Neuwerk gehört tatsächlich zu Hamburg. Neuwerk wird dem Stadtteil Hamburg Mitte zugeordnet – auch wenn Hamburg gut 120 Kilometer Luftlinie entfernt liegt.

Neuwerk ist so gut wie autofrei. Auf der Insel ist man per Fahrrad unterwegs oder zu Fuß oder aber mit einem Elektroroller… und weil es viel Landwirtschaft gibt und es auch irgendwie durch das Watt aufs Festland gehen muß sind auch Traktoren oder aber Pferdefuhrwerke erlaubt.

Neuwerk Leuchtturm
Neuwerk Leuchtturm

Auf Neuwerk leben rund 40 echte Neuwerker (Insulaner). Pro Jahr kommen aber und 120.000 Gäste auf die Insel im Wattenmeer. Daher gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten auf der Insel Urlaub zu machen – Hotels, Campingplätze, Ferienwohnungen, Pensionen bis hin zum Heuhotel und auch Pferdeboxen werden vermietet. Wirklich günstig ist so ein Trip auf die Insel natürlich nicht…

Übernachtungskosten & Co.

Unser Trip: Wir sind auf die Insel gewandert (Wanderung erfolgt kostenfrei), unser Gepäck haben wir auf die Insel per Shuttle liefern lassen – inkl. Übernachtung im Heuhotel mit Frühstück (Kosten ca. 25.- Euro pro Person). Wir haben im Hotel zu Abend gegessen pro Person inkl. Getränke ca. 20.- Euro bis 25.- Euro. Für die Rückreise ans Festland haben wir eine Kutsche gebucht (Kosten pro Person ca. 20.- Euro). Auf der Insel haben wir natürlich auch tagsüber noch was gegessen (inkl. Eintrittsgelder pro Person 10.- Euro bis 15.- Euro). So kommen schnell 80.- Euro bis 100.- Euro pro Person zusammen.

  • Übernachtungsmöglichkeiten: Zeltplatz ab 8.- Euro pro Person, Heuhotel ab 10.- Euro pro Person, Hotel/Pension/Ferienwohnung ab 60.- Euro pro Person.
  • Gastronomie: Es gibt verschiedene Restaurants & Cafes – Kleinigkeiten wie belegte Brötchen, Suppen etc. gibt es ab rund 3.- Euro, Pizza & Pasta ab rund 10.- Euro und Fischspezialitäten ab rund 15.- Euro.
  • Supermarkt: Es gibt einen kleinen Inselsupermarkt „Inselkaufmann Lange“ (wirklich klein) – hier kann man ein paar Dinge einkaufen.

=> Es gibt 4 Heuhotels auf Neuwerk: Thomas Fischer Wattwagenfahrten & Heuhotel, Das alte Fischerhaus – Familie Fock Wattwagenfahrten, Heuhotel, Hotel & Wellness, Hus Achtern Diek – Wattwagenfahrten, Heuhotel, Hotelzimmer & Reiterhof (hier gibt es auch ein Special mit Gepäcktransport, Hin- und Rückwanderung durch das Watt, eine Übernachtung im Heu inkl. Abendessen Insel-Eintopf & Frühstück 30.- Euro pro Person), Haus Seeblick Heuthotel, Appartements und Hotelzimmer.

=> Ihr wollt selber ins Watt? HIER gehts zum Gezeiten-Kalender!

=> Und sonst so? Wer mag kann auch mit einem Schiff „MS Flipper“ von Cuxhaven nach Neuwerk fahren (Kosten ca. 20.- Euro eine Fahrt – Hin- und Zurück um die 30.- Euro pro Person). Abfahrt Cuxhaven Anleger „Alte Liebe“; Dauer der Überfahrt ca. 1,5 Stunden.

 

MS Flipper läuft bei Neuwerk ein
MS Flipper läuft bei Neuwerk ein

Wer mal richtig entspannen möchte ist auf Neuwerk, in der Helgoländer Bucht, genau goldrichtig. Die Zeit ist hier ein wenig stehen geblieben – so scheint es. Ich mag das… Wir sind kreuz und quer über die Insel gewandert (gut 14 Kilometer sind hier zusammen gekommen – einmal auf dem Deich um die Insel sind übrigens nur etwas mehr als 2 Kilometer), haben etwas am Strand gechillt, Muscheln gesammelt, sind durch die Salzwiesen gelaufen und natürlich auch auf den Leuchtturm geklettert. Neuwerk ist klein und übersichtlich, hier kennt jeder jeden… die Sehenswürdigkeiten der Insel sind schnell zu entdecken – so gibt es ein Bernsteinhaus (wird von einer alten Dame privat betrieben – in ihrem Wohnhaus – Eintritt pro Person 1,50 Euro) oder natürlich ist auch ein Besuch auf dem Leuchtturm Pflicht um einmal die Aussicht über die Insel zu genießen – Eintritt 2,50 Euro pro Person. Wer länger bleibt, kann auch an geführten Wanderungen auf die Nachbarinsel Scharhörn teilnehmen. Doch es gibt natürlich auch ein paar Dinge, die gerade als Familie völlig kostenfrei zu erleben sind. Vielleicht sogar mehr Tipps und Abenteuer als man denkt…

  1. Bei Ebbe ins Watt laufen und Muscheln oder Strandgut suchen (oder auch mal Bernstein finden…)
  2. Sandburgen am Strand bauen – denn den Strand auf Neuwerk hat man fast für sich alleine…
  3. Picknick im Herrengarten am Leuchtturm oder auf dem Deich oder im Ostvorland…
  4. Inselumwanderung – entweder wirklich einmal richtig um die Insel (also auch mit Ostvorland) oder direkt auf dem Deich… entlang der Strecken stehen auch zahlreiche interaktive Infotafeln…
  5. Besuch der Ausstellung im Nationalparkhaus Neuwerk mit vielen interaktiven Stationen…
  6. Geocaching Neuwerk – es gibt wirklich zahlreiche Verstecke auf der Insel…
  7. Dem Friedhof der Namenlosen (aber nicht Heimatlosen) einen Besuch abstatten…
  8. Neuwerk leidet fast überhaupt nicht unter Lichtverschmutzung… daher ist eine Nachtwanderung mit Sterne gucken etwas ganz besonderes…
  9. In der Neuwerkstatt gibt es eine Büchertauschstation – hier kann man Bücher leihen oder auch gelesene Bücher einfach umtauschen… (=> ansonsten kann man tolle Neuwerk-T-Shirts, Jacken, Pullover etc. dort kaufen)
  10. Baden bei auflaufendem Wasser am Badehäuschen oder im Yachthafen… oder bei Ebbe im Watt in einem Priel… (hier aber vorsichtig sein und die Strömung nicht unterschätzen).
Friedhof der Namenlosen
Friedhof der Namenlosen

All das stand bei uns auf alle Fälle auf dem Programm… gemütliches Zusammensitzen am abend mit Blick in die Sterne natürlich, wir schliefen im Heu, wanderten um die Insel, vorbei am Anleger und über den Strand, verbanden unsere Wanderung mit der Suche nach Geocaching, studierten die Infotafeln, machten Picknick im Herrengarten, statteten dem Bernsteinhaus (hüstel eher ein Zimmer… 😉 ), der Neuwerkstatt, dem alten Badehäuschen, dem Nationalparkhaus und Friedhof der Namenlosen einen Besuch ab, tranken Kaffee im Leuchtturm dann ging es natürlich auch hoch (138 Stufen) auf den Turm und zurück von der Insel ging es dann gegen 17.30 Uhr (am Dienstag) per Kutsche nach Cuxhaven Sahlenburg – Fahrtzeit ca. 1 Stunde, 15 Minuten.

So, nun aber genug geschrieben… lasst doch einfach auch noch einmal ein paar Bilder auf euch wirken… 🙂

Wer von euch war denn vielleicht auch schon mal selber auf Neuwerk oder hat euch mein Beitrag jetzt vielleicht sogar richtig Lust auf die kleine Inselperle gemacht? Na dann nichts wie los…

Am Schiffsanleger Neuwerk
Am Schiffsanleger Neuwerk
Unterwegs im Ostvorland und den Salzwiesen Neuwerk
Unterwegs im Ostvorland und den Salzwiesen Neuwerk
Sonnenaufgang Neuwerk
Sonnenaufgang Neuwerk
Neuwerk - Cuxhaven Sahlenburg Rückweg per Kutsche
Neuwerk – Cuxhaven Sahlenburg Rückweg per Kutsche
Mit der Kutsche durch das Watt
Mit der Kutsche durch das Watt

 

Vielen Dank an das Heuhotel Fock – meine persönliche Übernachtung inkl. Frühstück im Heuhotel hab ich kostfrei erhalten. Alle anderen Leistungen (wie z.B. auch die Übernachtung der anderen Teilnehmer), Essen, Trinken, Kutschfahrt etc. haben wir ganz regulär gezahlt.

___

Lust auf mehr Inselfieber?

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur das Herz der SPANESS-Redaktion. Sie schreibt darüber hinaus auch für andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ob online oder als Print-Variante. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise. Zusätzlich ist sie auch als Reisebloggerin tätig.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare

  1. Petra sagt:

    Hallo, ein sehr schöner Artikel über Neuwerk. Ich wollte schon immer mal hin, bisher ist es nichts geworden. Der Artikel hat mich nun umso mehr inspiriert 🙂

  2. Sebastian sagt:

    Ich bin gerade auf Neuwerk und liege mit meinem Boot im Bauernhafen (Südseite der Insel). Idylisch hier – werde wohl die kommenden Tage hier verbringen. Und da ich in Cuxhaven wohne auch noch öfters hersegeln.
    Danke für die schöne Zusammenfassung! Werd mich dann die kommenden Tage davon inspirieren lassen.
    Grüße,
    Sebastian

  3. Liebe Petra, ich kann dir Neuwerk nur empfehlen. 🙂
    Bin selten so entspant nach einem Kurztrip gewesen. Das hat sich einfach nach viel mehr angefühlt.
    Viele Grüße, Tanja

  4. Lieber Sebastian,
    oh mit einem Boot. Das ist ja sicherlich auch traumhaft. Als ich da war lag da auch ein privates Segelboot im Hafen. Das sah schon sehr idyllisch aus. 🙂
    Wünsche dir ganz viel Spaß auf der schönen, kleinen Insel.
    Ich war jedenfalls total relaxt danach. Fühlt sich einfach nach mehr an da…
    Viele Grüße, Tanja

  5. Monika sagt:

    Hört sich spannend an! Ich freue mich schon darauf die Insel bald kennenzulernen und in einem Heuhotel habe ich vorher auch noch nie übernachtet … bin sehr gespannt!
    Liebe Grüße Monika

    1. Liebe Monika, wie toll, dass wir dich zu diesem Trip begeistern konnten…
      wir sehen uns dann in ein paar Tagen auf der Insel. 🙂
      Liebe Grüße, Tanja